Impfungen - erst mit einem Jahr?

Hallo,

unsere Hebamme und eine Freundin, die sich viel mit Babies und Kleinkindern beschäftigt (beide selbst liebevolle Mamis) sind überzeugt, man impfe Kinder zu früh, sie raten nicht unter 1 Jahr dazu. Man mache das nur so früh, damit alle drankommen, doch das sei ungünstig.

Unser Kinderarzt meint, 3 Monate (wie angeblich überall angegeben) sei schon zu spät, unbedingt gleich mit 2 Monaten. Und er riet auch gleich zu weiteren Impfungen, die eigentlich nicht vorgesehen sind "zur Sicherheit".

Ich habe schon oft von Fieber gehört, das die Säuglinge dann kriegen, bin auch nicht dafür, alles zu impfen, was es gibt ...
Andererseits will ich unserem Söhnchen nicht schaden, indem ich ein Risiko eingehe. Gar nicht zu impfen finde ich nicht so gut, aber muss es denn jetzt schon sein? Mein Partner ist für die Impfungen, bevor wir in Urlaub fahren, wir fahren nach Italien (Baby = 8 Monate), wo es ein Familientreffen gibt, wir also mit einigen Menschen in Kontakt kommen, aber das tun wir auch hier, wenn auch nicht so viele auf einmal. Und dann nach Kroatien (Baby = gut 9 Monate) in ein Klubhotel. Ich werde dann nicht mehr voll, sondern voraussichtlich nur noch teilweise stillen.

Kann man das Risiko eingehen, erst nach einem Jahr mit dem Impfen zu beginnen?
Gibt es Argumente (vielleicht auch Sides im Internet?), die für das spätere Impfen sprechen?

Danke, alles Gute wünscht Euch allen
Cleomatra

hallo cleomatra,

ich lasse unseren kleinen auch erst ab einem jahr impfen.

das immunsystem ist dann viel besser.

meine hebi ist übrigens meiner meinung.

und auch hebi gabi hat hier mal gesagt.....das sie erst ab einem jahr impfen würde.

vielleicht mailst du ihr mal.


alles gute.......

vanessa u. marlon (12.4.06)#liebdrueck

Hallo, ich bin da anderer Meinung. Auch Babys können z.B. Keuchusten bekommen und diese endet nicht selten im Krankenhaus. Im Internet steht zwar viel, aber in der Regel bist du dann genauso schlau wie vorher. Ich habe mich da mal wg. Windpocken schlau machen wollen und habe genausoviel gutes wie schlechtes gelesen.
Gerade wenn ihr in den Urlaub wollt, dein Mann hat Recht. Viele Erkrankungen sind schon ansteckend, obwohl noch keine Syntome zu erkennen sind. Es ist ja auch eine gesellschaftliche Frage, das impfen. Wenn alle Kinder geimpft wären bzw. würden müßten vielleicht unsere Enkel nicht mehr geimpft werden gegen manche Erkrankungen.
Überleg es dir gut, aber es ist schon sinnvoll ab 3 Monaten zu impfen. Die Kinder sind dann "empfänglicher"
LG

Hallo Cleomatra:

schau doch einfach einmal beim Robert-Koch-Institut vorbei:

http://www.rki.de/cln_011/nn_226618/DE/Content/Infekt/Impfen/STIKO__Empfehlungen/stiko__empfehlungen__node.html__nnn=true.


LG
Claudia

http://www.panap.de/azimp.htm

http://www.pid-ari.net/RL_News/NewsletterArtikel/Newsletter_Artikel34.htm

Hab 2 links gefunden,aber nicht ganz gelesen,hoffe da sind die informationen die du suchst.
lG germany

Hi,

das ist jetzt irgendwie Mode, sein Kind erst so spaet zu impfen. Einige der fruehen Impfungen sind sicher auch nicht unbedingt im ersten Jahr noetig - Polio zb ist, gerade wegen der Impfungen, im ersten Jahr in Europa so gut wie unmoeglich zu bekommen. Fuer Tetanus und Diphtherie ist es aehnlich. Da hoert es aber schon auf. Wenn Du nach STIKO impfst (also nach den Empfehlungen der Fachleute), dann hat Dein Kind mit 4 Monaten einen eigenen Schutz gegen Keuchhusten und Hib (die beiden Impfungen die ich fuer am Wichtigsten im ersten Jahr erachte). Impfen ist Risikoreduktion - warum soll ich mein Kind ein Jahr lang mit vollem Risiko leben lassen, wenn es eine erfolgreiche Methode zur Reduktion gibt? Klar reift das Immunsystem der Kurzen im Verlauf der Kindheit, aber es reift auch an seinen Aufgaben - Impfungen zum Beispiel.

Im Internet findest Du tausende von Seiten, die Dir verkaufen wollen, Impfungen seien die Wurzel allen Uebels und fuer SIDS, Lernschwaechen, ADS etc verantwortlich. Das ist natuerlich alles nicht belegt und wissenschaftlich reiner Unsinn, aber es spielt mit der Angst der Muetter, ihrem ganz gesunden Baby eine Spritze zu geben, von der es sich schlecht fuehlen wird (mueder als sonst, oder mehr aufgekratzt - manche Babies schreien viel, hatten wir ja gerade heute hier im Forum, andere haben Fieber, manchmal sogar hoch). Leider sind wir voellig verwoehnt von dem Erfolg der Impfungen und wissen garnicht mehr, was die heute impfpraeventablen Krankheiten frueher angerichtet haben. Mein Schwiegervater musste als kleiner Knirps wochenlang von der Mama getrennt in Quarantaene mit Diphtherie - gluecklicherweise hat er ueberlebt, aber vor dem 2ten Weltkrieg, dh in der Vorimpf- und Vorantibiotika Aera starben Kinder an "Kinderkrankheiten" im Prozentbereich - an Diphtherie, Tetanus, Masern, Keuchhusten starben bis zu 10% eines jeden Geburtsjahrgangs. In meiner Familie starben vor 150 Jahren 3 Kinder (8, 3 und 1 Jahr alt) in einem Monat - die Krankheit ist nicht mit ueberliefert, aber die Familie war nicht arm, es wird schon eine Infektionskrankheit gewesen sein.

Der offizielle Impfplan (mit Krankheiten zum Anklicken):

http://www.ratio2000.de/modules.php?op=modload&name=Health&file=index&func=impfplan

Kinderkrankheiten aus historischer Sicht:

http://www.impfinformationen.de/index.php?id=39

Kinderkrankheiten als Todesgrund im Berlin der 20er Jahre:

http://i4.photobucket.com/albums/y141/CatherinaB/todesursache.jpg

Ich hoffe das hilft Dir bei Deiner Entscheidung - mein Rat ist, auf den Kinderarzt zu hoeren, denn der ist der, der am meisten Erfahrung mit den Kinderkrankheiten hat und Euch begleiten muss.

LG

Catherina

Sorry, Tetanuserreger gibt es überall hier in Deutschland, z.B. im Dreck. Ansonsten bin ich ganz deiner Meinung. Die 6fach Impfung ist allerdings verträglicher, als wenn man sie einzeln gibt, fällt mir nur noch ein
LG

schon, aber nicht viele der sehr Kleinen kommen mit dem Dreck in Beruehrung. Ich spreche ja auch garnicht gegen die Impfung ;-)

6fach Impfung einzeln geben geht nicht - die Impfstoffe gibt es nicht (mehr) als Einzelimpfstoffe und die die es noch gibt (zB Diphtherie einzeln) sind oft veraltet und mit Konservierungsstoffen belastet, die heute nicht mehr verwendet werden.

LG

Catherina

weitere 6 Kommentare laden
Top Diskussionen anzeigen