Motorik 10 Monate altes Kind

Hallo zusammen,

Ich bin momentan so unglaublich traurig. Unsere Tochter ist eine super Schläferin, eine tolle Esserin, sie ist fröhlich, lacht viel und weint wenig. Sie ist wirklich ein tolles Baby.

Nur eins macht mir sehr zu schaffen. Ihre Motorik. Sie hat es schon spät gelernt sich zu drehen, hat es gehasst auf dem Bauch zu liegen. Sie hat trotzdem immer kleine Fortschritte gemacht. Mittlerweile robbt sie, wenn auch wenig und liegt gerne auf dem Bauch.
Alle anderen Kinder in ihrem Alter sind bedeutend weiter wie sie. Ich mache mir selbst Vorwürfe und gebe mir die Schuld dafür. Ob ich sie nicht genug gefördert habe usw. Am liebsten würde ich in keine Spielgruppen mehr gehen, es verletzt mich so unglaublich!

Ich liebe dieses Kind unendlich, aber es macht mich momentan echt verrückt und ich weiß nicht was ich dagegen tun kann bzw. wie ich sie unterstützen kann.

Wir hatten familiär bedingt echt schwere 3 Monate, vielleicht hätte ich mehr Zeit für unsere kleine Prinzessin nehmen sollen 😔

Vielleicht hat ja jemand eine Idee.
Traurige Grüße!

1

Hallo du.

Hör bitte auf, dir Vorwürfe zu machen!
Und hör auf, dein Kind mit anderen Kindern zu vergleichen, jedes Kind ist anders, jedes entwickelt sich anders, die normalen schwankungsbreiten in der motorischen Entwicklung sind riesig.

Fördern kannst du dein Kind am besten, in dem du es einfach selbst machst lässt. Wenn du es nicht gerade den ganzen Tag im hochstuhl/wippe/maxi cosi o.ä. fixiert und deinem Kind Freiraum sich selbst nach Lust und Laune zu bewegen gegeben hast, dann hast du sicher nichts falsch gemacht und mehr kannst du für die gesunde Entwicklung deines Kindes nicht tun.

Dein Kind gehört deiner Beschreibung nach zu den zufriedenen, gemütlichen. Da ist nichts schlimmes dran und auch diese Kinder lernen, in ihrem Tempo, das Krabbeln, sitzen laufen..

In drei Jahren wird es keinen Menschen mehr interessieren, ob sie mit 5 oder 10 oder 12 Monaten Krabbeln konnte.
Jedes gesunde Kind (und ich gehe davon aus, dass dein Kind zu dieser Kategorie gehört, Probleme wären bei den u Untersuchungen aufgefallen) lernt früher oder später ganz von alleine sich fortzubewegen und schließlich zu laufen.

Also hör bitte auf traurig zu sein, wegen Dingen die dein Kind noch nicht kann, frei dich an den Dingen die sie kann und halt dich nicht damit auf, was die anderen Kinder schon alles können. Deine Tochter ist nicht die anderen, sondern deine Tochter, die großartig ist in ihrer Einzigartigkeit. Und wenn du mal genau drüber nachdenkst, dann ist sie vielleicht noch nicht so mobil wie andere Kinder in ihrem Alter, aber vielleicht kann sie etwas anders besser als diese kleinen nestflüchter.

Lg waldfee

Ps: aus Erfahrung kann ich sagen, dass es ganz und gar nicht so toll ist, wenn so ganz junge Babys schon sehr mobil sind.

2

Perfekt auf den Punkt gebracht 👍

3

Genau so ist es und nicht anders 👍🏻

@TE: Gras wächst nicht schneller wenn man daran zieht.

Gib deiner Maus die Zeit, die sie braucht. Dieser ganze frühe Förderwahn ist eh schrecklich. Die Menschen werden immer älter und sollen trotzdem immer alles noch früher können und machen. Ergibt irgendwie keinen Sinn 🤷🏻‍♀️

Wenn wirklich Handlungsbedarf bestehen sollte, dann wird der Kinderarzt den bei den U-Untersuchungen schon erkennen und mit dir über die Optionen sprechen.

weitere Kommentare laden
4

Hallo wie andere schon sagen jedes kind entwickelt sich anders lernen tun es in der regel alle.
Selbst wenn du dir jede freie minute nehmen würdest kannst du ihr das Krabbeln etc ja nicht beibringen sie muss das alleine hinbekommen ihre muskeln stärken etc.
Meine hat sich übrigens auch ne ganze Zeitlang nur im kreis gerobbt oder höchstens 2 züge weit und irgentwann von jetzt auf gleich gings durchs ganze Wohnzimmer.
Mehr als ihr die Möglichkeit geben in dem sie aufm boden liegt etc kannst du nicht.
Und sollte es irgentwann auffällig werden dann wird dir der kinderarzt das sagen.
Ansonsten so blöd es klingt genieß die zeit noch sobald sie richtig mobil sind kann man nicht mal in ruhe pinkeln ;)
Lg

7

Ich sollte wirklich versuchen Ruhe zu bewahren und es zu genießen.
Ich genieße die Zeit mit ihr sehr, es ist eher der indirekte Druck von außen.
Danke für die liebe Antwort 😊

10

Noch ne kleinigkeit zum schmunzeln ;)
Meine große war diesbezüglich sehr faul sie bewegte sich nur wenn sie was zu essen erspäht hat.

War übrigens auch der erste grund wieso die kleine sich am sofa hochgezogen hatte die große schwester hatte da ne Packung kekse stehen ;)

Und ja ich finde auch im vergleich zu vor 11 Jahren(meine große) wird heute viel mehr verglichen und es ist einfach nervig.

Lg

5

Hallo,

mach dir keinen Stress, du kannst wirklich nichts dafür. Sie wird es können, wenn sie reif dafür ist.

Unsere Tochter ist auch eher gemütlich (so nennt es auch die Kinderärztin). Sie ist jetzt ein Jahr alt und wurde in der Krabbelgruppe auch von den meisten anderen (auch jüngeren Kindern) motorisch überholt.
Man vergleicht automatisch, habe ich auch immer gemacht, aber eigentlich bringt einen das nicht weiter.

Vom Rücken auf den Bauch hat sie sich das erste Mal mit 8 Monaten gedreht. Frei sitzen konnte sie mit knapp 10 Monaten und zu krabbeln, fing sie vor kurzem mit 11 Monaten an. Gerobbt ist sie eigentlich nie bzw. kann man die Versuche an einer Hand abzählen. Mittlerweile zieht sie sich auch schon in den Stand.

Unsere Kinderärztin war übrigens immer entspannt und sah keinen Bedarf für irgendwelche Behandlung oder Förderung.

Deine Maus wird bestimmt auch bald die Welt erobern und du wirst dir noch die Zeit zurück wünschen, als sie brav auf der Krabbeldecke liegen blieb :-P

LG Nenea

11

So war es bei uns auch. Gedreht hat sie sich mit knapp 8 Monaten. Sitzen kann sie auch, aber nicht selbst hinsitzen. Wahrscheinlich den geschuldet, dass sie 3 Monate durch unsere familiäre Situation von Klinik zu Klinik geschleppt wurde und viel auf meinem Schoß gesessen war. Das sitzen fördere ich jetzt auch nicht, nutze es nur aus wenn es mal hilfreich ist. Sie muss es ja noch lernen.

Es ist schön auch mal von anderen zu hören, deren Kind in Sachen Bewegung auch gemütlicher dran ist.

Ich muss mir echt Mühe geben, nicht zu vergleichen. Am liebsten würde ich unsere Gruppen abmelden, aber irgendwie möchte ich der kleinen trotzdem den Kontakt zu gleichaltrigen ermöglichen. Es macht ihr ja trotzdem Spaß!

Vielen Dank für deine liebe Antwort 😊

9

Meine Tochter ist erst mit 20 Monaten gelaufen, vorher auch nicht gekrabbelt sondern hat sich nur drehend durch die Wohnung bewegt. Als sie dann laufen konnte ist sie dafür kaum hingefallen. Das wichtigste ist nur dass sie überhaupt irgendwie versuchen vorwärts zu kommen, das wie ist nebensächlich.
Inzwischen ist sie übrigens 7 und man merkt nicht mehr dass sie motorisch etwas später dran war.
Außerdem hat sie dafür sehr früh viel gesprochen, alles gleichzeitig geht halt nicht.
Mach dir keinen Stress!

12

Zitat Kinderärztin bei der U5 unseres Sohnes jetzt 9,5 Monate alt (hat eine Zwillingsschwester die im Moment motorisch (noch) immer alles etwas besser kann (dafür sagt sie keine einzige Silbe im Gegensatz zum Bruder der immer irgendwas vor sich hinplappert)): "Das beste Pferd springt auch nur so hoch wie es muss. Er bekommt doch alles von Ihnen. Er macht erst dann was anderes, wenn er denkt, "jetzt wird's langweilig, ich muss Mal was ändern"" 😂 Recht hat sie! Also alles gut bei Euch. Außerdem gibt's bei uns in der Spielgruppe auch zwei Kinder, die bereits 11 Monate alt sind die auch gerade erst anfangen sich vorwärts zu bewegen. Meist liegen sie aber auf dem Bauch und schauen sich alles an, futtern, lachen, weinen, brabbeln. Aber bewegen: nö, eher nicht.

13

Ich kann dich verstehen. Aber ich glaube nicht, dass du etwas falsch machst oder anders machen müsstest.

Unser Sohn ist 8 Monate alt und hasst immer noch die Bauchlage. Seit ein paar Wochen dreht er sich recht gut und liegt von selbst immer mal kurze Zeit auf dem Bauch. Jegliche Art der Fortbewegung scheint mir noch Lichtjahre entfernt zu sein.

Bei der U5 war die Kinderärztin auch nicht zufrieden mit seiner Entwicklung. Da hat er sich aber auch noch nicht viel gedreht. Auf meinen Wunsch haben wir ein Rezept für Physiotherapie bekommen. Das machen wir nun seit 6 Wochen. Aus meiner Sicht bringt es aber leider auch keine Verbesserung. Das Drehen ging nämlich genau eine Woche vor dem ersten Termin bei der Physiotherapie los. Ich habe auch das Gefühl, dass alle anderen Kinder in unseren diversen Babykursen weiter sind und verliere mittlerweile selbst völlig dem Spaß an diesen Kursen. Der kleine hat jedoch Spaß also mache ich es weiter.

Ich verbringe sehr viel Zeit mit dem Baby und lasse alles andere liegen. Es nützt trotzdem nichts. Manchmal glaube ich auch, dass ich weniger machen sollte, damit er mal Langeweile hat und versucht vorwärts zu kommen. Aber alleine quengelt er unglaublich schnell und doll.

Also mache dir keine Sorgen und vor allem keine Vorwürfe. Obwohl ich es selbst auch nicht mehr hören kann, bin ich mittlerweile davon überzeugt, dass jedes Baby sein eigenes Tempo hat.

14

Du sprichst mir aus der Seele. Exakt so war es bei uns zu dem Zeitpunkt auch, außer die Krankengymnastik auf die wir verzichtet haben. Klingt jetzt blöd, aber es bestärkt einen wirklich, dass jedes Kind sein Tempo hat. Vielleicht ist ja doch was dran.
Mit den Kursen geht es mir gleich. Nach dem letzten war ich irgendwie richtig niedergeschlagen. Der Auslöser hierfür war übrigens folgender, vielleicht ermutigt er sich auch ein wenig. Ein Kind, welches gleich alt ist wie unseres hatte exakt das gleiche Verhalten wie unsere. War immer gleich langsam und hat auch Krankengymnastik bekommen. Die Krankengymnastik fand es immer total blöd und hatte keine Lust. Hat also gar nichts gebracht. Die kleine hat jetzt innerhalb ein paar Wochen (3 Wochen?) zuerst wenig angefangen zu robben, ist direkt auf krabbeln umgestiegen und fängt jetzt sogar an sich hoch zu ziehen. Es kann also auch ganz schnell gehen 😊 sie war aber halt auch das einzige Kind, was mit unserer Maus auf gleicher Stufe war 😔

Viele Grüße und danke für deine liebe Antwort!

Top Diskussionen anzeigen