mit 7 Monaten noch nicht Beikostreif? ! ?

Hallo Ihr Lieben!

Seit nun gut 6 Wochen versuche ich unserer kleinen Nova mittags etwas Gemüse anzubieten, alternativ haben wir es auch schon mit Obst versucht...........

ABER: Sie hat überhaupt kein Interesse daran den Mund aufzumachen. Sie spielt ein bisschen mit dem Löffel, wenn sie diesen zu fassen bekommt...

Nova wird also immer noch voll gestillt.

Alle Kinder aus der Pekip-Gruppe haben MINDESTENS schon eine Mahlzeit ersetzt..... #kratz

Nun... ich mach mich da nicht verrückt, denn schließlich hat Milch immer noch MEHR Kalorien, als so nen doofer Gemüsebrei,oder? #koch

Wem geht es auch noch so?

Freu mich über Antworten und wünsche allen einen "Guten Appetit"

Michaela mit Nova ( 7 Monate )#baby

1

hi,

probier ihr doch mal was vorzuessen, also sperr den mund auf und rein mit dem löffel.ansonsten...hab geduld :-)

die theorie dass milch ja mehr kalorien hat als gemüse ist schon nicht dumm, aber nicht zu ende gedacht!! mal etwas überspitzt: ein erwachsener kann den ganzen tag schoki essen und damit sicherlich seinen kalorienbedarf decken, aber seinen bedarf an nährstoffen??? wohl kaum. ähnlich verhält es sich mit der milch: bis zu 6. monat reicht diese in der regel aus vom nährstoffgehalt, dann jedoch wirds eng, denn die kinder entwickeln sich nun in einem anderen maß, das gehirn braucht eisen etc um sich richtig auszubilden blablabla.. jedenfalls stellt die entwicklung eines kindes ab ca dem 6. monat andere anforderungen an den nährstoffgehalt der nahrung als zuvor.der gemüsebrei ist ja nur der einstieg, klar ist der nicht die welt: wichtig wird dann das fleisch respektive die darin enthaltenen vitamine und mineralien (vor allem für das gehirn!)

die these dass muttermilch das beste fürs kind ist stimmt also nur bedingt, am anfang schon, aber dann brauchts einfach mehr vitamine und nährstoffe die die milch nicht mehr ausreichend bietet obwohl sie rein von den kalorien her ausreichen würde.

hab geduld mit der kleinen, gib ihr vertrauen dass breiessen toll ist (wie gesagt, machs ihr notfalls vor, dass sie sieht: ah, die mama issts auch, dann kanns ja net schlimm sein :-) )

lg

jana

2

"bis zu 6. monat reicht diese in der regel aus vom nährstoffgehalt, dann jedoch wirds eng, denn die kinder entwickeln sich nun in einem anderen maß, das gehirn braucht eisen etc um sich richtig auszubilden blablabla.. "

Na da informiere dich aber nochmal richtig.. Denn das stimmt zu 1000000 % nicht!!!!

4

ich habe mich informiert, keine bange. wenn man allerdings nur auf den spruch einer stillbegeisterten hebamme vertrauen mag, bitteschön.... vielleicht wäre es hilfreich mal mehrere meinungen einzuholen, bücher zu lesen die sich nicht nur mit alternativen gelaber (sorry) befassen...den kia befragen, aber gut, halte dich für so schlau, ist ja nicht mein kind. hab auch nicht gesagt dass zwangsweise ab dem 6. monat nix mehr reicht, aber so nach und nach eben.

mein patenkind z.Bsp. wurde bis zum 14.monat ausschließlich gestillt und litt unter erheblichem eisenmangel, musste eisenpräparate vom arzt nehmen..so, nun denke was du willst :-p

anbei ein bisschen wissen für einseitig informierte...

Quelle: http://www.kinderarzt-moedling.at/Artikel/BeikostZufuettern.htm

Ab dem Alter von 6 Monaten braucht Ihr Säugling mehr Eisen als in der Milch enthalten ist. Deshalb sollte jeden 2. Tag ein Gemüse-Fleischbrei gegeben werden. Zusätzlich kann mit etwa 6 Monaten eine zweite Löffelmahlzeit am Nachmittag mit Obst (gekocht, Glas) oder nochmals Gemüse gereicht werden. Ab 7 Monaten darf das Obst auch roh sein: zerdrückte Banane, geschabter Apfel,..

Quelle: http://www.uebersstillen.org/jnsolidid.htm

Warum sollte man mit dem Zufuettern von fester Nahrung beginnen?

Weil die Zeit kommt, in der die Muttermilch alleine nicht mehr ausreicht, um dem Baby alle notwendigen Naehrstoffe zu geben. (Das bedeutet nicht, wie einige falsch informierte Leute sagen, dass die Muttermilch keinen Naehrwert mehr hat, wenn das Kind sechs Monate alt ist.) Ein Baby, das reif auf die Welt gekommen ist, braucht normalerweise ab dem sechsten bis neunten Monat zusaetzliches Eisen aus anderen Nahrungsquellen. Die Kalorien, mit denen die Muttermilch das Baby versorgt, reichen normalerweise ab dem Alter von 8 bis 9 Monaten nicht mehr aus, wenn auch einige voll gestillte Babys bis ueber das erste Lebensjahr hinaus gut gedeihen.


Weil einige Babys, die nicht in einem gewissen Alter (9-12 Monate) damit beginnen, feste Nahrung zu essen, spaeter grosse Schwierigkeiten haben, diese zu akzeptieren.


Weil es ein weiterer Meilenstein in der Entwicklung des Kindes ist, wenn es feste Nahrung zu essen beginnt. Es ist ein Zeichen, dass es groesser wird. Normalerweise geht das Interesse fuer feste Nahrung vom Baby aus. Aus welchem Grund sollte man sie ihm vorenthalten?

so denn, zwei jahre voll stillen scheint wohl nicht soooo gut, gell. aber jeder wie er mag.

lg

3

Hallo ihr Beiden,
du hast mir ja schon auf mein Posting geantwortet.
Uns gehts genauso. Aber mach dich nicht verrückt. Deine Milch reicht auch noch über 2 Jahre OHNE GEMÜSE!!!
Ich habe gestern noch mit meiner Hebammen gesprochen und die lachte und sagte: Mach dir keine Gedanken,deine Muttermilch hat alles was dein Baby braucht!!!
Wart einfach ab und biete immer mal wieder an..

Lieben Gruß, Lucie+Mirja #herzlich

5

Magnus war genau 8 Mon Milchnase und hat dann sofort vom Familientisch gegessen - Babybrei haben wir ausgelassen!

Top Diskussionen anzeigen