Beißen beim stillen, wie hört es auf?

Hallo liebe Community🤗

Meine Tochter ist 4,5 Monate und hat Anfang letzte Woche ihren ersten Zahn bekommen und nun ist ihr zweiter durch.
Ich stille sie zum einschlafen, ohne kommt sie nicht in den Schlaf und sämtliche Schnuller verweigert sie, egal welche Form und welches Material.
Seit ein 3 Tagen beißt sie mich immer wieder und ich will nicht lügen es tut Sau weh und ich hab mittlerweile schon Angst sie ins Bett zu bringen, sei es zum mittags-, nachmittagsschlaf oder abends.

Habt ihr einige Tips wie man sie dazu bringen könnte nicht mehr zu beißen?
Mit nein sagen und von der Brust nehmen habe ich schon versucht aber es bringt leider nichts.
Das stillen zum einschlafen würde ich ungern weg lassen da wir diese Zeit eigentlich sehr genießen aber wenn das so weiter geht seh ich leider keinen anderen weg.

Vielleicht kennt sich eine Mama aus und weiß Rat, ich wäre sehr dankbar.

Liebe Grüße 🥰

1

Ich hab mich jetzt wegen meiner Kleinen (9 Monate) damit beschäftigen müssen und gelesen, dass man, wenn man den Ansatz des Beißens erkennt, schnell den Kleinen Finger in den Mundwinkel schieben kann und dann ganz ruhig und ernst sagen soll, dass das Baby nicht beißen soll. Wichtigste ist, sich dabei aufs Stillen zu konzentrieren, damit man es frühzeitig erkennt.

2

Hallo!
Genau das gleiche habe ich vor ca. 2 Monaten auch gepostet 😅 mir ging es genauso wie du! Die Tipps, die ich bekam, waren: sofort deutlich nein sagen und das Baby direkt andocken. Erst dachte ich, es hilft gar nicht, aber nach ca. ein bis zwei (harten) Wochen wurde es echt besser und jetzt beißt unser Kleiner nur noch ganz selten. Wahrscheinlich wird es mit dem nächsten Zahnen wieder schlimmer, aber im Moment geht’s.
Mit hat noch geholfen, dass ich ihn wirklich erst bei großem Hunger oder sehr deutlicher Müdigkeit gestillt habe, da er dann total aufs Saugen und Essen konzentriert war und nicht aus “Langeweile” gebissen hat.

Achja, es gab einen Abend, da kam ich heulend aus dem Schlafzimmer, weil beide Brustwarzen am bluten waren. Mein Mann durfte unsere Sohn in den Schlaf schaukeln und wir haben Pre gekauft. Da war ich wirklich kurz vorm abstillen. Bisher haben wir das Pulver aber noch nicht gebraucht, im Notfall haben wir es aber parat 😅🆘
Ich habe in der Zeit meine Brustwarzen besonders gepflegt mit Brustwarzen Salbe und Multi MAM Kompressen. Das hat sehr geholfen.

Ich hoffe, bei dir kommt es nicht zu so einer Situation!🙏🏽😊
Alles Gute!

7

Okay dann muss ich wohl noch ein wenig durchhalten und hoffen dass es was bringen wird 🥰
Mir ist auch aufgefallen wenn sie hundemüde ist, dass sie es dann nicht macht aber meistens schreit sie sich bei Müdigkeit so in Rage und lässt sich nicht beruhigen. Gerade dann hab ich Angst dass sie zubeißt😖
Sie bekommt schon Prenahrung, vor allem wenn wir unterwegs sind aber zum einschlafen braucht sie die Brust😊

Das mit den blutigen Brustwarzen hört sich nicht schön an du arme..

Vielen lieben Dank für deine Tipps, ich halt noch ein bisschen durch und schau wie es wird🥰

9

Bei uns geht es tagsüber zum Glück auch ohne einschlafstillen in der Trage, sonst hätten sich meine Brustwarzen in der Phase wohl gar nicht mehr erholt 😅

Hier kam der erste Zahn übrigens auch mit 4,5 Monaten. Richtig schlimm wurde es mit dem beißen aber erst ca einen Monat später. Da dachte ich, jetzt kommen die oberen Schneidezähne, aber da lag ich wohl falsch. Bisher sind nämlich noch keine weiteren Zähne zu den unteren beiden dazugekommen und ich hoffe sehr, dass das auch noch ein bisschen dauern wird 🙏🏽😅

Alles Gute und schnelle Besserung dir!😊

3

Hallo!

Bei uns kam das mit den Zähnen erst sehr spät, aber ich habe es genauso gemacht, wie du es schon beschrieben hast.

Es hat auch hier auf Anhieb nicht geklappt, aber schließlich doch funktioniert.

Ich hatte teilweise auch blutige Stellen, musste aber leider durch... War eine Phase von vielleicht drei Wochen, dann hat sie damit aufgehört.
Ich habe ihr dann immer gesagt, wenn sie beißen und kauen möchte, soll sie ihren Beißring nehmen und ihr diesen direkt angeboten.

Vielleicht kannst du noch versuchen, ihr beim Stillen was in die Hand zu geben zum Fummeln. Ggf. lenkt sie das ein wenig ab.

Liebe Grüße
Uschi

4

"Vielleicht kannst du noch versuchen, ihr beim Stillen was in die Hand zu geben zum Fummeln. Ggf. lenkt sie das ein wenig ab."

... schrieb sie und stellte mit Blick auf die Babykamera fest, dass die eigene Tochter noch immer den Haustürschlüssel festhält 🤣🤣🤣

5

Ah ja, das kenne ich 😣 ich hatte auch richtig Angst ihn nach dem Beißen wieder zu stillen und hab ihn mit Adleraugen dabei beobachtet.
Als er mich das erste Mal gebissen hat, hab ich reflexartig weggezogen und laut "au" gerufen. Er hat mich mit großen Augen angeschaut, und mit einem Lächeln nochmal zugebissen, als wollte er schauen, ob das nochmal funktioniert (kleiner Teufel). Das 2.mal bin ich noch lauter geworden und hab sofort die Brust weggepackt und mit ernsten Ton gesagt, dass das nicht geht und er das auf keinen Fall darf. Seitdem ist es nie wieder passiert. Er war sichtlich erschrocken.

8

Aua sagen findet sie auch immer ganz lustig und grinst dann😅

So richtig erschrocken hat sie sich noch nicht vielleicht sollte ich auch mal etwas lauter werden🧐

6

Wir hatten das problem auch und auch recht lange. Letztendlich hab ich es halt ausgehalten und die Brustwarzen wieder gepflegt wie am Anfang. Kühlen, Schwarztee und Salbe... Und irgendwann hörte das beißen einfach auf ☺️ habe auch unterwegs übers Abstillen nachgedacht, aber bin froh es nicht getan zu haben

10

Tatsächlich wird es von selbst besser, dein Baby hat jetzt eine ganz andere Situation im Mund und muss sich erstmal umgewöhnen. Und dieses laut nein usw soll man lieber nicht machen, sie beißt dich ja nicht um dich zu verletzen.
Viele Grüße

Top Diskussionen anzeigen