Baby ganzen Tag bespaßen?

Hey ihr,

Mein Sohn ist fast 5 Monate. Er steht um 6 Uhr auf und schläft am Tag auch kaum. Ich bin den ganzen Tag mit ihm alleine und Frage mich ob ich ihn von morgens bis abends bespaßen muss ? Er kann sich gut alleine beschäftigen aber ich bekomme dann immer ein schlechtes Gewissen. Auf der anderen Seite ist es für mich sehr anstrengend den ganzen Tag Programm zu machen und es wiederholt sich ja auch dann alles. Das stresst mich auch und mir fällt irgendwann nichts mehr neues ein.
Wie macht ihr das mit euren Kindern? Wie viele Stunden am Tag spielt ihr mit Ihnen ☺

1

Ich kann jetzt nicht sagen wie viele Stunden ich was mit meiner Tochter mache. Ich versuche 2 mal am Tag mit ihr spazieren zu gehen. Natürlich spiele ich auch mit ihr. Allerdings muss ich zugeben, fällt es mir schwer mit einem 6 Monate alten Baby zu spielen. Oft lege ich mich einfach zu ihr auf die puzzlematte und gucke ihr beim Spielen zu. Dann baue ich mal einen Turm aus den Stapelbechern und sie spielt dann ganz fasziniert mit einem Becher. Dann nutze ich Die Zeit auch immer wieder um dann mal Wäsche zu machen oder aufzuräumen oder was sonst so ansteht im Haushalt. Dann nehme ich wieder Zeit für sie. Manchmal gucken wir ein Buch an oder singen oder machen hoppe hoppe reiter. Manchmal habe ich das Gefühl nicht genug mit ihr gemacht zu haben. Aber sie ist ein sehr zufriedenes Baby. Daher kann es wohl nicht allzu falsch sein.

2

Wenn er sich in dem Alter schon gut alleine beschäftigen kann, warum dann unterbrechen und ihm bespaßen? Klar, Kinder nicht unbeaufsichtigt lassen und zur Stelle sein, wenn was ist, aber darüber müssen wir ja nicht reden. Ich habe viel mit meinem Sohn in dem Alter gespielt, ihn aber auch in Ruhe gelassen, wenn er sich alleine mit etwas beschäftigen hat. Jetzt ist er 11 Monate und spielt schon bis zur einer Stunde ganz alleine in seinem Zimmer.

3

Ich lasse meine Tochter auch einfach machen, wenn sie sich allein beschäftigt. Ist doch prima! Wenn sie mit mir spielen möchte oder meine volle Aufmerksamkeit braucht, teilt sie mir das schon unmissverständlich mit 😅🙃
An manchen Tagen braucht sie mich nur fürs Essen warm machen und manchmal sind wir quasi zusammengewachsen.
Aber ICH fände es glaube ich kontraproduktiv, wenn ich sie ständig unterbrechen würde in ihrem Spiel, um sie zu bespaßen. Damit würde ich ihr diese Fähigkeit, sich alleine zu beschäftigen, doch abgewöhnen, oder?

4

Wenn er sich alleine beschäftigen kann ist es doch schön. Bestimmt kommen noch Phasen wo du mehr da sein musst. Wichtig ist doch nur, dass du "im Kopf" beim Kind bist und es das auch spürt, und das scheint bei deinem Sohn ja der Fall zu sein wenn er selbstbewusst allein die Welt erkundet und weiß Mama ist da.
Oder ab welchem Alter "sollte" ein Kind deiner Meinung nach so sein wie dein Sohn jetzt?
Andersherum ab welchem Alter würdest du sagen "wieso kann mein Kind nicht mal eine Stunde allein spielen?"
Ich denke dir kommt es gerade nur so vor, weil du etwas anderes erwartet hast. "Hilferufe" hört man ja eher von den Eltern, wenn das Kind keine Minute ohne Beschäftigung und Körperkontakt sein kann.

Sich mal alleine beschäftigen ist für alle Menschen egal welchen Alters normal. Manche halt mehr und andere weniger, aber keiner braucht 24 Stunden Programm, auch ein Baby nicht.

Genieß die Zeit und versuche so gut wie möglich aufzutanken, die nächste Phase kommt bestimmt.

5

Mein Baby ist gleichaltrig. Ich wüsste nicht, was für ein Programm ich machen sollte mit ihr? Schlafen, essen, spielen, schlafen usw. bei Wachphasen kommt sie auf der Krabbeldecken mit Spielzeug rum herum zum animieren oder unter der Spielbogen. Auch gerne die Krabbeldecken beim großen Spiegel legen. Oder ist in dem Babyaufsatz des Hochstuhls oder Trage, je nach Laune.

6

Hallo,

Also dann wäre ich wohl eine Rabenmama. Mein Zwerg ist 6 Monate alt und ich arbeite im home office. Heißt ich arbeite vormittags, nachmittags sind wir unterwegs oder spielen zu Hause. Und wenn er abends schläft arbeite ich ebenfalls.

Soll heißen vormittags muss er sich immer wieder alleine beschäftigen. Klar wenn er mich braucht bin ich da, spiele erstmal mit ihm. Und dann lege ich ihn wieder ab. Das klappt mal besser und mal schlechter. Aber ich finde man muss die nicht dauerhaft bespaßen. Gerade wenn sie sich gerade selber beschäftigen. Und schon gar nicht so dass es dich stresst.
Und ja auch ich habe Tage wo ich n schlechtes Gewissen habe. Aber ich bin ja trotzdem immer da, wenn er mich braucht.

Mach dir kein Stress.
Viele Grüße
Coco

7

Solange sie sich alleine beschäftigen, einfach machen lassen!!! Wenn sie bespaßung brauchen, weil alleine nicht mehr geht, melden sie sich eh 😁

8

Ich bin jetzt auch nicht so die baby-mama. Konnte halt mit so einem Würmchen nicht viel anfangen.
Ich mag eher raufen, mit Autos spielen und raus gehen.
Ich muss sagen, ich war sehr froh das mein Kind mit sich selbst und seiner Umgebung sehr zufrieden war und sich selbst bespasst hat. Klar nich durchgehend, aber so ca 3-4x am Tag ne halbe/dreiviertel Stunde.
Das waren meine kleinen Auszeiten.

Hab kein schlechtes gewissen. Die zeit in der du dauerhaft aufn Sprung sein musst wird noch kommen. Genieße es!
Mein kleiner ist jetzt 16 Monate alt und ich habe keine ruhige Minute mehr.

9

Sei doch froh, dass es so ist, wie es ist. Bis unsere Tochter 8 Monate alt war, konnte sie sich höchstens mal minutenweise selbst beschäftigen. Ansonsten hieß es den ganzen Tag herumschleppen und bespaßen, damit nicht gemeckert wird. Arbeiten, Haushalt oder irgendetwas anderes wäre undenkbar gewesen. Jetzt sind wir gerade so weit, dass ich mal Wäsche anstellen kann und vor abends schaffe zu frühstücken. Ich in meiner Situation würde ich sie niemals unterbrechen, wenn sie mal endlich allein auf eine Sache konzentriert ist und wenn das länger ist als nur mal eine Viertelstunde, umso besser (auch wenn ich da fast ein bisschen misstrauisch würde, ob jemand mein Kind getauscht hat :D). Ich denke, wenn Babys Aufmerksamkeit wollen und brauchen, fordern sie sie halt ein. Bei manchen ist es mehr, wie bei unserer Tochter, bei manchen weniger, wie bei deinem Sohn. Ernsthaft "was mit ihr anfangen", also aktiv spielen, hätte ich mit ihr im Alter von 5 Monaten sowieso noch nicht können. Jetzt kann ich ihr Sachen zeigen, mit ihr Backe backe Kuchen singen und sie klatscht begeistert mit, man fragt wo die Lampe ist und sie strahlt und zeigt hin... ich fürchte, vielleicht bin ich auch einfach keine Babymama oder es liegt an den anstrengenden ersten 8 Monaten. Aber mir fängt das Elternsein jetzt erst an Spaß zu machen, wo man mit ihr interagieren kann.

Top Diskussionen anzeigen