Verstopfter Tränenkanal, Erfahrungen bitte!

Moin.

Mein Kleiner hat seit einer Woche ein tränendes Auge. Erst hatte ich es homöopathisch probiert, ohne Erfolg. Dachte, es sei eine Augenentzündung. Am Montag ging ich zum Hausarzt (Kinderarzt hatte "Bildungsurlaub" über das verlängerte Wochenende), der meinte ich solle am Mittwoch gleich zum Augenarzt wenn keine Besserung eintritt.
Es wurde nicht besser. Also ich (wir) zum Augenarzt. Der meinte der Tränenkanal wäre dicht, weil zu eng. Wir sollen noch eine Woche abwarten. Und wenn keine Besserung eintritt nochmal kommen. Dann würde der Tränenkanal erweitert.
Auf meine Frage wie das gemacht wird, sagte er dass mein Kleiner ein Betäubungströpfchen kriegt ins Auge, dann muß er richtig festgehalten werden und dann wird (mit einer Nadel? #kratz ) der Kanal erweitert. #heul
Ich habe total schiss davor. Hat jemand auch sowas mitgemacht?
Muntert mich auf! #schock

lg lolli

1

ich weiß nun nicht wie alt dein kleiner ist.

bei uns war es mit 6 wochen auch so. meine hebi gab mir dann den tip, auch wenn viele dagegen sind, den kleinen wirklich mal "schreien lassen" bis die tränchen laufen.

das haben wir gemacht, 2 mal. und es hatte funktioniert. unser sonnenschein hatte immer pranzige augen, sah fast eitrig aus. naja nach dem die tränen bei ihm liefen hats sich ganz schnell abgetan.

und wegen dem tränenkanal: meiner war mal verstopft. mir wurde das auge betäubt und dann mit einer nadel eine flüssigkeit durch den kanal gespült. das ganze war unangenehm, tat aber NULL weh. am augenlied ist vorn ein klitzekleines löchlein, da wo die flüssigkeit rauskommt. und genau in dieses loch wird reingegangen.

die betäubung des auges hatte bei mir null auswirkung auf sehstärke. es tat nicht weh, kein kribbeln, gar nichts...

2

Hallo,

Leider kann man anhand Deiner VK nicht sehen wie alt Dein Baby ist. Unser Kleiner ist jetzt 4,5 Monate alt und er hatte auch immer Probleme mit dem rechten Auge. Sein Tränenwegskanal war von Geburt an dicht und deswegen kam es immer wieder zu Entzündungen. Wir haben eine ganze zeitlang antibiotische Tropfen gegeben und mussten das Auge mehrmals täglich mit schwarzem Tee auswischen, weil es IMMER verklebt war. Dass mit dem Durchstechen war auch ein Thema, aber mein Kinderarzt meinte, dass wir noch warten sollten, da es sich oftmals (bis zum ersten Lebensjahr) von alleine gibt. Außerdem hat er uns geraten, von der Nasenwurzel aufwärts Richtung Tränenwegskanal zu massieren. Ich hatte ehrlich gesagt keine große Hoffnung, dass das etwas bringt, aber was soll ich sagen, seit einer Woche ist wirklich alles frei! #huepf Somit können wir dieses Durchstechen, mit dem ich mich gedanklich schon abgefunden hatte, vergessen. Und immerhin ist unser schon fast 5 Monate alt. Also erstmal ruhig Blut, vielleicht ewrledigt sich das bei euch ja auch von alleine.

LG
Melanie

3

Hallo,
uns geht es auch so.
Lilly´s rechtes Auge ist seit der Geburt so. Wir warten auch ab, und ich hoffe jeden Tag das das aufgeht. Wenn nicht steht uns das gleiche ins Haus wie euch und ich muß ehrlich zugeben das mir schon beim Gedanken daran die Tränen kommen.
Ich massiere auch immer, aber bisher tut sich nichts.

Ich wünsche euch alles Gute und das es gleich plopp macht und der Kanal aufgeht (und uns wünsch ich das auch....)

LG
Anja und Lilly (11.07.06)

4

Jannis hatte das gleiche, aber über mehrere Wochen wurde er mit Augentropfen wie Floxal, Genta... behandelt bis ich zum Augenarzt bin. Und siehe da, keine Entzündung sondern ein verstopfter Tränennasengang. Habe Zincfrin Augentropfen bekommen und diese 3*tgl. gegeben und innerhalb einer Woche war das Auge in Ordnung. Sind abschwellende Augentropfen, die den Kanal öffnen können... Bei uns hats gewirkt und sein Schmierauge ist weg. :-D Werd mal auf Holz klopfen, das es so bleibt!!!

5

Hallo,

Meine Kleine hatte das auch von Geburt an. Wir haben eigenrlich nichts gemacht, außer ab und zu saubern mit abgekochtes Wasser und ein bischen massieren. Jetzt mit 7 Monate ist es von selbst auf gegangen.
Das erweitern soll erst mit 1 Jahr passieren, hat mein KA gemeint.

Dodo

6

Hallo,

zu dem Thema wirst Du verschiedene Meinungen zu hören kriegen, abhängig davon, welchen Arzt Du befragst... #augen

Marie hatte diese Tränenwegsstenose auch, rechts ist es recht schnell mit Massage aufgegangen, nur links nicht. Haben alles möglich probiert - vor allem auch die Massage (hat hier ja schon jemand beschrieben). Mein KiA hat gesagt, da solle man nichts daran machen, denn das würde irgendwann von selbst aufgehen und Erweitern sei erst nötig, wenn das Kind älter (und damit meinte er Schulalter) sei.
Marie hatte allerdings sehr beständig ein Schmierauge und sehr häufig auch eitrigen Ausfluß am Auge. Ich bin dann irgendwann doch zum Augenarzt, Marie war da schon über ein Jahr alt. Dort hab ich dann einen Anpfiff bekommen, warum ich nicht früher gekommen bin - naja, hatte mich ja auf meinen KiA verlassen. Das hab ich übrigens auch gesagt und mußte mir nen Vortrag anhören,daß KiÄ von Augen keine Ahnung haben... :-[
Hab mich über diese Ärztin so geärgert,daß ich woanders hin bin. Die meinte, man solle es sondieren, aber nicht,weil es das Auge schädigen könne, sondern weil es vor allem lästig sei für´s Kind und diese ständigen Entzündungen das Immunsystem belasten würden. Weil Marie schon so groß war, mußten wir sie in der Uni-Klinik operieren lassen, da war sie 21 Monate alt. Die OP wurde ambulant in Vollnarkose gemacht, ich durfte mit bis Marie geschlafen hat, sie war danach sehr schnell wieder fit. Die Op an sich hat vielleicht 20 Minutengedauert. Und das Auge ist seither in Ordnung. Wenn es kalt ist, tränt es zwar schneller als das andere Auge, aber mein Mann hat auch empfindliche Augen.

Ich muß sagen, ich würde wieder abwarten. Vielleicht nicht ganz so lange, aber ich würde es wieder in Narkose machen lassen. Dieses Festhalten und sondieren beim wachen Kind finde ich grausam.

Aber probiert es doch weiter regelmäßig mit Massage, Dein Arzt kann Dir zeigen wie.

Gruß,

Alex mit Marie (28 Monate) und Silas (11,5 Wochen), ohen Schmierauge

7

Hallo!
Noah hatte auch ein so genanntes "Schmierauge" seit der GEburt. Wir haben auch erst einige homöopathische Mittelchen ausprobiert und schließlich Antibiotika. HAt aber auch nicht geholfen. Der Arzt meinte, das tränende Auge würde uns wahrscheinlich das ganze erste Lebensjahr begleiten- immer mal wieder besser oder schlechter. Doch als Noah 2 Monate alt war, ging die Tränenkanalsstenose (keine Ahnung, wie man das schreibt) von selbst weg. Also: ABwarten! In den meisten Fällen verschwindet es von selbst wieder!
LG*HAnnah

Top Diskussionen anzeigen