Bin ich eine Glucke? ­čĄĘ Sorry, lang!

Hallo zusammen!

Und zwar w├╝rde ich gerne mal wissen wie ihr das seht.

Kurz zu uns:
Mein Kleiner wird nun 5 Monate alt und ist eher ein sensibler, sehr fr├Âhlicher aber in Gesellschaft eher sch├╝chterner Junge. Er hat auch gerade eine Phase, wo ihm andere Menschen (insbesondere, wenn es viele sind) eher Angst machen. Zuhause f├╝hlt er sich pudelwohl, in ÔÇ×fremderÔÇť Umgebung kuschelt er sich gerne an mich und braucht immer etwas Zeit, um warm zu werden. Auch haben wir einen relativ festen Rhythmus, der sich aber von ganz alleine entwickelt hat. Den fordert er ein, da er auch schnell Reiz├╝berflutet ist. Abends zwischen 18.30 in 19.00 Uhr geht es ins Bett. Woanders schlafen ist bisher nicht sein Ding, h├Âchstens f├╝r ein kurzes Tagesschl├Ąfchen.
Seine Gro├čeltern sieht er ca einmal die Woche, manchmal auch zweimal. Beide Seiten. Aber auch da ist eher sehr zur├╝ckhaltend und ist lieber bei mir, als bei ihnen.

Dieses ÔÇ×VerhaltenÔÇť habe ich so nicht forciert, er ist einfach so. Meine Schw├Ągerin und ihr Sohn sind das komplette Gegenteil. St├Ąndig on Tour, der Kleine (9 Monate) ist von der Sorte ÔÇ×Hallo hier bin ichÔÇť, ist laut und super extrovertiert. Er war von Anfang st├Ąndig unterwegs und schl├Ąft auch ├╝berall. Einen richtigen festen Rhythmus haben nicht so, wie wir.

Nun zum ÔÇ×ProblemÔÇť:

Ich wei├č, dass ihn beide Gro├čelternseiten gerne noch ├Âfter sehen w├╝rden oder ihn mir mal f├╝r 1-2 Stunden abnehmen w├╝rden. Das verstehe ich auch total. ABER: Ich bin noch nicht so weit. Ich versp├╝re auch selten bis nie das Bed├╝rfnis ihn abgeben zu wollen. Heute hat meine Schw├Ągerin mich etwas ÔÇ×ausgehorchtÔÇť, wie es kommt, dass mein Kleiner so ist, wie er ist. Ob ich nicht auch mal Zeit f├╝r mich brauchen w├╝rde und hat durchklingen lassen, dass die Babys es doch irgendwann auch mal lernen m├╝ssten woanders zu sein, zu schlafen und so weiter. Sie habe es ja immer von Anfang an so gemacht. Ich habe deutlich gemacht, dass auch Babys unterschiedliche Charaktere haben und ich ihn nicht so erzogen habe. Ich gehe einfach auf seine Bed├╝rfnisse ein und m├Âchte ihn nicht ├╝berm├Ą├čig stressen. Das kommt schon noch. Und ich habe ihr auch gesagt, dass es mir selber auch noch schwer f├Ąllt, ihn irgendwo zu lassen (au├čer beim Papa).

Jetzt f├╝hle ich mich immer mehr wie eine Glucke, die ihr Kind verweichlicht, es nicht abgeben kann und der Familie vorenth├Ąlt. Was ich allerdings nicht so sehe. Ich finde man muss auch nicht jeden Tag irgendwo antanzen... man hat ja auch ein eigenes Familienleben.

Wie seht ihr das? Muss ich mehr loslassen? Wird mein Kleiner sonst nie woanders bleiben, wenn ich mal weg will? Ist er jetzt in dem Alter, wo wir das ├╝ben m├╝ssen? Bin jetzt sehr unsicher, ob ich was falsch mache ­čśö

Vielleicht k├Ânnt ihr mal sagen, wie ihr das macht und das Ganze seht. Danke Ôś║´ŞĆ

1

Du musst gar nichts.
Mache es wie du dich damit wohl f├╝hlst und denkst, dass es deinem Baby dabei gut geht.
Ich habe meine Tochter noch nie abgegeben. Sie ist fast 11 Monate alt. Wieso? Weil sie schon weint wenn ich mich umdrehe. Klar, manch einer wird sagen ÔÇ×du musst dann einfach geheÔÇť, aber nein, dass werde ich sicherlich nicht.
Uns gehts gut, so wie es ist und ich mache es anders, wenn wir uns damit wohl f├╝hlen.
Ich sorge daf├╝r das sie in Ruhe essen und schlafen kann, wennÔÇÖs mal nicht klappt, schk├Ąfg sie auch unterwegs in der Trage. Aber meistens gucke ich schon, dass sie ihre Zeit bekommt, denn in der Trage schl├Ąft sie nie sehr lange.
Lass dir nix einreden, du machst alles richtig, wenn es f├╝r euch das richtige ist.
Und wenn jemand meint ich sei eine Glucke, ist mir das herzlich egal.

Alles Gute!

3

Danke f├╝r deine Antwort! Ich sehe es ja eigtl auch so. F├╝hle mich aber trotzdem schlecht bei dem Gedanken, dass andere ├╝ber mich sagen, dass ich daran ÔÇ×SchuldÔÇť bin, dass mein Kleiner eher sch├╝chtern ist. Nat├╝rlich soll er eine gute Bindung zu seinen Gro├čeltern haben, aber momentan ist er halt, wie er ist. Er ist ja auch erst 5 Monate alt....

Nun war ich einfach so verunsichert, ob ich zu sehr an ihm festhalte und ihn schon st├Ąndig ├╝berallhin abgeben sollte, obwohl mir und auch ihm noch nicht danach ist.

18

5 Monate ist doch klassisch f├╝rs fremdeln.
Meine Tochter hat eine tolle Beziehung zu Oma und Opa. Auch wenn sie da noch nie alleine war. Gib deinem Kind die Zeit die es braucht und nimm sie ihm nicht, weil das jemand meint. Er kommt schon noch aus sich raus. Ich mein, er ist gerade mal 5 Monate alt.
Ich hab nicht vor in absehbarer Zeit mein Kind in eine andere Betreuung zu geben. Die Zeit kommt fr├╝h genug und wenn sie sich bei uns Eltern am wohlsten f├╝hlt, wieso soll ich sie dann jetzt weggeben?
Es gibt immer diese Leute, die einfach nicht die Klappe halten k├Ânnen und andere, junge M├╝tter verunsichern. Zum kotzen. Wirklich.

weitere Kommentare laden
2

Ich schlie├če mich meiner Vorschreiberin an. Mach es so, wie du dich am wohlsten f├╝hlst. Wenn du etwas machst und nicht 100% dahinter stehst ├╝bertr├Ągt sich diese Unsicherheit ja auch aufs Baby, dann ist es sowieso fraglich ob das ├╝berhaupt klappen w├╝rde.

4

Hallo,

Mich w├╝rde interessieren ob man von einem 5 Monate alten Baby schon sagen kann ob es sch├╝chtern ist?
Er ist ja noch ein Baby.
Also ich wei├č es nicht was denken denn die anderen?

Ich kann dich gut verstehen mit dem nicht los lassen wollen.

Zu mir hat auch mal jemand gesagt ich w├Ąre ja eine Glucke. Ich war auf verwandtschaftsbesuch da waren ca. 18 Leute. Jeder wollte nat├╝rlich das Baby. Ich hatte immer total Angst dass in der Hektik unter den ganzen Leuten was passiert. Ich hatte immer ein Auge auf mein Baby ich konnte mich auf gar nix anderes konzentrieren. Als er dann geschrien hat bin ich gleich aufgestanden obwohl ich grade gegessen hab und jemand mein Baby auf dem Arm hatte aber er hat sich nicht beruhigt und ich hab ihn dann genommen und dann wollte meine Verwandte mich mit H├Ąnden abhalten und meinte ich soll jetzt erst essen und ich sei ja eine Glucke .

Es hat mich ge├Ąrgert dass sie sowas gesagt hat aber es war mir egal. Niemand hat mir was zu sagen was mein Baby betrifft ich bin die Mama und wei├č was gut dir mein Baby ist.

Es gibt immer Leute die meinen alles besser zu wissen (sogar Leite die nicht mal Kinder haben) , die es nicht mal b├Âse vielleicht meinen. aber h├Âre auf dein Gef├╝hl und mache wie du denkst. W├╝rde ich sagen.

6

Doch doch, ich glaube schon, dass man sch├╝chtern sagen kann. Mein kleiner vergr├Ąbt echt immer sein Gesicht so tief es geht in mir wenn ein paar Menschen ihn anschauen und braucht dann erstmal eine Weile vis er warm wird. Dann lacht und shakert er mit allen.... aber es dauert eine Weile...

7

Also ich kann nur sagen, dass er im Gegensatz zu seinem Cousin, der eben von der Sorte ÔÇ×HaudraufÔÇť ist, sehr laut und das schon immer war, er einfach der Ruhigere ist, der viel beobachtet und mich oft mit Blicken sucht, wenn er bei anderen auf dem Arm ist. Und er ist eben oft ├╝berfordert, wenn ihn alle auf den Arm haben wollen oder ÔÇ×├╝ber ihn herfallenÔÇť.
Das meine ich mit sch├╝chtern. Er ist halt zur├╝ckhaltend. Und so w├╝rde ich seinen jetzigen Charakter beschreiben.

weiteren Kommentar laden
5

Oooooh mein Gott du sprichst mir aus der Seele!!!!! Du bist keine Glucke, du kennst dein Kind einfach sehr gut!! Lass dich nicht beeinflussen. Wenn du nicht bereit daf├╝r bist und auch nicht m├Âchtest, warum solltest du dein Kind jemand anderem abgeben?

Mein kleiner ist genauso. Vor allem wenn er geschlafen hat, braucht er einen Moment auf Mama, bevor er ÔÇ×zutraulichÔÇť ist. Meine Familie versteht das ├╝berhaupt nicht. Vor allem meine Mutter will ihn mir dann immer gleich aus den Armen rei├čen und ist beleidigt, wenn ich deutlich NEIN sage. Aber wie gesagt, du kennst dein Kind und wei├čt was das Beste f├╝r dein Kind ist.

(Ich mach mir ├╝brigens null Sorgen, ob das sp├Ąter auch noch so sein wird). Ich glaube, manche Babys brauchen halt einfach am Anfang mehr Halt und F├╝rsorge und das hat nichts mit verh├Ątscheln zu tun....

10

Ja genauso ist es hier auch. Besonders meine Schwiegereltern sind sehr einnehmend. Sobald wir dort ankommen, wird er mir f├Ârmlich entrissen. Dabei ist es genauso, dass er erstmal ankommen muss. Ich m├Âchte ihn dann erstmal ausziehen, auf den Arm nehmen und in Ruhe ankommen lassen. Aber nein, er wird mir abgenommen (aus Freude, das wei├č ich ja) und manchmal weint er dann erstmal und will zu mir. Ihm ist das einfach zu viel!

Nun habe ich die Angst, dass ich am Ende Schuld bin, wenn er sp├Ąter nirgends bleiben mag. Und sp├Ąter alle sagen ÔÇ×tja war ja abzusehen!ÔÇť

17

Das 'Problem' ist deine eigene Haltung. Dich st├Ârt es dass sie ihn gleich nehmen wollen, du bist der Meinung sie sollten ihn ankommen lassen, du willst ihn eigentlich gar nicht abgeben.... das merkt ein Baby schon deutlich. Eine positivere Einstellung w├╝rde auch dein Kind merken und sich leichter tun. Ich bin in so Situationen chon rein mit der Einstellung 'ich w├╝rde dich sofort der Oma geben, na komm, los, oma ist doch super'

weitere Kommentare laden
8

Noch was, was mir grade einf├Ąllt: manche k├Ânnen einfach nicht glauben/verstehen, dass man gar keine Auszeit von seinem Baby haben m├Âchte. Meine Freunde sind auch immer entgeistert, wenn ich sage: n├ ich hab genug Zeit f├╝r mich und es nicht n├Âtig stundenlang massiert zu werden. DENN: es w├Ąre f├╝r mich eh nicht entspannend, weil ich die ganze Zeit an meinen kleinen denken w├╝rde....
Ich w├╝rde deiner Schw├Ągerin mal dezent fragen, warum sie immer ihr Kind weg geben muss und ob sie nicht gl├╝cklich ist. Spiel den Ball einfach zur├╝ck ­čśë

11

Genauso gehts mir auch Ôś║´ŞĆ klar gehe ich gerne mal zum Friseur. Oder genie├če es mal alleine Auto zu fahren, einzukaufen und laut Musik zu h├Âren im Auto. Dann ist der Kleine f├╝r die Zeit beim Papa. Aber es gab noch keinen Anlass, wo ich unbedingt hin wollte (bzw wir beide), dass wir ihn an Oma und Opa abgeben mussten. Dann bleibe ich ehrlich gesagt noch lieber zuhause.

36

Ich bin genauso wie du was das angeht ­čśů
Ich brauche keine ÔÇ×AuszeitÔÇť von meinem Baby.


Ich bin keine Frau die M├Ądelaabende braucht oder Wellnessen geht das finde ich ehrlich gesagt nervig & langweilig ­čśé & auch einen Date Abend nur f├╝r uns brauchen wir nicht. Wir haben jeden Abend sch├Âne Stunden alleine w├Ąrend unser kleiner schl├Ąft.
Ich spiele viel lieber mit meinem kleinen & mache mich richtig zum Affen nur damit er lacht. Wir gehen lieber alle zusammen spazieren oder machen ausfl├╝ge.

W├╝rde jemand zu mir sagen ich bin eine glucke. Ganz ehrlich w├╝rde ich sagen: mag sein aber daf├╝r bin ich & mein Kind gl├╝cklich.
Mein Kind wurde nie ÔÇ×herumgereichtÔÇť und er mag trotzdem andere Leute. Allerdings gebe ich ihn nicht her blo├č weil andere das gerne h├Ątte wenn ich will oder mein Baby Anstalten macht das es wo hin m├Âchte gerne ansonsten soll die andere Person schmollen ist ja nicht mein Problem.

├ťbernachten oder alleine lassen werden wir unseren kleinen (das ist meine & die Meinung meines Mannes) erst ab 2 Jahren wenn er es m├Âchte. Da kann er schon einigerma├čen mitteilen was er m├Âchte im Idealfall und kann sagen wenn etwas nicht in Ordnung war. Au├čer es w├Ąre ein Notfall dann geht es ja leider nicht anders. Allerdings auch nur an sehr vertraute Personen.

Ganz ehrlich mir ist mittlerweile so egal was andere Leute von mir denken oder unserer Einstellung oder was sie gerne h├Ątten bzw erwarten von uns. ­čśů

9

Ich bin exakt wie du und werde daran nichts ├Ąndern.... Bin vom Vater getrennt und auch ihn lass ich nicht mit dem kleinen (6minate)alleine. Er ist 24h mit mir zusammen und weint auch wenn ich den Raum verlasse...... So wie du es machst ist es gut-denn du machst es aus liebe
­čĺĽ

12

Hallo,
Ich f├╝hle mit dir....
Ich gebe meine Maus (6 Mon.) auch nicht ab.
Und sie ist auch zuhause am entspanntesten....
Wenn wir wo anders sind, kuschelt sie sich immer an mich oder Papa....sie braucht l├Ąnger bis sie jmd anders anl├Ąchelt....
Und es ist ok so. Ich bin auch am liebsten Zuhause, mein Mann auch so ist auch die Kleine.
Wenn jemand sagt ich soll lernen das Kind abzugeben, oder irgendwohin mit ihrwo bissl Action ist, sage ich "Es ist unser Kind, wir entscheiden. Wir haben sie nicht damit wir sie abgeben k├Ânnen"
Stress wird sie noch genug in ihrem Leben haben...

LG

15

Danke f├╝r deine Antwort! Das best├Ąrkt mich sehr Ôś║´ŞĆ

14

Naja - es gibt ne goldene Mitte zwischen sein Kind in Watte packen und es nie auch mal ein bisschen fordern und es ├╝berall ruhmreichen und seine Bed├╝rfnisse ├╝bergehen. Wir haben auch einen ├Ąhnlichen Charakter, erzwungen hab ich nix aber schon immer ermuntert.

16

Das mache ich auch. Ich gebe ihn immer zur Oma, zum Opa, Tante oder Onke, wenn sie da sind. Aber halt immer mit Bedacht und erst, wenn ich merke, dass er es m├Âchte. Bzw wenn er angekommen ist. Dieses ├ťberfallartige ist ihm halt nicht geheuer. Wie gesagt, er soll ja eine gute Bindung zu Oma und Opa haben. Aber wenn das etwas dauert, ist das auch so. Ich kann ihn ja nicht zwingen ­čĄĚ­čĆ╝ÔÇŹÔÖÇ´ŞĆ

20

Hallo,

ich sage immer leben und leben lassen. Also jeder so wie er will.

Auch wenn mich jetzt wahrscheinlich einige als Rabenmutter betiteln werden. Unsere Tochter ist jetzt knapp 7 Monate alt und wir haben sie von Geburt an ├╝berall mit hingenommen. Auf ihrer ersten Party war sie mit 6 Tage. Ja unsere Tochter ist meine oberste Priorit├Ąt, aber nur weil ich jetzt Mutter /wir Eltern sind schlie├čen wir uns nicht zu Hause ein. Wir probieren alles aus und erst dann entscheiden wir nochmals machen oder nicht.
├ťber Nacht hat sie bisher nur zu Hause geschlafen, bis jetzt gab es noch keinen Grund/Anlass es nicht zu tun. Allerdings wollen wir es in neuen Jahr mal Versuchen, da bei uns im Fr├╝hling eine gro├če Hochzeit im Freundeskreis ansteht und wir da alleine hingehen wollen.

Einmal die Woche gehe ich mit ihr zu einer PEKIP Gruppe seit sie 3 Monate alt ist. Die ersten beiden Treffen waren f├╝r uns beide anstregend, aber jetzt ist es entspannter. Ich wei├č, dass unsere Tochter noch nicht all zu viel davon hat, aber ich bin einfach so egoistisch und sage da geht es hin.

Da ich nur drei Monate Pump-Stillen konnte (Milch ging weg), hatte ich fr├╝h die M├Âglichkeit die Kleine mal ein paar Stunden beim Papa zu lassen und mein Mann liebt diese Alleinezeit mit ihr. In der Zeit gehe ich einkaufen oder zum Fris├Âr und das ganz ohne schlechtes Gewissen, denn ich wei├č sie ist in sehr guten H├Ąnden. Und ja ich kann in der Zeit richtig entspannen und genie├če sie. Ebenso habe ich mir einen R├╝ckbildungskurs ohne Baby ausgesucht. In der Zeit war sie entweder bei ihrem Papa oder ein einem der Gro├čeltern.
Daraus hat sich jetzt entwickelt, dass sie jeden Freitag 3 Stunden zu Oma und Opa (meine SE) geht. In der Zeit erledige ich entweder effektiv den Haushalt, gehe den Wocheneinkauf machen, wenn mein Mann Freischicht hat genie├čen wir die Paarzeit oder genie├če einfach mal, dass ich Zeit f├╝r mich habe zum lesen oder fernsehen. Ich habe deshalb auch kein schlechtes Gewissen, denn ich wei├č, dass unsere Tochter in guten H├Ąnden ist. Jeder der mal auf sie achten kennt unserer Regeln und h├Ąlt sich daran, ansonsten sieht er unsere Tochter nicht mehr (ohne Eltern).

Trotz all dieser Dinge haben unsere Tochter und ich eine sehr enge Bindung und sie einen festen Rhythmus. Und vor allem hat sie eine gl├╝ckliche und entspannte Mutter. Und ja es ist unserer ersten Kind, auf das wir 6 Jahre lang hingearbeitet haben (ICSI) und ich hatte teilweise eine Horror-Ss. Wir bekommen immer zu h├Âren wie entspannte Eltern wir sind und ich bin der ├ťberzeugung, dass sich unsere Gelassenheit auf unsere Tochter ├╝bertr├Ągt. Vielleicht liegt es auch daran, dass zurzeit 5 M├Ądchen unter 3 Jahren in unserer Familie rumtoben / Miteinander toben und die anderen Eltern (eine Br├╝der/Schw├Ągerinnen) es genau so machen.

Aber in Endeffekt m├╝ssen du und dein Mann sich mit euren Entscheidungen und der Art zu leben gl├╝cklich sein. Was anderen machen, denken oder sagen, sollte euch egal sein. Als Gluckenverhalten sehe ich deine Art nicht.

LG Morgain

22

Seit er 10 Wochen ist machen wir auch diverse Sachen. Erst einNe Babymassagekurs, jetzt Babyschwimmen. Irgendwann folgt Delfi. Mir ist auch wichtig, dass er viel kennenlernt. Gerade weil er von der sch├╝chternen Sorte ist.
Lange abgeben kann ich ihn weil ich stille noch nicht. Aber vllt mache ich das mal f├╝r 1 oder 2 Stunden. In der Zeit kann ich dann in Ruhe den Haushalt machen, einkaufen oder einfach mal ne Runde schlafen.

27

Ich finde nicht, dass du eine Glucke bist! Eher eine ganz feinf├╝hlige und aufmerksame Mutter ­čĹŹ
Meine erste Tochter war auch so eher sch├╝chtern bzw mamafixiert. Das fing bei ihr mit 4 Wochen an und hat sich erst mit vielleicht 3 Jahren gelegt ­čśé­čÖł
Was musste ich mir alles anh├Âren, aber es war mir egal.. sie hatte ab ca 1 Jahr ├╝brigens mit jeder Oma alleine ein paar Stunden, als ich arbeiten war. Dad ging super.aber sobald ich dabei war, waren alle anderen abgeschrieben.
Meine 2. Ist gar nicht so. Es ist eben eine typfrage.
Sie ist jetzt bald acht Monate. Aber obwohl sie nicht so ist, war sie noch nie allein irgendwo. Ausser mit Papa zusammen nat├╝rlich. Da habe ich auch 0 sorge. Die zeit kommt schon noch fr├╝h genug, dass sie alleine mal bei der Oma ist. Da ich stille und die Omas auch nicht mehr soo super fit, wird sich aber zeigen wann und wie. Ich finde es super, dass deine Omas so Interesse zeigen.

Top Diskussionen anzeigen