Eine Gebärde für Rutsche, eine für das Karussell, für Durst, Hunger oder das Nach-Hause-Gehen. Wenn Kleinkinder Gebärden lernen, kann ein Spielplatzbesuch für Eltern mit weniger Quengelei verbunden sein, denn die Kleinen machen gezielt auf ihre Bedürfnisse aufmerksam. Diese Erfahrung hat Anne Deutschmann gemacht, die Kurse für Gebärden für Babys, Kleinkinder und ihre Eltern gibt. Im Gespräch mit Jumana Mattukat erklärt sie, wie Kinder diese Signale lernen können.