Beschneidung eines Babys, Vor- oder Nachteil?

Hallo,

da die neue Diskussionsbeschneidung (kleines passendes Wortspiel) hier ha dazu führt dass man nicht mehr diskutieren kann, öffne ich nun eine Diskussion in der es schön wäre frei nach Laune heraus zu diskutieren.
Es ist mein Beitrag und ich denke damit dürfte klar sein dass es hier nichts zu schreddern gibt es sei denn wir reden jetzt hier über Großvaters Stinkesocken aus dem Jahr 1941.

Also, mich interessiert tatsächlich was Eltern dazu bewegt ohne medizinische Gründe ihren Sohn und ja, auch manche Töchter müssen das über sich ergehen lassen und zwar auch in Deutschland, beschneiden zu lassen.

Medizinische Gründe mal aussen vorgelassen, es sei denn dazu möchte jemand gern etwas sagen. Es ist dann KEIN schreddern. (Blödes Wort)

Dürfen persönliche Gründe und Vorlieben tatsächlich ein Grund für eine Amputation, denn nichts anderes ist das, sein? Also das Thema Hygiene, eigene Erfahrungen im Liebesleben oder ähnliches?
Und wenn ja, warum machen Ärzte das?
Soweit ich weiß dürfen Ärzte keine Säuglinge beschneiden und die Beschneider dürfen keine Betäubung geben. Bedeutet ja, dass das Baby ohne Betäubung, vielleicht nur mit Alkohol benebelt oder was weiß ich, bei vollem Bewusstsein diese Amputation erleben muss.
Vielleicht sind meine Informationen ja auch falsch oder es wird illegal betäubt, aber wie kann man als Eltern seinem Kind so etwas antun?

Auch zum Thema Glauben würde mich interessieren wo genau es Quellen gibt die es vorschreiben und selbst wenn es diese gibt, welche Folgen hat es wenn man seinem Kind das nicht antut?

Um dem Thema schreddern vorzugreifen, ich fände eine lebendige Diskussion toll und wenn es mal zu Beschimpfungen kommt, kann ich ab und sitze deswegen nicht heulend in der Ecke, also raus damit!

4

Ich bin eine Muslima und bin auch mit einem Muslim verheiratet und wir haben uns bereits während der Schwangerschaft gegen eine Beschneidung entschieden.
Jeder so wie er möchte (leider)... Aber nur weil es seit x Jahren so gemacht wird, heißt das nicht, dass noch alle weiteren Personen x Jahre diesen Weg blind gehen müssen. Mein Mann wurde auch beschnitten, hat Gott sei Dank keine Probleme, sein Cousin hingegen hat gerade eine Scheidung hinter sich, auch u.a. weil er da unten rum "taub" ist (plump ausgedrückt).
Ja die Standards etc sind viel weiter entwickelt als vor Jahren, es passiert Gott sei Dank nicht oft etwas dabei, aber es ist in meinen Augen trotzdem unangebracht einem kleinen Lebewesen etwas aufzudrücken, womit er evtl wegen meiner Entscheidung später mal erhebliche Probleme bekommen könnte.
Tja aber was ist letztendlich passiert, Mini wurde geboren und konnte eigenständig kein Wasser lassen, waren 2 Wochen nach der Geburt noch auf der Intensivstation etc und seitdem mehrmals (fast wöchentlich) im KH, weil er so eine Verengung hatte, die nicht mehr normal war... Vor paar Tagen mussten wir ihn tatsächlich beschneiden lassen, es führte leider kein Weg dran vorbei... Wenn ich mir vor Augen führe, welche Schmerzen er die ersten 2/3 Tage hatte, dann kann ich absolut nicht verstehen, wie man so etwas freiwillig machen kann, ohne medizinischen Grund und dann immer die Aussage, "in 20 Jahren erinnert er sich nicht daran"... Was ein Schmarrn. Die Wunde ist bereits abgeheilt (Gott sei Dank), aber er hat zB immer noch Panik, wenn ich an die Pampers will, also vonwegen vergessen... Irgendwas bleibt zurück.
Laut unserer Religion sollte ja auch Rauchen, Alkohol, andere Drogen tabu sein, da halten sich auf einmal kaum welche dran komischerweise...
Naja ein sehr komplexes Thema und führt leider immer zu unangebrachten Themen...

5

Oh, das tut mir sehr leid für euren Kleinen. Ich hoffe dass er bald darüber hinweg kommt und das Wickeln wieder einfacher wird.
Gute Besserung noch!

Habt ihr irgendwelche Nachteile in eurem Umfeld durch den Entschluss gehabt vor der OP?

6

Die ältere Generation war wütend darüber, dass wir nicht beschneiden lassen wollen und haben als Argument immer nur gesagt, dass das aber alle machen müssen und das wir dann als Außenseiter angesehen werden würden... Wir wären dann ja ungläubig etc. Für mich hat aber eine Beschneidung nichts mit dem Glauben zu tun.
Das wäre hygienischer pipapo...
Also eigentlich war das Hauptargument Religion und der nette Nebeneffekt die Hygiene (obwohl das ja Quatsch ist, weil man den Kleinen ja von Beginn an vernünftig beibringen sollte, sich gründlich zu waschen, egal ob Junge oder Mädchen)

weiteren Kommentar laden
1

Finde ich auch total spannend.

Mein Mann wurde beschnitten, da war er aber schon 4 meine ich. Hatte medizinische Gründe und er hat jetzt keine Probleme damit.

Als Kind hatte er wohl aber große Angst vor der OP und es tat ihm wohl auch so weh danach, dass er sich heute noch daran erinnert. Also wie man seinem Kind das freiwillig antun kann, kann ich nicht verstehen.

Ich würde es also auch nicht machen lassen, „nur“ wegen dem Glauben. Glauben hin oder her, aber eigtl sollte man heute doch so Fortschrittlich sein und darauf verzichten...

2

Ich halte davon nichts, es sei denn dass die Beschneidung medizinisch nötig ist.

Alles andere ist meiner Meinung nach Körperverletzung und stellt einen Eingriff in die körperliche Unversehrtheit dar. Jeder Mensch, egal ob jung oder alt sollte frei und allein über seinen Körper entscheiden dürfen.

3

Ich denke, wenn man selbst nicht einer Glaubensgemeinschaft angehört wo die Beschneidung von Jungen Vorschrift ist, ist es einfach zu sagen, man fände das nicht gut. Sich dagegen zu entscheiden obwohl der Glaube es vorschreibt ist sicher nicht so einfach. War mein erster Gedanke...

7

Hallo liebe Mama,

ich versuche jetzt mal sachlich und nett zu bleiben und das jetzt hoffentlich einigermaßen gut zu erklären. Da mein Beitrag quasi gelöscht worden ist und es ziemlich ausgeartet ist, habe ich es nach einer Zeit nicht mehr wirklich ernst genommen. Wäre auch wirklich nett, wenn jemand mir dann nicht unterstellt ich wäre unreif oder ungebildet, wenn ich keine Worte wie "bagatelisieren" benutze. Also:
Die Beschneidung ist für die Männer ein Zeichen für den Bund zu Gott. Gläubige Menschen können das vielleicht nicht nachvollziehen aber unser Prophet hat es nur EMPHOLEN, weil es eben nach gottes Ansicht hygienischer ist. Also klar, kann man seinen Sohn von vorne rein die Hygiene beibringen, das ist ja auch gut so. Auch einen beschnittenen Jungen sollte man trotzalledem Hygiene beibringen. Es ist falsch zu sagen dass es eine Pflicht ist (das habe ich ja auch nie behauptet) weil das ist sie eben nicht. Unter der Vorhaut kann sich eben Hautzellen, Urin und Talg bilden, was schwer zu entfernen sein kann. Im Quran steht es nicht aber dafür in Hadithen also Überlieferungen von unseren Propheten etc. die wir genauso respektieren müssen wie den Quran. Mädchen oder Frauen dürfen NICHT Beschnitten werden, das steht nirgendwo im Quran und das ist wirklich leider kulturell bedingt, da einige Menschen der Meinung sind, Frauen dürfen keinen Sex genießen sondern sind nur dafür da, Kinder zu bekommen. Ich wiederhole es: es ist verboten! Ich kenne die traurigen Berichte der Frauen die sowas erlebt haben und sie selber sagen, dass es nicht von der Religion kommt.

Über die Beschneidung weiß ich nur durch Bekannten dass es durchaus betäubt wird, ob das verboten ist, weiss ich nicht aber ich kann mir wirklich unmöglich vorstellen dass jeder in Berlin das illegal macht.

Ich hoffe, ich konnte dir das einigermaßen in Ordnung und verständlich erklären.

8

Also bei uns kam das Thema auch auf.
Unser Sohn hat eine vorhautverengung, aber wir warten da mal ab.

Mein Mann wurde mit ca 5 Jahren beschnitten (hatte medizinische Gründe) und er sagt er würde es bei unseren Sohn "sofort" machen.
Er findet es auch vom hygienischen Stand besser.

Ich jedoch sage, wir warten mal ab wie es sich entwickelt. Wenn es unser Sohn in späteren Jahren von sich aus machen will dann stimme ich zu, aber zur Zeit ohne medizinischen Hintergrund nein.

Aber wir müssen e mal abwarten wie es sich entwickelt

10

Hmm...bei Mädchen ist es ja keine Beschneidung sondern tatsächlich Verstümmlung.

Es werden innere, äußere Schamlippen und die Klitoris entfernt und alles dann zugenäht.
Übrig bleibt nur ein winzig kleines Loch zum urinieren und für die Monatsblutung.

Es hat den Hintergrund, daß die Frau so als rein gilt.
Geöffnet wird dies in der Hochzeitsnacht mit einem Messer oder purer Gewalt.
Meine Info dazu.

Aber du hast recht, genau genommen ist es, ohne medizinische Gründe dafür zu haben, auch bei einem Jungen "Verstümmlung".

Ich hab immer gehört, es soll sich da um die einfachere Hygiene gehen??

11

Hallo,

also ich finde, man muss das wie jegliche Gebote einer Religion im Kontext der Zeit und des Ortes betrachten, zu dem das Gebot formuliert wurde.
Als der Koran (und wohl das alte Testament auch) geschrieben wurde kann ich mir gut vorstellen, dass das definitiv hygienischer war aber meines Wissens ist es eben heute nicht mehr so.Viele Speiseregeln sind ja beispielsweise auch auf Hygienegründe zurück zu führen.

VG

12

Stimmt, ist ja auch nur das was man "so hört".

Aufklärung in dieser Sache denke ich, wird extrem schwierig sein.

Top Diskussionen anzeigen