Wer hat ein Einzelkind?

Hallo :)

Und zwar würde mich Interessieren wer von euch nur ein Kind hat bzw nur eines möchte?

Ich bin noch recht unschlüssig 😄 mein Sohn ist 2 Monate also jetzt würde ich sowieso nicht darüber nachdenken ein zweites Kind zu wollen.

Ich mach mir so dennoch viel Gedanken darüber.

Meine Schwangerschaft war nicht so berauschend..keine Übelkeit oder so aber leider eine Zervixinsuffizienz und somit ständig die Angst das wir nicht durchhalten. Ab der 26ssw war es sehr kritisch also vom genießen keine Spur.
Die Geburt hingegen war ein Traum (3,5h und das beim ersten Kind !)

Es hieß immer ich kann keine Kinder bekommen ohne Hilfe und plötzlich mit meinen jetzigen Mann einfach so spontan schwanger geworden ohne jegliche Hilfe. Somit ist er doch noch mehr Wunder für mich als ein Kind ohnehin schon ist.

Wer hat sich also bewusst für ein Kind oder für mehr Kinder entschieden?
Und wieso?

LG Michaela mit Angelo 💙👶🏻

18

Guten Abend,
Da habe ich mich ein lesen doch ein bisschen wiedergefunden in deinem Text.
Wir haben auch so ein wunderbaby, nach 4 Jahren und einer FG kam sie ganz plötzlich in unser Leben.
Auch meine Schwangerschaft war nicht die schönste, ich habe eine chronische Krankheit, natürlich alles gut eingestellt, aber die ein od andere Einschränkung und Sorge gab es schon.
Wir würden wahrscheinlich noch 3 Kinder bekommen, sehen das ganze aber etwas anders, wer weiß wie die nächste Schwangerschaft wird? Wenn alles wieder anders läuft als gehofft wie kann ich mich um unsere Tochter kümmern? Etc. Wir sind erstmal bei der Entscheidung, dass sie keine Geschwister bekommen wird, 6 Monate nach der Geburt würde ich das aber nicht in Stein meiseln.
Im übrigen bin ich auch ein Einzelkind, habe mich niemals alleine gefühlt, bin gemeinsam mit meinen Cousinen aufgewachsen, wir waren wie Schwestern.
Mein Mann hingegen hat 3 Geschwister, aber gar keinen Kontakt, nur Streitigkeiten, und unsere Tochter möchten sie auch nicht kennenlernen. Was ich damit sagen will, auch als Einzelkind muss einem Kind nichts fehlen, genauso ist es leider nicht immer so wie man es sich vorstellt, dass Geschwister sich auf ewig lieben und verstehen.
Ich denke, du wirst iwann sicher spüren ob und wann der richtige Zeitpunkt für ein weiteres wunderbaby ist.
Glg Jenny

1

Huhu, also ich hab mittlerweile drei Kinder und habe mich bewusst für mehr Kinder entschieden. Ich wollte schon immer mehr als ein Kind haben.
Ich persönlich finde das Einzelkinder einsam sein könnten. Zumindest seh ich das perfekte Beispiel bei meinem Mann. Er ist ein Einzelkind hat nur noch seine Eltern und seine Oma. Mehr Familie ist da nicht. Unser gemeinsamer Sohn soll getauft werden. Meine Familie ist sehr groß hätte also genug Paten zur Auswahl. Was man bei ihm leider nicht sagen kann. Ich finde es einfach schade wenn da keine Geschwister mehr sind. Nicht nur für die Kindheit sondern auch im Erwachsenenalter.

Aber das ist nur meine Meinung ^^ gibt bestimmt genug wo mehr Familie (onkel tante) oder Freunde dann da sind.

3

Bzgl Geschwister denk ich halt auch gleich.
Ich selbst bin auch kein Einzelkind und bin auch froh meine Schwester zu haben.

Hab auch in der Schwangerschaft immer gesagt ich möchte kein Einzelkind aber momentan ist es irgendwie unvorstellbar für mich.
Dennoch will ich ihn das auch nicht verwehren ein Geschwisterchen zu haben🙈

Schwierig das ganze 🥺

11

Naja ^^ dein kleiner is erst zwei Monate alt^^ du wirst sehen, wenn etwas mehr Zeit vergangen ist kommt vielleicht nochmal der wunsch^^

Liebe Grüße

2

Sehe ich ähnlich wie meine Vorrednerin. Auf eine erneute Schwangerschaft und die ersten Monate mit Baby könnte ich allerdings getrost verzichten und finde es echt ein evolutionärer Fehler, dass Mann und Frau sich da nicht abwechseln können 😑
Allerdings seh ich da halt auch wirklich das big picture.. Schwangerschaft und Minibabyzeit sind auf Leben gerechnet ja nicht so lang. Also ist das für mich argumentativ nicht so ausschlaggebend.

Weiß aber nicht, wie ich das sehen würde, wenn es für mein Baby lebensgefährliche Komplikationen gegeben hätte, wie du es schreibst.

4

Achso, wenns nicht nochmal klappen sollte, wäre das für mich aber auch okay. Bin ja auch nicht mehr die Jüngste. Nur ein Kind heißt ja auch ein Stück mehr Flexibilität und Freiheit. Kann auch schön sein.
Und für Kind können später auch Freunde wie Familie sein. Das muss ja alles nicht so düster und einsam enden 🤗 Viele haben ja auch gar nicht viel Kontakt zu Geschwistern später oder man wohnt super weit auseinander. Verlassen kann man sich da, glaub ich, eh auf nichts.

5

Es war echt keine schöne Zeit in ständiger Angst zu leben.
Aber wir haben es geschafft 😊

Was ist wenn es wieder so ist ? Nun hab ich ein Kind welches auch umsorgt werden muss. Da kann ich nicht monatelang einfach nur "nichts" tun.

Mein Mann ist LKW Fahrer also auch viel Unterwegs und somit hab ich nicht wirklich jemanden der mir etwas abnimmt

weiteren Kommentar laden
7

Ich wollte immer zwei Kinder. Nun ist mein Sohn 16 M und es ist klar - er wird mit ziemlicher Sicherheit ein Einzelkind bleiben. Zum einen war sowohl der Beginn als auch das Ende der SS so wie die Geburt nicht toll und zum Anderen ist er ein absolutes High-Need Kind.
Abgesehen davon arbeite ich gerne in meinem Beruf und auch finanziell ist es nicht mit meinem guten Gewissen vereinbar noch ein zweites zu bekommen.
🤷🏻‍♀️

Aktuell geht es mir damit gut. Vielleicht sehe ich es in einem Jahr wieder anders aber aktuell ist es so ok.

8

Uns war von vornherein klar, dass wir nur ein Kind wollen. Unser Kleiner ist jetzt 6 Monate und wird auch definitiv ein Einzelkind bleiben.
Vielleicht aus dem Grund, dass sowohl mein Mann als auch ich beide Einzelkinder sind.
Mir hat es nie an etwas gefehlt, ich hatte die ungeteilte Liebe meiner Eltern, wir haben viel unternommen, etc pp.
Ich weiß nicht, ob es finanziell möglich gewesen wäre, auch 2-3 Kinder so zu unterstützen. Mir wurde viel ermöglicht. Genau das möchte ich auch für meinen Sohn. Sieht mein Mann zum Glück genauso.
Wir wollen ihm etwas bieten: Reisen, Studium wenn er möchte, genügend Zeit.
Das Argument der Einsamkeit später kann ich persönlich so nicht unterschreiben: meine beste Freundin ist wie eine Schwester, sie wird auch die Taufpatin, mein Mann hat ebenso 2-3 ganz enge Freunde.
Ich kenne genügend Leute, die mit ihren Geschwistern zerstritten sind, spätestens als es ums Erbe ging.
Aber das ist nur meine Meinung. Es kann sicherlich auch wunderschön sein Geschwister zu haben. Nur kenne ich es nicht und war/bin immer zufrieden als Einzelkind:-).

12

Ja dieses Klischee das Einzelkinder verzogen,einsam oder ähnliches sind wird sowieso immer bleiben. Wobei ich einige kenne die oft ein besseres "Sozialverhalten" haben also manche mit Geschwistern.

9

Meine Tochter wird im Dezember 3 und ein Einzelkind bleiben. Ich mache keine Schwangerschaft mehr mit. Ursprünglich wollte ich immer 2 Kinder haben, aber nein.

Ich hatte 2 Fehlgeburten, danach check in der KiWu-Klinik und bei Schwangerschaft Nummer 3 durfte ich dann Heparin spritzen und Progesteron nehmen, bis Ende Woche 12. Mir ging es so dreckig, mir war schlecht, ich hatte Angst... fürchterlich. Dann wurde es besser, bis ich dann 13+6 ins Krankenhaus musste wegen einer extremen Migräne Attacke. Da hab ich dann bis Dienstag gelitten, weil alle Angst haben mir was zu geben und Paracetamol und Ibu nicht wirken. Dann durfte ich endlich Diclo nehmen und es wurde besser. Immerhin war ich ganze Zeit vom Vomex benebelt und musste mir nicht mehr die Seele aus dem Leib kotzen...
Mittwochs dann Heim, Freitags Blutungen bekommen.... Wuhuuu, Plazenta Prävia. Wieder AU, danach dann Couch, Bett und AU. Wochenlang. Dann wannderte die Plazenta nach vorne, große Plazenta, großes Kind, mega Bauch, mega Rückenschmerzen und Symphysenlockerung und restless legs.... ich habe nur noch gelitten, nicht mehr geschlafen... ich hatte seit der Entbindung keine so schlimme Nacht wie die Wochen vor der Geburt.
Und das alles mit Vorhandenem (Klein-)kind? Never.
"Schatz, du ziehst jetzt mal für 6 Wochen zu Oma und Opa, weil dein Geschwisterchen mich so fertig macht, dass ich mich nicht mehr um dich kümmern kann...." Ja herzlichen Glückwunsch. Nein Danke.

Und zu dem Thema Geschwister und Einsamkeit.... mein Bruder ist 3 Jahre jünger als ich und wir hatten nie viel miteinander zu tun.... auch heute sehen wir uns an Geburtstagen und Feiertagen wie Weihnachten und Ostern. Wir sind quasi 2 Einzelkinder.

Außerdem mag ich meinen Job und arbeite gerne. Mit zwei Kindern ist die Organisation schwieriger.

13

Nach so einer Schwangerschaft kann ich es auch noch mehr nachvollziehen!

Bzgl meiner Schwester..Im Jugendalter haben wir viel unternommen. Sie hat jetzt selbst 4 Kinder und nun sehen wir uns im Jahr vl 2-3 mal. Heuer zB noch garnicht. Dennoch weiß ich wohl,dass sie für mich da wäre wenn was ist.

Es ist denke ich überall Pro und Kontra

10

Wir wollten ein Kind in die Welt setzen.
Zum einen die Flexibilität, zum anderen das ich 39 bei der Geburt war und die Überbevölkerung sowie die Entwicklung mit Klima und Nahrung in den nächsten 50 Jahren.
Das mein Kind später mal alleine ist oder eine einsame Kämpferin ist glaub ich nicht.
Mein Freund hat einen Bruder, wo fast kein Kontakt ist. Ich bin Einzelkind.
Meine Familie steht sofort vor der Tür wenn mal Not wäre. Insofern heisst es nicht, nur weil man einen Bruder oder eine Schwester hat, das immer jemand da ist.

14

Ja bzgl der Alters kann ich voll und ganz verstehen. Da ist eine Schwangerschaft ohne hin mit mehr Risiken möglich.

Mein Mann hat eine große Familie also Einsam wäre er bestimmt auch nicht.

15

Ich hab einen Sohn und es wird bei diesem einen Kind bleiben.
Die nächste Schwangerschaft wäre eine Risiko Schwangerschaft. Es bestünde sowohl das Risiko das Kind zu verlieren als auch selbst sterben zu können/einen Schlaganfall oder ähnliches zu erleiden/usw.

Mein Sohn kam als frühchen an 35+1 per Kaiserschnitt zur Welt um uns zu retten. Er blieb noch 6 Wochen in der Klinik. 3 Wochen davon auf intensiv.
Ich selbst bin der intensiv knapp entkommen, habe aber jetzt Spätfolgen.
Ein weiteres Kind wäre einfach dumm und unverantwortlich.

Ich liebe und lebe mein Leben mit nur einem kind.
Vielleicht hat ja ein zukünftiger neuer Partner ein Bonus kind was unser Leben bereichern kann.

16

Hallo! Mein Großer (10 Jahre) sollte eigentlich ein Einzelkind bleiben. Ich hatte Blutungen in der Schwangerschaft und musste viel liegen. (Hatte Angst das passiert nochmal und war tatsächlich dann auch so.) Die letzte Stunde bei der Geburt fand ich schmerztechnisch so schlimm, da ich keine Wehenpausen hatte, dass ich dachte: nie wieder! Hinzu kam, dass er ab Tag 2 den halben Tag schrie. Wirklich besser wurde es erst mit 10,5 Monaten. Aber wir hatten dann noch lange mit Schlafen Probleme. Kurz vor der Schule dann die Diagnose AVWS, hinzu kam in der 1. Klasse dann LRS. Er braucht bis heute viel Unterstützung in der Schule. Aber dennoch überkam vorallem mich der große Kinderwunsch vor ca. 2 Jahren. Letztes Jahr dann so stark, dass ich meinen Mann quasi überredet habe (er hatte einfach nur Angst, dass unser Baby vielleicht nicht gesund sein könnte). Ja und nun haben wir unser 16 Wochen altes zweites Wunder hier und ich könnte mir nichts schöneres vorstellen und wir sind so glücklich (auch der große Bruder), dass wir ihn noch bekommen haben. Und ganz ehrlich?! Ich habe bis vor kurzem noch gesagt: jetzt hätte ich gerne noch ein drittes! Aber davon bin ich jetzt doch erstmal abgekommen. 😅
Und ich bin tatsächlich froh über diesen Altersunterschied und würde es wieder so machen.
Also alles ist offen…!

Top Diskussionen anzeigen