Hat jemand die Adresse der Fa. Eichhorn? Spiel-Trapez kaputt...

Huhu,

ich hoffe, mir kann jemand helfen. Wir haben ein Holz-Spieltrapez der Fa. Eichhorn. Heute hat unser Kleiner damit gespielt und dabei ist eine Schnur, wo eine Kugel und ein Glöckchen dranhingen, abgerissen. Ich finde es unerhört, dass so etwas passieren kann. An diesen Kleinteilen hätte er problemlos ersticken können...

Ich würde der Fa. gerne mal schreiben, kann aber im Internet keine Adresse finden. Ich weiß auch nicht, wo das Trapez gekauft wurde, da wir es geschenkt bekommen haben.

LG
Amily

1

http://www.br-online.de/bayern-heute/thema/spielwarenindustrie/eichhorn.xml Recht hast du, zumal die ja angeblich das deutsche Traditionsunternhemen sind.

Hermann Eichhorn GmbH & Co. KG Spielwarenfabrik
Firmeneigentümer
Meinen Eintrag aktualisieren
Thüringer Str. 1
94501 Aidenbach
Freistaat Bayern

LG

2

hallo Amily,

das ist ja wirklich ein "starkes Stück"!!#schock
Da habe ich auch immer Angst vor, gerade bei Holzspielzeug...

Fa Eichhorn gehört jetzt scheinbar zur "Simba-Dicki Group"- hier ist mal eine Seite mit Kontaktmöglichkeiten.

http://www.simbatoys.de/kontakt/index.html

Berichte doch mal, was die dann gesagt haben#danke

Grüssle
Kristina

3

upps die sind Pleite. Google mal, gehoert jetzt zu Simba und es kommt aus Tschechien.

Na viel Glueck

Auf ein Holzspielzeug gründet sich bis heute der Ruf der Firma Eichhorn, eine Holzeisenbahn, die auf Holzschienen läuft. Viele Jahre lang war die Firma Eichhorn Marktführer bei der Herstellung dieses Spielzeugklassikers.
Holzspielzeug der Marke mit dem Eichhörnchen garantieren Qualität, Eichhorn Spielzeug fördern das kindliche Denken auf spielerische Weise und helfen den Kindern bei der Verwirklichung ihrer kreativen Ideen, somit geben sie den Eltern überzeugende Kaufanreize. Diese Anforderungen erfüllen die Eichhorn Produkte dank der modernen Fertigungsmethoden, unter Anderem mit auch mit computergesteuerten Fräsen in dem eigenen Produktionsbetrieb.
1949, gründet Hermann Eichhorn das Unternehmen in Egglham im Landkreis Rottal-Inn in Niederbayern. Doch Mitte der 90er-Jahre gerät das Unternehmen in Schieflage und muss 1997 Konkurs anmelden. Mangelnde Innovations-freude aber auch die immer stärker werdende internationale Konkurrenz waren wohl für den gekommenen Konkurs verantwortlich.


Die Eichhorn-Markenrechte kaufte Michael Sieber nach dem Konkurs. Sieber baut die Produktion der Eichhorn Spielwaren in Tschechien aus. Heute arbeiten 75 Menschen dort und stellen die bekannte Eisenbahn her. Der Vertrieb und das Kontrolling in Fürth wurden in die Simba-Dickie-Group integriert.

Top Diskussionen anzeigen