Routinen einführen/Tagesablauf

Hallo ihr Lieben,

Mein Bsby ist 6 Monate alt und ich hätte gern mehr Strktur in unserem Tagesablauf. So einige Rituale haben wir eingeführt, aber ich habe das Gefühl es ist alles zu schwammig als dass ich so wirklich etwas erledigt bekomme bzw vorallem am Abend wird meine Tochter oft von jetzt auf gleich so quengelig und müde, dass kaum Zeit für eine schöne "ins-bett-geh-routine" bleibt.

Wie macht ihr das so? Wie sieht euer Tag mit einem Baby in dem Alter so aus?

1

Mein Sohn ist fast 6 Monate alt und wir haben von Anfang an einen Rhythmus was das Essen angeht. Er isst ca. 8Uhr- 11uhr- 14Uhr-17Uhr -19;30Uhr. 20 Uhr schläft er. Er trinkt abends erst 1 Seite (ich stille noch), dann wird Schlafanzug angezogen und dann gibt es die 2 Seite, bei der schläft er meist fast ein und lässt sich ins Bett legen.
Nachts trinkt er gern im 2 Std. Takt 😏

Wir haben jetzt mit Mittagsbrei begonnen 3.Tag). Ich versuche ihn danach zum Mittagsschlaf hinzulegen. Quasi als Vorbereitung für die Kita später.

Zwischen den Mahlzeiten haben wir keine Rituale. Entweder spielen, spazieren gehen, einkaufen, ein Nickerchen machen etc.

Ich würde es Abends beobachten. Meiner wurde immer zur selben Zeit unruhig da versuchen wir zu Hause zu sein.

5

Das mit der Kita musst du nicht Zuhause üben. In der Kita gelten andere Gesetzmäßigkeiten. Dein Kind wird dort anders in den Schlaf finden als Zuhause und andere Rituale haben.

7

Man kann ihn ja daran gewöhnen dass es Mittagsschlaf gibt, so kennt er es schon. Die Zeiten sind dabei zweitrangig 😉

weiteren Kommentar laden
2

Moin 🙋🏻‍♀️ ☕

Was ist denn dein Ziel? Mehr Ruhe am Abend? Besseres Einschlafen? Ich glaube, das ist Zufall bzw Typsache.
Ich glaube nicht, dass man die Babys da konditionieren kann...

Ich habe 4 Kinder und nie Rituale gehabt - habe immer die Meinung vertreten, Termine und feste Zeiten kommen noch früh genug und von allein. Und irgendwann hat man mit Kita und Schule und den ganzen Terminen mehr Steiktur als einem lieb ist #rofl

Wenn du Bock hast z.B. jeden Abend um die gleiche Zeit vorzulesen o.ä.,dann mach das einfach. Schaden tut es nicht. Ich würde nur nicht zu viel Mühe drauf geben, künstlich einen Tagesablauf herbeizuführen. Lieber mal mit dem Baby hinlegen und das Leben genießen :-)

3 meiner Kinder sind abends gut ins Bett gegangen, aber auch bei Kind 2 habe ich nichts anders gemacht. Sie brauchte halt länger zum Einschlafen, das ist echt Typsache.

LG Nele
Mit Junge (12) und 3 Mädchen (9, 2 und 4 Monate)

9

Mein Ziel, bzw mein Gedanke dabei ist vorallem am Abend ein bisschen mehr Ruhe drin zu haben. Es schlägt bei ihr oft von gut gelaunt kichern und quietschen schlagartig um und sie findet einfach alles doof: umziehen, frisch machen, essen -egal was. Ich stille, wir haben aber schon mittags und abendbrei eingeführt. Möchte ihr halt auch nicht den abendbrei schon um 16 Uhr geben 🙈 keine Ahnung. Habe mir von Beginn an keinen Stress gemacht und eher in den Tag gelebt, mittlerweile hab ich aber das Gefühl, dass ein bisschen mehr Ablauf für ruhigere Abende nicht schaden könnte. Jedenfalls wäre es vielleicht einen Versuch wert 🤷‍♀️ interessant, wie andere das so handhaben

3

Huhu,

also ich selber bin Erzieherin und mein Sohn ist seit heute exakt 6 Monate. Bei uns gibt es auch keinen strengen Tagesablauf. Hier läuft alles ziemlich free style. Das einzige, was ich versuche sind auch die Mahlzeiten. Aber wie gesagt, es ist ein Versuch. Denn entweder ist er vor dem Mittagsbrei super müde. Dann möchte ich lieber, dass er schläft oder wir haben unseren Sportkurs... Oder es gibt erst Brei, dann ein schläfchen... Alles seeehr Bedürfnisorientiert... Sowohl nach seinen als auch nach meinen.
Am Abend bekommen wir das aber gut hin. Gegen 18.00 uhr gibt es Brei, dann wird sich in die Schlafklamotte geworfen und anschließend gestillt. Dann schläft er. Aber auch hier schau ich, wie es ihm geht. Wenn er um fünf, halb sechs schon hundemüde ist wird der Ablauf nach vorn verlegt. Ich denke auch, dass ein ganz fester Ablauf irgendwann von ganz alleine kommt... Schau wie es dem Kind geht und wie es in euren Alltag passt. Der Stress kommt früher oder später von alleine....

LG Audrey 😎

4

Huhu, haben auch keinen festen Tagesablauf, aber ich verstehe, was Du meinst. Von allen Seiten hört man wie wichtig Rituale und eine feste Struktur für Babies sind und und und. Deshalb wundere ich mich gerade, dass so viele Muttis antworten, die das nicht haben 😅

Habe es bei meinen 2 Großen schon nicht geschafft und durch die ganzen Termine der Zwei schaffe ich es bei der dritten Maus jetzt auch nicht. Er läuft einfach mit! Das Einzige, was ich versuche ist ihn spätestens um 21 Uhr ins Bett zu bringen. Tagsüber schläft er entweder im Tuch oder in seiner Federwiege, immer wenn ich merke er wird müde. Durch die anderen beiden schaffe ich es auch gar nicht mich mit ihm hinzulegen, und alleine schläft er nicht.

Hör auf dein Gefühl. Dann läuft das schon. Man muss auch als Mutter der Typ für solche festen Rituale sein, ich bspw bin schon ohne Kinder viel zu spontan für.sowas 🙈

Liebe Grüße

6

Motte ist 10,5 Monate und wir leben in den Tag. Nur der Schlaf ist circa gleich, aber auch erst, seit sie nur noch 2 bzw. jetzt 1 Schläfchen macht.

Gegessen wird, wenn Hunger da ist, alle anderen Dinge eben erledigt, wenn Zeit und Lust ist. Abends gehts ca ab 20 Uhr ins Bett, nach bedarf aber auch mal später.

Ich bin selbst kein strukturierter Mensch und esse ja auch, wenn ich Hunger hab und nicht nach festen Zeiten. :) ich persönlich (!) finde das nämlich total ätzend, hab es mal probiert und es klappte gar nicht hier.

10

Hallo


Ich bin ein Freund von Ritualen. Meine Kinder (2 Jahre und 7 Monate) schlafen und essen immer zur selben Zeit.
Natürlich sind die nickerchen irgendwann nachbilden nach weg gefallen. Die große hat ihre Zeiten seit dem sie 2 Monate alt ist.
Am Anfang haben wir ein Schlaf und Ess Protokoll geführt und danach eine Routine eingeführt.
Uns hilft es super so alles zu planen. Arzt Termine, Krabbel Gruppen, Sport, treffen mit Freunden etc. Und da bei uns jeden Tag gleich ist, kann mein Mann auch den Tag super meistern wenn ich nicht da bin und die Kinder wissen wo es lang geht. Natürlich gibt es auch mal Ausnahmen (Urlaub, Geburtstag...)

Mich persönlich nervt es wenn man in der Krabbelgruppe ist und alle Mamis sind erstmal am stillen. Oder man trifft sich mit mehreren Muttis und man kann nichts planen weil das eine Kind irgendwann ißt, das nächste irgendwann schlafen muss und das dritte einfach nur quengelig ist weil es müde ist.

Aber jeder so wie es am besten passt und man sich wohl fühlt.

Top Diskussionen anzeigen