Was für eine PDA hattet ihr?? ( wenn ihr eine hattet *g* )

Huhu ihr Lieben!!!

Irgend wie habe ich das Gefühl, dass es unterschiedliche PDA's gibt#gruebel

Meine lief folgendermaßen ab:

Als meine Wehen nach ca. 12 Stunden den MuMu auf ganze 2 cm geöffnet hatten, meinte meine Hebi, sie würde mir gerne eine PDA legen lassen...

Hab erstmal nen Schock bekommen, denn bis dahin fand ich die Wehen alles andere als schlimm, aber den Gedanken daran, dass jemand an meinen Rücken will furchtbar;-)
Wollte aber das machen, was meine Hebi mir rät, also PDA...

Die wurde gelegt und es war alles andere als schlimm#freu#pro

Ich bekam einen Schlauch über die Schulter und hing die ganze Zeit da dran...

Insgesamt 6 Stunden.

Auch unter den Presswehen wurde sie nicht runterdosiert... Meine Hebi hatte vorher "getestet", ob ich in die richtige Richtung presse.... Das tat ich wohl;-)

Das ganze hatte zur Folge, dass ich unter der ganzen Geburt, auch unter den Presswehen nicht einmal Schmerzen hatte und eine super tolle Geburt!!!

Wie war die PDA bei euch???

LG Lini + #baby Philipp Levin 6 1/2 Monate

1

Hallo Lini,

ich hatte auch eine PDA es gibt soviel ich weiß (kann mich auch täuschen) 2 Arten der PDA. Einmal die Peridualanästehsie (ist bestimmt falsch geschrieben:-D) und dann die Spinalanästehsie.

die Peridual.... ist glaube ich zum normalen entbinden, und die Spinalan.... ist dann glaube ich für den Kaiserschnitt, die wird glaube ich weiter reingespritzt als die Peridual... .

Kann auch falsch sein aber ich glaube das kommt so in etwa hin.

Ich hatte nach 15 Stunden höllischen Schmerzen, ne PDA bekommen die sie dann aufgespritzt haben da sie nen Notkaiserschnitt machen mussten weil meine kleine keinen Herzschlag mehr hatte und zu wenig Sauerstoff. Ich hoffe ich konnte dir ein bisschen helfen!!


LG Nicole+ Mia-Sophie 20.07.2006

4

Hallo,
es gibt die Peridual und Spinalanästhesie bei der Peridual wird ein Katheder gelegt bei der Spinal nicht. Der Katheder wird gelegt, damit man noch Narkosemittel nachspritzen kann wenn die Geburt länger dauert.
Bei der Spinal wird direkt in den Spinalkanal gespritz und wird meist bei einem KS gemacht wenn man genau weiß sie lange alles dauert, dann ist es auch nicht nötig Schmerzmittel nachzuinjezieren.
LG
Doro die einen Notkaiserschnitt mit Spinalanästh. hatte.

2

Hallo Lini!

Ich hatte auch eine PDA und was soll ich sagen....ich bin heilfroh, dass ich sie bekommen habe!!!

Bei mir wars so, dass die Wehen, wie bei dir, zu wenig bewirkt haben und der Mumu sehr langsam aufgegangen ist. Allerdings waren meine Wehen schon schmerzhaft und ich hatte keine Kraft mehr, weil ich die ganze Nacht zuvor keine Minute lang geschlafen hatte (weil ich schon Wehen hatte).
Also hab ich selber die PDA verlangt.

Abgelaufen ist sie wie bei dir - also Stich in den Rücken, Katheter gelegt mit Schlauch über die Schulter.
Meine Hebamme sagte mir, ich soll gleich Bescheid geben, wenn ich das Gefühl habe, dass die Wirkung nachläßt. Dann würde nachdosiert werden. Das hab ich auch einmal getan, also wurde einmal neu durch den Schlauch eingespritzt.

Meine PDA war sehr gering dosiert, gerade so, dass die Wehen leichter und auszuhalten waren. Ich habe also die Wehen weiterhin gespürt, es war aber kein Problem mehr.
Die Presswehen habe ich dann voll und ganz gespürt. Ich hatte starken Pressdrang und auch Schmerzen. Aber da war ich froh drüber, denn so konnte ich die Geburt richtig spüren und aktiv mitarbeiten. Das Erlebnis der Geburt, mit allem was dazu gehört, hatte ich also auch mit PDA.

Ich bin im Nachhinein sehr dankbar, dass die Ärzte meine PDA nur so hoch dosiert haben, dass die Schmerzen leichter, aber ich nicht ganz betäubt war. Das hätte ich nicht gewollt.

Lg, Sandra + Hannah (20 Wochen alt)

3

Ich kam um 02:15 in der Klinik, da haben dann auch sofort die ECHTE Wehen eingesetzt.
Das ging dann wie ein wilder Zug die mich überrollt, somit habe ich um einen PDA gebeten, weil ich konnte zwischen durch nicht auf Kraften kommen, leider.
Aber da es nachts war, musste die Anästhesistin kommen, und das dauerte und dauerte. Somit kam dann der PDA um etwa 04:30, gerade noch rechtzeitig, fast wäre es nicht mehr gegangen. Ich lag ziemlich wesenlos da, zum einstechen hatten wir einen Rahmen von 1 Minute, was wirklich knapp ist. Wir müssten auch 2 Mal die "Stechaktion" unterbrechen da ich eine Wehe bekam und mich nicht krümmen konnte. Ich erinnere mich auch gar nicht an Schlauch & Co, nur an die "Warme Decke" die über mich fiel und daran, dass ich nun die Geburt bewusst und entspannt statt weggedreht und verkrampft erleben konnte.
05:13 war Leonard da, nach 15-20 Minuten pressen.

Ich hoffe, ich bekomme nächstes Mal wieder einen, mal schauen ob es nicht zu spät sein wird. Das 2e Kind kommt ja angeblich schneller, und Leonard hat ja auch nur 3 Stunden gebraucht!

6

Ja, wenn ich mir wünschen könnte, wie die 2. Geburt abläuft, dann bitte genauso wie die erste!!!

5

Hi!

Es gibt die PDA (Peridualanästhesie) und die Spinalanästesie. Bei beiden kann man sowohl spontan entbinden als auch oer Kaiserschnitt.

Der Unterschied ist, das bei der Spinalen der Stich etwas weiter oben gemacht wird und bei der PDA der Schlauch weiter im Rücken bleibt, so dass bei Bedarf Schmerzmittel nachgespritzt werden kann. Bei der Spinalen geht das nicht.

Ich hatte eine Spinalanästhesie, weil ich eine kleine Entzündung am Auge hatte und die Anästhesistin nicht wollte, dass unter Umständen auch der Schlauch im Rücken zu ner Entzündung führt.

Habe per Kaiserschnitt entbunden.

LG

7

Ich wollte eine PDA, aber nach 4 fehlgeschlagenen Versuchen, wollte ich es dann doch nicht mehr, weil ich einfach zu viel Angst hatte.............

Am Ende hatte ich doch normal entbunden ;-)

Top Diskussionen anzeigen