Mein Baby und die Regulationsstörung (Achtung lang)

Hallo ihr Lieben,

im Endeffekt bleibt mir nichts übrig als diese Entscheidung selbst zu treffen.
Dennoch würde ich gern ein paar Meinungen hören.
Mein Sohn ist mittlerweile fast 5 Monate.
Von Anfang an war es schwierig ihn zu beruhigen, er weinte viel, fand schwer in den Schlaf und generell unruhig.
Mit der Zeit kam dann noch der 30 Minuten Schlaf tagsüber dazu.
Daraus folgte: Baby durch hüpfen in den Schlaf bringen (da es nur mit Bewegung geht) - Baby schläft nur 30 Minuten - Baby ist ständig übermüdet und weint - Baby lässt sich nur durch hüpfen wieder beruhigen...
Dadurch, dass er nicht allein einschlafen kann, kann er natürlich nach den 30 Minuten auch nicht allein in die nächste Schlafphasen finden und auch leider mit mir nicht. Heißt ich hüpfe ständig und bin es leid.
Außerdem wehrt er sich nun auch teilweise.
Nun ist er ja schon etwas älter geworden und kann mit der Übermüdung besser umgehen, das heißt man kann ihn besser ablenken und brüllt nicht mehr die ganze Zeit.
Dennoch muss er ja schlafen.
Wenn ich ihn ablege, wenn er müde ist brüllt er wie verrückt.
Ich bin nun in Behandlung bei der Säuglingssprechstunde, da der Kia eine Regulationsstörung festgestellt hatte.
Ja, ich will etwas ändern!
Aber: ich kann ihn nicht weinen lassen/hören.
Nun ist die Idee der Therapie ihn langsam dazu zu bringen sich selbst zu regulieren.
Doch mein Kind brüllt. Egal ob im Bett mit mir, im seinem Bett ohne mich oder in meinem Arm.
Wenn sich nichts bewegt, schläft er nicht.
Nun soll ich ihn immer etwas länger liegen lassen und immer hingehen und zeigen dass ich da bin.
Er brüllt, nuckelt, brüllt, nuckelt, brüllt: Und er schläft nicht ein.
Er ist so stark und hält eisern durch.
Nun meine Frage, muss er es denn lernen? Oder kommt es von allein?
Natürlich gehe ich zur Sprechstunde, weil ich mit den Kräften am „:6-Ende“ bin, weil mein Kind quasi nie richtig schläft und ich einen Rat und Änderung möchte.
Trotzdem wann immer ich versuche das umzusetzen, denke ich mir im Nachhinein, dass ich nun ihn und mich gequält habe: ohne Erfolg.
Mein armes kleines Baby... oder ist er das nicht mehr und ich gebe ihm gar nicht die Chance es allein zu schaffen? Was würdet ihr tun oder was tut ihr?

Liebe Grüße und danke für die Antworten zu

1

Hey.. Ich antworte dir mal kurz, da ich gerade nicht viel Zeit habe.. Mein erster sohn hatte als Säugling auch eine regulations Störung und ich war auch in der Beratung, 2x. Die erste hat gesagt schreien lassen, die zweite sagte diese "besonderen" Kinder darf man nicht schreien lassen und es würde bei ihnen nichts bewirken ohnehin. Ich bin gehüpft. 1,5 Jahre lang. Bzw 9 Monate komplett zu jedem einschlafen, dann hat er gelernt beim stillen einzuschlafen und wir sind "nur" zum weiterschlafen nachts gehüpft. Ich habe einen langen Leidensweg hinter mir. Heute ist der große 2,5 Jahre und wird leider immer noch 4x die Nacht wach, durchschnittlich.. Wenn du Austausch möchtest, gerne per pn. LG

13

Lieben Dank ❣️

2

Erstmal vorneweg, du bist eine echt starke Mama.

Keines meiner zwei Kinder war so extrem wie du es beschreibst, aber aus meinem Gefühl heraus würde ich nicht schreien lassen.

Eine gute Freundin von mir hat einen Sohn, der war sehr sehr schwierig. Extrem empfindlich. Er hat die ersten 5 Jahre nur geschlafen wenn die Mama seine Hand festgehalten hat. Die ersten 9 Monate nur auf ihr drauf mit der Brust im Mund. Die kleinsten Geräusche, zum Beispiel Regentropfen gegen das Fenster, haben so sehr gestört, dass er nicht schlafen konnte. Selbst Schritte in der Wohnung oder Licht durch den Türspalt waren zu viel.

Es ist extrem hart und extrem schwer, aber sie hat ausgehalten und mittlerweile ein ganz normales, wobei normal vielleicht das falsche Wort ist, Kind. Mittlerweile kann er mit Geräuschen umgehen und weint auch nicht mehr bei jedem bisschen (das war die ersten 3 Jahre so, er hat sich da auch immer rein gesteigert und brauchte Hilfe um sich zu beruhigen). Also nun ist er so wie die anderen Jungs auch.

Also wenn du es irgendwie schaffst, dann lasse ihn bitte nicht allein, wenn er schreit. Ich kann aber verstehen, wenn du nicht mehr kannst und es doch tust.

Ich kann mir nicht annährend vorstellen was du durchmachst, fühle dich ganz doll gedrückt und verliere nicht den Mut. Ohne dich zu kennen, sage ich dir trotzdem, dass du eine ganz tolle Mama bist. ❤

12

Dankeschön ❣️

3

Ich bin die Mama einer fast zweijährigen Tochter die von der Geburt an geschrien hat wie am Spiess.... Auch heute noch ist sie nicht die Ruhigste....
Geweint Getragen Genuckelt Geweint Tag und Nacht.... Ich war wie du und liess sie nicht schreien, Bis ich auf dem Teppich eingeschlafen bin mit dem brüllenden Baby neben mir dass ich nicht mehr hörte....
lief von Arzt zu Arzt von Ostheopath bis Ergotherapie alles durch....
Das einzige was bei mir geholfen hat war ein Bett elektrisch und vibrierend, ein Robopax der auch ruckelt wenn der Kiwagen oder Maxi cosi drauf steht und das Tragetuch anders ging es nicht....
Mit der Zeit also nach einem Jahr wurde sie ruhiger und sie fing an zu sprechen und seit sie sich verständigen kann ist es nicht mehr so schlimm....
Hoffe konnte dir ein Lichtblick geben und ich hoffe auch dein Baby wird ruhiger oder die ärzte haben einen Rat für dich

4

Dass ein Baby mit 5 Monaten diese 30 Minuten Schlafphasen hat (tagsüber) ist doch ganz normal. Wenn es nachts wäre,dann würde ich ja das Anwenden eines solchen Schlaftrainings noch ein wenig mehr nachvollziehen können, aber das ganze nur, damit er tagsüber etwas länger schläft? Ja,dein Baby ist noch sehr klein, nach allem was ich weiß, von KA,Hebamme und Pekip muss ein Baby in diesem weder ohne Bewegung alleine Einschlafen noch tagsüber ungedingt länger als 30 min schlafen. Ich würde es auf keinen Fall weiter machen. Wie so oft würde ich dagegen eine Tragehilfe empfohlen, in der er tagsüber schlafen kann,während du mit ihm spazieren gehst z.B.

11

Er muss natürlich gar nichts.
Aber er ist müde, müde, müde. Nach den 30 Minuten ist er manchmal außer sich, weil er eigentlich schlafen möchte.
Und genau darum geht es mir, dass mein armes Kind dauermüde ist.
Ich bin auch kaputt ja, aber ich wiederum kann mich ja regulieren.
Nur mein Baby ist ständig schlecht gelaunt und kennt es gar nicht ausgeschlafen zu sein.
Das bedrückt mich.
Mit der Trage war ich oft 2 Stunden spazieren.
Aber man kann sich sicher vorstellen, dass ich mich danach auch gern mal ausruhen wollte, da so ein Gang ja auch anstrengend ist.
Nur ist mein Kind ja dann zu Hause wieder wach und will ebenso meine Aufmerksamkeit und kann nicht lang allein liegen, da er auch nach 2 Stunden nicht ausgeschlafen ist.
Iwann habe ich das dann reduziert, weil ich keine Energie mehr hatte für den restlichen Tag.
Der Kinderwagen wird erst seit kurzem akzeptiert, aber auch da wird manchmal geschrien und auch hier ist es ein Glücksspiel mit den 30 Minuten.
Eine „swing2sleep“ haben wir seit zwei Tagen, aber auch hier: es ist kein Verlass drauf.
Deshalb bin ich noch unsicher, ob die Investition lohnt und es nicht zu viel hin und her ist.

22

Hm, also geht

weitere Kommentare laden
5

Ich kann dir nur den Rat geben auf deinen Bauch zu hören. Lass dich nicht verbiegen, Beratung hin oder her.
Du möchtest etwas ändern, das kann ich absolut verstehen. Aber es scheint ja nicht der richtige Weg für euch zu sein. Also heißt es weiter probieren.
Habt ihr schon mal eine Federwiege probiert? Schlafen in der Trage tagsüber? Kinderwagen?

Alles Gute

6

Ich hab die Bewegung langsam reduziert. Gehüpft bin ich nie...das wollte ich nie Anfangen.
Ich bin umher gelaufen...geschunkelt und dann immer langsamer geworden. ICH bin der Meinung wenn man sein Kind nicht alleine lässt, es auf dem Arm hat und z.B.leise singt....ist es- auch wenn das Baby weint- kein Schreien lassen.
Hör mit dem Hüpfen auf. Nimm ihn in den Arm und lauf bei dunklem Zimmer umher. Probier aus ob er lieber im Arm liegt oder aufrecht..an deinen Kopf geschmiegt.
Wenn er weint...dann lass ihn weinen. Er kennt nur das hüpfen in Verbindung mit dem Schlaf.
Das wird!!!!! Halte durch. Mein Sohn ist nun 19 Monate...ich sing ein Lied, leg ihn ins Bett..er winkt....drückt seine 2 Hunde u Affe an sich...quatscht noch etwas u schläft völlig relaxt ein. Mittags u abends.

Wenn du was ändern willst...dann trau dich.

Alles gute euch.

7

Ggf. Federwiege mit oder ohne Motor? Alles Gute! ❤

8

Hallo, ich weiß auch ganz genau wie es dir geht! Unsere Tochter ist genauso... sid ist noch NIE alleine mal eben si eingeschlafen(wie andere Babys das so machen).... es gibt immer Geschrei vor dem schlafen,egal wie man es macht.... tragetuch,trage,Kinderwagen,maxi Cosi, federwiege,auf dem arm...... wir haben wirklich alles versucht... waren sogar mal im Krankenhaus weil uns das schreien nicht "normal" vorkam.... dort bekamen wir die Diagnose "Schreibaby" und Regulationsstörung.....
Tja....mittlerweile schläft sie wenigstens im Kinderwagen ein,und auch etwas länger am Stück....zwischendurch wird sie trotzdem wach und meckert....schläft dann aber durch die Bewegung wieder ein... am Anfang sind wir 3 mal am Tag für mehrere Stunden spazieren gegangen... ich war fix und fertig....die Nächte waren schlimm weil es immer schwierig war sie wieder zum schlafen zu bekommen(ja wir sind auch gehüpft Und tun es manchmal sogar immer noch)... heute habe ich es nach langer Zeit mal wieder versucht mich mit ihr zusammen hinzulegen im Bett zum Mittagsschlaf... Sie hat sich wieder gewehrt, sich durchgestreckt....aber ich habe ihren Schnuller immer wieder in ihren Mund gesteckt und siehe da, nach 5 min hat sie geschlafen.... nach der berühmten halben Stunde würde sie auch pünktlich wieder wach, schrie erstmal wieder....aber ich bin liegen geblieben und wieder das selbe Spiel: Schnuller rein und abwarten.... Sie schlief dann wieder ein und schaffte es insgesamt für fast 2 Stunden! Man war ich stolz.... mittlerweile geben wir ihr nachts den Schnuller, das klappt mal gut und mal schlecht.... manchmal wird sie nachts jede Stunde wach...aber wir nehmen sie nicht mehr aus dem Bett und versuchen sie da zu beruhigen..... wir waren es nämlich auch leid, jedesmal für Stunden hüpfend auf dem Ball zu sitzen.....

Was ich sagen will, du bist nicht alleine damit. Viele können sich nicht vorstellen wie Kräfte zehrend es ist...zumal man den Schlaf ja auch nie nachholen kann am Tage...ich habe die Sätze gehasst "schlafen,wenn das Baby schläft"....ging ja bloß nicht wenn der Wagen ständig in Bewegung bleiben muss....oder man selber eben...
Unsere Maus ist übrigens 4 1/2 Monate alt....

Versuchen kannst du es ja, etwas zu verändern....es wird sicherlich eine Weile dauern aber vielleicht hast du Erfolg.... ich habe mir immer gesagt "schlimmer kann es ja nicht werden".....

Ich drücke also die Daumen, dass du es schaffst etwas zu ändern,damit auch du ein bisschen mehr Erholung bekommst.....

9

Gerade Babys mit regulationsstörung bitte bitte nicht alleine schreien lassen. Gerade diese Mäuse können sich ja nicht alleine beruhigen und brauchen unsere Hilfe!!!!
Wie ist es wenn du dich mit ihm im Arm hinsetzt und leicht bewegst. Wenn er dabei weint könnte man es ja noch verkraften wenn es nicht zu doll ist.
Eine Freundin hat einen schaukelstuhl, das klappt bei ihr ganz gut, Baby wird bewegt, ist für sie aber nicht anstrengend.
Lass ihn bitte bitte nicht alleine schreien!

14

Hey, nein mir geht es auch nicht um das allein schreien lassen.
Das kann ich sowieso nicht.
Mir ist es schon zu viel, wenn ich neben ihm stehe/liege oder ihn im Arm halte und mich nicht bewege und er schreit. Es tut mir so weh und im Nachhinein mache ich mir immer Vorwürfe.
Er brüllt wie am Spieß, ob in meinem Arm oder neben mir liegend.
Es muss wackeln...

17

Oh Mensch du arme und der arme wurm. Er würde bestimmt auch gerne anders, wenn er könnte!
Von meiner Freundin mit schreibaby weiß ich, dass es ab dem 6./7. Monat schlagartig besser wurde. Wünsche dir viel Kraft!
Du bist eine ganz tolle, liebevolle Mami!

Top Diskussionen anzeigen