Am Ende đŸ˜Ș

Hallo,

was macht ihr,wenn ihr so richtig am verzweifeln seid? An euch selber nicht mehr glaubt und einfach nur das GefĂŒhl habe am liebsten mal fĂŒr paar Tage alles hinter sich zulassen?

Unsere Motte wird am Mittwoch 12Wochen alt und sie hat schön von Geburt an ein Problem mit dem einschlafen....das heißt sie schreit jedesmal 😑 die NĂ€chte sind mit ihr ziemlich unterschiedlich....mal schlĂ€ft sie 8 Stunden am StĂŒck.... die nĂ€chste Nacht dann wieder nur 4 Stunden und dann wird sie alle 2 Stunden oder jede Stunde wach....
Meistens wird sie auch am Tage wach und schreit danach gleich....lÀsst sich schwer beruhigen....gestern wollte sie nicht mal an die Brust obwohl die letzte Mahlzeit da schon 4 Stunden her war..... mache ich denn irgendwas falsch???
Zur Zeit bin ich echt am Ende meiner KrÀfte....

Habt ihr Tipps?

1

Aus Zeitmangel ganz kurz:

Halte durch! đŸ’ȘđŸ» Es wird besser. Versprochen.

2

Wenn du nicht mehr kannst, Versuch dir ne Auszeit zu nehmen. Einfach fĂŒr 2 Std raus. Hast du jemanden der sie mal nehmen Kann?
Hat sie denn BlÀhungen? Sab Tröpfchen helfen bei uns sehr gut und viel frische Luft, vor allem ein Abendspaziergang wirkt Wunder, oder ein Entspannungsbad vorm schlafen.
8 Stunden schlafen am StĂŒck ist doch Luxus 😉 das hatte ich in 8 Wochen 1 mal 😂
Halte durch! 🍀🍀

3

Hey.
Solche Zeiten gibt es.. Und sie kommen immer mal wieder. Vielleicht hilft es Dir, mal kurz Kraft zu tanken? Sei es in Form eines SchlĂ€fchens, eines heißen Bades oder einfach Mal eine Stunde Kaffee mit einer Freundin. Hast Du jemanden, der die Kleine mal betreuen kann?
Ich glaube die Tage sind meist so krÀftezehrend, wenn die NÀchte kurz waren. Die Kleinen holen den Schlaf irgendwie nach, aber meist gelingt es uns Mamas dann nicht, gerade diese Zeit auch zum Schlafen zu nutzen.
Es kommen bestimmt bald wieder andere Tage und NĂ€chte ❀

Alles Liebe

4

ohje... du arme...
Hört sich so an als brĂ€uchtest du wirklich mal eine Auszeit. Und zwar ZEIT FÜR DICH, einfach Abschalten. Das ist schwierig und muss man erst lernen, viele können das nicht weil sie dann mit den Gedanken auch bei Ihrem Kind etc. sind. Aber es ist wirklich wichtig um eben genau solche Situationen zu bewerkstelligen und Kraft zu haben!
Gönn dir einfach eine Auszeit, im Sinne von Frisörbesuch, FrĂŒhstĂŒck mit Freundin, Massage oder Kosmetikbehandlung, Shopping, etc., was dir eben Freude bereitet und was du vorher auch gerne gemacht hast. Und es muss gar nicht lange sein! ein Paar Stunden ZEIT FÜR DICH! Gib dein Kind in dieser Zeit einer Person deines Vertrauens, dann muss du auch nicht immer dran denken ob alles gut geht. Vergiss dich selbst nicht!

Und warum hat eure Kleine Probleme mit dem Einschlafen? Habt ihr noch keinen Tagesrhythmus? Abgestimmt auf die Schlafenszeiten tagsĂŒber? Dann mĂŒsste sie ja abends mĂŒde sein. habt ihr ein Abendritual? Mit 12 Wochen denke ich wĂ€re das machbar mit dem Rhythmus, die Kleinen gewöhnen sich sehr schnell daran.

6

Das Problem mit dem einschlafen hat sie schön von Anfang an.... immer mit Bewegung aber trotzdem erstmal schreien..... also sobald sie mĂŒde wird geht es los und ihre Stimmung schlĂ€gt um...... also so einen richtigen Rhythmus haben wir zum Beispiel beim stillen noch nicht so... manchmal will sie alle 2 Stunden manchmal hĂ€lt sie auch 4 Stunden durch...immer unterschiedlich....
Abends ist sie auch mĂŒde, die erste NachthĂ€lfte schlĂ€ft sie ja 4 Stunden aber danach ist es nur noch eine Katastrophe....dann nur noch 2 oder 3 Stunden....
TagsĂŒber wenn ich sie zum schlafen bekommen schlĂ€ft sie ne halbe Stunde wird dann plötzlich wach ist aber immernoch mpde und schreit weiter.... im Kinderwagen, in Bewegung, da schlĂ€ft sie dann auch mal 3 Stunden und lĂ€nger... aber sie muss es ja auch mal lernen so ohne Bewegung zu schlafen.... wir können ja nicht nachts mit ihr um die HĂ€user ziehen ..... es ist einfach alles nur noch schlimm zur Zeit....đŸ˜«

7

dein Kind ist aber gesund? Normal entwickelt? Hattest du eine normale Geburt? Also vordergrĂŒndig wĂŒrde ich dies ausschließlichen, nicht das er evtl. Schmerzen hat? Durch zb die Geburt? Evtl braucht es einen Osteopath?

Bekommt er ausreichend Milch? Oder hat immer Hunger und ist unzufrieden? Denn hungrig findet man auch schlecht in den Schlaf. Nur ein zufriedenes und sattes Kind schlÀft gut. Wie oft stillst du ihn? In welchem Abstand?

Dann wĂŒrde ich mal ein Wach-/Schlaftagebuch fĂŒhren. Wieviel Stunden schlĂ€ft er denn insgesamt? Wie sind diese verteilt?

5

Hi. Ich bin da ganz bei kati-4life! Sieh zu, dass du mal "raus kommst aus der 24/7 Bereitschaft. Es ist wirklich schwer am Anfang, denn man möchte sein Kleines ja eigentlich nicht" alleine" lassen, aber du bekommst mal ein wenig den Kopf frei und vorallem freust du dich dann auch wieder richtig auf dein Baby :-)
Daran kann einfach nichts verkehrt sein, denn: entspannte Mama = entspanntes Kind.
Und irgendwann erkennst du auch rechtzeitig, dass du eine Pause brauchst ;-)
Und auch das Schreien und die NĂ€chte werden besser, ganz gewiss.
LG

Top Diskussionen anzeigen