Eure Beweggründe, Babys „von anderen“ auf den Arm nehmen zu lassen...

Vorweg: JEDE/R hat selbstverständlich eine andere Einstellung dazu und ich möchte auch keine Grundsatzdiskussion hervorrufen. Ich möchte auch keinen angreifen- und ihr euch bitte gegenseitig auch nicht 😏.

Aber ich frage mich, was sind eure Beweggründe, dass ihr eure kleinen Babys „auf andere Arme“ gebt (Großeltern, Geschwister, Freunde etc.)?

Ich (und da spreche ich von mir ☝🏻) persönlich halte für meine Babys nichts davon, dass sie von anderen auf den Arm genommen werden. Ich sehe da nämlich keinen Grund, der das „rechtfertigt“...

Sowas wie „für die Großeltern ist es doch schön...“- genau, für die Großeltern. Und das Baby?- angenommen ein Baby, was ein paar Wochen alt ist, es muss doch erstmal ankommen, seine Eltern (und ggf.Geschwister) kennenlernen. Sie sind so empfindlich was Gerüche angeht (zum Beispiel).

Ich habe beides zu Hause: eine Schwester, die das auch so sieht wie ich und eine, die am liebsten sofort alle Babys auf den Arm nehmen möchte.

Tatsächlich habe ich es für unser 1. Babys größtenteils solange vermieden, bis es seine Arme selbst ausstrecken konnte, um zu signalisieren „ja, da möchte ich hin“- mein Mann ist da allerdings anderer Meinung und reicht unsere Babys nur zu gern rum.

Ich hoffe wirklich, keiner fühlt sich angegriffen!!

Nun bin ich gespannt, was so alles komm 😁.

Schönen Samstag euch allen 👋🏻

4

Deine Einstellung finde ich schräg, sorry.

Meine Gründe:

Selbst mal in Ruhe einen Kaffee trinken, essen, Toilette, duschen, Haushalt. Die anderen wollten das Baby auch mal halten, eine Beziehung zum Baby aufbauen und sich daran erfreuen.

Ein Baby ist ein eigenständiger Mensch. Es gehört mir nicht, mein Mann ist genauso Elternteil wie ich und auch die Großeltern gehören zur Familie. Der Mensch ist ein soziales Wesen und hat schon immer in Gruppen gelebt. Deine Einstellung finde ich ziemlich unnatürlich.

7

Für nicht wertend finde ich deine Nachricht jetzt nicht gerade.

"Die anderen wollen das Baby auch halten" Richtig die Anderen,aber sicher nicht das Baby, das will sicher nicht von jedem gehalten werden, das wollte ich auch nicht.

"Das Baby ist ein eigenständiger Mensch" genau deswegen sollte es auch selbst entscheiden zu wem es möchte und zu wem eben nicht, das kann es als Baby noch nicht und später ist das ja auch kein Thema.

"unnatürlich" ist es, wenn ein Baby mit verschiedenem Parfum, verschiedenem Waschpulver oder Weichspüler, o.ä. Gerüchen überfordert wird. Man kann auch Kontakt zu einem Kind aufbauen, welches man nicht auf dem Arm hat und somit nicht die Grenze des Kindes überschreitet.

9

Und woher weißt du, wo die Grenzen des Kindes sind? Ich wüsste nicht, dass es "natürlich" ist, ein Kind zu isolieren. Du interpretierst da sehr viel, was ein Kind wohlmöglich will oder nicht. Es will Geborgenheit und Nahrung. Von wem es das bekommt ist ihm im Zweifelsfall egal, denn es will überleben. Aber Gewöhnung spielt natürlich eine Rolle...

weitere Kommentare laden
1

Als mein Baby ein paar Tage alt ist, war er bei dem Papa und mir auf dem Arm. Aber das war nicht lang, denn ein Baby kann genauso gut zu einer Oma eine Bindung aufbauen. Mein Sohn war nie wählerisch und hat auch nie nennenswert gefremdelt. Ich würde sagen, dass es auf das Baby ankommt. Wenn das nächste nun anders wäre und das wirklich nicht möchte, dann natürlich nicht. Aber würde es nicht von vornherein ausschließen.

Also dass das Baby seine Eltern und Geschwister kennenlernen muss, ist ja klar. Aber warum schließt das die Großeltern aus? Das Baby kann doch genauso gut seine Großeltern kennenlernen.

Wie schon gesagt, es kommt auf das Baby an.

2

Ich gebe mein baby schon auf einen anderen arm/Schoß, allerdings ausgewählte Personen.
Nichtraucher, frisch gewaschene Hände , saubere Bekleidung.
Mein Beweggrund: es sind Familie und Freunde von mir, also auch von meinem Kind. Ein Teil meines Lebens und somit nun auch Teil im Leben meines Kindes. Die sollen sich ruhig kennenlernen, beschnuppern .

(Aktuell scheint mein Zwerg das fremdeln anzufangen, er macht eine ganz dolle flunsch und ist dann kurz vorm weinen, dann nehme ich ihn eh zurück, bevor er sich dann nicht beruhigen lässt. )

3

Guten Morgen.

Ich sehe das sehr ähnlich wie du!
Ich denke mir auch immer „Warum muss man ein Baby auf den Arm nehmen? Natürlich ist das vielleicht schön, aber wir schleppen die ja auch nicht den ganzen Tag rum, nur weils schön ist“.
Trotzdem lasse ich es bei den Großeltern zu, weil es mir dann doch etwas zu krass erscheint es ihnen zu untersagen und ich auch denke, dass es dem Baby hilft eine Bindung aufzubauen.
Meine Mama weiß aber auch, dass ein paar Minuten dann reichen und meist zeigt unsere Kleine eigentlich auch, dass sie nicht wirklich entspannt.

Eine sehr gute Freundin hatte mir neulich gesagt, dass sie sich schon freue unsere Kleine dann mal auf den Arm zu nehmen.
Ich hab sofort gemerkt, dass ich das eigentlich nicht möchte. Ich weiß auch nicht so recht warum- aber wie du schon sagst: es gibt auch keinen Grund (aus Sicht des Babys), dass es ständig jemand auf den Arm nehmen muss.

Trotzdem möchte ich auch eigentlich ein bisschen lockerer sein, was nicht heißt, dass ich sie ständig jedem geben will. Meist liegt die Wahrheit ja in der Mitte.

Liebe Grüße
hanmoh💕

5

Ich weiß, dass (Ur-) Omas und Opas, sowie die Tanten und Onkels unser Kind genauso lieben werden, wie wir selbst das tun. Und es wäre mir das größte Glück, wenn unser Baby so ein inniges Verhältnis zu ihnen aufbaut, wie zu uns Eltern. Es ist für mich daher selbstverständlich, dass ich die nahen Angehörigen von Anfang an einbeziehe.
Das heißt nicht, dass ich ihnen unser Baby willkürlich in die Arme werfe, wenn wir im selben Raum sind. Aber wenn es sich ergibt, darf der Opa gern auch "Känguru" sein nach dem Stillen oder die Oma das Baby in den Schlaf wiegen...
Bei unserer ersten Tochter haben wir es auch schon so gehandhabt.

Für mich ist aber der alte Spruch vom Dorf, das ein Kind erzieht ohnehin von großer Bedeutung. Wobei das "Dorf" die Familie ist. Ich finde es sehr wichtig, dass ein Kimd mehrere Bezugspersonen hat, denn man weiß nie was kommt und so ist immer jemand da zum Auffangen.

6

Ich gebe unsere Tochter auch sehr sehr ungern auf den Arm anderer und sie ist schon 8 Monate alt. Es sind immergrüne ausgewählte Personen, bei denen ich da kein Problem sehe. Meine Schwester z.B. Ich finde aber es ist irgendwie auch Im Verhalten gestört, dass so eng zu sehen und arbeite daran. Allerdings streckt die Dame mittlerweile die Arme aus und signalisiert sehr gut wo sie hin möchte.

33

Ich musste gerade lachen:
Ich denke auch das es eine Störung bei mir ist das ich mein Baby nicht anderen geben möchte.
Auf der einen Seite soll er ein offener Mensch werden. Auf der anderen Seite fällt es echt schwer ...

8

Ich weiss nicht, ob es einen Grund braucht, dass ich mein Baby der Oma, dem Opa, Onkel,Tante wie auch immer auf dem Arm gebe.na gut, manchmal einfach, weil man Mal auf die Toilette oder so muss, aber ansonsten? Solange die maus gut drauf ist und nicht signalisiert, dass sie bei mir bleiben möchte, have ich da kein Problem mit. Ich freue mich selber immer, wenn ich von jemandem das Baby Mal im Arm halten darf.

10

Ich gebe mein Baby an diejenigen ab, die es auch lieben und denen ich vertraue, sprich engstem Familienkreis, weil es sowohl dem Baby als auch den Verwandten guttut.
Ich finde man merkt, ob sich ein Baby wohlfühlt und das kann auch außerhalb von Mama sein. Für diese Einstellung wurden wir mit einem sehr guten Verhältnis zu den Großeltern und Geschwistern belohnt.
Was ich allerdings gar nicht mag, ist, wenn lose Bekannte mich drängen, das Kind abzugeben oder Fremde mein Kind berühren. Das ist meine Grenze. Anschauen und darüber reden natürlich jederzeit.

14

Hallo.

Man braucht ja generell nicht für alles einen Grund.
Bei der großen war ich da sehr entspannt.
Bei der kleinen nicht so (4Jahre kiwu schlimme ss horror Geburt)
Sie hätte ich am liebsten nicht hergegeben wobei das mittlerweile 9 monate viel besser ist.
Jetzt kann ich sie nur nicht hergeben bez selten weil sie fremdelt.
Ich lass es die Leute probieren wenn sie aber weint nehm ich sie zurück.

Ich halte aber übrigens nichts davon babys zu isolieren natürlich jedes Baby ist anders aber wenn man ein Baby immer isoliert kann es sich auch nicht an neue eindrücke gewöhnen.

Lg

Top Diskussionen anzeigen