Baby mag keine anderen Babys

Hallo!

Sorry, Text ist ziemlich lang geworden, es musste mal raus!

Hab das Problem, dass mein Kleiner (13 Wochen) wohl mit anderen Kindern nix zu tun haben will.
Also mal ausführlich:
er ist zuhaus das liebste Baby, schreit nur wenn er Hunger hat oder wenn er tagsüber schlecht einschlafen kann (aber nur so 5 Minuten, dann schläft er in meinen Armen ein und nach weiteren 5 min kann ich ihn hinlegen). Ich kann ihn überall mit hinnehmen und er ist zufrieden (Einkaufen, Freunde besuchen, sogar zum Tierarzt mit bellenden Hunden). Aber sobald wir was machen, wo andere Babys sind, rastet er aus, z.B. beider Massage, beim Pekip oder beim Mutter-Kind-Treff.
Gestern war wieder Babymasage und es war die Hölle für ihn und für mich auch. Dabei wird er zuhause gern massiert. Wir kommen also in den Raum er sieht und hört die anderen und los gehts. Das Schlimmste sind dann die tollen Tipps der anderen und der Leiterin (Krankengymnastin):
- er bräuche viel mehr Körperkontakt (hallo, ich trag ihn jeden Tag 4-6 Stunden im Tuch)
- er hatte bestimmt ne schwere Geburt und muss sein Trauma verarbeiten (nein, es war leichter als gedacht)
- er hat unterdrückte Ängste, die manchmal durchkommen (wenn ich nicht so genervt wäre würd ich lachen)
- er wäre eben ein Sensibelchen und müsste halt lernen sich an die anderen zu gewöhnen, schließlich könnte ich ihn ja nicht "vorm Leben beschützen"
- Schreikinder müssen unbedingt alle zum Osteopaten (oder wie der heißt), weil sie alle eingerenkt werden müssen
- und deshalb der ultimativ beste Geheimtipp: ein blinder Osteofuzzi in unserer Stadt, der nicht im Telefonbuch steht, sondern von dem man nur so "unter derHand" die Adresse bekommt

Die sind echt alle davon überzeugt, ich hätte ein Schreibaby, aber dann würde er doch auch zuhaus schreien, oder? Gestern haben sie mich so verrückt gemacht, dass ich echt dachte, er hätte irgendwas und ich würds nur nicht wahrhaben wollen. Hab zuhause erstmal heulen müssen.
Mein Gefühl sagt mir, er ist einfach noch nicht soweit, vielleicht ist es ihm eben noch zu laut oder so. Am liebsten würd ich nicht mehr zu den Treffen gehen und einfach abwarten, bis er Spaß mit anderen Kindern hat. Oder muss er sich wirklich an die Situation gewöhnen und bis dahin eben schreien? Find das so gemein für ihn...
Ich bin total unsicher seit wir zu diesen Gruppen gehn, vorher war ich ganz entspannt und sicher, dass es ihm gut geht, aber jetzt?

Würde gern mal ein paar Meinungen hören und danke fürs "Zuhören"!

Sara mit Lennard (10.09.2006)

1

Er ist einfach zu klein, denke ich.
Das überfordert ihn, überleg mal, Babymassage, Mutter-Kind-treffen UND Pekip - das ist ein Programm, das ist viel zu viel für ihn!

LG

Ariane

3

Ok, war nicht verständlich geschrieben, das mach ich logischerweise nicht alles auf einmal, sondern immer nur ein Treffen pro Woche! Also wenn z.B. Pekip ausfällt, gehen wir in der Woche mal zum Mutter-Kind-Treff. Die Massage ist ein offener Kurs, man zahlt für 5 Mal und kann dann gehen wann man will.

LG Sara

4

Ach so!

Ich glaub, er ist einfach wirklich noch zu klein.

LG

Ariane

2

Hallo,
ich denke auch dass das alles zuviel ist. Es reicht ja wenn du einen Kurs besuchst. Oder du wartest noch drei bis vier Wochen. Ich habe mit vier Monaten mit der Babymassage angefangen. Als die fertig war bin ich zum Babyschwimmen. Das ist jetzt auch fertig. Im Januar startet dann der nächste Kurs.
Hast du denn ne Mutter mit Baby, mit der du dich treffen kannst? Das wäre nicht so stressig für dich und den Knirps.
LG
Kathy

5

Sorry, aber musste bissel schmunzeln, als ich die tollen Tipps der anderen in den Kursen gelesen hab. *g* Manche reden echt nen Müll.. Hehe.

Tu das, was für dein Kind das Beste ist. Hör auf dein Herz, das sagt dir doch schon das richtige. Wenn du dich wohler fühlst ohne diese ganzen Kurse, dann geh nicht mehr hin. Ich denke auch, dass das für deinen Kleinen etwas zuviel des Guten ist.

Liebe Grüße
Claudi.

6

Mach dir bitte keinen Kopf! Leon ist genauso(vielleicht in etwas abgeschwächter Form)! Und wir machen "nur" PEKIP! Wenn er die anderen Kinder ansieht, fängt er erst an die Mundwinkel runterzuziehen und wenn ich dann nicht weiter von den Babys weggehe, dann brüllt er total los!
Ich hab ihn jetzt immer mit seinem Rücken an meinem Bauch aufrecht getragen und mich weit von den anderen weggestellt! Da konnte er sie beobachten, ohne Angst haben zu müssen!
So langsam kann ich jetzt näher rangehen und ab und an freut er sich schon über die, aber am Anfang hat er auch so einen "Terz" gemacht!
Vielleicht braucht dein Kleines einfach noch Zeit!
Stress dich nicht!
Ich bin mir sicher, es geht ihm genauso gut wie Leon:-)

Liebe Grüße

Nina und Leon(*19.07.2006)

7

Hi Sara,

das ist gerade das Blöde an solchen Mutter-Kind-Veranstaltungen. Tausend Mütter, die immer meinen, dass sie die Weisheit mit Löffeln gefressen haben. Das Einzige was Du hier machen kannst - ein dickes Fell zulegen und nur das aus den Ratschlägen herausziehen, von dem Du glaubst es bringt Dich weiter. Die anderen lass halt "Labern".

Klar verunsichert es einen, wenn das eigene Kind auf andere Kinder negativ reagiert, aber wie Du schon selber sagst ist ja bei allen anderen Situationen alles gut.

Vielleicht ist er wirklich nur einfach überfordert bei diesen speziellen Treffen, wo seine Person "im Mittelpunkt" steht.

Hör auf Dein Gefühl und gib ihm tatsächlich einfach nur Zeit. Die einen brauchen etwas länger die anderen halt nicht.

Meine Maus krabbelt micht 8 Monaten noch nicht. Beim Pekip muss ich auch komischen Blicken standhalten. Aber trotzdem möchte ich meiner Maus nicht den Spass vorenthalten, den sie dort hat. Aber nerven tut es manchmal schon ganz gewaltig.

Also Kopf hoch - es wird schon...

LG Bessi

8

Danke, fühl mich schon etwas besser!
Hab auch noch mit ner Freundin telefoniert und sie hat sich schrottgelacht dass ich ein Schreibaby haben soll. Und natürlich über den geheimen blinden Osteopaten, darüber muss ich inzwischen sogar selbst schon grinsen.
Zur Massage werd ich nicht mehr gehen, da sind die echt am blödesten und das kann ich auch allein zuhause machen. Pekip ist erst wieder Mitte Januar, bis dahin sind Ferien. Da werd ich dann wohl nochmal hingehn und sehen wie es ihm gefällt, immerhin ist er da nochmal 4 Wochen älter. Wenn er dann auch noch nicht will, würd ich vielleicht wieder 4 Wochen warten und es nochmal probieren. Meint ihr das sind sind sinnvolle Abstände? So alle 4 Wochen mal antesten was er von den anderen hält und ansonsten nur dorthin gehen wo es ihm gefällt (oma, Patentante)?

LG Sara

9

Warum willst du denn unbedingt in einen Kurs? Dein Baby ist noch so klein. Die ersten 2 Jahre brauch ein Baby nicht mehr als zwei Bezugspersonen. Das heisst Mama und Papa.

Überfordere ihn doch nicht.Pekip Spiele kannst du doch auch zu Hause machen.

Oder willst DU unter Leute ? ( was natürlich ok ist,aber hör bitte auch darauf,was dein Baby will. Er ist die Hauptperson !!

LG Vampy

Top Diskussionen anzeigen