13 Wochen alt und platter Hinterkopf....

Hallo Ihr Lieben!

Meine Tochter ist jetzt 13 Wochen und hat einen ganz schönen platten Hinerkopf.

Jetzt meine frage. Wenn ich sie jetzt über wiegend auf die Seite oder Bauch( was sie überhaupt nicht leiden kann) lege, wird das dann wieder besser? #gruebelWeil das sieht überhaupt nicht schön aus.
Hab mich auch schon gefragt ob das Gehirn dann überhaupt genug platz hat wenn der Kopf so eingedrückt ist. Ich hoffe ihr könnt mir helfen.
Jetzt schon vielen lieben#danke

Liebe Grüsse Christine mit Giulia 13 Wochen

1

Ja, das gibt sich wenn du die Stellung öfter mal wechselst!

Lg

Anna mit Noel 14 Wochen (HP über VK)

2

Hat mein Kleiner auch aber durch verschiedenen Stellungswechsel gehts mit der Zeit. Ich würde Deine Kleine nicht auf den Bauch oder auf die Seite legen wenn es ihr nicht gefällt! Du kannst sie ja nur für einpaar Sekunden auf den Bauch legen und Dich vor sie setzen und animieren und mit der Seite hat mir meine Hebamme empfohlen kannst Du einfach eine Mullwindel unter die Schulter legen dann drehen sie den Kopf von ganz alleine. Vielleicht konnt ich Dir etwas helfen.

Alles Liebe

Steff + Tim William (4 Monate)

3

Hi!
Helfen tut nur, wenn sie den Kopf auf die Seite dreht, vielleicht packst du ihr was zum Angucken an die Seite, damit sie ihn dreht. Auf den Bauch legen würd ich sie nicht wenn sie nicht will. Ein Handttuch zusammengerollt und in den Rücken gelegt und zwischen die Beine gesteckt hilft zur Unterstützung beim auf der Seite liegen, ich würd aber trotzdem mit dem KiA drüber sprechen, denn schön ist das nicht. Vielleicht hilft ein Gang zum Ostheopathen, dass die Kurze den Kopf besser dreht? Bei uns hat´s geholfen, Angelina hatte den Kopf immer nach links gedreht, nie nach rechtsund hatte so einen schiefen Kopf. Ist jetzt nach einem halben Jahr (nach der Behandlung)so gut wie weg.
Gruß, Andrea

4

Hallöchen,

ohhhh mein tim hat auch einen ganz furchtbar platten hinterkopf, ich habe schon mal gepostet, da habe ich einen link bekommen, wo man ein kissen bestellen kann, quasi mit einem loch in der mitte.

die tip´s mit dem seitenwechsel sind sehr gut, nur leider macht tim da nicht so mit. habe für´s bettchen ein keil besorgt, wo man die baby´s reinlegen kann, selbst da dreht er sich auf den rücken.

leider dreht er sein kopf nicht zur seite, so dass er wirklich stur auf seinem hinterkopf liegt.

ich leg ihn vor den spiegel auf den bauch oder wenn ich mit ihm kuschel auf die seite, aber das hält er nicht lange aus und wird quengelig.

leider habe ich das kissen noch nicht, so dass ich dir meine erfahrung damit nicht mitteilen kann.

und leider bin ich auch zu doof, den link dir zu kommen zu lassen!

lg Susi und tim (der schon wieder stur auf seinem hinterkopf am heiha machen ist)

5

hallo!
ich rate dir mal zum osteopath zu gehen. meine schwester hatte das gleiche problem durch die rückenlage. allein durch die lagerung hat sich das bei ihrem sohn nicht gegeben. allerdings war der schon älter.... kennst du osteopathie? die "richten" das problem ziemlich sanft..

6

Inwiefern können die das richten? Ich kann mir das nämlich so gar nicht vorstellen, dass die den Schädel wieder schön rund bekommen.#gruebel

8

hallo! mit 13 wochen hast du noch gute chancen, dass es noch mal einigermaßen wird, wenn du jetzt was dagegen tust. wie meine vorschreiberinnen sagten, musst du ihn immer wieder auf die seite oder mal auf den bauch legen (tagüber unter aufsicht natürlich)
weil der schwester meiner kleinen so einen kopf hatte, habe ich mia zum schlafe (auch nachts) immer auf die seite gelegt. das ist der nachteil der rückenlage...

weiteren Kommentar laden
7

Ich bin der Meinung, dass Du das auch von einem Arzt abchecken lassen solltest. Es gibt Fälle, da ist mit einfachem Wechsel in die Bauchlage nichts getan. Eine Bekannte von mir hat mit ihrem Kind viiiieeeel zu lange gewartet, auch weil der unfähige Kinderarzt immer gesagt hat, dass sich das von alleine gäbe, wenn das Kind erst einmal sitzen könnte... Pustekuchen. Nun ist es zwei und hat ein total schiefen Kopf. Wobei man bei diesem Kerlchen sogar ein schiefes Gesicht sehen kann, ein Auge größer, Mund schief... Nun muss operativ eingegriffen werden, um dem Kind ein normales Aussehen zu verschaffen.

Deshalb, einen Spezialisten befragen, kann ich nur empfehlen. Manche Kinder müssen einen Helm tragen, der den Kopf in die richtige Form zurückbringt. Bei anderen Kindern reicht die Schlaflage zu wechseln, andere Kinder wiederum brauchen Krankengymnastik um die Halsmuskelatur zu lockern (mein Tochter z.B. hat mit Vorliebe auf einer Seite geschlafen und dadurch nur einseitig einen platten Kopf bekommen - wir haben mit Krankengymnastik und Postitionswechsel alles in den Griff bekommen). 13 Wochen ist ein guter Zeitpnkt, um vermehrt Seitenlage und Bauchlage unter Aufsicht zu üben. Beide meiner Kinder haben es gehasst auf dem Bauch zu liegen. Es gab immer sofort Geschrei. Mit einem Kissen unter der Brust und ein paar tollen interessanten Spielsachen, habe ich diese überzeugt, nicht sofort zu weinen... Konsequenz ist ein Stichwort... Lasse einfach, die Kinder so wenig wie möglich auf dem Hinterkopf liegen und wenn Du diese tagsüber im Baby Björn durch die Gegend tragend musst.

Die geschichte von meiner Bekannten war mir eine Lehre und ich hoffe, dass nicht noch mehr unter der mangelnden Aufklärung/Ahnung durch ihre Ärzte zu leiden haben.

Ihns

Top Diskussionen anzeigen