Habt ihr euch das Muttersein so vorgestellt

Mal ne kleine Umfrage:

Habt ihr euch das Leben als Mami und die Zeit mit eurem Baby so vorgestellt wie es jetzt ist, oder ist es einfacher bzw.schwieriger?

Bei mir persönlich ist es so, das es mir die ersten Wochen mit dem Baby schwieriger vorgestellt habe und jetzt wo die Süße ihre Zähnchen bekommt, da komm ich manchmal schon ins Schwitzen #schwitz.Was mir auch zu schaffen macht sind die durchwachten Nächte.Alles in allem bin ich aber glücklich.

Wie siehts bei euch aus?

LG Melli und Shayenne*28.05.06(die schon heia macht #freu)

1

Hey..

also ich habs mir schwieriger vorgestellt. Komme eigentlich gut klar.

Manchmal denk ich nur....jetzt wär ich mal gern für mich.......und manchmal geht das halt, nicht wenn ICH es will, sondern erst wenn die Maus es zulässt.....

aber ich finde es unglaublich, was für einen Beschützerinstinkt man als Frau entwickelt.....

muss dazu sagen, bin allein erziehend.

ich lieb mene Maus aber. Könnte mir ein leben ohne sie gar nicht vorstellen! Auch wenn es mal anstrengend ist! (und bei den Nächten hab ich momentan Glück...Leonie schläft 10 St!.toi toi toi)

LG;-)

Inga

2

Hallo!!!

Ich habe mir die Anfangszeit viel schwieriger vorgestellt.....

Wenn das Baby mit dem krabbeln anfängt, zusätzlich zahnt und knatscht- das ist wirklich heftig und das hätte ich mir nicht so anstrengend vorgestellt...........

Aber ich will nie wieder auf das Muttersein verzichten !!!!!
Und bald weine ich dieser Zeit hinterher..........

LG Theresa, Lena ( 01.01.06) und #baby-Boy ( 22.SSW)

3

huhu!!

also, ich konnte es mir bis zuletzt überhaupt nicht richtig vorstellen!!
hab auch gedacht, ich würde ruck zuck wieder arbeiten, weil es eben bis dahin immer so war. so richtige vorstellungen, ob schwer oder leicht oder so, hatte ich nie.
und was soll ich sagen... ich bin immer noch überwältigt, dass dieser kleine wurm mein leben so positiv auf den kopf stellt! er hat mir ein komplett neues leben geschenkt.diese unbeschreibliche liebe, die ich für ihn empfinde hätte ich niemals für möglich gehalten. das soetwas tolles mir geschenkt wurde, dafür bin ich unendlich dankbar!!
lg kirsten

4

Ich bin wohl die einzige, die es sich einfacher vorgestellt hat. Die ersten Wochen waren schlimm für mich. Ich kam mir so festgebunden vor. Trotz Flasche konnte ich nirgends mit ihr hin, weil sie ständig gebrüllt hat. Ich war oft überfordert. Inzwischen ist Alltag eingekehrt und alles läuft...

13

Bin erstaunt, dass hier fast alle den doch grossen Aufwand und die schlaflosen Nächte so herunterspielen, oder war denn unser Sohn so speziell anstrengend? Ich kann mich an einen Stillrythmus von 2 Stunden erinnern (rund um die Uhr) und an eine Zeit (so mit 4-5monatigem Baby), in der ich absolut keine Batterien mehr hatte. Schlafentzug ist bekanntlich eine sehr effektive Foltermethode!
Natürlich würde auch ich unsern Schatz nie und nimmer wieder hergeben. Aber ich staune Bauklötze, wenn ich von Babies höre, die nach einigen Wochen schon 6 Stunden am Stück schlafen (GIBTS DAS!?). Unser Sohnemann hatte das mit 1jährig das erste Mal drauf!
Rückblickend muss ich sagen, die ersten 3 Monate waren echt hart (wenn auch noch die Schreistunden JEDEN Abend dazukommt), dann gings aber jeweils aufwärts: als er sitzen konnte gings viel besser, als er krabbeln lernte, wurde das Leben leichter und jetzt wo er läuft und erste Worte spricht, bin ich voll des Lobes über das Mutterdasein.

Ich glaube, die Umstellung - und es wird eben doch alles anders mit einem Baby im Haus - muss von allen erst verarbeitet werden. Wenn man nicht zu hohe Ansprüche an sich, Haushalt, Soziale Kontakte, bla bla bla hat, fällt alles ein wenig leichter.

Viel Glück allen frischen Eltern!
Nefretete

15

ich bin ganz deiner meinung nefretete, also entweder vergessen manche leute wie anstrengend und nervraubend das leben mit einem säugling sein kann oder sie spielen es runter.
wenn ich allerdings zurückdenke gab es wohl doch ausnahmen auf die ich ganz neidisch war, ja es gibt wohl auch unkomplizierte ruhige kinder ;)
einen vorteil hat das ganze, man wünscht sich so schnell kein zweites kind und die verhütung war noch nie so wichtig !
ich muss zugeben das ich mir das leben mit einem baby einfacher vorgestellt hatte, inzwischen wo mein sohn auch mal gelernt hat sich fortzubewegen , ist das leben einfacher geworden in manch hinsicht aber einfach wird es wohl nie werden *g*
lg

weitere Kommentare laden
5

Tja das ist eine gute frage:Es gibt tage da frage ich mich WARUM? Und es gibt tage da bin ich einfach nur super glücklich.Muß dazusagen das ich allein erziehend bin von 2 jungs im alter von 7 Jahren und 9 monaten. Ich freue mich schon wenn ich entlichwieder arbeiten gehen kann dan komme ich mal hier raus gehe schon alle 2 wochen zu mir auf arbeit weil ich die so vermisse.

lg susi

6

Wir haben ein Schreibaby und glaubt mir, so hätte sich das niemand vorgestellt! Wir waren mit den Kräften und Nerven am Ende, jetzt wird es besser, aber es ist nicht so, wie es hätte sein können.....gerade die Anfangszeit.
Lieben tun wir die Maus trotzdem und hoffen, dass sie bald größer wird.

LG, Purzel & Ronja (19 Wochen)

7

Hallo Melli,

ich hab gestern grad zu meinem Mann gesagt, dass ich gern nochmal die ersten Tage und Wochen erleben würde aber mit der Sicherheit und dem Selbstverständnis mit dem ich heute mit unserem Schatz umgehe. Ich war so ängstlich, hab ständig alles hinterfragt... hach ja #hicks

Anstrengend war, dass der Kleine alle zwei Stunden für jeweils eine Stunde gestillt werden wollte und ich somit nur wenig Zeit für mich oder den Haushalt hatte. Das war körperlich anstrengend. #gaehn Dafür hat er gleich zu Beginn die ersten drei Monate sechs Stunden die Nacht geschlafen, sodass ich meine Akkus auftanken konnte. #schein

Dafür ist er jetzt sehr ausgeglichen und unkompliziert, lacht gern und kuschelt viel. #freu

Ich muss sagen, dass ich immer gehofft hatte, dass es so schön sein würde. In Büchern steht oft als "Warnung", dass man sich nicht einbilden soll es sei wie in der Werbung, dass man verträumt im Schaukelstuhl im Sonnenschein am Fenster sitzt und stillt oder so. Aber ehrlich: bei mir isses genau so ;-) Ich hab nen Schaukelstuhl und der steht im Wohnzimmer am Fenster (ab und zu scheint auch die Sonne :-p ) und ich sitze drin und stille und genieße das Glück.

Klar gibt es anstrengende Zeiten, aber die gehen vorüber. Ich lebe jeden Tag neu und laß mich nicht vom gestrigen ärgern.

Ich hatte mir nie vorstellen können, so eine tiefe Liebe zu empfinden und ich bin einfach dankbar für dieses Geschenk. Manchmal könnte ich echt heulen vor Glück, so blöd wie das vielleicht klingt. Das sind bestimmt die Hormone #kratz ;-)

Sorry für das lange #bla #bla #bla
Meine Gefühle und Hormone sind wieder mit mir durchgegangen. #gruebel #schein

#herzlich Grüße

Nici & #baby Leon (der auch am 28. Mai geboren ist und schon friedlich schlummert)

8

Hallo Melli#freu,

ich hatte es mir die ersten Wochen schwieriger vorgestellt- da war Maja total pflegeleicht. Nun ist es teilweise wirklich sehr anstrengend ( Zähne ) ja und das mit den Nächten kommt auch noch dazu. Wenn ich dann nach einer durchwachten Nacht auch noch um 05.00 Uhr aufstehen muß weil ich zur Arbeit muß- bin ich echt fix und fertig! Heute haben wir Majas Bett in unser Schlafzimmer gestellt- mal sehen ob sie dann besser schläft. In ihrem Zimmer schläft sie seit ca. 14 Tagen nicht bzw. wacht immer Nachts weinend auf und kann dann nicht mehr einschlafen.
Ich finde es aber trozdem wunderschön und ich vermisse mein altes Leben überhaupt nicht!

LG Melli+Maja*27.07.05 ( die auch schon seit 19 Uhr heia macht-und hoffentlich mal besser schläft wie sonst)#herzlich

9

Hallo!

NEIN, ich habe es mir viiieeeeeelllll anstrengender vorgestellt (im hinterstübchen aber eigentlich auch wieder nicht). ;-)
dank der vielen menschen, welche einem als kinderlose erdenbürgerin immer wieder suggerieren, man müsse doch erstmal ein kind haben um mitreden zu können .... dachte ich mir 'nun gut, habe ich nicht, bin aber auch recht lebenserfahren und kriege das alles gebacken'.... auf solche geistigen "irrwege" meinerseits wurde ich immer traurig belächelt und "ich könne das doch tatsächlich ohne kind ÜÜÜBBBERRRRHAUPT nicht beurteilen". heute kann ich mich frohen mutes auf meine erfahrung berufen und auch diejenigen "lügen strafen", welche der meinung waren, mein leben würde sich TOTAL ändern und auch ich selbst würde manches anders sehen.
Nö. wir leben wie immer (halt "nur" mit kind) und können uns gar nicht beklagen. unsere tochter ist eine superliebe und somit ganz das gegenteil von Mama & Papa .... noch ;-).
wir kommen bestens klar und haben uns das letztendlich, neben diversen "horrorvisionen" anderer leute, auch ugf. so vorgestellt.

lg
Elin & family
#sonne

Top Diskussionen anzeigen