Kein Schnuller = Rabeneltern?

Hallo zusammen,

Meine Tochter ist 2einhalb Wochen alt und wird voll gestillt.

Abends ab ca. acht Uhr wird sie unruhiger und verlangt häufiger nach der Brust (statt alle drei Stunden schon nach eineinhalb). Ich lasse mir dann mit dem Wickeln immer etwas Zeit und knuddel mit ihr damit wir auf zwei Stunden Abstand zwischen den Mahlzeiten kommen (hat meine Hebamme mir so wegen der Milchproduktion empfohlen).

Meine Eltern sind aber der Meinung sie müsste einen Schnuller bekommen und wir würden sie "quälen" weil sie keinen bekommt (Saugverwirrung).

Wie seht ihr das? Wir kommen mit unserer Variante eigentlich gut zurecht und die Kleine schreit auch nicht sehr viel (außer wenn sie Hunger hat und ich nicht schnell genug bin).

Vielen Dank im Voraus

MfG Jueliii

Ach quatsch, du gibst ihr doch die Brust. Der Schnuller ist nur Ersatz dafür. Es gibt so viele Babys, die den Schnuller verweigern. Wir hatten es am Anfang ein paar Mal getestet und Mausi hat ihn immer ausgespuckt. Geht auch prima ohne. Die Kleine ist jetzt 12 Monate alt und hat auch den Daumen oder sonst irgendwelche Finger nicht im Mund. ;-) #pro

Keins meiner vier Kinder hatte je einen Schnuller. Man kann prima ohne auskommen.

Und still dein Baby bitte so oft es sich meldet, egal wie viel Zeit vergangen ist. Das einhalten von bestimmten Abständen ist völlig veraltet, kontraproduktiv für die Milchmenge und Quälerei für's Baby.

Hallo,

nein, keine Rabeneltern.
Ich würde meinem Baby persönlich einen Schnuller geben, aber erst mit 6 bis 8 Wochen. So empfiehlt es auch die Hebamme, wenn es denn überhaupt sein soll.
Stillen würde ich ihn nach Bedarf. Mein kleiner ist fast 3 Wochen alt und will abends auch öfter an die Brust. Das darf er, auch wenn es stündlich wäre. Dadurch wird die Milchproduktion erhöht und sie werden ja langsam größer, da brauchen sie auch mehr Milch.
VG

Du hast schon einige gute Antworten bekommen. Ich möchte dir nur den Rat geben, "Cluster feeding" zu googeln. Bitte gib deinem Kind so oft es möchte die Brust! Das ist wichtig und kann gerade am Anfang auch mal jede Stunde und öfter sein. Damit regulieren Säuglinge ua die Milchproduktion und melden schon mal Mehrbedarf an (mit einem wachsenden Baby steigt natürlich auch der Bedarf).
Liebe Grüße

Hallo Jueliii,
den Antworten der anderen Userinnen kann ich eigentlich nichts mehr hinzufügen.
Nach Bedarf stillen und viel Kuscheln ist prima!

Liebe Grüße
Christina

Hallo zusammen,

vielen lieben Dank für die Antworten!

Mit dem Cluster-Feeding hatte ich mich schon beschäftigt, meine Hebamme (Jahrgang '61) hat davon noch nichts gehört und dann zu den zwei-Stunden-Abständen geraten.

Ich würde die Kleine eh nicht so lange weinen lassen, wenn sie Hunger hat wird sie angelegt.

Dankeschön und viele Grüße

Jueliii

Hallo,

das einzige was ich bemängeln würde wäre das länger zeihen in dem Alter!

Wenn ich meinem 4 Jährigen mal was länger warte ist es das eine ihm kann man erklären das es noch dauert (weil man am Kochen ist oder irgendwas anderes ist). Aber das versteht so ein Zwerg nicht.

Meinen Großen hab ich anfangs gestillt und nie lang gezogen. Auch später bei der Flasche hab ich es nie raus gezögert.

Bei der Kleinen hab ich auch nie irgendwas raus gezögert. Wozu auch?

Ob ihr einen Schnuller gebt oder nicht ist ganz allein eure Sache! Das müsst ihr entscheiden und niemand anderes. Und lasst euch nicht reinreden!

Ich würde einfach ausprobieren, ob sie einen Schnuller möchte. Bei Hunger vermutlich eher nicht.
Noch eine Frage: wenn Du so richtig richtig heftigen Heißhunger hast, hilft es Dir dann, wenn Dein Mann Dich in den Arm nimmt?

Das mit den 2 Stunden verstehe ich nicht. Die Milchproduktion wird doch durch häufiges Anlegen gesteigert. Ich würde schon beim ersten Schmatzen anlegen. Und einfach dem Baby vertrauen, dass es weiß, wann es wieviel Nahrung braucht. Das ist auch für später wichtig.

Liebe Grüße!

Ich hab es vor, erstmal auf den Schnuller zu verzichten. Man soll mit sowas ja auch erst anfangen, wenn das Kind das mit dem stillen gut drauf hat. Ich denke, wenn es das gut raus hat, spricht einem Schnuller nichts entgegen. Vorausgesetzt das Kind mag den schnulli. Es gibt ja auch diese schnullis, die brust ähnlich sind. Z.b. von Avent. Die Flaschen haben wir uns davon geholt und da war auch ein Schnuller dabei. Vielleicht bringt ja was.

Manche Kinder haben nen starken drang zu saugen, aber ich glaube nicht, dass ihr euer kind quält, wenn ihr ihm kein schnulli gebt, da euer kind ja auch an den Fingern sagen kann. Aber ich würde den Schnuller den Fingern vorziehen, da zahnfehlstellungen durchs fingernuckeln noch stärker begünstigt werden als durch einen Schnuller.

Meine freundin hat es bei ihrer ersten Tochter übrigens so gemacht, dass sie nach 3 Monaten angefangen hat parallel zum stillen auch die Flasche zu geben um etwas flexibler zu sein. Sie hatte dadurch keine Saugverwirrung. Ging beides gut.

Bei ihrer zweiten Tochter geht's nicht, da sie die Flasche kein Stück annimmt. Genauso findet sie Schnuller kacke.

Top Diskussionen anzeigen