Baby stundenweise abgeben...Eine Frage dazu

Hallo ihr Lieben,
heute habe ich doch auch nochmal eine Frage.
Und zwar geht es darum:
Ich habe ab nächsten Freitag wieder wöchentlich einen Termin um 13:00 Uhr(ein bisschen Therapie schadet nie😉).
Mein Mann arbeitet in der Früh-und Spätschicht. Eine Woche so,die Andere so.
In der Spätschicht kann er so ca.bis viertel vor zwei zu Hause bleiben und mit auf unsere Maus aufpassen, dann muss er los.
Für die paar Minuten bis ich um 14:00-14:05 Uhr wieder da bin ist seine Mutter da und passt auf. Sie wird dann auch schon gegen 13:00 Uhr kommen und auf sie aufpassen während mein Mann sich für die Arbeit fertig macht.
In der Frühschicht käme mein Mann gegen halb drei nach Hause und kann so ja nicht aufpassen,also haben wir auch für die Woche seine Mama hier,die dann aufpassen soll,darf und unbedingt auch möchte 😅

Alles gar kein Problem,allerdings haben wir unsere Tochter erst zwei Mal ganz alleine mit Oma gelassen. Einmal als wir Sperrmüll rausgebracht hatten,das hätte mit der Lütten nicht geklappt und einmal jetzt letzte Woche. Aaaber,mein Mann und ich waren ja in unmittelbarer Nähe und konnten "eingreifen",wenn etwas war.
Boah,lange Rede kurzer Sinn,sorry....

"Wenn" unsere Maus schrecklich weint,weil weder mein Mann noch ich da sind (muss ja nicht sein,aber wenn...), würdet ihr der Oma einbläuen das sie nach,sagen wir, max.15 min weinen ohne beruhigen mich anrufen soll und ich breche meine Stunde ab oder würdet ihr sagen, "da muss sie dann durch"?

Eigentlich bin ich ja überhaupt kein Fan von "Da muss sie durch", weiß halt nur nicht ob ich da jetzt doch zu viel "glucke"?
Natürlich will ich nicht,dass sie sich die Seele aus dem Leib schreit,wohlmöglich Angst hat und Panik bekommt,wenn ich nur mal ein Zimmer weiter gehe.
Einen anderen,regelmäßigen Termin hat mein Therapeut nicht bzw. klappt es (momentan) nicht, dass ich in der einen Woche einen Termin früh und in der Anderen einen Termin später bekomme.

Könnt ihr mir mal erzählen,wie ihr das so angegangen seid?
So traue ich es meiner Schwiegermutter zu. Mehr als mein Mann,der ist noch schlimmer als ich. Ich mach mir nur echt nen Kopf,wobei ich sonst eigentlich meistens ziemlich entspannt bin.

Sorry für den ellenlangen Text,aber vielleicht hats ja die Ein oder Andere bis hier her geschafft 😅
Lg und euch einen schönen Abend!
Menzi mit Charlie, morgen genau 9.Monate alt.

P.S. Sie mitzunehmen ist nur im Notfall eine Option. Sie robbt rum und ist sehr aktiv,brabbelt etc.Sie lenkt mich dann zu sehr von den Themen ab und ich könnte es auch gleich sein lassen.

3

Hab vertrauen :)!
Wenn etwas ist, dann wird sie sich bestimmt melden. Du bist ja nun auch nicht ewigkeiten weg.. sie kann doch in der Zeit mit deiner Tochter spazieren gehen.

15

Ja,ich lass ihr alles hier oder nehme die Beiden mit.
Ach irgendwie wird es wohl klappen. Bestimmt besser,als ich mir jetzt vorstelle!
Manchmal braucht man einfach n bissl Zuspruch;-)

Danke dafür und deine Antwort 😊

1

Hallo

was sagt denn deine SchwiMu selbst dazu? Wäre ihr das vl sogar selbst recht, nach einer gewissen Zeit dich anrufen zu dürfen?

Ansonsten glaub ich müsst ihr es mal ausporbieren. Keiner wird dir sagen können wie dein Kind reagieren wird. Es kann auch sein dass es jetzt klappt und beim nächsten Mal nicht weil dein Kind sich grad nicht selbst leiden mag.

Wie vertraut ist es bei ihr? Sind sie schon öfter zusammen gewesen? Also dass deine SchwiMu zumindest halbwegs die Mimik und Gefühle deines Kind erkennt und so frustfrei für beide reagieren kann?

lg lene

4

Hmm,ich denke das wäre für sie kein Problem dann doch irgendwann mal anzurufen. Ist halt nur die Frage, wann sie es kritisch sehen würde,das weiß ich halt nicht.
Ich traue ihr aber auch das zu,zu erkennen wenn es gar nicht mehr geht.

Sie sehen sich eigentlich wöchentlich. In der Woche mit Spätschicht sind wir einmal zum Mittagessen bei Ihnen und meistens setze ich meinen Mann und meine Tochter Samstags bei Schwiegereltern ab,fahre dann butz weiter zum einkaufen und sammel sie dann wieder ein.
So wie ich meine Schwiegermutter mit ihr bisher erlebt habe,wird sie die Ruhe haben.
Ich meine,wir reden hier ja auch erstmal nur,von 1 Stunde alle zwei Wochen und einmal max.20 min.
Und du hast wohl recht,mal klappt es vielleicht wunderbar und das andere Mal wirda schwierig. Ist ja sicher nicht nur in dem Alter so,sondern auch wenn die Kleinen großer sind.

Konkrete Frage wäre auch; wäre das für die Bindung zwischen mir und meiner Maus schlecht oder stecken die Zwerge das besser weg(trotz das geweint wird) als wir Erwachsenen?😅

Hätte ja nie gedacht,dass ich da jetzt so ein Tohuwabohu drum mache😅

12

Ich glaub tatsächlich dass es für dich schlimmer jetzt ist als es dann ist für die beiden.

Und eine gefestigte Beziehung kann durch einen dritten nicht zerstört werden. Sei es bei Partnern noch bei Mutter und Kind.
Es ist meiner Meinung nach eine Bereicherung für die Oma Kind Beziehung. Ein weiterer Herzensmensch für dein Kind ist ja nix sclimmes? Falls es mal mit dir über was nicht reden kann oder mag, ist vielleicht dann Oma genau die richtige Person.


Hab Mut und Vertrauen in die beiden. Sei positiv eingestellt dem Ganzen. Das merkt dein Kind dann auch und hat vertrauen in das Zusammensein mit Oma.

lg lene

weiteren Kommentar laden
2

Kannst du sie und SchwiMu mitnehmen und die beiden spazieren schicken und wenn es nicht klappt, soll sie wieder kommen?

7

Das habe ich auch schon überlegt, dass müsste ich sie mal stumpf fragen.
Ich denke das wäre auch kein Problem für sie,sie liebt sie über alles und freut sich schon richtig auf das wöchentliche Sehen und alleine aufpassen.
Dann könnte man sogar "Glück" haben und sie Maus pennt in der Zeit in Kiwa

5

Ich würde ihr sagen, sie solle mich anrufen!
Aber vielleicht geht ja alles gut!

6

Hallo,
Da der Termin ja nicht stundenlang ist müssten unsere Kinder da dann durch, sollten sie mal weinen.
Die Großeltern haben es bei uns aber immer super hinbekommen. Und neun Monate ist nun ja auch nicht mehr so klein, da wird die Oma sie schon schön bespaßen. Unsere Kinder finden die absolute Aufmerksamkeit und Bespaßung der Großeltern Klasse, so weinen sie wirklich nur selten, wenn wir mal nicht da sind.

9

Nee,das stimmt. Der Termin ist ja nur 50 min,mit hin-und zurückfahren bin ich höchstens 65 min unterwegs.
Ach mensch,ihr beruhigt mich alle schon etwas.

Ist ja vielleicht auch ein bisschen selbst herangezogen, aber bisher "mussten" wir sie auch noch nie abgeben und haben es halt dann auch nicht gemacht.
Aber stimmt auch,mit 9 Monaten kann man ja eigentlich immer irgendwie ablenken.

Fläschen bereite ich soweit schonmal vor, für den Notfall und wickeln bekommt sie auch hin.
Ich glaube ich sollte echt mehr Vertrauen haben ☺
Ist nur so komisch,dass erste Mal. Fands auch urkomisch,als ich sie das erste Mal allein im Zimmer schlafen ließ und das Babyphone angemacht habe 😅

Danke für deine Antwort 😊

8

Also in der Spätschicht deines Mannes würde ich sie die kurze Zeit auf jeden Fall bei der Oma lassen. In der anderen Woche würde ich es einfach ausprobieren. Ggf wäre es je nach Wetter und örtlichen Gegebenheiten eine Möglichkeit Baby und Oma mit Kinderwagen mitzunehmen. Dann könnten sie dort die Stunde (oder ist es länger?) um den Block gehen. Sollte etwas sein, wärst du greifbar und könntest zur Not die Stunde abbrechen oder unterbrechen.

LG Jewel

11

Nee,es die "Stunde" geht tatsächlich nur 50,max.55 min. Und von ihm nach Hause sind es auch nur 5-7min von daher.
Spazieren gehen wäre da gut möglich, ist eine große Siedlung,da kann man schön inne Runde gehen.

Ja,ich denke das müssen wir echt einfach mal ausprobieren.
Sie wird mich wohl nicht verstoßen oder ablehnen, weil sie eine Stunde bei Oma sein musste. ☺

Danke auch dir,für deine Antwort. Es hilft schonmal ungemein.
Wenn man so vor dem Thema steht,kann ich gerade nicht mehr ganz so logisch denken(Wald vor lauter Bäume und so)

17

Gerne.

Deine Kleine wird sich bei Oma bestimmt wohl fühlen. Auch wenns mal Tränen gibt, ein Vertrauensverlust brauchst du bestimmt nicht befürchten. Dir gegenüber schon gar nicht und auch bei der Oma hat die Kleine beim nächsten Treffen sicher schon vergessen, wenns mal nicht so gut gelaufen ist.

10

Ich würde ihr sagen, sie soll dich anrufen wenn die Kleine sich gar nicht berichtigen lässt. Ich finde die Kleinen „müssen“ da nicht durch (außer natürlich es ist ein Notfall, Mutter muss ins Krankenhaus etc. und es geht einfach nicht anders)
So kannst du bestimmt auch beruhigter weg gehen weil du weißt, du wirst angerufen, wenn etwas nicht in Ordnung ist.

Und je häufiger alles gut klappt, desto mehr Vertrauen hast du auch und desto beruhigter bist du.

13

Ja,der Meinung bin ich tatsächlich ja auch. Aber ich denke da werde ich auf meine Schwiegermutter vertrauen müssen. Wenn es "nur" zwischendurch weinen ist und sie sich ablenken lässt ist's okay,denke ich. Aber ja,sollte sie sich in Rage schreien möchte ich dann doch lieber angerufen werden.
Ich werde nochmal mit Omma sprechen. Sind Mittwoch nochmal dort,weil der Opa Geburtstag hat und da frage ich dann auch mal nach,ob sie auch mitkommen und dort spazieren gehen würden bzw.sie sich das vorstellen kann.

Danke dir für deine Antwort!☺

16

Hi,

Du schreibst, ihr vertraut eurer Schwiegermutter. Die Kleine kennt die Oma und hat regelmäßigen Kontakt zu ihr.

Ich sage mir immer "Oma hat selbst schon X Kinder großgezogen!". Von daher ist meine Meinung, vertraut der Oma, dass sie mit der Kleinen zurechtkommt - aber auch ihre Grenzen erkennt.
Ich würde hier auch keine starre Grenze vorgeben "nach 15 Minuten anrufen". Eher ein "Oma, wenn es dir zu viel wird, melde dich bei mir!"
Ihr lasst eure Tochter ja nicht allein. Sie hat eine Person da, die sie kennt und auch bestimmt mag. Oma mag vielleicht anders beruhigen und bespaßen, aber auch sie bekommt es hin.

Meiner Meinung nach hilft euch diese kurze Zeit jede Woche dabei, wenn mal z.B. eine plötzliche Situation auftritt, wo die Kleine nicht mit kann. Wenn sie (und auch ihr) dann schon weiß "bei der Oma bin ich gut aufgehoben und die macht das toll" ist die Situation für euch alle einfacher.

Kann natürlich sein, dass ich das alles was lockerer sehe... unsere Kleine (jetzt 6 Monate) wird seit Oktober regelmäßig von den Omas, Opas, Onkel, Tanten aufgepasst, damit ich z.B. mein Rückentraining absolvieren und somit den Alltag meistern kann. Auch hat sie schon mehrfach außer Haus geschlafen, wenn wir Einladungen hatten. Ich sehe es aber auch für uns wirklich als Vorbereitung z.B. auf die Tagesmutter ab Juli, oder wenn mein Rücken mal wieder komplett dicht macht und ich ggfls. wieder ins KH muss.

Und - so schwer das abgeben jedesmal fällt - die Freude, wenn die Kleine sieht, dass Mama und / oder Papa wiederkommen ist einfach nur #verliebt
Unsere Beziehung hat darunter bisher null gelitten.

Es kann jedoch wohl sein, dass du die ersten drei / vier Sitzungen mit den Gedanken nicht unbedingt beim Thema bist ;-)
Aber - auch für die Kleine - ist es wichtig, dass Mama mit sich im reinen ist und die Möglichkeit jetzt wahrnimmt!

Ganz lieber Gruß

nakeki

21

Hey,das mit dem "Oma,wenn es dir zu viel wird..." finde ich gut. Ist tatsächlich auch etwas netter als "Dann und dann rufst du bitte sofort an!".😅

Mein Mann und ich haben heute auch schon gesagt,dass wenn das alles klappt wir immer mal etwas verlängern,sodass wir wirklich auch mal wieder 2-3 Stunden nur für uns haben. Nicht täglich,aber 1-2x die Woche wohl vertretbar :-)
Auch wenn sie unser erstes und lang gewünschtes Baby ist,man ist ja doch froh wenn man einmal "durchatmen" kann 😊.
Und mit 9 Monaten kann man da ja auch mal anfangen.

Danke auch dir für die lieben Worte! Mir geht's jetzt wirklich schon wesentlich besser mit dem Gedanken.
Ich werde es meinem Therapeuten direkt auch sagen,dann weiß er Bescheid und falls das Telefon klingelt ist er auch "vorbereitet"😅
Aber ich geh jetzt einfach mal davon aus,das Omma es wuppt. Vielleicht bringt sie ja auch Opa als Verstärkung mit...

Jaaaa, ich werde schon immer angestrahlt wenn ich nach dem Sport wieder komme und man sieht richtig in ihren Augen "Oooooh,Mama ist wieder da!!!"

Dir alles Gute und nochmals danke!
Lg

18

Ich würde an eurer Stelle erst eine Angewöhnung durchführen. Halt mal kleine Brötchen backen und sie mal in eurer Anwesenheit mit dem Kind spielen lassen, ein anderes Mal eine halbe Stunde weg etc. Da könnt ihr dann sehen, wie es so etwa läuft. Viele Sorgen erledigen sich vielleicht so von selbst.

Top Diskussionen anzeigen