Dann ist es halt ein Schnullerkind!!!

Einen schönen guten morgen!

Ich könnte mich mal wieder ganz arg über meine Mutter ärgern. Und nun möchte ich doch gerne eure Meinungen dazu hören.

Wir habe also folgendes Problem. Mein Kleiner (knapp sieben Wochen) leidet unter Blähungen. Er krümmt sich oft, weint viel und möchte ständig nuckeln. Nun war eines Tages meine Mutter zu Besuch und ich versuchte grade den Kleine zu beruhigen, was nicht grade einfach ist, wenn er mal so richtig loslegt. Sie meinte dann, dass er doch Hunger hat, aber da es erst zwanzig Minuten her war, dass er gestillt wurde, konnte ich das ausschließen. Sie fing dann an:"Ja, dann gib ihm doch den Schnuller!" Aber ich möchte das nicht, weil als ich das einmal ausprobiert habe, und er danach total schlecht getrunken hat. Nun hat sie das Ding in einer Schublade gefunden und geht hin und steckt ihm das Ding ins Mündchen, als ich mal schnell in der Küche war. Sie sagte dann zu mir:" Dann hast du halt ein Schnullerkind!" Dabei weiß sie, dass der wirklich nur für den ernsten Notfall da ist und das ich das nicht möchte. Zumal dann das Problem mit dem Trinken auftritt.
Mittlerweile weiß ich, dass er im Tragetuch ruhig ist und ihm die Wärme und Nähe gut tut. Dazu meint sie dann aber, dass ich ihn ja viel zu arg verwöhne, weil ich ihn zum Mittag und auch zum Abend hin darin trage, bis er eingeschlafen ist und ihn dann erst in sein Bettchen lege. Wenn ich ihn wach zum schlafen hinlege, fängt er immer bitterlich an zu weinen. Sie sagte dann, dass ich ihn doch einfach mit Schnuller hinlegen soll. "Ansonsten kann er irgendwann gar nicht mehr ohne dich und hängt dir noch mit 18 am Rockzipfel!" (Sie allerdings hat mir und auch meinen Schwestern nie einen Schnuller gegeben)
Oder es kommt dann der Spruch (meines Erachtens total indiskutabel) :"Dann lass ihn doch schreien. Ist ja auch gut für die Lungen!"

Nun möchte ich von euch wissen:
Habt ihr euren Kindern in dem Alter schon einen Schnuller gegeben?

Ich weiß, dass ich so weitermachen werde wie bisher, da das Tuch für mich persönlich pädagogisch wertvoller ist, als ein Schnuller.

Ich hoffe, man kann trotz des Durcheinanders verstehen worum es mir geht und ich danke euch vielmals fürs zuhören und eure Antworten.

Heike (die schreien gelassen wurde und nie einen Schnuller bekommen hat) und Ryan Sebastian (der nie von seiner Mama schreien gelassen wird)

1

Hallo,
also ich finde man kann es sich auch kompliziert machen.Babys haben nunmal ein Saugbedürfnis,entweder lässt du deinen Sohn dieses Bedürfnis an deiner Brust stillen-denn dafür ist sie auch da,nicht nur reine nahrungsquelle oder du nimmst halt den schnuller,an dem ich nichts verwerfliches finde.Ich finda das jetzt ehrlich gesagt alles nicht so tragisch.
LG Esther

5

Er darf auch ab und an an der Brust nuckeln, so ist das nicht. Nur wenn er eine ganze Weile den Schnuller im Mund hatte, trink er halt schlecht und fängt nach ca einer Stunde wieder an vor Hunger zu schreien. Und ich kann ihn doch nicht jede Stunde anlegen!?
Ansonsten würde ich damit, denke ich zumindest, weniger Probleme habe.

10

Hallo,
ich habe zwar nicht gestillt,aber ja,du solltest ihn auch nach einer Std wieder anlegen,die Kleinen wachsen und es kommt öfters vor dass sie nur an der Brust hängen (bei uns halt an der Flasche).Meine beiden Kinder haben/hatten Schnuller,bei meiner Grossen habe ich ihn mit 2 jahren abgewöhnt,was absolut kein Problem war.Sie hat wunderbare Zähne und der Schnuller hat uns gute Dienste geleistet!
LG Esther

weitere Kommentare laden
2

hey :)



das er dann probleme mit den trinken bekommt is ja echt doof. denn ich bin froh, dass es einen schnuller gibt. mein kleiner hatte auch viele blähungen und durch den schnuller konnte ich ihn super beruhigen. und schlafen tut er immer nur noch mit schnuller. was auch gut ist meint mein kia. also von daher is ja gegen schnuller nichts einzuwenden :) nur als beruhigung natürlich undn icht ständig


lg nina + luca (der grad mit schnulli eingeschlafn is :)

3

Ruhig Blut :)

Mein Kind hat das erste Mal im KH einen Schnuller gehabt und so lange ich gestillt habe einen Kirschschnuller.
Danach einen ''normalen''.
Er nimmt ihn zum Einschlafen und wenn er dann schläft, fällt er automatisch aus dem Mund.
Wenn er weint bekommt er ihn zur Beruhigung oder auch wenn er nachts aufwacht und ihn braucht.

Ich halte auch nichts davon wenn Kinder nonstop mit Schnulli im Mund rumlaufen, aber ein Schnulli bringt kein Kind um, und du kannst es nicht heraufbeschwören, dass dein Kind auf alle Fälle schlimme Fehlstellungen bekommt.

Ich habe z.B. früher fast rund um die Uhr bis ich 4 oder 5 war einen Schnuller gehabt und habe wunderbare Zähne, keine Zahnspange oder ähnliches als Jugendliche gehabt.

Mein Mann hingegen, hatte fast nie einen Schnuller, weil die Eltern total dagegen waren, trug aber 4 Jahre eine feste Spange.

Also ein Schnuller hin und wieder ist schon in Ordung (meine Meinung)

Liebe Grüße

23

"Ich habe z.B. früher fast rund um die Uhr bis ich 4 oder 5 war einen Schnuller gehabt und habe wunderbare Zähne, keine Zahnspange oder ähnliches als Jugendliche gehabt.

Mein Mann hingegen, hatte fast nie einen Schnuller, weil die Eltern total dagegen waren, trug aber 4 Jahre eine feste Spange. "

das kann man nicht vergleichen.
Ich habe den schnuller nicht genommen, sondern nur de Daumen, habe super Zähne und nie ne Spange gebraucht.
Mein Bruder dagegen, hat nur den schnulli genommen und Jahrelag ne Spange gehabt

4

hallo du, nimm dir das nicht so zu herzen. die ansichten der älteren generation treiben manchmal wirklich seltsame blüten. aber in dieser zeit damals haben die leute auch einfach vieles anders gemacht (nicht alles schlecht wohlgemerkt) . die zeiten ändern sich aber nun einmal und das wissen schreitet ja auch voran. ich habe meiner kleinen den schnuller schon recht früh gegeben- leider. ich wusste einfach nicht, wie ich sie anders beruhigen kann. im tragetuch ist sie völlig ausgeflippt, weil sie die enge irgendwie nicht haben konnte. auch sie hatte blähungen und besser war es nur an der brust. da ich sie aber nicht dauernuckeln lassen wollte, weil die brüste irgendwann ja auch wund werden, habe ich eben zum schnuller gegriffen und erfuhr etwas erleichterung. wie so einiges andere, würde ich auch das heute anders versuchen. leider geht inzwischen (17 mon) nix mehr ohne das ding. ich lasse den zwar tags über verschwinden und es gibt ihn nur zum schlafen, aber am liebsten würde sie ihn den ganzen tag tragen. dabei wollte sie ihn anfangs gar nicht wirklich und konnte ihn auch nicht halten. bin also selber schuld dran und kann sie dafür ja kaum "bestrafen"; indem ich das ding einfach abschaffe. ich habe mir 2 jahre als ziel gesetzt, dass er dann weg kommt. mal sehen, ob ich durch halt. ich kann deine haltung nur unterstützen, wenn es ohne geht, dann mach es ohne und du ersparst dir und dem kind die leidige abgewöhnung. ausserdem finde ich es toll, dass du weitest gehend versuchst, dein kind ohne diese "hilfe" zu trösten. bei deiner mutter solltest du aber einhalt gebieten. du bist die mama und du entscheidest, egal wieviele kinder die mutter schon groß gezogen hat. du setzt hier die maßstäbe. fertig.

gruss von shark mit waschechtem schnullikind #augen

6

Hallo :-)


#augen die ürlichen altklugen sprüche der oma *nerv* ...

einfach igno. und dein ding durch ziehen u. ihr mal klar verständlich machen was du willst!!!
zum schnuller kann ich nicht viel sagen ... vanessa wollte nie ein, aber wenn es ihm hilft find ich es o.k. er nuckelt ja nicht 24 std. an dem ding ... wenn er aber dann mit dem trinken nicht mehr klar kommt#gruebel ... vielleicht muss er auch einfach erst den unterschied erkennen u. das dauert ein bisschen .. geh nach deinem bauchgefühl!!!


LG Niedliche u. Vanessa, die jetzt Mittag bekommt #herzlich

7

Ich mach beides. Schnuller und Tragetuch. ;-)

Fabian ist allerdings auch nicht sonderlich versessen auf den Schnuller. Beim Enschlafen nuckelt er gern dran rum, lässt ihn dann aber auch wieder rasuplumsen. Und Nachts schläft er manchmal auch schnell wieder weiter, wenn er kurz mal schnullern kann.

Ich hab aber auch eher Angst vorm Daumenlutschen (hab selber schiefe Zähne davon) und find das nicht so schlimm mit Schnuller.

Was die Schreienlassen und Verwöhngeschichten angeht, da haben seeeeehr viele Großmütter schwer dran zu knabbern. Meine Mutter machte sich zZeitweilig dann Sorgen, dass Fabians Stimme sich nicht entwickeln würde, weil ich ihn nicht schreien lasse sonder immer gleich hingehe.

Bleib hart!
Versorge dein Kind so wie du es für richtig hälst, anders geht garnicht und wirf deine Mutter raus, wenn sie Sachen macht, von denen Sie weiss, dass du sie definitiv nicht möchtest!
(nur mal so, als erzieherische Massnahme - kannst sie ja ne Woche später wieder einladen)

lg
Dagmar

8

Hallo Heike,
also meine Meinung zum Tragetuch:
Super Sache, die beste Möglichkeit ihm die Nähe, die er braucht zu geben und zwar auch notfalls über viele Stunden am Tag. Er wird nicht "niemals ohne Dich können", sondern Vertrauen lernen, spüren, dass Du da bist und sich so später besser lösen können. Also TRAG IHN!
Meine Meinung zum Schnuller:
Nimm einen guten (z.B. Denitstar -> siehe auch www.beruhigungssauger.de) und gib' ihm den ruhig. Babys haben von Natur aus noch ein starkes Saugbedürfnis, was genauso wenig unterdückt werden sollte wie alle anderen Natur gegebenen Bedürfnisse auch. Ob Schnuller oder Daumen besser ist oder Du ihn sogar an Deinem Finger nuckeln läßt, darüber wird viel diskutiert, aber alles hat seine Vor- und Nachteile (das wäre aber jetzt ein bisschen viel hier), aber grundsätzlich nuckeln dürfen sollten Babys auf jeden Fall.
Was stört Dich so am Schnuller? Ich persönlich gebe ihn gerne, weil die Kleine sich wohlfühlt, aber ich gebe ihn nie um die Zeit bis die Flasche abkühlt zu überbrücken (Stillen hat leider nicht geklappt), um sie "still" zu halten wenn sie weint, sondern tatsächlich dann, wenn ich den Eindruck habe, sie möchte nuckeln...
Meine Frage und Meinung zum Verhalten Deiner Mutter: wieso findet sie etwas in einer Deiner Schubladen? Was fällt ihr ein DEINEM Sohn etwas zu geben, was Du nicht möchtest. Also da würde ich Tacheles reden!
LG Silke

9

Hallo!

Lukas bekommt schon seit dem ersten Lebenstag einen Schnuller. Meistens mag er ihn aber garnicht. Mir ist es halt lieber er hat den Schnuller, als dass er meine Brust "missbraucht" oder die Finger (bzw. die ganze Hand;-)) in den Mund schiebt. Aber wenn sich Sebastian so beruhigen lässt ist das doch in ordnung?!? Ich denke dass muss jede Mami selbst entscheiden... Ich trag Lukas auch viel rum, aber abends z. B. bekommt er seinen Schnulli, wenn er ihn mag.

Grüße
Lieser mit Lukas `(*29.1.07)

11

Hallo Heike,

meine Kleine hat auch früh den Schnuller bekommen, weil sie an der Brust genuckelt hat. Sie nimmt ihn nicht gerne (lieber die Finger) aber wenn, dann hat sie ihn auch nötig. Die meisten Kleinen haben eben das Bedürfnis sich ruhig zu nuckeln und fühlen sich dann besser. Meine Maus spuckt ihn danach einfach aus und schläft friedlich weiter - sie nuckelt ja nicht stundenlang dran rum und nimmt ihn nur in Ausnahmesituationen. Denke mal, dass bei Deinem Schatz dann auch irgendwann die Finger dran glauben müssen, wenn kein Schnuller greifbar ist - das Saugbedürfnis ist sicher wesentlich größer....und wenn´s beruhigt, dann lass ihn doch. Wahrscheinlich trinkt er nicht schlechter wegen dem Schnuller, sondern, weil er eigentlich gar keinen Hunger hat und vorher nur sein Nuckelbedürfnis an der Brust befriedigt hat.

LG Samy (mit Mihret, die heute zur Abwechslung mit Schnulli schläft)

Top Diskussionen anzeigen