Baby 10 Wochen alt: Dauerzustand unzufrieden 🙁

Hallo ihr Lieben,
meine Tochter ist jetzt gute 10 Wochen alt und schon von Tag 1 an ein kleiner BrĂŒllkĂ€fer. TagsĂŒber ist sie zu 90% unzufrieden und weint wenn sie wach ist und das ist sehr hĂ€ufig und lange am Tag weil sie von tagsĂŒber schlafen nicht sonderlich viel hĂ€lt. Jedes SchlĂ€fchen ist ein Kampf der manchmal lĂ€nger dauert als das Nickerchen was dann folgt. Ab dem Nachmittag wird die Stimmung dann noch schlechter bis es zum Abend hin in sehr viel Schreien endet bis es ins Bett geht. Wir waren selbstverstĂ€ndlich beim Kinderarzt und beim Osteopathen um gesundheitliche Probleme ausschließen zu können aber außer die â€œĂŒblichen Bauchweh” scheint ihr zum GlĂŒck nichts zu fehlen. Es macht mich einfach so traurig zu sehen wie unzufrieden sie stĂ€ndig wirkt und ich wĂŒrde sie natĂŒrlich gerne viel öfter lachen sehen. Außerdem ist der Tag natĂŒrlich wahnsinnig anstrengend so...ablegen ist vielleicht mal 10 Minuten möglich, schlafen tut sie nur auf dem Arm oder mal im Tragetuch aber so bekomm ich natĂŒrlich nichts getan und traue mich ĂŒberhaupt nicht aus dem Haus mit ihr weil sie jeden Moment wieder anfĂ€ngt zu schreien.
Hat zufÀllig jemand Àhnliche Erfahrungen gemacht oder steckt gerade auch in so einer Situation? Wird es irgendwann besser?

1

Oje, ich fĂŒhle mit dir. Wir kennen das sehr gut. Mittlerweile ist meine Tochter 8 Monate alt, aber Unzufrieden war 5 Monate lang definitiv ihr zweiter Vorname. Von da an hat es sich langsam gebessert. Sie ist zwar immer noch hin und wiederunzufrieden, aber meistens ist es entweder Langeweile oder MĂŒdigkeit. Es wird also besser! Wir hatten bis zum 5. Monat etwa mit schlimmem Bauchweh zu kĂ€mpfen, nichts hat wirklich geholfen, außer die Federwiege oder Kinderwagen schieben (da kommt man natĂŒrlich auch zu nichts...).

Vielleicht ist die Federwiege etwas fĂŒr euch? Man kann die auch mieten, weil die Dinger superteuer sind. Da schlĂ€ft das Kind dann mal lĂ€nger drin, ist danach etwas erholter (und möglicherweise auch zufriedener) und du kannst dich entweder entspannen oder kriegst im Haushalt was gemacht.

2

Ohje 5 Monate? Da habt ihr aber auch ein paar harte Monate hinter euch...

Die Federwiege haben wir tatsÀchlich auch schon hier, wie du schon sagst aber erstmal nur gemietet. Die kommt hier allerdings auch nicht immer gut an, ganz selten schlÀft sie schonmal 1-2 Stunden drin aber meistens eher nur mal 15 Minuten.
Der Kinderwagen ist momentan auch ihr Feind.

Hattest du in der Zeit auch das GefĂŒhl vollkommen isoliert zu leben weil man sich nirgendwo hin traut weil sie nur schreit oder hast du’s einfach gewagt und hast trotzdem mal was unternommen oder warst mal mit ihr einkaufen oder so?

6

Huhu!
Genauso geht es mir auch ninchen.... unser kleiner ist 9 Wochen alt und es ist einfach nur anstrengend mit ihm.. :-(
Er schreit schrecklich beim trinken und schlÀgt immerzu die Flasche weg... dann sind wir locker bis zu einer Stunde nur damit beschÀftigt, das flÀschchen auszutrinken.
.... abgesehen von seinen Bauchschmerzen und BlĂ€hungen, die ihn anscheinend nach kĂŒrzester Zeit aus dem Schlaf reißen.
Und wenn ich lese, wie lange das alles noch dauern kann bis es mal besser wird, verliere ich noch mehr Kraft und Zuversicht :-(
Mich plagt eben auch der extreme Schlafmangel, da mein Partner in Schichten arbeitet und auch nur bedingt unterstĂŒtzen kann..
Der Kleine ist auch stÀndig unzufrieden und vorgestern hat er eine Impfung bekommen und seitdem ist es besonders schlimm. :-(

Jedenfalls traue ich mich auch nicht mehr raus, wenn es ihm so schlecht geht... ich isoliere mich und warte auf den Tag, an dem es sich bessert. Bis dahin entwickle ich immer mehr Frust und mein NervenkostĂŒm wird immer dĂŒnner...
Und ja, wir haben dabei schon alles ausprobiert.. Trage, Federwiege, Auto fahren und sowieso alles, was man so bei Bauchschmerzen/BlÀhungen tun kann

weiteren Kommentar laden
3

Hey du,
erstmal: ich verstehe dich gut. Unser Sohn ist jetzt fast 11 Wochen alt und uns ging es am Anfang Ă€hnlich. Schlafen ist hier tagsĂŒber fast nur im Tuch möglich. Aber das ist okay. Was tatsĂ€chlich hilft, wenn er quengelig wird und ich denke, dass er ein SchlĂ€fchen braucht, ist ihn in die Trage zu packen und rauszugehen. Flottes Gehen an der frischen Luft ist unser Schlafmittel Nummer eins. Also gehe ich super viel spazieren. Am Anfang habe ich mich gescheut loszugehen. Aber fĂŒnf bi zehn Minuten nach dem Losgehen schlĂ€ft er friedlich. Das hĂ€lt manchmal auch drei Stunden. Dann bin ich lĂ€ngst wieder zu Hause, hĂ€nge WĂ€sche auf, lese, sauge Staub etc. und es stört ihn null.
Vielleicht mal probieren? Es kostet Überwindung. Manchmal schlĂ€ft der Kleine inzwischen aber schon wenn ich die HaustĂŒr zuziehe.
Ansonsten versuche ich es einfach so zu nehmen wie es ist. Das fÀllt schwer. Je nach Tagesform mehr oder weniger. Aber es geht. Du schaffst das! Und es wird besser werden! Die Kleinen verÀndern sich so schnell, weil sie permanent etwas Neues lernen. Hab Vertrauen!

4

Hey,

Versuche es mal mit einem Activity Teppich mit so Spielbogen, falls ihr es noch nicht gemacht habt. Es kann sein, dass ihm langweilig ist oder er unterfordert ist. Oder es lenkt ihn dann zumindest vom Bauchweh ab. Versucht es hinzukriegen, dass er zur ungefĂ€hr selben Zeit Mittagsschlaf macht. Ich weiß.. ist leichter gesagt als getan...
Bigaia Tropfen und Comfort Nahrung haben uns ein wenig geholfen wegen dem Bauchweh. Auch KĂŒmmel ZĂ€pfchen.
Nicht zu viel rumtragen, nicht zu wenig.
Viel GlĂŒck đŸ˜Ș ich kĂ€mpfe auch aber es wird echt besser Gott sei dank... unserer ist jetzt 5 Wochen alt und nicht mehr all zu schwierig

5

UPS sorry, es ist eine sie bei euch

8

Hallo, wir kennen es auch zu gut. War so wie bei dir :-(.
Geholfen hat nichts ausser extrem starke Nerven und dem Baby die NĂ€he und den Körperkontakt geben. Ich habe irgendwann fast alles mit Baby in der Trage gemacht...WĂ€sche aufgehĂ€ngt, Bad geputzt, den großen Bruder bespaßt...
War ne sehr anstrengende Zeit!

Etwas besser wurde es erst, als er mit 7,5 Monaten anfing zu robben und sich fortbewegen konnte. Vorher war ein Liegen von 10 Minuten auf der Spieldecke unterm Spielebogen ohne Weinen wie ein 6er im Lotto 😅😉.

Als er mit 9 Monaten krabbeln konnte, wurde es nochmal besser.

Halte durch😃, dein Baby ist ja noch sehr klein. Vielleicht wird es nach den 3 Monaten bei euch schon bisschen besser 🙏

Alles Gute euch

9

Hallo,

ich kann dich soooo gut verstehen. Bei uns war es Ă€hnlich. Die ersten Wochen waren richtig anstrengend und auch oft deprimierend, weil unsere kleine Maus geschrien hat, sobald sie ihre Augen geöffnet hat. Eine glĂŒckliche und entspannte Wachphase gab es bei ihr meistens nicht lĂ€nger als ein paar wenige Minuten. Es war als wĂŒrde ihr die Welt nicht gefallen und gleichzeitig war das Einschlafen ein Kampf. Es hat mich auch oft traurig gemacht, weil ich dachte mein Kind ist nicht glĂŒcklich oder nicht gesund. Wir waren ebenfalls beim Kinderarzt und beim Osteopathen. Ernste gesundheitliche Probleme konnten ausgeschlossen werden und diese "3 Monats Koliken" halt ich eher fĂŒr einen Mythos. Was also wirklich der Grund fĂŒr ihr Unwohlsein war, konnten wir nicht rausfinden. Wahrscheinlich kommen da ganz viele Sachen zusammen. Wir haben die ersten Monate dann Großteils zu Hause verbracht. Wir fĂŒhlten uns wohler, wenn sie zu Hause schreit, da konnten wir sie mit der Zeit schnell beruhigen (allerdings mit viel Einsatz) von irgendwelchen AusflĂŒgen oder Besuchen hĂ€tte keiner was gehabt. Ich hab so sehnsĂŒchtig drauf gewartet, dass dieser magische Moment nach den ersten 3 Monaten kommt, von dem man öfters liest. Dieser Moment kam aber nicht, es wurde zwar besser, sie hörte mit dem Schreien auf, danach begann allerdings das große Quengeln. Chronische Unzufriedenheit beschrieb die Situation am besten. Jetzt kommt das große ABER
mittlerweile ist sie 9,5 Monate alt und seit ca 2 Monaten haben wir einen absoluten Sonnenschein zuhause (natĂŒrlich mit kleinen Ausnahmen). Überhaupt seid sie krabbeln kann scheint sie richtig glĂŒcklich zu sein, es ist wahnsinnig schön sie so zu sehen!
Du bist sicher eine tolle Mama und gibst dein bestes. Sei fĂŒr deine Kleine da, versuche so geduldig wie möglich zu sein und gib ihr viel Liebe und Zeit. Du hast bestimmt auch bald einen kleinen Sonnenschein zu Hause!

13

Hi

Kanm das unterschreiben . Meine grosse Tochter war auch so und es wurde mit steigender MobilitÀt immer besser.

Mein Sohn ist bald 4 Monate alt und er ist auch ein kleiner brĂŒllaffeđŸ€©đŸ€© wir sind eine Familie von sensibelchen. Inklusive Eltern 😂

10

Hallo miteinander,
meine kleine ist jetzt 8 Wochen alt und ich habe das selbe Problem. Sie weint oft zwischendurch und ich weiß nicht warum... manchmal habe ich das GefĂŒhl, dass ich mich dumm anstelle, vorallem wenn mal eine Freundin von mir kommt ( wesentlich Ă€lter und hat bereits 2 Kinder) und mir Tipps gibt, da fĂŒhle ich mich oft dĂ€mlich, weil ich selber nicht auf die ein oder andere Idee komme. đŸ˜« Das ist manchmal echt belastend.

12

Hi

Darf ich fragen was fĂŒr Tipps sie dir gibt? WĂŒrde mich interessieren 😆 mein sohn weint auch viel. Ich habe schon eine grosse Tochter, die wĂ€r genauso als Baby. Also eigentlich kenne ich es gut. Ich fuhle mich aber auch oft unfĂ€hig. Vor allem wenn andere Leute da sind. Die gucken dann immer so verblĂŒfft. Und fragen was der kleine denn hat?! Ich muss dann oft antworten... „ehm das wĂŒsste ich auch gerne“😂

Er weint halt weil er sensibel ist. Das verstehen aber die meisten nicht, bzw glauben es mir nicht. Die sagen dann immer; der hat doch hunger🙄🙄

Ich hasse diesen Satz. Als ob babys nur weinen wenn sie Hunger haben 😣

15

Ob ich sie z. B auch mal am Bauch massiere, da sie anscheind heute morgen einen harten Bauch hatte... klar gebe ich ihr etwas Tee, WĂ€rmekissen usw nur wenn sie dann halt da ist, ist die kleine ruhig und es gefiel ihr, dass ihre Bauch massiert wurde đŸ˜« man steht dann da,als wĂŒrde man sich nicht richtig ums Kind kĂŒmmern und das deprimiert mich dann den ganzen Tag... Und die frage ob die kleine vielleicht Hunger hat, nervt mich auch 😒 vielleicht ist meine kleine ja auch einfach kein ruhiges Baby und quĂ€ngelt halt öfter?! đŸ€·đŸ»â€â™€ïž Ich hoffe es wird besser.

weitere Kommentare laden
11

Hey,

wir kennen das hier auch sehr gut.
Meine Maus hatte sehr weit ĂŒber die 3 Monate hinaus mit Bauchschmerzen zu kĂ€mpfen. Das machte ihr beim schlafen hauptsĂ€chlich nachts Probleme. TagsĂŒber hat sie in dem Alter auch nur auf meinem Arm geschlafen. Die Trage fand sie nicht so toll. Die Bauchschmerzen fĂŒhrten vermutlich auch dazu, dass das stillen nicht so gut klappte...also weinte sie beim stillen auch fĂŒrchterlich und zappelte viel mit den Beinen. Das ist ja oft das einzige, was die Kinder beruhigt..bei uns leider nicht. Ja, wir waren auch hauptsĂ€chlich zuhause, ich habe mich gerade mit der Situation beim stillen auch so gut wie gar nicht raus getraut. Sobald sie aus ihren SchlĂ€fchen erwachte, war die Geduld oft auch schon sofort rum und sie fing an zu weinen.
Vermutlich hast du auch schon alles mögliche ausprobiert. Stillt ihr, wie klappt das oder gibt es FlĂ€schchen? Vielleicht kann man da noch was optimieren bezĂŒglich der Bauchschmerzen.
Wie sieht es mit dem Pucken aus? Das haben wir zumindest nachts gemacht und teilweise zum stillen . Am Anfang fand sie es nicht so toll aber es half ihr dann schon beim schlafen. Pucken kann man ja auch tagsĂŒber.
Der Besuch beim Osteopathen hatte uns auch nicht geholfen.
Wie wĂ€re es mit Babymassage oder besser vielleicht Babyshiatsu. Da soll das Kind mit Hilfe von Druckpunkten ruhiger werden. Hatte mich auch in keine Kurse getraut aber es werden auch Einzelstunden angeboten. Bzw habe ich mir auch das Buch „Starke Babys“ gekauft. Da werden fĂŒr Bauchweh, ZĂ€hne , schlafen verschiedene Handgriffe gezeigt. Meine Maus lĂ€sst sich leider nicht so darauf ein. Sie mag die vielen BerĂŒhrungen nicht so gern.
Ansonsten bleibt eben noch die Vermutung , ob es ein Schreibaby ist. Ich habe anfangs nie darĂŒber nachgedacht, aber irgendwann kam mir der Gedanke dann auch mal in den Sinn... wir haben keine Schreiambulanz besucht aber verkehrt ist das sicher nicht. Vielleicht haben sie ein paar Tipps und wenn nicht dabei ist, hast du es eben versucht.

Letztendlich ist es bei uns eigentlich erst mit der Zeit dann besser geworden. Sie weint immer noch schnell , weil sie eben einfach sehr sensibel und reizoffen ist. Sie kann sich nur sehr schwer selbst beruhigen. Sie reagiert fĂŒr mich teilweise total ĂŒber aber sie hat einfach so extrem ihren eigenen Willen , sodass sie schnell ungemĂŒtlich wird. Ich habe sie aber nie weinen gelassen und mache das auch immer noch nicht (sie ist mittlerweile 11 Monate alt) auch wenn ich ihre Reaktionen manchmal ĂŒbertrieben finde, soll sie doch wissen, dass ich bzw. wir fĂŒr sie da sind und VerstĂ€ndnis zeigen. Man weiß ja leider nicht, was in ihnen vorgeht.
Habe mir gerade das Buch „So viel Freude so viel Wut „ angeschafft. Mal sehen ob ich darin noch etwas hilfreiches lesen kann.

WĂŒnsche euch alles gute .
Lg

14

Mein Großer hat sich in den ersten 4 Monaten nie ablegen lassen. Ohne Trage wĂ€ren wir verloren gewesen😅

Ab 12 Wochen kannst du das Kind auf dem RĂŒcken tragen, da kann man dann im Haushalt wieder mehr machen.

Draußen war es bei uns immer besser: ich war abgelenkt, entspannt und in Bewegung und er wurde kontinuierlich geschaukelt. Die Position in der Trage (hatte zwei mit Tragetuchstoff) half super bei Bauchschmerzen und BlĂ€hungen.

Probiere es einfach mal aus.

19

Helfen denn zum Einschlafen vielleicht GerĂ€usche wie Dunstabzugshaube, Staubsauger oder bei meinem half immer innerhalb von einer Minute bei youtube "10 hours womb sounds"'. Das ziemlich laut stellen, also natĂŒrlich so, dass es den Ohren nix macht. Es war aber auch nur genau dieses Video bzw Ton. Meiner hat sich davon immer sofort beruhigen lassen. Ich denke, es kann auch daran liegen, dass sie nie in Schlaf findet und dann immer ĂŒbermĂŒdet ist. Ich wĂŒnsche euch alles gute.

Top Diskussionen anzeigen