Baby weint beim Stuhlgang

Huhu
Mein kleiner ist 6 , fast 7 Monate alt. Er wurde 4 Monate gestillt und seit den bekommt er Hipp pre . Seit einem Monat bekommt er auch beikost. Wir ersetzen eine Mahlzeit. Ich koche das ganze selber und er isst es auch super gerne . Wir haben nur das Problem mit dem härteren Stuhlgang . Es gibt Tage da ist es wirklich Hard und da weint er währenddessen und drückt halt . Bei der U5 meinte unser Arzt dass es Schmerz und Angst gleichzeitig ist und dass es sich regulieren wird , er es vor Angst auch zurückdrückt und dass das kontraproduktiv ist.Ich habe jetzt bemerkt , dass wenn er einmal hatten Stuhlgang hat weil er zwei Tage zb gar nicht gemacht hat, dann drückt er und weint etwas. Und wenn er nach paar Stunden wieder muss, ist es gar nicht mehr so hart aber ich sehe es ihn seinen Augen dass er Angst hat dass es wieder wie davor also härter wird.
Ich weiß nicht , ob ich seine milchnahrung ändern soll und mir eventuell Hipp combiotik kaufen soll .an Beikost sollte sich doch der Darm so langsam gewöhnen. Versuche ihn immer Plaume Birne oder Marille zu geben , dann ist es auf jeden viel besser und biete auch oft Wasser an . Wer kennt das Problem auch ??

1

Ich hab bei der großen gerne Birne pur gegeben, klappte immer super auch wo sie schon älter war.
Wenn es bei euch mit Pflaume-Birne immer gut ist dann Gib ihm doch nach der Mahlzeit immer ein paar Löffel als Nachtisch. Im Brei etwas mehr Öl hilft meistens auch. Für die kleinen ist es doch auch einfacher wenn es besser flutscht😉.

10

Welches Öl und wie viel verwendest du ? Ich habe meistens Rapsöl

13

Rapsöl ist in Ordnung, nen TL kann man auf jeden Fall dran machen evtl sogar mehr. Der Kleine hat jetzt erst mit Beikost angefangen, hier gibt's überwiegend Fingerfood, und mittags dann Obstgläschen mit Haferflocken oder Getreidebrei, die große wird schon 5 und isst schon seit dem 10.Monat bei und am Tisch mit. Wenn sie Probleme mit dem Stuhlgang hatte, gab's dann immer mal Gläschen mit Birne.

2

Hat er evt. eine Analfissur?

8

Also der Arzt hat dich das ganze äußerlich angeschaut aber nichts erkennen können . Bluten tut er auch nicht

3

Ohje, der Arme Kleine. Das hatten wir leider auch schon. Ich habe tatsächlich ein paar Mal das Öl/Fett im Brei vergessen und mir furchtbare Vorwürfe gemacht 😏...
Also wirklich wichtig, daran zu denken oder ggf. ein bisschen mehr. Pflaume und Birne helfen auch gut.
Wenn euer Sohn schon eine Mahlzeit ersetzt, kriegt er denn auch schon zu trinken? Bietet ihm Wasser an, Flüssigkeit hilft auch gegen harten Stuhlgang.
Es ist natürlich schlecht, wenn das Baby irgendwann lernt, Stuhlgang mit Schmerzen zu assoziieren. Ich habe einmalig Babylax gegeben, als es mal ganz schlimm war (es war Mittwoch Nachmittag und der KIA hatte zu, für die Klinik fand ich es übertrieben). Ich wurde super gut in einer Apotheke beraten. Das hilft echt gut, das weicht den Stuhlgang auf und es kann flutschen🙈🙈🙈.

Liebe Grüße und alles Gute euch!
Hanna 🍀💚

6

Zusätzliche Flüssigkeit/Wasser bitte erst nach Einführung der 3. Breimahlzeit! Vorher ist das weder gut noch nötig. Stillen bzw Pre nach Bedarf reicht vollkommen aus.

7

Meine Hebamme und mein KIA sagen da aber was anderes.
KIA: ab einer ersetzen Mahlzeit
Hebamme: schon mit Beginn der Beikost langsam daran gewöhnen.
Es sind ja nur ein paar Schluck am Anfang. Das schadet nicht und bei hartem Stuhlgang liegt es ja wohl auf der Hand.

weitere Kommentare laden
4

Guten Morgen!
Bei uns hier das gleiche. Mein Kind hatte schon immer lange Stuhlgangpause, teils von 17!!Tagen. Mit der Beikosteinführung sind wir jetzt bei 3-5 Tagen. Was viel zu lange ist,.da der Stuhl bis dahin sehr eindickt. Wenn ich merke, dass drückt wird, halte ich mein Kind gleich nackig übers Waschbecken. In der Wiegeposition mit abgewinkelten Beinen. So halte ich ihn ganz fest und rede gut zu. Aus der Not heraus und weil so arg geweint wurde, hab ich auch schon Öl über den After laufen lassen. Damit es besser flutscht. Birne und co helfen leider nichts.

5

Auf jeden Fall Milch weiterhin geben. Brei soll keine Milch ersetzen, es ist BEIkost und nicht Hauptkost. Durch die Milch bekommt dein Baby die Flüssigkeit, die er braucht, damit die Verdauung gut funktioniert. Außer dein Kind trinkt schon einen Liter Wasser am Tag, was eher ungewöhnlich wäre.

15

Wieso soll die Milch nicht wegfallen?

17

Weil Milch die Hauptnahrungsquelle im ersten Jahr sein soll.

14

Du könntest versuchen ihn Abzuhalten.
Oft fällt es den kleinen schwerer in die Windel "loszulassen"
Wir haben zwar noch den Muttermilch Stuhl, aber ich mach das mit meiner kleinen (8 Wochen alt),seit ca 2 Wochen, bei fast jeder Windel und seitdem sind die Bauchweh-Weinanfälle so gut wie weg.

16

Hi du,

du hast bisher alles richtig gemacht. Wenn du dir unsicher bist, ist eine Abklärung vom Arzt immer richtig!

Ich glaube auch, dass es sich mit der Zeit regulieren wird. Bis dahin könntest du aber auf die Combiotik umsteigen. Wir haben auch gewechselt und es hat uns geholfen. Bei Hipp kannst du sonst auch erstmal Portionsbeutel bestellen und schauen, ob es was hilft.

Einen Versuch ist es wert :)

Top Diskussionen anzeigen