Brauche Rat (Schreibaby, fast 6 Monate)

Hallo ihr Lieben,

Ich muss euch nochmal um einen Rat bitten. Meine kleine Hummel war die ersten 4 Monate ein Schreibaby. Im 5. Monat wurde es so langsam besser. Ich habe mich belesen, habe unseren Tagesablauf ruhiger und geordneter gestaltet und bin 24 h für meine Kleine da gewesen. Ich bin quasi allein erziehend, da mein Mann nur am Wochenende da ist. Gestern war die U5 und die Kinderärztin war soweit zufrieden mit ihr. Motorisch ist sie leider etwas zurück, aber noch nicht bedenklich. Nun habe ich der Ärztin ein bisschen von unserem normalen Tagesablauf erzählt, sprich dass ich mich prinzipiell 24 h um die Kleine kümmere und der Haushalt und alles andere hintan gestellt werden. Sie meinte mit 6 Monaten sei es an der Zeit erzieherisch tätig zu werden und nicht mehr alles "durchgehen" zu lassen.
Es ist momentan so, dass meine Kleine ständig auf den Arm oder mit mir spielen möchte. Trage funktioniert leider nicht mehr bei ihr. Kinderwagen geht zum Glück wieder, aber ich muss ständig in Bewegung sein, damit sie zufrieden ist. Wenn ich im Haushalt etwas mache, lege ich die Kleine meist auf eine Decke neben mich. Aber da fängt sie nach einer Minute an zu quengeln und möchte auf den Arm. Sie hat einen starken Willen und zeigt mir meist ganz genau was sie will und was nicht. Ich bin ein bisschen hilflos (oder vielleicht zu "betriebsblind")... wie kann ich erziehend einwirken und mir etwas Freiraum für meine Tätigkeiten schaffen?

Lg, babyelf mit babygirl

1

Meiner Meinung nach, kann man so kleine Kinder nicht erziehen. Du kannst probieren, sie nicht bei jedem meckern z. B. Von der Decke zu nehmen. Unsere Kleine ist ähnlich, ich habe noch keinen Trick gefunden, mir hilft nur die Zeit.

2

Ich sehe es auch etwas anders als die Ärztin und denke, dass man so klein noch nicht erziehen kann. Meine Tochter istv5 Monate alt und ihr ist liegen auch zu langweilig und sie nörgelt innerhalb von 1-2 Minuten.
Ich stelle sie in ihrer Wippe auf den Küchentisch, drücke ihr einen Beißring in die Hand, mache Musik an und dann immer wieder Quatsch mit ihr. Das funktioniert bis zu 30-45 Minuten und ich bekomme in der Küche etwas geschafft, ohne Weinen oder Jammern.

4

Das funktioniert bei Schreibabys eher nicht.
Die vertagen oft kaum Reize aber wollen alles.. das ist sehr schwierig.

7

Sorry, ich hatte es so verstanden, dass das im Griff sei.
Dann haben die anderen hier komplett recht, mache das, wonach du dich fühlst und hör auf dein Mamaherz mehr als auf Ärzte oder andere "Ratgeber". Für Inspiration sind andere super, aber was umgesetzt wird entscheidet ihr als Eltern

3

Ich verstehe dich! Ich habe das mit meiner großen auch durch.
Man kommt zu nix und dann gibts auch noch so „wertvolle Ratschläge“ und ist verunsichert.
Meinst du „erzieherisch tätig werden“ ist richtig? Ist es das was du willst? Was sagt dein Herz?
Ich meine, sie versteht momentan kein Bedürfnisse anderer, sie spürt nur ihre eigenen und die Unterstützung von Mama oder eben nicht.
Sie kann ihre Bedürfnisse nicht zurückstellen, sie kann nur aufgeben.. und das tut sie sicher nicht.
Haushalt funktioniert etwas besser mit Trage oder Tuch, aber wirklich wichtig ist er doch nicht, oder?

5

Hi, ich wüsste jetzt nicht wie man auf ein 6 Monate altes Baby erzieherisch einwirken kann.
Meine Tochter ist jetzt 11 Monate und versteht langsam "Nein" . Oft kann sie damit noch nicht umgehen. Sie hat aber auch 2 große Hundebrüder die ihr das Vorleben. ;)
Lass deiner kleinen Maus Zeit. Mit 6 Monaten habe ich auch wenig bis nix im Haushalt gemacht.
Du machst alles richtig und gut! Manche Kinder sind schneller in der Entwicklung und andere langsamer.
Du schaffst das! Lg TanteLillifee mit Blume auf dem Arm

6

Hallo...also ich hatte ein schreibaby ...und mein jetziger ist keines...
Aber mit 6 Monaten schafft man nicht sooo viel anderes...meiner will ständig getragen geknuddelt oder sonst was werden...!!
Schaffe auch nur das meiste am WE wenn mein Mann da ist...oder wenn er mal schläft und die große im Kiga ist...
Und mei...mach doch was du schaffst und der Rest egal ...sie wachsen e so schnell...👍😁 alles gute

8

Hey,

unsere Schnullerbacke ist auch 5,5 Monate alt.

Wir haben den Hochstuhl von Hauck und darauf den Neugeborenenaufsatz. Das ist echt Gold wert. Denn so kann sie auf guter Höhe bei allem zu gucken, ich kann Quatsch machen, sie mit einbeziehen. Alternativ liegt sie auf dem Bauch auf dem Boden und spielt mit kleinen Töpfen, Plastikdosen etc.

Beides geht so knapp 40 bis 50 Minuten gut. Je nach Uhrzeit und Hunger bzw Müdigkeit.

Ich versuche ein bisschen zu erziehen, mit "Nein" sagen und böse gucken (meist lacht sie mich herzlich dafür aus 🙄😅), aber ob das tatsächlich fruchtet - keine Ahnung. Rein aus der Beobachtung sieht vieles noch sehr instinktiv aus, statt gezielt. 🤷‍♀️

Ich wünsche dir viel Kraft und Spaß 😉

LG Rooquet

10

Um den Dreh rum haben wir auch mit „Nein“ angefangen. Mittlerweile ist sie 9,5 Monate und weiß ziemlich genau was das heißt. Nur weil sie nicht immer drauf hört heißt es ja nicht, dass sie es nicht versteht. Manchmal ist der Drang etwas zu tun halt einfach zu groß 😂

12

Sagst du Nein, wenn dein Baby anfängt zu meckern und es hört auf?
Also klar ist Nein wichtig. Allerdings frage ich mich, wann man einem, noch nicht so mobilen Baby, mal ein Nein um die Ohren pfeffert? Es sei denn, es lutscht an der Steckdose o.ä.

weitere Kommentare laden
9

Also erziehen im Sinne von Verboten, Regeln, Strafen und Konsequenzen mit Sicherheit nicht. Aber man kann durchaus das Verhalten anfangen etwas zu steuern. Natürlich nicht so, dass man sie von „gleich hochnehmen beim ersten Mucks“ zu „ich mache jetzt 1h Hausarbeit egal was das Kind macht“ geht. Aber einfach mal nicht beim ersten meckern sofort hochnehmen oder nicht hochnehmen sondern erstmal vielleicht ein anderes Spielzeug geben und gucken, ob das wieder für ein paar Minuten reicht, das kann man mal probieren.
Jedes Kind reagiert anders, aber es spricht ja nichts gegen einen Versuch.
Allerdings muss jede Mama das für sich entscheiden. Wenn man sich dabei nicht wohlfühlt oder ein schlechtes Gewissen hat, dann wird es kaum funktionieren.

11

Wieso lässt du dich von deiner KIÄ so stressen?
Ihr scheint euch doch gut eingefunden zu haben!
Bei mir muss sich der Haushalt auch seit Jahren hinten an stellen.😉

17

Hey😊
Vielleicht hilft euch singen.
Ich mache das ganz oft, wenn sie motzt (ich singe generell viel für sie). Sie hört dann begeistert zu und freut sich darüber.😍

Alles Liebe Steffi

Top Diskussionen anzeigen