Superkarriere und nur 3 Tage die Woche zuhause mit 6 Kindern?

Hallo,

ich habe es gestern schon in einem anderen Forum gepostet, aber jetzt wüßte ich noch mal gerne eure Meinung dazu:

Wie findet ihr das: eine Karriere als Anwältin am Europäischen Gerichtshof und gleichzeitig 6 Kinder, die von 4 verschiedenen Kinderfrauen erzogen werden. Die Mutter ist 4 Tage die Woche garnicht zu hause in einer anderen Stadt. Lest selbst:

http://www.spiegel.de/kultur/literatur/0,1518,409854,00.html

Was haltet ihr von diesem Erziehungs- und Familienmodell?

lg Ellen

1

Hallo Ellen,

Du kommst wohl gar nicht drüber weg ;-)

Habe nur das gestrige Posting gelesen, aber nichts geschrieben.

Also, ich finde dieses Lebensmodell auch krass und es wäre nichts für mich. Allerdings denke ich, dass viele MÄNNER ein solches Leben haben und das wird nicht hinterfragt - im Gegenteil, man/frau ist stolz, dass er ein potenter Familienernährer ist.

Darüber hinaus denke ich, dass jede Frau das Recht hat auch mit Kindern berufstätig zu sein - ich bin selbst eine berufstätige Mama. Ob man dann allerdings 6 Kinder haben muss - das finde ich übertrieben.

So ganz verstehe ich Deine Empörung allerdings nicht - ich vermute, dass hat einen persönlichen Hintergrund?

Viele Grüsse

Marion

5

Hallo Marion,

ich habe heute bewusst meine Meinung raus gehalten und nichts negatives über Frau Kokott geschrieben, damit ich die Diskussion nicht in eine bestimmte Richtung lenke.

Ja, das Thema beschäftigt mich schon, nicht weil ich selber unzufrieden bin mit meinem 24-Stunden-Job als Mutter und Hausfrau, sondern weil ich die Entwicklung in unserer Gesellschaft sehr beängstigend finde - immer mehr in Richtung Superwoman oder Powerfrau oder wie es heute positiv ausgedrückt wird, wenn von einer Frau als Ideal alles verlangt wird: Superkarriere, viiiiiiel Geld verdienen und natürlich noch viele Kinder bekommen und dabei noch aussehen wie ein Model????#schock#kratz Das geht mir eindeutig zu weit und setzt auch viele Frauen zu sehr unter Druck immer perfekt sein zu müssen, um mithalten zu können.

Ja, man kann auch mit Kindern arbeiten gehen, aber meiner Meinung nach erst ab einem bestimmten Alter und nur für ein paar Stunden.

lg Ellen

2

Stell ich mir für die Kinder sehr trostlos vor. Ich verstehe ja, wenn man Karriere machen will und seinen Beruf liebt - aber 100 Prozent Beruf geht halt nur, solange man kinderlos bleibt.

Nichts gegen berufstätige Mütter, aber das ist ja Hardcore.

kja, Tochter eines Workaholics, die jahrelang Probleme mit seiner permanenten Abwesenheit hatte.

3

Bist du neidisch?
Oder warum der 2. Thread zum selben Thema.

Leben und leben lassen, das ist hier gefragt.

Mein Ding wäre es nicht, so zu leben wie diese Frau, aber ihr Ding wäre es wahrscheinlich nicht, so zu leben wie ich, die den ganzen Tag nur für die Kinder da sein kann.

Aber ich würde es nie kritisieren, so wie ich keine Kritik von ihr erwarten würde.

4

sorry aber hast Du nix besseres zu tun??????? Ist doch toll jedem das seine oder??!!!!#kratz

6

Hallo!

Also ehrlich gesagt verstehe ich das Problem nicht so ganz! 6 Kinder sind viele aber ich ind sowas schön! Wir wollen auch mind. 4 stück haben.
Ich meine meins wäre es nicht 4 Tage nicht bei ihnen zu sein aber das muss doch jeder selber wissen.

Ich finds gut das sie das so machen bzw haben kann.
Da ist sie ja weiss gott auch nicht die einzige die eine Kinderfrau bzw mehrere hat Die ganzen Stars und Sternchen haben eine "Nanny" und ich finde daran nichts verwerfliches.

Jedem das seine!

LG Anna

7

Hallo Ellen,

ich wünschte, ich hätte so viel Power und Elan wie diese Frau!
Und ich finde es schade, dass in Deutschland viele Frauen zugunsten ihrer Kinder, ihre "Kariere aufgeben" müssen.
Die Frau in dem Text hat wohl auch genug Geld für diverse Betreungen und ist nicht auf irgendwelche KiTa-Plätze angewiesen.
Wenn unsere Tochter während meiner Arbeitszeit nicht von der Oma betreut werden könnte, würde ich fast meinen ganzen Verdienst zur Tagesmutter o.ä. tragen müssen.
Für mich wäre der goldene Mittelweg der Richtige, vor allem da ich nicht will, dass mein Kind zum großen Teil von anderen Personen erzogen wird.
Obwohl ich mir vor der Schwangerschaft/Geburt ein Leben zu Hause als Hausfrau gut vorstellen konnte, bin ich im Moment froh, auch mal wieder zum Arbeiten rauszukommen. Zuhause ist man eben rund um die Uhr Mama....

LG
Andrea

8

Ich finds gut. Wenn ich die passende Stellung und das nötige Kleingeld für die Organisation hätte, würde ich auch gern mehr Kinder bekommen.
Im Übrigen: ihre Kinder sehen sie unterm Schnitt vielleicht mehr als meine mich bald, denn im Februar muss ich schon wieder Vollzeit arbeiten, und dass 5Tage die Woche, ohne Kinder- oder Putzfrauen.
Also #pro, LG Jo

9

Du hattest wohl gestern nicht genug Zuspruch bekommen und versuchst nun hier zu suchen, ob jmd diese Frau so mies findet wie du.

Naja, dumm gelaufen bisher...

Wie kann man nur so intolerant sein? oder ist es Neid??? kratz Ja, wenn ich noch mehr darüber nachdenke ist es wohl Neid!

Ich wünsche dir, dass du nie Streit mit deinem Mann bekommst, dass es nie zu einer Trennung kommt (wer weiss das schon?!), denn dann würdest du noch dumm schauen, da du finanziell total abhängig bist. Du benimmst dich, als ob du vor 100 Jahren leben würdest.

Ich respektiere die Frauen, die zuhause bleiben. Aber die sollen meinen Lebensstil auch nicht kritizieren.

Leben und leben lassen!

13

An deiner Wortwahl merkt man, dass du ein absolutes Problem mit dem Thema hast. Sonst wärst du nicht so aggressiv. Wenn du dir mal genau mein Posting durchlesen würdest, hättest du gemerkt, dass ich es ganz neutral formuliert habe, um die Debatte nicht zu beeinflussen.

Vielen Dank auch für die Trennungshysterie, die du mir einreden willst, aber mach dir keine Sorgen, ich hatte vorher einen sehr gut bezahlten Job und weiss von meinem Arbeitgeber, dass ich jederzeit wieder einsteigen könnte. Schade was? :-p

Ich hoffe nur, dass deine Kinder nicht weiterhin vernachlässigt werden, ich hingegen brauche mich nicht mit Selbstzweifeln zu quälen, meinem Kind geht es gut!!!!!

Aber du hast wohl ein seeeeeeeehr schlechtes Gewissen, was?...................;-)

Ellen

15

aber geht es denn nur um arbeit an sich?

für mich geht es hier eher auch um diese lange abwesenheit.


würdest du das wollen?
deine familie tagelang nicht sehen?

man bekommt nichtmal etwas von den täglichen problemen der kinder mit, in der schule, im kiga usw.


lg
ayshe

weitere Kommentare laden
10

Hallo Ellen

Ich finde das auch unmöglich....
Denkt die vielleicht auch mal dran,dass ihre Kinder eine Mama brauchen?

Vielleicht denke ich auch nur so,weil ich selbst so ein Mamakind war.

4 Tage ohne meine Mutter (ausgenommen Ferienlager ;-) )....unvorstellbar.


Und jetzt....4 Tage ohne meinen Kenny...#schock


Ich geniesse jetzt die Zeit zu Hause mit meinem Baby.Hab genug geschufftet,die letzten Jahre....


LG Vampy

Top Diskussionen anzeigen