Das erste Mal krank als Mama

Hallo ihr Lieben,

jetzt haben wir es hinter uns - zum ersten Mal waren die Maus und ich nacheinander krank 😔

Die Maus hat Dienstag Abend angefangen zu spucken und bekam Mittwoch Durchfall dazu. Ich war mit ihr noch beim Arzt und sie ist seit Mittwoch Abend auch gut wieder hergestelllt.

DafĂŒr hat es mich dann in der Nacht voll erwischt. Die Nacht hab ich auf der Toilette verbracht und bin auch tagsĂŒber nicht richtig beisammen gewesen. Es hat zum fĂŒttern und wickeln gereicht aber viel mehr war nicht drin. Ich habe Vomex genommen um zumindest das zu schaffen (und ja, dass ich jetzt die ganze Milch wegschĂŒtten muss tut mir in der Seele weg). Weil mein Kreislauf auch am Boden war habe ich mich z.B. nicht getraut sie groß zu tragen.

Also lag die Kleine den Tag ĂŒber in ihrem Bett neben mir. Sie hat das toll gemacht und nur wenig gemeckert und sich gut selbst beschĂ€ftigt. Das Bett ist zum GlĂŒck groß genug dass sie da rumrollen und wippen und spielen kann. Wenn ich sie zu mir geholt habe hat sie sich angekuschelt und mit mir geschlafen. Trotzdem hatte und habe ich ein schlechtes Gewissen weil ich nicht so fĂŒr sie da sein konnte wie ich gern wollte.

Mein Mann war auf Dienstreise und daher nicht so greifbar. Das hatte den Vorteil dass er nicht krank ist und gestern Abend als er heimkam die Kleine ĂŒbernehmen konnte und sie so etwas entschĂ€digt war.

Wie macht ihr das in so einer Situation? Die Großeltern wĂ€ren eingesprungen aber das wollten wir aufgrund der Ansteckung nicht unbedingt (fĂŒr die wĂ€re eine Magen-Darm-Geschichte potenziell sehr gefĂ€hrlich). Habt ihr Tipps wie man den Kleinen auch in so einer Situation besser gerecht werden kann?

1

In dem Moment geht es nur ums â€žĂŒberleben“.

Ich war krank mit Fieber, Motte konnte zum GlĂŒck noch nicht krabbeln. Das war so schlimm und ich lag nur auf dem Teppich neben ihr, vollgepumpt mit Ibu (sie schlĂ€ft nur aufm Pezziball ein, muss mehrfach das Stockwerk wechseln usw.).

Also ich mach da kein „Programm“ und zur Not wĂ€re papa zu Hause geblieben. Zum GlĂŒck ging es mir am nĂ€chsten Tag besser (er hat Motte abends ĂŒbernommen und nur zum stillen gebracht und ich bin 18.30 ins Bett).

2

Ich wĂŒrde auch sagen: ĂŒberleben ist die Devise. Schau in dem Moment, wie es fĂŒr dich am angenehmsten ist, denn Magen-Darm ist halt wirklich ĂŒbel, da geht nichts mehr. Dein Kind wird spĂ€ter nicht denken: „Der 19.12.19, welch schicksalhafter Tag, an dem das VerhĂ€ltnis zu meiner Mutter zerstört wurde, weil sie nur im Bett lag.“ 😅

3

Wieso musst du Milch wegschĂŒtten?

6

Ich habe Vomex gegen das Erbrechen genommen. Das geht in die Milch ĂŒber so dass fĂŒr die Zeit der Einnahme zum abstillen geraten wird.

Ich stille nicht aber pumpe ab. Die Maus bekommt die Milch per Flasche oder auch mal Pre. Deswegen haben wir zum GlĂŒck keine akuten Probleme mit dem fĂŒttern der Kleinen sondern können auf Pre zurĂŒckgreifen.

4

Hallo,
Genauso, viel besser kann man das nicht lösen...
Ich erinnere mich an ein Mal als wir gerade umgezogen waren, mein Mann auf Dienstreise, noch kein soziales Netz, das hĂ€tte helfen können, ich mit Magen-Darm allein mit Baby und Kleinkind. Die Große habe ich in den Kindergarten gebracht und spĂ€ter auch wieder abgeholt um wenigstens ein paar Stunden zum Ausruhen zu haben, dann zum Mittagessen was schnelles vorbereitet, zum Abendessen auch. Zwischendurch durfte die „Große“ (sie war 3) eben viel am IPad spielen, was es sonst nur bei langen Autofahrten gibt. So war sie beschĂ€ftigt... Das Baby habe ich viel gestillt, damit sie möglichst viel Antikörper bekommt - und sie ist tatsĂ€chlich nicht krank geworden!
Der Tag war nicht schön, aber irgendwie ging’s auch vorbei und geschadet hat es den Kindern nicht!
Letzte Woche hat es mich abends (natĂŒrlich erst nachdem die Kinder im Bett waren, bis dahin noch so durchgeschleppt!) wieder erwischt, da hat mein Mann die JĂŒngste (10 Monate) nachts ĂŒbernommen - Premiere! TagsĂŒber war er zum Teil da, den Rest habe ich mich aufs Sofa gelegt und den Kindern beim Spielen zugesehen. Irgendwann fragte die Große warum ich sie so oft bitten wĂŒrde der Kleinen zu helfen statt aufzustehen. Als ich erklĂ€rte dass es mir nicht gut ginge und sie erinnerte wie sie ein paar Tage vorher krank umsorgt worden war, war sie völlig ĂŒberrascht. Sie hatte es ĂŒberhaupt nicht mitbekommen, dass es mir nicht gut ging. Dass auch Mama krank sein kann, hat auch eine 6jĂ€hrige nicht unbedingt auf dem Schirm! 😆
Aber es hilft fĂŒr solche Tage bei grĂ¶ĂŸeren Kindern ein Ass im Ärmel zu haben, ein neues Hörspiel, Spielzeug, extra IPad-Zeit oder was man sonst eben hervorzaubern kann. Irgendeine tiefgefrorene Malzeit, die schnell aufgewĂ€rmt ist. Und ein gutes soziales Netzwerk, das die Kinder mal ĂŒbernehmen kann! Und dann ist den Kindern vielleicht genau so ein „Mama ist krank“ Tag als besonders schön und gemĂŒtlich in Erinnerung...

5

Wir hatten letztens die selbe situation nur waren 2 erwachsene und 2 kinder krank.

Mein Mann und ich hatten glĂŒck das es mich heftig dienstag abends erwischt hatte und ihn erst mittwoch frĂŒhs da konnt ich wenigstens einigermaßen wieder stehen.
Wenns nicht gegangen wĂ€re hĂ€tten wir jemand anrufen mĂŒssen.

Bei uns gabs an den tagen sofa und tv blöd aber wie gesagt man muss nur ĂŒberleben.

7

Danke euch alle fĂŒr die zustimmenden Worte 😊 Ich wĂŒsste auch tatsĂ€chlich nicht wirklich was ich hĂ€tte besser machen können als nur die absoluten GrundbedĂŒrfnisse zu decken.

Wir hatten ĂŒble 48 Stunden und die Maus hat das insgesamt gut weggesteckt. Da bin ich stolz auf die Kleine.

Und ich bin froh dass es den Papa nicht erwischt hat so dass er ab gestern Abend dann einspringen konnte.

Stimmt, bei grĂ¶ĂŸeren Kindern hat man eher die Chance mit einem Ablenkungsmanöver wie einem neuen Spielzeug oder Ă€hnlichen ein bisschen Ruhe reinzubringen. Den Tipp werde ich mir merken 😊 DafĂŒr ist die Maus heute allerdings noch zu klein - aber die Zeit wird kommen.

Top Diskussionen anzeigen