Merkwürdiger Beitrag einer App

Thumbnail Zoom

Hallo.

Ich bekam heute einen neuen "Blog" zu lesen in der App "Flo" (Schwangerschaft und für Mens Zyklus). Siehe Foto.

Ich finde das irgendwie befremdlich. In dem Alter schon daran zu denken, Mahlzeiten abzugewöhnen, nur damit man nachts besser schlafen kann? Hat damit jemand Erfahrung gemacht? Kann mir gar nicht vorstellen, dass meine Kleine das zulassen würde, vor allem weil sie einfach immer um gewisse Zeiten aufwacht und dann strampelt bis hin zum jammern, wenn das Essen nicht gleich kommt 😅 möchte es auch nocht probieren, hätte Angst, dass sie zu wenig Flüssigkeit dadurch erhält.

Liebe Grüsse

1

Ich halte davon überhaupt nichts. Natürlich kann e sein, dass Babies ab einem gewissen Alter auskommen können ohne was nachts. Aber gerade stillen ist ja einfach nicht nur Essen und Trinken sondern auch Nähebedürfnis usw. Und da gibt es einfach große Unterschiede. Manche Babies brauchen das einfach viel länger als andere und ich denke das passt schon so. Meine Hebamme sagt, dass sie auf keinen Fall mit 6 Monaten unbedingt ohne auskommen müssen. Denke da gehen die Meinungen auseinander aber ich kenne sooooo viele Babies die noch weit übers erste Lebensjahr hinaus nachts Flasche trinken oder gestillt werden. Ich denke da gehen einfach mal wieder Wissenschaft und Bedürfnis des einzelnen Kindes auseinander 😉. Mein Sohn ist fast 6 Monate und wird noch mehrfach nachts gestillt.

2

Ja vor allem heisst es ja, man soll nach Bedarf stillen. Und dann kommt so ein Beitrag 😂 ein schöner Widerspruch.

4

Ja genau. 🙈
Ich schaue ja mittlerweile auch schon manchmal nachts ob knuddeln schon hilft aber es muss dann eben doch auch unbedingt die Brust sein und dann trinkt er auch richtig und nuckelt nicht nur. 😉. Auch in diesem Alter gibt's ja Zahnen, Schübe usw... Da wollen sie halt auch wieder öfters. Mach es einfach genau so wie es für dich passt. Vielleicht ist es auch manchmal durst und es würde ab 6 Monaten Wasser oder Tee helfen. Aber bevor ich das frisch machen gehe packe ich doch die Brust aus 🙈.

3

Ich finde die Beiträge in dieser App generell oft unsinnig oder unpassend. In der SS bekam ich ständig Tipps, die gar nicht zur Entwicklung passten...

Manchmal hab ich das Gefühl, die Beiträge werden einfach irgendwie aus den US-amerikanischen übersetzt und dann nicht an die deutschen Gewohnheiten angepasst.

Zu deinem Tipp kann ich nur sagen, dass ich seit ca 3-4 Wochen tatsächlich nachts gucke, ob der Kleine (7 Monate) tatsächlich Hunger hat oder nur Nähe sucht. Und tatsächlich stille ich inzwischen weniger nachts. Er trinkt jetzt wieder mehr in einer Mahlzeit und ist dann auch länger satt. Weniger wach bin ich deswegen eher nicht...😂 Wenn er kuscheln will, werde ich ja trotzdem geweckt.

5

Ich persönlich halte auch nix davon. Würde ich auch nicht machen.

Irgendwie sprechen wir unserem Baby doch damit die Kompetenz ab, dass es weiß, wann es was braucht. Finde ich sehr schade!

6

Hi!
Man sagt, dass sie es ab ca 6 Monaten körperlich nicht mehr unbedingt nachts brauchen. Das heißt aber auch nicht, dass es ihnen nicht trotzdem gut tut.
Manche Babys stillen/trinken auch unter 6 Monaten von selbst nachts nicht mehr (oder einfach zur Zeit nicht).
Das kommt einfach aufs Baby an und das weiß am besten selbst was es braucht.
Ich finde es spricht nichts dagegen kurz mal zu probieren ob das baby wieder einschläft wenn man zB mal die Hand rüber legt. Funktioniert das aber nicht gleich, dann wird halt gestillt/fläachchen gemacht.
Meine große hat sich mit 10/11 Monaten abgestillt und bekam dann nachts nichts mehr (hat nur eine Wasserflaschen im Bett). Da hat sie wie ich sie zum stillen aus dem Bett nehmen wollte ihren Kopf an meine Schulter gelegt und hat weitergeschlafen. Babys geben da eh eindeutige Zeichen, was sie brauchen. Am besten fährt man meiner Meinung nach, wenn man da drauf hört.
Ich finde so Verallgemeinerungen immer blöd. Wir Erwachsenen sind ja auch unterschiedlich. Manche essen zwei mal am tag und andere brauchen auch alle paar Stunden was, sonst haben sie Hunger und werden grantig, wie babys😉
Lg

7

Ich halte gar nichts von sowas 😅 aber da sind auch alle Kinder unterschiedlich.
Mein groser konnte ab 3 Monaten nicht mehr einschlafen wenn man bei ihm lag. Also hab ich ihn abends um 8 gestillt, bin dann aus dem Zimmer (babyfon mit video überwachung) und keine 5 Minuten später hat er seelenruhig geschlafen bis morgens.

Bei meinem kleinen (jetzt 5 Monate alt) wäre das undenkbar. Er schläft abends um halb 7 auf meinem Arm ein, nachts um 3 will er eine Flasche auf meinem Arm und morgens um 5 will er zu mir ins Bett und schläft da in meinem arm noch 2 Stunden nach einer Flasche.

Aber mir würde nie in den Sinn kommen so früh ihm das abzugewöhnen. Wenn er näher braucht bekommt er sie und fertig.

8

Halte auch nichts davon.. Ich Stille nach Bedarf. Mein Sohn ist 5 Wochen alt, Nachts schläft er zwar 6-8 Std komplett durch ohne was zu essen, aber im Hinterkopf habe ich trotzdem immer das es sich jederzeit ändern kann.
Ich liebe es ihn zu stillen, mir tut die Nähe auch gut, vor allem ihm!
Alle Babys/Kinder sind mega individuell, da sollte man auf sowas nicht viel Wert legen.
LG ❤️

9

Hallo,
Ich bin da auch drüber gestolpert allerdings in dem Buch „Lotta lernt essen“ von Edith Gätjen, was ansonsten total pro stillen und babyorientiert ist.
Sie schreibt auch das Babys das nächtliche stillen mit 6 Monaten körperlich nicht mehr brauchen und man es abgewöhnen kann. Bei einem Vortrag erzählte sie das es super ist weiterhin nachts zu stillen, das sie nur die Erfahrung gemacht hat das nach einem halben Jahr viele Mütter darunter leiden und keine Kraft mehr hätten.

Für mich kam das auch überhaupt nicht in Frage, mein Sohn schläft seit er ungefähr 9,5 Monate ist nachts durch und trinkt daher auch nicht mehr, aber von sich aus. Wenn du also noch die Kraft hast ist es immer besser und stressfreier nach dem Rhythmus des Kindes zu gehen.

Alles gute euch 🍀

Top Diskussionen anzeigen