Cytotec

https://www.tagesschau.de/investigativ/br-recherche/geburtseinleitung-medikament-101.html
Vielleicht auch für einige im Rückblick interessant

1

Interessanter Artikel. Ich würde das Medikament im Nachhinein auch nicht mehr nehmen. Es wurde mir als harmlos, nur die Wehen, die schon da waren etwas anregen, verkauft. Letztlich hatte ich auch keine Wehenpausen mehr, die Herztöne meiner Tochter wurden immer schlechter und am Ende lief es auf eine sekundäre sectio hinaus.

Inwiefern das mit der Einnahme von Cytotec in Zusammenhang steht, welche Faktoren noch alles hinein gespielt haben, lässt sich jetzt nicht mehr nachvollziehen. Ich weiß nur, dass ich die Intensität der Wehen als nicht mehr aushaltbar empfand und die Vorfreude auf die Geburt keine allzu schöne Wendung nahm.

2

Es gibt schon zwei weitere Threads zu dem Thema.

Gruß

4

Aber nicht alle hier lesen auch im Schwangerschaftsforum mit.

5

Da hast du vermutlich recht. Aber mit etwas Pech wird es dann sowieso verschoben.

3

Danke fürs teilen. Manche Dinge machen mich echt fassungslos 😅

Meine größte Angst war, dass ich eingeleitet werden muss. Da hätte ich einen KS bevorzugt 🙈

War bei mir dann beides nicht nötig, aber für die Zukunft weiß ich jetzt Bescheid 👍

6

Gruselig...ich fand meine Geburt unter Cytotec auch nicht so schön. Endete auch im Kaiserschnitt. Aber ja, wie es anders gewesen wäre, weiß ich leider auch nicht.

7

Hätte ich das Mal vorher gewusst. Man hat mir das als einzige Alternative zu dem Gel angepriesen. Ich musste wohl eingeleitet werden, weil die Nabelschnur so ungünstig gewachsen war, dass bei Wehen die Herzfrequenz bedenklich runter ging. (War auch schon ne Woche über Termin als sie angefangen haben) ich hatte was die Wahl des Medikaments angeht auf die Ärztin vertraut. Ich hatte glücklicher Weise keinen Wehensturm, und ich weiß nicht wie sich natürliche Wehen anfühlen, aber nachdem ich noch zusätzlich Wehentropf, dann wieder Wehenhemmer, dann wieder Wehentropf bekam und letztendlich doch die Saugglocke ran musste Frage ich mich, ob es mit nem anderen Mittel besser gegangen wäre. Jetzt wo ich den Artikel kenne würde ich dazu nicht nochmal ja sagen. Obwohl bei uns letztendlich alles gut gegangen ist.

8

Ich hab in ca 36 std 12 stück davon bekommen bevor es mit gel weiter ging - über risiken wurde ich nicht aufgeklärt

9

Ich wurde nach ET+2 ebenfalls mit cytotec eingeleitet, weil nicht mehr viel fruchtwasser da war. Mir wurde lediglich gesagt, dass es ursprünglich ein magenmedikament war und auch wehen auslöst. Für mich als laie kam es total harmlos rüber und über evtl. Nebenwirkungen oder Risiken wurde ich nicht aufgeklärt. Ich dachte mir, naja, wenn es egtl. Ein harmloses magenmedikament ist und die Ärzte mir das empfehlen, wird es wohl das beste für mich und mein Kind sein.

Hab insgesamt 4 Tabletten genommen, bis dann die wehen kamen und hatte dann einen wehensturm. Nach jeder Tablette, die ich einnahm, sind die herztöne meines Kindes total abgesackt, teilweise bis auf 50 oder 60 Schläge. Auf meine Frage, ob das nicht bedenklich sei, wurde nur abgewunken..

Nach 13 Stunden im wehensturm und immer öfter schlechter werdenden herztöne meines Sohnes bekam ich dann doch einen Kaiserschnitt.

Mir wird im Nachhinein wirklich schlecht, wenn ich mir den Artikel durchlese und bin heilfroh, dass bei uns alles gut verlaufen ist.

Ich hab mir bisher immer selber ein bisschen vorwürfe gemacht, ob ich nicht etwas hätte besser machen können, um den Kaiserschnitt zu vermeiden und eine natürliche geburt zu erleben, aber was ich hier so lese, scheine ich ja mit den Komplikationen nicht allein zu sein...

Wenn ich nochmal schwanger werden sollte, weiß ich es auf jeden Fall besser und werde auf keinen Fall nochmal cytotec nehmen.

10

Oh mein Gott, da bin ich ja froh, dass bei mir alles gut gegangen ist 😳 wurde auch damit eingeleitet.. die Geburt ging von 0 auf 100.. war 17 min im Kreißsaal und nach 2x pressen war der Kleine da. Zwischendurch standen noch Saugglocke und kurz vor Ende Notkaiserschnitt im Raum, da die Herztöne vom Kleinen so schlecht waren. Bin echt froh, dass Alles gut gegangen ist 🙏🏻
Ich habe als Aufklärung zwar einen Zettel bekommen, dass das Mittel nicht für die Geburteinleitung zugelassen ist.. aber über Risiken & Nebenwirkungen wurde ich nicht aufgeklärt.

11

Ich habe gerade den Beitrag gelesen.
Ich kann dann wohl nur sagen Glück gehabt. Bei mir wurde auch mit cytotec eingeleitet. Wir waren über den Termin. Ich wollte ihn aber unbedingt, solange kein Risiko besteht, normal auf die Welt bringen. Nach 5 Tagen einleiten, ging es endlich los mit unfassbaren Wehen, da es mein erstes Kind war dachte ich mir ist wohl so. Bekommen wir hin. Ich muss dazusagen ich hatte eine Traum Schwangerschaft, keinerlei Beschwerden, er war immer gut entwickelt und versorgt.
Das ganze endete im Notkaiserschnitt,da seine vitalwerte abgefallen waren, von jetzt auf gleich.
Nach diesem Bericht hier müssen wir ja so viel Glück gehabt haben.
Bei dem Kaiserschnitt wurde meine Blase verletzt und ich habe knapp 3 Liter Blut verloren...auch für mich war es knapp.
Wir haben zum Glück einen gesunden Jungen, trotz dieser schwierigen Geburt.
Ich habe letztes Jahr ein Kind verloren, auch hier wurde eingeleitet 2 Intervalle habe ich versucht, da ich nicht schon wieder operiert werden wollte. Auch dieses Mal schlug cytotec nicht an. Ich dachte das liegt an mir. Mir wurde gesagt, bei 2% funktioniert das nicht.

Top Diskussionen anzeigen