Was ist das bitte? 😖

Guten Morgen,

ich habe in letzter Zeit einige BeitrÀge hier verfasst...
Unser Kleiner (morgen 9 Monate) ist seit mehr als 7 Wochen dauermotzig, quÀnglig und echt meega nervig.

Sitzen klappt mittlerweile, er robbt, krabbeln tut er nicht, die zwei ZÀhne hÀngen seit Wochen fest und kommen einfach nicht raus

So nun zur eigentlichen Frage...

David geht um 18:30 Uhr (+\- paar Minuten) ins Bett und schlĂ€ft in der Mitte, im eigenen Bett hat er noch nie geschlafen. Er hat anfangs nur gebrĂŒllt, daher schlĂ€ft er fast seit Geburt bei uns. Einschlafen klappt eher weniger gut. Er ist mĂŒde aber turnt ewig im Bett herum. Manchmal schlĂ€ft er dann mit streicheln ein, manchmal nur auf dem Pezziball.

Die ersten 3 Stunden schlĂ€ft er recht ruhig. Manchmal „verirrt“ er sich irgendwo im Bett und maunzt kurz, legt man ihn dann wieder auf seinen Platz mit Schnuller so schlĂ€ft er weiter.
Ich gehe momentan meist um 22 Uhr ins Bett und schon geht’s los...
Ich lege mich dazu, David scheint seelenruhig zu schlafen und aus heiterem Himmel schreit er los und beruhigt sich nur schwer. Um punkt 23:30 Uhr wacht er wieder auf, Geschrei, hier hilft kein Schnuller oder tragen. Er bekommt ne Flasche.
Um Punkt 1:30 Uhr wacht er wieder auf, siehe 22 Uhr.
Punkt 4:30 Uhr wieder wach, Geschrei, Flasche und hier ist die Nacht dann oft vorbei đŸ˜«

Ich weiss momentan echt nicht, was mir lieber ist.
Die anstrengenden Tage mit Kind oder diese NĂ€chte 😭

Woher kommt dieses aufwachen immer wieder zur selben Zeit??

P.S. Bitte spart euch nervige Kommentare, die einen nur noch mehr auf die Palme bringen 😝 Merci!

Unique mit David 💙

1

Hey...
bitte versuche Dein Kind ins eingene Bett zu legen (gern neben Dir, wenn es Dir lieber ist). Er wird sich( und sollte sich) langsam daran gewöhnen. Höchst wahrscheinlich wacht er auf Grund der BettaktivitÀt auf (Mama und Papa bewegen sich im Schlaf ja auch).

2

Hallo! Hm đŸ€” also ob man aus den 3.728 möglichen GrĂŒnden nun spontan die richtigen findet, kann man ja immer nur hoffen 😄.
Jedenfalls hat mein Sohn auch schon immer ein Faible fĂŒr exakte ZeitplĂ€ne-falls dich das beruhigt 😉.
Er hat in seinem eigenen Bett bei uns im Zimmer geschlafen und mit fast sieben Monaten kam da auch plötzlich mehr Unruhe rein, so wie bei euch. Dann haben wir irgendwann beschlossen, ihn an sein eigenes Zimmer zu gewöhnen, da wir vermuteten uns stĂ€ndig gegenseitig zu wecken. Was soll ich sagen, seit Tag eins schlĂ€ft er viiieeel besser. NatĂŒrlich gibt es nach wie vor gute und schlechtere NĂ€chte, aber alles in allem einfach entspannter.
Allerdings kommt da einiges zusammen bei deinem Knopf 😐 viel neu erlerntes, ZĂ€hne, vielleicht trĂ€umt er jetzt auch so richtig đŸ€·â€â™€ïž...
Ich wĂŒnsche euch jedenfalls baldige Besserung đŸ€ž

3

Guten MorgÀÀÀÀhn,
hier ist es Àhnlich! Nur, dass mein Sohnemann fast 11 Monate alt ist. Und wir haben dieses Schlafverhalten nun schon fast 2 Monate, davor hat er 1 Monat durchgeschlafen! Das war soooo herrlich!
Abends kommt der Papa so gegen 17:30 Uhr nach Hause. Um ca 18 Uhr geht's dann in die Badewanne. "FrĂŒher" konnten die beiden locker lĂ€nger als 30 Minuten zusammen im Wasser spielen. Seit einer Woche darf ich nicht das Badezimmer verlassen und er will nach vielleicht 10 Minuten wieder raus. Das Einschlafen ist weniger das Problem und er schlĂ€ft auch relativ "gut" seit 2 Monaten in seinem eigenen Zimmer. Egal wie lange ich nach dem Einschlafen warte, um ihn in sein Bett zu legen-er wird auf jeden Fall 10 Minuten spĂ€ter kurz wach, lĂ€sst sich schnell beruhigen und schlĂ€ft weiter. Dann pĂŒnktlich um 21, 23, 2, 4 Uhr ist er dann wieder kurz wach, und um 2 will er dann immer eine Flasche. Die Nacht ist dann fĂŒr mich ab 2 Uhr vorbei, weil er ohne mich nicht mehr schlafen mag. Nachdem wir aber nur ein 1,40 Bett haben, lege ich mich mit ihm auf die Ausziehcouch im Wohnzimmer. Ich darf ihm beim Schlafen auch nicht den RĂŒcken zudrehen, da fĂ€ngt er fast sofort an zu weinen. Um 6 Uhr ist hier die Nacht dann auf jeden Fall vorbei.
Also, du bist nicht allein! Und keine Ahnung, wie lang das noch so bleibt.
LG

4

Hallo unique!
Ich habe deine BeitrÀge etwas verfolgt und kann nur sagen: ich glaube du bist eine sehr liebevolle Mami!
In diesem Fall kann ich mich den anderen beiden aber anschließen, ich wĂŒrde auch Mal versuchen, ob David in seinem eigenen Bett ruhiger schlĂ€ft. Meine Maus ist 5 Monate alt und eine gute SchlĂ€ferin (im Beistellbett neben mir) aber ich merke dass sie einen Hang dazu hat aufzuwachen, wenn ich ins Bett gehe. Und zwar egal ob es dann 22 Uhr oder 24 Uhr ist! Bis dahin schlĂ€ft sie normalerweise ruhig! Genauso wenn ich nachts mal Pipi muss, dann wird sie sofort unruhig.
Wir fahren jetzt erstmal in den Urlaub aber danach werden wir beginnen sie an ihr eigenes Zimmer zu gewöhnen.

Abgesehen davon kann es noch 1000 andere GrĂŒnde geben warum dein Kleiner gerade so unruhig ist. Ein Faible fĂŒr feste Zeiten hat meine Kleine auch...

5

Hallo unique,
mein Sohn ist 8,5 Monate und seit einiger Zeit auch wieder deutlich unruhiger und klammert. Familienbett geht bei uns (leider) gar nicht mehr aber in seinem eigenen schlĂ€ft er viel besser. Meine Osteopatin meint, dass es fĂŒr dieses Alter typisch ist, wenn wieder mehr Unruhe, weinen etc auftritt. Es gibt wieder einen großen Schub, ZĂ€hnchen drĂŒcken, es wird sooo viel neues gelernt, dass die MĂ€use manchmal vllt einfach nur unsicher sind. Und verarbeiten tun sie nun mal alles nachts. Ich komme am besten mir so anstrengenden Episoden klar wenn ich einfach nur alles hinnehme - nichts hinterfragen, nichts werten.
Ich habe auch deine BeitrÀge verfolgt. Vielleicht solltest du dir mal eine kleine Auszeit nehmen. Geh doch einfach mal mit deinem Partner aus oder gönn dir eine Wellnessbehandlung. Ein paar Stunden wird dein kleiner auch mal ohne dich mit einer anderen lieben Vertrauensperson schaffen, vllt sogar besser als du denkst.
Alles Gute

6

Liebe unique, vielleicht fĂŒhlt er sich von dir/euch gestört?

8

Wollen heute Mittag und/oder Abend ihn mal in sein Bettchen legen, welches jetzt vorerst mal mit im Schlafzimmer steht

9

Vielleicht ist das des RÀtsels Lösung?
Leg am besten ein getragenes Shirt von dir mit rein, damit das Bettchen nicht so fremd riecht.

7

P.S. alle meine Kinder hatten auch ein Faible fĂŒr feste Schlafenszeit, v.a. abends.

10

Kann mir irgendwie nicht vorstellen, dass es am Familienbett liegt 😅
SchlĂ€ft er tagsĂŒber viel? Wenn er tagsĂŒber zu wenig schlĂ€ft oder eine zu lange Spanne vom Mittagsschlaf bis zum Nachtsschlaf ist, ist der Nachtschlaf oft unruhig weil die Kinder zuviel zu verarbeiten haben.

Kurz vor dem 1. Geburtstag ist es meistens immer etwas schwieriger aber auch das geht vorbei.

11

FrĂŒh 30 Minuten zwischen 8 und 9 Uhr
Mittag 1,5-2,5 Stunden zwischen 11:30 und 14 Uhr
Nachmittags schlÀft er selten, wenn dann auch 30 Minuten

12

Mein sohn ist mit sechs Wochen in sein eigenes Zimmer ĂŒbergesiedelt, ab da schlief er auch viel viel ruhiger. Vorher kam er vier bis sieben mal die Nacht an und wollte FlĂ€schchen, zusĂ€tzlich noch ab und zu mal wach fĂŒr eine frische Windel...
Danach waren es nur noch drei male die Nacht. Und seit er drei Monate alt ist, pennt er durch.

Mir fiel auch auf, das er, wenn er neben mir lag, viel schneller wach wurde. Ich konnte mich auch nicht von ihn wegdrehen, ich bekam kaum Schlaf. FĂŒr uns war es die beste Entscheidung.

Top Diskussionen anzeigen