Was meint Ihr? Den Kleinen mitten in Berlin aufwachsen lassen oder ...

doch lieber im Grünen.

Hallo.

Bin gerade im Zwiespalt.

Ich wohne mit meinem mann und Luca mittn in der Stadt Berlin. Wir müssen uns jetzt ne größere Wohnung suchen und jetzt steht die Frage ob wir mittn in der City bleiben oder doch lieber an den Rand von Berlin ziehen wo es Bäume und Frische Luft gibt.

Mein Mann will ins grüne begründung: seine Mom wohnt dort, all unsere Freunde sind dort, es ist ruhiger und grüner.

Ich möchte am liebsten in der City bleiben, weil ich es so verdammt langweilig finde am rande von Berlin zu wohnen. Ich weiß, die begründung ist dämlich aber ich bin immerhin diejenige, die den ganzen tag mit Luca zu hause ist.

Ach ich weiß nicht. Wäre ja egoistisch wenn wir in der city bleiben nur weil ich es zu ruhig ausßerhalb finde.

Was meint ihr???

Bienchen

1

Hallo Bienchen,

also ich kann dir auch nur wirklich empfehlen ins grüne zu ziehen. Ich wohne in Oranienburg falls dir das was sagt. Und bin wirklich froh drüber. Ich kann hier stundenlang im Wald spazieren gehen bin aber trotzdem in 20 Minuten in Berlin. Und Oranienburg ist auch nicht so klein, dass man hier nix zu tun hat. Wenn ich durch die Stadt bummele bin ich auch eine Stunde unterwegs. Allerdings bin ich auch hier aufgewachsen, ich weiss nicht wie man hier klar kommt, wenn man aus einer Großstadt kommt.

Liebe Grüße

Franzisch

2

Ich glaube, ich würde eingehen;-)

Ich wollte nach lichtenrade ziehen. Da brauch ich auch nur 20 min bis potsdamerplatz. Abba bin immer noch so unsicher, weil ich an ner hauptstraße aufgewachsen bin und ich an den lärm gewöhnt bin und wenn es so ruhig echt schlecht schlafen kann.

Ich weiß, da gewöhnt man sich dran abba es kostet echt überwindung.

3

Ja das stimmt schon. Aber es ist schon schöner finde ich persönlich. Kann den kleinen auch mal für 5 Minuten draußen stehen lassen, ohne Angst zu haben das er geklaut wird. Aber ich bin es auch echt gewohnt und habe es auch immer in Kauf genommen eine Stunde zur Arbeit zu fahren.

Zur Not nimmst du dir den Straßenlärm auf ;-)

weitere Kommentare laden
5

hallo bienchen

will mich jetzt auch mal hier mit einbringen, wohne genau zwischen berlin und oranienburg#freu. als ich letzte woche in berlin war, dachte ich nur " gott sei dank mein spatz musst du hier nicht aufwachsen". ich komme aus einer kleinstadt und bin vor einem halben jahr erst auf`s dorf gezogen. also eher ne mischung zwischen dorf und kleinstadt. es ist viel ruhiger, die luft ist besser und und und..... und ich hoffe das mein süsser hier eine schöne kindheit haben wird#liebdrueck.

zieh an den rand von berlin, ratz fatz bist du doch wieder im zentrum. es wird dir bald nicht mehr langweilig sein, warts mal ab wenn dein luca erst richtig los legt;-)

6

#heul ich weiß das es besser für Luca wäre.

Aber vielleicht ist er dann wenn er alt genug ist überfordert, wenn er in die stadt kommt, ach ich weiß nicht.

Meine Freunde die am Rand von Berlin wohnen, sind total überfordert in Mitte und finden sich überhaupt net zu recht.

Da fehlt den kleinen doch was beim groß werden.

Ich weiß, war ein blöder gedanke.

Werden wohl rausziehen. Möchte nicht egoistisch sein und Luca das beste vorenthalten.

9

hi bienchen,
also wir wohnen am rand von berlin. in marzahn bzw. ahrensfelde. ich bin in 20 min mit der s - bahn in der stadt, hier sind genug einkaufsmöglichkeiten UND wir haben den wuhlepark direkt vor der nase.
das heißt, wir haben alles auf einmal #freu! ich könnte auch nicht dahin ziehen, wo es ganz ruhig ist. so finde ich es ok, wenn wir trubel brauchen, kriegen wir ihn schnell und unsere ruhige spazierrunde können wir auch machen, indem wir einfach vor die haustür gehen.
schaut doch mal, ob ihr irgendwo am rand was findet, was euch beiden entspricht.

lg und viel glück bei der suche, nadine und karoline

11

Ja, wenn wollten wir nach Lichtenrade, weil dort die mom von meinem Mann wohnt und all unsere Freunde sind.

Es ist nur so schwer für mich weil ich direkt an ner Hauptstraße aufgewachsen bin und ich es nicht anders gewöhnt bin.

10

Hallo,

Ich kann dir nur raten: raus aus dieser Stadt...

Ich bin Potsdamerin, *hihi* du weißt sicher wie die meisten potsdamer berlin finden - jaja, ganz schrecklich, laut und schmutzig ;-)

Nee, mal im Ernst, was gibt es Schöneres für Kinder in einer Gegend aufzuwachsen in der sie etwas "feier" sind als in der Stadt.

Und wenn ihr Familei und Freunde gleich mit dran habt, na prima !
Also ich würde es machen !
Naja und so wirklich ruhig ist es ja im Umland auch nicht, man ist ratzfatz in der City (bzw in einem der Stadteile) und auch die umliegenden Orte (weiß ja nicht wo ihr hin wollt...) sind doch richtige Perlen ;-)

Alles Gute und Liebe für euch und Grüsse in die Heimat.

Steinchen mit Constantin 03.12.05.

13

Hui, sag doch sowas nicht über das schöne Berlin;-)

#danke für deine Worte

12

Hallo Du,

wir wohnen zur Zeit (seit 3 Jahren) in Moabit, weil wir hier eine wunderschöne, riesige Wohnung zu einem bezahlbaren Preis gefunden haben.

Allerdings werden wir in 2 bis 3 Jahren auch raus aus der Stadt ziehen (dann allerdings eigenes Haus) Ö, weil wir definitiv KEIN Großstadtkind großziehen wollen. Mein Mann und ich sind beides "Dorfkinder" (er Kladow, ich aus der Nähe von Kiel) und wollen unserem Lütten auch die Natur und eine sauberere luft und einfach mehr Ruhe bieten. Die Großstadt ist mir außerdem zu anonym (abgesehen davon haben wir eine hauptschule in unmittelbarer Nähe und wenn ich mir die *sorry* Deppen dort anschaue *schauder*...)

Aber bis dahin nutze ich sehr gerne das Angebot an Kursen usw., welches hier existiert.
Also m. M.: langfristig ins randgebiet, momentan finde ich Ciry aber ok.

LG

Anke

14

Nagut, neben einer Hauptschule würde ich Luca auch nicht aufwachsen lassen wollen. Ich weiß was du meinst.

Bienchen

15

Hallo Bienchen!

Rausziehen, und zwar, weil Luca (sehr schnell ;-) ) größer werden wird. Da brauchst du ein bißchen mehr Bewegungsraum. Ich weiß, diesen Aspekt kann man sich mit einem so kleinen Kind, wie Luca es noch ist, schlecht vorstellen. Ich war heute mal wieder auf dem Kollwitzplatz-Spielplatz ... ehrlich, selbst bei dem Regenwetter war es rappelvoll, mal von den Hunden ganz zu schweigen ...

Wir leben (derzeit noch) in einer großen Stadtwohnung - also ohne Garten, aber mit einem kleinen begrünten Innenhof, in dem es sogar einen Sandkasten gibt. Leider ist dieser nicht nutzbar, weil irgendein Tierfreak aus dem Erdgeschoß regelmäßig den Inhalt der Vogelkäfige auf das letzte bißchen Wiese kippt, wodurch in Massen Tauben angelockt werden - bäh! Da ziehe ich den nächstgelegenen Spielplatz vor, der außerdem halt die ganzen Spielplatzklassiker bietet (Schaukel, Rutsche, Wipper, Klettergerüste etc.). Zudem können meine beiden Racker da auch mal LAUT sein. Aber es ist schon anstrengend - zwei Kinder spornen und stiefeln, Treppen runter, hinlaufen (IMMER mit Hindernissen) ... nach spätestens 20 Minuten muß der Große aufs Klo (obwohl ich vorher garantiert 20x gefragt habe #augen ), also zwei Kinder wieder eintüten, nach Hause laufen, mit Sack und Pack Treppen rauf, dann das ganze Spiel von vorn ...

ABER: wir haben das Haus meiner Schwiegereltern geerbt, mit einem großen Garten. Das werden wir jetzt ausbauen und daher sind wir meistens am Wochenende schon da, und haben auch schon einen großen Spielturm in den Garten gebaut - ich sage dir, es ist einfach ein Riesen-Unterschied! Wenn man einen eigenen Garten hat, hält man sich an schönen Tagen eigentlich nur draussen auf, und geht für bestimmte Verrichtungen rein - in einer Stadtwohnung ist man drinnen und geht für bestimmte Dinge raus.

Es bedeutet einfach eine große Entlastung für dich als Betreuungsperson (du schreibst ja, daß du diejenige bist, die mit Luca den Tag zuhause ist - ich tippe darauf, daß sich das nicht ändern wird). Dein Kind wird sich in einem Garten gut beschäftigen können - jedenfalls tun unsere Kinder das. Und ich kann mal in Ruhe Wäsche aufhängen ...

Dein Sohn wird auch mal größer - und wenn er mal 4 oder 5 ist und mit einem Freund im Garten spielt, hast du deine Ruhe - im Unterschied zu einer Stadtwohnung, wo du immer mit von der Partie sein mußt, weil es einfach zu gefährlich wäre, sie allein draußen rumlaufen zu lassen. - Und Berlin läuft dir bestimmt nicht weg! (Der einzige Knackpunkt sind die Kindergartenplätze, die in Mitte/im Osten sicherlicher üppiger sind als im Speckgürtel.)

Viel Spaß am Söhnchen wünscht
Joulins #klee

16

Hallo,

auf die Gefahr hin, mich hier unbeliebt zu machen: Ich bin durch und durch ein Stadtmensch und steh' dazu. Dabei ist mir schon klar, dass es für Kinder Vorteile hat, im Grünen aufzuwachsen. Ein Garten ist natürlich toll, ebenso die frische Luft, die geringere Kriminalität, alles ist persönlicher, man kennt sich gegenseitig und hilft sich vielleicht auch mehr etc.

Andererseits muss ich sagen, dass ich meine Kindheit in der Großstadt genossen habe. Ich war schon früh recht selbständig und konnte mit dem Bus allein in die Schule und zu meinen Freunden fahren. (Wenn man auf dem Land wohnt, ist man oft darauf angewiesen, dass die Eltern einen mit dem Auto überall hinfahren.) In der Stadt kann man zwar nicht im Wald spielen, aber es gibt oft schöne Spielplätze oder kleine Grünflächen und im Sommer Freibäder, wo die Kinder sich austoben können. Auch gibt es tolle kulturelle Angebote, die auch für Kinder schon interessant sind (zumindest waren sie das für mich): Kino, Theater, Museen, Ausstellungen, Jahrmärkte, Weihnachtsmärkte, unzählige Vereine und Interessengruppen, denen man beitreten kann etc, etc.

Ich würde darauf achten, dass es in der Nähe der Wohnung gute und sichere Spielmöglichkeiten für Kinder gibt. Spielplatz, Park, eventuell einen Sportverein etc. Eine Bushaltestelle in der Nähe kann auch nicht schaden. Tja, und wenn die Wohnung dann noch nicht gerade an einer Hauptverkehrsstraße in einem sozialen Brennfeld liegt, wäre dies natürlich auch hilfreich. ;-)

LG
lilas (die für ihre Kinder nur das Beste will und auch wirklich bereit ist, dafür Opfer zu bringen. Aber aufs Dorf bringen mich keine zehn Pferde)

17

Hallo :-)


interessantes gespräch, was hier gestern lief #freu ....

ich wohne in berlin hellersdorf in einer ecke, wo ich einen riesen park vor meiner haustür hab aber auch in 10 min. zu fuss in hellemitte bin und trubel hab, mit der u-bahn sind es 20 min. bis zum alex, was will ich mehr??? hab hier alles was ich brauche ;-) ... also die perfeckte mischung, könnte mir ganz und garnicht vorstellen mitten in der stadt zu wohnen #augen ... viel zu laut, die abgasse *fruchtbar* ... aber das ist nun mal alles geschmackssache ;-) wenn deine freunde u. familie da näher sind, wo ihr hinziehen möchtet dann würde ich das machen... erstens mehr kontakt für dich u. zweitens hat luca mehr "auslauf" ;-)

LG Niedliche+Vanessa in 3 tagen 5 monate#schock

Top Diskussionen anzeigen