Mein Sohn (knapp 9 Monate) SCHREIT nur!! đŸ˜€đŸ˜­

Er war schon im Bauch und nach der Geburt immer SEHR wĂŒhlig! Immer in Aktion, wenig kuschelig oder verschmust!
Mittlerweile spitzt sich das ganze aber so zu, dass er immer und stĂ€ndig schreit also es ist kein weinen, er schreit, brĂŒllt bockig, zickig, ich kann es gar nicht anders beschreiben! Er robbt und kann sich mittlerweile ein bisschen eigenstĂ€ndige bewegen, ZĂ€hne hat er noch keine Sie kommen aber langsam glauben wir!
Ob er sich alleine beschÀftigt, wir uns mit ihm oder wenn er mit anderen Kinder zusammen, er schreit immer wieder und das sehr schrill! Es ist auch egal was wir machen, also reagieren wir drauf macht er weiter, lassen wir ihn hört er auch nicht auf!
Neulich bei der Krabbelgruppe waren die anderen Eltern schon total genervt von seinem Geschrei! Andere Kinder finden das natĂŒrlich auch nicht toll, sie erschrecken sich oft und es ist einfach laut!
Es ist einfach auch nervenraubend wenn man dies den ganzen Tag hört, es ist so unentspannd und einfach nicht schön!
Ich bin da echt traurig drĂŒber, und hoffe vielleicht auf den einen oder anderen Tipp von euch!
Lieben Dank

1

Liebe madefe,

ich habe leider keinen Tipp, wollte aber dennoch nicht wortlos gehen. Ich kann mir vorstellen, wie nervenaufreibend das sein muss. Darum sende ich dir eine Portion Kraft und Ausdauer. Bestimmt wird es besser, wenn er seine Energie in mehr körperliche Bewegung stecken kann!

Alles Gute.
LG, Baracha

2

Das hört sich echt ĂŒbel an! Tut mir leid fĂŒr dich!

Vielleicht gibt es ja ein paar Dinge, die ihn entspannen? Zb Baden mit Spielzeug, ruhige Entspannungsmusik beim Spielen, Dinge die ihn zum Lachen bringen (zB. Seifenblasen oder Handpuppen)..

Hast du denn schon mal mit ihm geschimpft, wenn er grundlos geschrien hat? Wenn mein Sohn Sachen macht (10 Monate alt), stampfe ich mit dem Fuß auf den Boden und sage bestimmt Nein! Hat schon sehr geholfen 😊

Oder wenn ich merke, er ist etwas knatschig, spiele ich sehr intensiv mit ihm, Kitzel ihn, Kuschel viel, krabbel um ihn herum..er wird dann viel ruhiger..

Ich hoffe du findest einen Weg, dein Baby zu entspannen. Es kann aber auch einfach sein, dass er extrem temperamentvoll ist und das seine Art ist sich auszudrĂŒcken, auch wenn es allen auf den Zeiger geht 😁

Liebe GrĂŒĂŸe

3

Hey du â˜ș Das klingt anstrengend. Er ist sicher unzufrieden mit etwas. Sowas kann beispielsweise auftreten, wenn er kognitiv schon viel weiter ist, aber in seiner Bewegung noch eingeschrĂ€nkt. Da gibt es sooo viele Möglichkeiten. Kannst du ihm in solchen Phasen etwas spannendes neues zum Entdecken anbieten? Etwas was er sonst nicht bekommt? Habt ihr schonmal geknetet? So kann er seine „Wut“ in die Finger drĂŒcken? Ihr könnt auch prima toben und ihr drĂŒckt und massiert ihm dabei mal all seine verschiedenen Körperteile. So spĂŒrt er sich â˜ș Viel Gelassenheit wĂŒnsche ich euch. Und bitte mĂ€ht nicht den Fehler, dass es euch vor anderen unangenehm oder peinlich ist.

Ps. Schimpfen wĂŒrde ich nicht. Die MĂ€use verstehen das nicht. Es zeigt eine nicht nachhaltige Wirkung weil sie ĂŒberrascht von Mamas Reaktion sind. Wieso sollte man sich mit jemandem schimpfen, der es schafft seine GefĂŒhle auszudrĂŒcken â˜ș

4

Ich kann dich sooo gut verstehen, Henri wird 9 Monate alt und schafft es sich um die eigene Achse zu drehen, Robben oder krabbeln leider Fehlanzeige. Er wacht morgens auf, dann geht es ans anziehen wo lauthals protestiert wird. Danach auf dem spielteppich wird sobald ich ihn dort ablege lauthals geschrien und gemeckert, egal ob ich dabei sitze oder nicht. Er dreht sich von links nach rechts und schreit dabei alles zusammen. Also nehme ich ihn hoch, dass gefÀllt ihm leider auch nicht und er meckert und windet sich solange auf meinem Arm das ich ihn wieder hinlege und das Gemecker weiter geht. Er hat auch noch keine ZÀhne aber sabbert schon seit er 4 Monate alt ist.
Das einzige wo er ruhig ist, ist im Buggy.
Wir wissen momentan auch keinen Rat, haben sĂ€mtliches Spielzeug durch, sind schon neben ihm her gekrabbelt, machen viele Fingerspiele, singen viel, aber gefĂŒhlt hilft nix so richtig. Er schreit sich dann oft so in Rage das wir kurz vorm verzweifeln sind. Körperlich sei alles super sagt die Ärztin, es wĂ€re wohl die Phase wo er schon mehr will als er kann und das frustriert ihn meinte sie.
Naja wenigstens schlĂ€ft er nachts durch und das Essen klappt prima. Ich versuche mich an den Dingen zu erfreuen die er kann und die klappen und bei allem anderen denke ich, dass wir einfach durchhalten mĂŒssen.

LG

5

Das klingt als hĂ€ttest du ein sehr Ausdrucksstarkes Kind😀
Also ich kenne das nicht in dieser "krassen" Form aber mein kleiner ist zurzeit auch viiieeel am plappern und quietschen und auch manchmal in wĂŒtender Form also ich weiß dass das echt mal anstrengend sein kann.
Aber zu dem Thema krabbelgruppe, das muss dir vor anderen nicht unangenehm sein . Die anderen Kinder sind nicht so laut? Schön fĂŒr die Eltern. Deins ist nunmal so und ich finde da muss man als Mama auch voll hinter stehen, damit will ich dir nicht unterstellten dass du das nicht sowieso tust .
Alles gute euch 😊

6

Mein kleiner war mir 6/7 Monaten auch stÀndig am meckern er war total unzufrieden und wollte mehr als er konnte. Seit er dann mit knapp 8 Monaten krabbeln kann ist er super gut drauf und meckert kaum noch.
Vielleicht ists das ja bei euch auch, er ist unzufrieden und gefrustet weil er nicht das machen kann was er gerne möchte

7

Ich verstehe dich so gut. Leider kann ich dich nicht beruhigen. Meine Maus ist elf Monate alt, krabbelt und lĂ€uft auch schon erste Schritte an der Hand. Mit neun Monaten fing bei ihr auch die extreme Quengele ich verstehe dich so gut. Leider kann ich dich nicht beruhigen. Meine Maus ist elf Monate alt, krabbelt und lĂ€uft auch schon erste Schritte an der Hand. Mit neun Monaten fing bei ihr auch die extreme Quengelei und Schreierei an. Mittlerweile hat sie sich, obwohl sie so viel dazu gelernt hat, noch gesteigert
 Ist allerdings auch ordentlich am Zahnen. Was hilft, ist, viel zu unternehmen und viel unterwegs zu sein. So kommen einem die Tage nicht so endlos lang vor und man ist nicht stĂ€ndig damit beschĂ€ftigt, sein Baby zu beobachten. Das reduziert wiederum die eigene Anspannung, was sich positiv auf den GemĂŒtszustand des Kindes auswirkt. Denk immer dran, dein kleiner macht das nicht, Um dich zu Ă€rgern. Wir haben halt temperamentvolle WĂŒrmer. Ich wĂŒnsche dir ganz viel Kraft


Top Diskussionen anzeigen