Wann waren die Babies für Euch "einfacher"?

Man hört immer, dass es nach den ersten 3 Monaten mit den Babies einfacher sein soll, weil sie besser schlafen, weniger Bauchweh haben und anfangen zu spielen. Andere sagen, am Anfang sei alles leichter, weil die Kleinen noch so unbeweglich sind - was meint Ihr? Ich kann noch nicht mitreden, da mein Kleiner erst 10 Wochen alt ist #freu. Ich finde aber jetzt schon, dass es immer leichter für mich wird. Ich verstehe sein Schreien immer besser, und er schläft abends meist toll ein, so dass ich nun auch Zeit für mich habe.

1

Heya #blume

Grundsätzlich wird es nicht einfacher... nur anders ;-)

Liebe Grüße und hab #sonne,
kaetzchen mit Jule*14.12.03 und Jascha Joan & Jerra Joy*21.07.06

2

also es war bequemer sag ich jetzt als sie am anfang war. Musterkind schlief 12 std durch und sonst war sie recht schnell zufrieden.
Allerdings nun mit fast 6 moanten wird alles schnell uninteressant, und sie will natürlich alles mitbekommen(recht hat se)
das heist für Mama starke Arme und immer wa s neues auf LAger zu haben. Allerdings habe ich das Glück 3 Wundervolle grössere Söhne zu haben die sich ab und an für sie zum Affen machen um sie nett zu unterhalten. Aber egal welche Phase. es ist immer wieder schön zu sehen was sie neues erlernen.

lgJulis

3

Huhu!!!

Also ich fand bis jetzt gar nichts anstrengend oder schlimm...
Aber das liegt wohl auch an unserem kleinen Sonnenschein, der es uns einfacher nicht machen könnte#danke

LG Line + #baby Philipp Levin *30.06.2006, der seit seiner Geburt noch nie länger als 3 min geweint hat....

4

Hallo,
ich fand es einfacher je älter mein Sohn wurde. Die Kinder lernen sich selbst zu beschäftigen, können bald laufen und alles essen und trinken. Dann lernen sie sich selbst zu äußern, mitzuteilen was sie möchten....also wenn das nicht einfacher ist *lach*
Die Babyzeit war hier die stressigste Zeit...LG Z.

5

Hi, ich find es jetzt einfacher und vor allem interessanter. Wenn sie noch ganz klein sind, sind sie zwar zuckersüß und einfach zum knutschen. Aber jetzt wirds spannend. Bin ich schneller an den Steckdosen als er? Wird er mir durch gezielte Spuckattacken mein Shirt mit Karotte versauen? Schafft er es jemals, die Katze zu fangen? Schafft er es heute, sich hochzuziehen? Und das Knuddeln und Rumtoben kann man jetzt richtig genießen und ausleben, während damals die Omas fast einen Herzanfall erlitten, wenn man den Kleinen mal durch die Luft gewirbelt hat. Die ersten Wochen bestanden bei uns aus Dauerstillen, nächtlichem Marathontragen und Ratschlägen von Besserwissern,die einer verängstigten, unsicheren Erstlingsmutter jede Menge schlechte Tipps mit gutem Gewissen gegeben haben.

6

Hallo,

ich fands mit etwa 10 Wochen "einfacher" mit dem Baby-davor hat es sehr schlecht geschlafen, viel geschrien und schien einfach nzufrieden mit sich und der Welt...
Jetzt mit über 12 Wochen kann ich mich schon richtig schön beschäftigen mit der Kleinen-sie fängt jetzt an nach Sachen zu greifen und zu verkosten, sie liegt unter ihrem Spieltrapez und versucht nach den Figuren zu schlagen und blappert vor sich hin und lacht-die Zeit vergeht jetzt einfach viel schneller und fürs Baby ist der Tag abwechslungreicher...

Janine

7

Hi,

ich dachte auch, es würde immer einfacher werden. Um den 3. Monat war es das dann auch. Aber irgendwie finde ich es jetzt gerade richtig anstrengend. Als Karlotta noch so klein war und schrie, ließ sie sich schnell durch Hochnehmen beruhigen - jetzt sträubt sie sich oft so dabei und ist oft auch mit allen andern unzufrieden. Sie schreit jetzt auch öfter, habe ich das Gefühl.
Sollte das eine Phase sein, dann geht die schon verdammt lange.
Anfangs schlief sie tagsüber auch mal 3-4 Stunden am Stück - hat zwar oft ewig gedauert, bis es soweit war, aber dann hatte man auch mal Zeit. Jetzt schläft sie höchstens mal eine Stunde. Dazwischen will sie Beschäftigung und manchmal weiß ich einfach nicht was sie will. Wenn wir aber jmd. besuchen, kehrt sie immer das Sonnenscheinchen raus #schein Das ist zwar schön, aber keiner glaubt mir dann, wie anstrengend sie zu Hause sein kann ;-)
Ich denke jede Phase mit Baby hat Höhen und Tiefen, Vor- und Nachteile. Wenn einem aber wichtig ist, dass man sein Kind kennenlernt und das es immer mehr kann, dann wird es natürlich mit jedem Monat besser.

Ulrike + Karlotta (21 Wochen)

Top Diskussionen anzeigen