Nochmal: Brauche HILFE!!!!! bei einer Fürbitte

Hallo,

ich habe hier gestern schon gefragt, habe mich aber wohl etwas missverstänbdlich ausgedrückt. Also nocheinmal:

Die Mutter meines baldigen Patenkindes hat mich gebeten, auf der taufe eine eigene Fürbitte zu sprechen. Also nicht das "übliche" "wir bitten für die eltern, dass sie immer geduld haben" oder "für die freunde und so, das sie deinen lebensweg begleiten" (sowas werden die grosseltern lesen)

sondern eben was von der patin für das patenkind. (der taufpate soll auch selber eine schreiben)

Aber HILFE!!!!!, was soll ich denn da bloss schreiben???

Habt ihr Voschläge???



LG,
Ju

1

Hallo,
Frag doch einfach mal den Pfarrer in eurer Gemeinde! der Hilft dir sicher dabei.
Bei meiner eigenen Taufe musste ich sowas sagen und er hat mir dabei geholfen, weil ich einfach keine Ahnung davon hatte.

LG Kathi

5

Hallo kathi,

puh, ob ich mich das traue? Mal sehen, bevor ich dann ohne dastehe vielleicht.

LG,
Ju

2

Hallo,

vielleicht findest Du hier was

http://www.leben-und-erziehen.de/media/downloads/datei/8_taufsprueche.pdf

oder das hier:

Gebet für mein Patenkind

Herr Jesus Christus,
du hast gesagt: „Lasst die Kinder zu mir kommen.“

Wir haben mein Patenkind zu dir gebracht,
es in deinem Namen getauft
und bitten dich nun um deinen Segen.

Behüte und bewahre es vor den vielen Gefahren,
denen es in dieser Welt begegnest.
Du hast uns dieses Kind anvertraut,
dafür möchte ich dir Dank sagen.

Gib mir die richtigen Worte zur richtigen Zeit,
damit mein Patenkind im Glauben und im Vertrauen
zu dir wachsen kann.

Begleite unseren Lebensweg mit deinem Geist,
der uns Leben hilft, zum Wohl der Menschen
und dir zu Ehren.

Amen


was ich persönlich auch schön finde ist dieses Gedicht: (aber vielleicht eher was für die Glückwunschkarte)



Grüße an das Patenkind von Friedrich Morgenroth

Mein liebes Patenkind! Ich will dir schreiben,
dass ich mit den Gedanken bei dir bin.
Denn wenn wir zwei nicht in Verbindung bleiben,
dann hat die Patenschaft ja keinen Sinn.

Ich möchte schließlich Deinen Weg begleiten.
Du weißt, ich kann es meist nur von fern.
Da gibt es manchmal manche Schwierigkeiten.
Doch, wo ich Dir helfen kann, helf´ ich Dir gern!

Ob Dir zum Lachen ist, ob mal zum Weinen:
Du kannst mir immer sagen, was Du denkst.
Ich freue mich, wenn Du im allgemeinen
und im besondren mir Vertrauen schenkst.

Ich wird´ es nicht verquatschen und verpetzen;
abscheulich handelt, wer sich so benimmt.
Und mich in Deine Lage zu versetzen:
Herzlich versuchen will ich es bestimmt!

Vielleicht kann ich Dich trösten, kann Dir raten
in manchem, was geschieht und was geschah.
So sehe ich die Pflichten eines Paten:
Wenn du mich brauchst, dann bin ich für Dich da.



LG SAM

6

Dank dir sam, für die gedichte und den Link, das wird mir bestimmt bei der formulierung helfen!

LG,
Ju

3

Mein Tip: Denk doch mal darüber nach, was du deinem patenkind am allermeisten wünscht und welchen Antrag du dafür bei Gott persönlich stellen würdest. Ich fände es wichtig, dass deine Bitte für das Kind aus tiefstem Herzen kommt!

4

Hallo Tadeya,

das ist ein guter tipp! Ich habe gerade über die familie nachgedacht, in die die Kleine hineingeboren wurde (vorallem die Grosseltern) und gedacht: "hoffetlich bekommst du die freiheit, dich so zu entwickeln, wie DU es brauchst/möchtest". Vielleicht kann ich das ja in "meine" fürbitte einbauen? Aber wie formuliert man das?

Och nö, ist das schwer...

LG,
Ju

7

Ich würde diesen Wunsch in etwa so formulieren:

"Vater im Himmel, hier ist ein kleines Wesen, von dir geliebt und gewollt. Dieser kleine Mensch hat schon eine eigene Persönlichkeit von dir erhalten, die sich nach und nach in seinem kommenden Leben offenbaren wird. Wir freuen uns darauf, mit diesem Kind gemeinsam das Leben entdecken zu dürfen.
Ich möchte dich bitten, dass du meinem Patenkind dabei hilfst, sich nach dem ihm eigenen Anlagen zu entwickeln und so zu werden, wie du es dir gewünscht hast, in einer familiären Atmosphäre von Liebe und Annahme. Ich möchte dich bitten, dass du uns Erwachsenen dabei hilfst, unsere Vorstellungen darüber, was aus diesem Kind einmal werden soll, vertrauensvoll ganz in deine Hände zu legen."

Nur als Formulierungshilfe von jemandem, der gerne betet ;-)

Tadeya

weiteren Kommentar laden
Top Diskussionen anzeigen