Alternative zu Kortison

Hallo ihr Lieben,

unser Zwerg hat immer noch seinen Ausschlag am Oberkörper (gerötet, trocken, picklig, teilweise trockene Hautschuppen) lauter kleine und größere Flecken, die man nun auch an Armen und Beinen findet.
Eubos Hautruhe (normal) und Eubos Hautruhe Ektoakut 7% machen es teilweise besser, aber es geht nie weg. Laroche Posay Baume D5 macht es schlimmer.
Die Kinderärztin hat jetzt Kortison verschrieben 😖
Kennt noch jemand eine Alternative?

Liebe Grüße

1

Leider nein. Ich würde der Kinderärztin vertrauen. Die Dosis an Kortison wird sehr gering sein und wenn dafür der Ausschlag weggeht, ist doch allen geholfen.

2

Ich hatte als Kind, allerdings zusätzlich zur Kortisonsalbe, noch das Ölbad von Balneum Hermal, das war echt toll. Mittlerweile komme ich auch nur damit aus, und brauche die Kortisonsalbe max. 1-2x im Jahr.

5

Danke!

3

Ich würde der Kinderärztin vertrauen. Sie verschreibt das ja nicht ohne Grund oder aus einer Laune heraus, sondern weil es deinem kleinen hilft.

Mir wäre das ehrlich gesagt lieber als noch 1000 alternativen zu testen, auf die es am Ende nur noch viel schlimmer wird.
Er wird ja nicht durchgehend die kortisonsalbe bekommen, bis er erwachsen ist.

4

Ich vertraue der Ärztin. Aber ich kenne genug Kinder, die dann nie ganz vom Kortison wegkommen, da es beim Absetzen gleich noch schlimmer wird.
Das möchte ich einfach vermeiden!

6

Huhu,

Alternative zu Kortison nicht aber meine Tochter nimmt die Pflege prod von neuroderm und es pflegt die Haut langfristig, so daß sie fast neurodermitis frei ist😊

Lg 🙋‍♀️

7

Weißt du denn, ob es eventuell eine NahrungsmittelunverträglichkeIt ist? Dann wäre die Alternative evtl eine Ausschlussdiät.
Lg

8

Wir sollen die Kuhmilch im Abendbrei weglassen. Machen wir seit 4 Tagen, aber eine Besserung gabs bisher nicht.

11

Milch kann soweit ich weiß 14 Tage noch nach wirken

weiteren Kommentar laden
9

Meine Tochter hatte mit ca 6 Monaten auch heftige Neurodermitis-Ausschläge die sie zum Teil blutig gekratzt hat. Wir haben damals auch nach 3 Tagen das Cortison weglassen können und danach nur noch mit Dermatodoron von Weleda geschmiert. Seither haben wir nie wieder was gebraucht.

13

Danke. Juckreiz besteht bei uns nicht.

10

Hallo,

Unsere Große, zwei Jahre, hat Neurodermitis. Diese hat sie natürlich während der Weihnachtsfeiertage entwickelt und sich auch wirklich blutig gekratzt. Nachts wurde sie wach wegen des Juckreizes. Meine Schwester arbeitet im Krankenhaus und hat uns von der Kinderstation die Basis Salbe DAC mitgebracht. Wir haben sie mehrmals täglich damit eingeschmiert und es half ihr wirklich super! Nach den Feiertagen bin ich zum Arzt, er hatte mir auch Kortison verschrieben. Allerdings bin ich absolut kein Fan davon (aus eigener Erfahrung) und wenn ein Arzt ein solches Medikament in den höchsten Tönen lobt und niemals eine Nebenwirkung erlebt hat, gehen bei mir alle Alarmglocken an. Trotzdem habe ich die Kortisonsalbe in der Hinterhand.
Lange Rede, kurzer Sinn: wir schmierten unsere Tochter 4-5mal täglich mit dieser Basissalbe ein und ihre Haut ist super! Die Salbe wird in der Apotheke angerührt, besteht aus mehreren Fetten und ist für uns Gold wert! Man muss natürlich konsequent eincremen, aber unsere Große genießt es zum Glück auch. Gegen den Juckreiz gab es Fenestiltropfen für Kinder.

Ich vertraue normalerweise auch auf die Aussagen der Ärzte. Aber bei unbekümmerter Antibiotika- und Kortisongabe werde ich ziemlich stutzig und teste mögliche Alternativen.
Bei uns kommt die Neurodermitis übrigens wetterbedingt und meist vor einem Infekt, wenn das Immunsystem viel zu arbeiten hat. Vielleicht trifft das bei euch auch zu? Nahrungsmittel und Waschmittel konnten wir ausschließen.

Gute Besserung eurem Zwerg, es tut einem doch schon sehr leid, wenn man sie leiden sieht.
Liebe Grüße

12

Danke für den Tipp. Bei uns besteht kein Juckreiz. Daher leidet er eigentlich und zum Glück nicht. Aber natürlich lässt man Ausschläge abklären. Es ist also einfach ein ästhetisches Hautproblem. Deswegen scheue ich mich erst recht Kortison anzuwenden. Und Neurodermitis dürfte es ja ohne Juckreiz nicht sein, oder?

16
Thumbnail Zoom

Ich habe nur von Neurodermitis in Verbindung mit Juckreiz gehört, aber ich kenne mich damit nicht aus.
Die Ärztin erklärte mir, dass durch die trockene, wunde Haut Allergene in den Körper gelangen und so mögliche Allergien entstehen könnten. Ziemlich viel Konjunktiv, aber klingt für mich plausibel. Da die Haut das größte Organ ist sollte man da sicherlich etwas machen um ihr beim Heilen zu helfen. Und Kortison wirkt eben relativ schnell, ist aber eben auch nicht ganz ohne.

Wir hatten alles ausprobiert, da unsere Tochter zuerst auch nur trockene Haut hatte. Mit Zinksalbe ist es schlimmer geworden, damit hatte ich nicht gerechnet. Die normalen Cremes aus dem Supermarkt halfen ihr nicht, selbst eine für Neurodermitische Haut war innerhalb von ein paar Minuten in ihre Haut eingezogen und trotzdem war sie trocken.

Die Basissalbe würde standardisiert von unserer Ärztin verschrieben, nur meinte sie, dass es oft nicht ausreicht. Sie empfahl sie mir allerdings auch 1-2 mal täglich, aber da es eine reine Fettsalbe ohne medizinische Zusätze ist und die Haut danach längere Zeit zart war, habe ich es öfter angewendet. Die Ärztin wusste davon und meinte wir sollen es ausprobieren.

Leider kenne ich eure bisherigen Salben nicht. Aber es wäre evtl eine Möglichkeit von Wasserbasierten Salben auf eine rein Fettende zu wechseln. Bei uns hilft auch nur diese Creme, alle anderen änderten nichts am Hautbild.

Ich versuche mal noch ein Bild von den Inhaltsstoffen einzufügen. Wie gesagt, uns hat sie sehr geholfen. Aber ich bin kein Arzt, vielleicht war es für uns einfach ein Glücksgriff

weiteren Kommentar laden
15

Uns wurde auch mal Kortison verschrieben, weil der Arzt meinte, die wunden, offenen Stellen sollten mal verschlossen werden. Mein Sohn sah damals wirklich schlimm aus und wir haben vorher schon einiges versucht. Es war faszinierend - man konnte der Haut quasi beim Heilen zusehen. Nach dem Absetzen (eigentlich bereits beim ausschleichen) kam das böse Erwachen - das Hautbild sah doppelt so schlimm aus als je zuvor. Ich hätte heulen können 😥
Ich gehe mal stark davon aus, dass bei jedem Kind etwas anderes am besten wirkt. Wir nahmen z.B. ganz lange die Atopi Control Akutpflege von Eucerin. Zum Befeuchten ein Hydrolat aus der Bahnhofsapotheke. Diese Kombi hat toll geholfen. Momentan haben wir zum Glück keine Probleme 🙏
Eine Freundin von mir verwendet auch ab und zu Kortison bei akuten Neurodermitis-Schüben und hat keine so schlimmen Nebenwirkungen wie es bei uns der Fall war. Ich würde es aber nicht nochmal tun.

19

Genau das ist meine Angst. Ich musste auch mal Kortison nehmen und nach dem Absetzen wurde es schlimmer....

20

Ich weiß auch nicht, warum es bei manchen danach schlimmer wird und bei anderen nicht. Wir haben die Creme ganz langsam ausgeschlichen und danach Basispflege verwendet. Und es war wirklich furchtbar. Als danach wieder alles offen war, habe ich Desinfektion und Zink benutzt. Man kann ja nicht monatelang Kortison verwenden 🙄
Weiß man bei euch, was das genau für ein Ekzem ist, bzw. was diesen triggert? Bei uns konnte keine richtige Diagnose gestellt werden und mit etwa 13-14 Monaten war alles komplett verschwunden.

weitere Kommentare laden
18

Ich kenne das. Wir haben Kortison gegeben und davon ist es erstmals komplett weggegangen. Und den guten Zustand der Haut zu erhalten ging dann vergleichsweise leicht.
Also ich würde lieber Kortison geben, dann hast du ein Ende mit Schrecken aber besser als ein Schrecken ohne Ende!

Top Diskussionen anzeigen