Erbrechen oder Spucken? HILFE đŸ˜Ș

Hallo ihr lieben.

langsam verzweifel ich.

unserr kleine ist jetzt 7 wochen alt.

Nach der Mahlzeit spucken ist normal bei uns. Seit ca 2 Wochen kommt dazu:
ca. 1-2 stunden nach dem stillen erbricht sie (FlĂŒssigkeit mit flockiger milch). Es riecht auch sehr sauer und nach erbrochenen. ihre spucktĂŒcher sind dann auch gelb verfĂ€rbt. und das eben fast nach jeder mahlzeit mal mehr mal weniger..

Beim arzt kam nichts raus. wir haben auch stuhl abgegeben um infekt auszuschließen.. alles okey, nichts gefunden.

die Ärztin meint ja "sie spuckt ebeb" ist das noch spucken?? fĂŒr mich ist das Erbrechen.. fĂŒhle mich so hilflos.. der kleinen ist es auch total unangenehm und die quĂ€ngelt immer bevor es hoch kommt...

hat jemand Erfahrung mit sowas?

1

Hey, hatten das auch... manchmal Stunden nach dem stillen, sogar jetzt noch sie ist fast 6 Monate, ich hatte mir auch sorgen gemacht KIA meinte aber es sei nichts schlimmes. Wenn du beim KIA warst und alles in Ordnung ist mach dir nicht so viele Sorgen 😊Wir mussten sie manchmal 10 mal am Tag umziehen so schlimm war das 😅
Liebe GrĂŒĂŸe

2

Mein zwerg ist auch sieben Wochen und manchmal spuckt er so viel das ich mich Frage ob von der Mahlzeit noch was drin ist. Aber das ist normal aufgrund der magengrĂ¶ĂŸe. Nur ist aufgefallen das es besser ist Wenn ich ihn nicht nach einmal aufstoßen weglege sondern lĂ€nger aufrecht halte

3

Hi 😊
Meine Kleine spuckt auch viel. Manchmal auch noch 2 Stunden nach dem Stillen.
Dass verdaute Muttermilch flockig wird ist normal.
Mein Kinderarzt sagt Erbrechen ist es nur wenn alles wieder rauskommt. Wichtig ist dass die Kleinen zunehmen und einen zufriedenen, gesunden Eindruck machen.
LG

4

Ja das haben viele Babys.
Das sÀuerliche ist eben die magensÀure.

Es sollte nicht bei jeder Flasche so sein. Ansonsten ist das normal.
Reflux.

Nach der milch nicht sofort hinlegen.
Etwas erhöht auf die liegen lassen
Aber auch nicht senkrecht.

LG
Corinna

5

Wir haben das auch durch, angefangen ab ca. 5 Wochen. Nun ist sie 6 Monate und macht es teilweise immer noch, grade wenn ich sie nach dem Essen hinlege und sie sich kugelt :-D wir haben damals ihr einfach weniger Milch gegeben, dafĂŒr öfter, auch haben wir die Flaschen gewechselt, weil sie zu schnell getrunken hat und es dann immer schlimmer war. Mit BeikosteinfĂŒhrung wurde es dann weniger. Damit wir sie nicht jedesmal umziehen mussten, haben wir so kleine DreieckstĂŒcher geholt, die waren schneller zu wechseln als die ganzen Klamotten. So lange deine Kleine zunimmt ist das völlig ok. Ich weiß, man macht sich unheimlich Sorgen, ich kannte sowas von meinem 1.Kind auch nicht, irgendwann findet man sich damit aber ab und nach einer Zeit wird es dann auch weniger. :-)

6

Das hatten wir auch vom ersten Tag an. Mit Beikost ging es auch nicht weg, sobald das nĂ€chste Mal Milch in den Magen kam, kam auch was buntes wieder raus 😅
Auch, wenn ich die nie dran geglaubt habe, hat der Osteopath die Wende gebracht. Wir waren mit 9 Monaten bei der Physiotherapie, der Therapeut war auch Osteopath und tastete den Kleinen in der ersten Sitzung ab. "Oh, er spuckt aber viel, oder? Ich mach mal das und das". Und zwei Tage spÀter hat das Spucken komplett aufgehört.
Nur als Tipp, weiß ja nicht ob es allen Babys was bringt. đŸ€—

7

Wir haben auch ein Spuckkind und du merkst trotzdem einen Unterschied zum Erbrechen!
Beim Erbrechen kommen WĂŒrgelaute dazu und es werden Unmengen erbrochen und das war, als meine Tochter krank war, sofort nach einer Mahlzeit. Beim Erbrechen brauchten wir nicht nur ein Spucktuch, sondern mehrere HabdtĂŒcher um alles aufzusaugen und konnten danach nochmal duschen gehen und alle Betten neu beziehen 😉 Sie war dann auch sehr abgeschlagen, schlĂ€frig, einfach richtig fertig von meinem Empfinden her.

Das Gespuckte riecht genauso sauer, immerhin ist es ja auch mit MagensÀure in Verbindung gekommen und wird teilweise verdaut wieder ausgespuckt (daher die Flöckchen).
Mach dir also keine Sorgen, du merkst einen deutlichen Unterschied zum Erbrechen 😊
Das Spucken kommt dir erstmal nicht normal vor, es haben aber tatsĂ€chlich viele Babys und du gewöhnst dich mit der Zeit dran 😊 ich habe mich zumindest nach 8 Monaten daran gewöhnt 😄

8

danke fĂŒr eure antworten. dann bin ich beruhigter... Nein so viel ist es nicht was da raus kommt.. hatte mir nur so sorgen gemacht weil es eben sauer riecht und stunden nach dem essen passiert.
Mir ist aber auch aufgefallen: wenn ich lefax gebe, kommt saure milch nach dem essen (ca. 3 stunden danach, also kurz vor der nĂ€chsten mahlzeit) hoch. Ich lasse jetzt mal lefax weg und schaue ob es besser wird đŸ€”

9

Hallo,
ich habe hier auch das absolute Spuckkind. Jetzt 14 Wochen. Er spuckt nach dem stillen, ne Stunde spĂ€ter, 2h spĂ€ter, sogar wĂ€hrend er trinkt kommt manchmal ein Riesen Schwall. Wenn ich nicht schnell genug ein Tuch habe, dann ist alles voll. Da reicht auch kein LĂ€tzchen. Manchmal spuckt er so viel, dass ich ihn gar nicht anziehe 😂 ich lass ihn in Windel, bis ich das GefĂŒhl habe es wird besser.
Und was soll ich sagen. Bei der U4 hatte er 8,8kg mit 3 Monaten 😂 es scheint also trotzdem irgendwie genug anzukommen. Als ich den Kinderarzt nach dem Spucken gefragt hab, hat er nur gelacht und gesagt: „wenn er nicht spucken wĂŒrde hĂ€tte er ja schon 10kg“.
Also: wenn dein Kind fit ist und zunimmt, dann ist es ok wenn er spuckt. Und dann ist es doch auch egal, ob man es spucken oder Erbrechen nennt. Ein Magen-Darm-Virus ist ja erstmal ausgeschlossen.
Speihkinder sind Gedeihkinder. Ein Hoch auf Waschmaschine und Trockner :D

10

ja, wĂ€re mein trockner momentan nicht kaputt und ersatz kommt in 2 wochen đŸ€Ł erst jetzt merke ich wie wichtig so ei trockner ist 😃

11

Oh nein. Immer zum richtigen Zeitpunkt.

12

Hmm... Ich wĂŒrde nochmal darauf bestehen, dass der Arzt eine Magenpförtnerverengung ausschliesst.

Top Diskussionen anzeigen