Bücher oder Bauchgefühl

Hallo ihr Lieben 🤗
Mich würde heute mal folgendes interessieren: Wo holt ihr euch eure Informationen zu den verschiedensten Babythemen her? Belest ihr euch viel durch Bücher bzw. Internet oder geht ihr eher nur nach eurem Bauchgefühl bzw. holt euch Rat bei Freunden und Familie? Ich habe einige Bücher daheim (Ohje ich wachse, Babyjahre, Ratgeber von GU und andere Ratgeber zu Themen wie Beikost, Stillen etc.) und für mich als Buchhändlerin ist es auch ein ganz natürlicher Vorgang, sofort zum Buch zu greifen. Allerdings finde ich es sogar manchmal sehr anstrengend, sich zu allem und jedem zu belesen. Reicht es bei vielen Dingen nicht einfach aus, nach dem Bauchgefühl zu handeln? Oder muss es immer ein geschriebenes Wort sein?
Bin auf eure Meinungen gespannt 😍
Schönen Abend
Tanteemma mit Benjamin ❤

1

Ich höre auf mein Bauchgefühl und auf meine Muttermund Schwiegermutter.

Ich halte von diesen ganzen Ratgebern nichts, für mich ist das ähnlich wie Diät Bücher.
5 Menschen haben 10 Meinungen und die in Bücher verpackt. Es gibt bei sowas individuellem wie Erziehung nicht DAS Buch.

Ist halt meine Meinung. 🤗

2

Find ich gut, ich fühle mich auch hin-und hergerissen zwischen zu viel und zu wenig Information und mach es dann letzendlich doch so, wie ich es mir einfach denke 😉❤

5

Manchmal sind da bestimmt gute Tipps drinne, aber die passen eben nicht in jedes Lebensmodell.

Ich lese hier zum Beispiel viel zu Thema Dauerstillen und das man im Wochenbett ins Bett gehört, aber das kann ich zum Beispiel nicht.
Ich habe Verpflichtungen am Tag, die mir halt niemand abnehmen kann, Dauertragen kann ich aufgrund von 2 Bandscheibenvorfällen nicht etc.

Also muss ich für mich und mein Baby einen Weg finden, wie alles funktionieren kann. Aber zack ist man hier ne schlechte Mutter, weil Bücher und wissenschaftliche Studien was anderes vorgeben.

3

Wenn mivh ein Thema interessiert, lese ich sehr viel dazu, vergleiche die Infos mit meinem Bauchgefühl und mache dann das, was sich richtig anfühlt und online nicht katastrophal zerrissen wird.

4

Das hast du ja lieb formuliert, aber online wird egal was zerrissen.

Stillst du länger als 1 Jahr wirst du komisch angemacht, stillst du gar nicht sowieso, willst du einen Kaiserschnitt bist du eine furchtbare Mutter, bleibst du 3 Jahre zuhause, bist du faul und arbeitsunwillig, gehst du nach 1 Jahr wieder arbeiten bist du egoistisch und ich könnte so weiter machen. 🤗

Mir ist egal, was andere denken. Solange niemand sein Kind schlägt oder einsperrt oder sowas furchtbares, wird jeder schon so gut sein, wie er eben kann.

7

Das sind wahre Worte. Seit ich Mutter bin, bin ich in einem totalen Informationsstrudel. Jeder weiß es besser und hat noch einen schlauen Rat parat. Das ist manchmal echt anstrengend...

weiteren Kommentar laden
6

Bauchgefühl. Klar gibt auch Sachen wo ich die Hebamme frage

9

Hallo,
Für die Vorgänge/Entwicklung während der Schwangerschaft habe ich gerne Bücher gelesen.
Doch nach der Geburt habe ich dann fast nur noch nach Bauchgefühl gehandelt (außer ein paar wenige Themen) und es eher spannend gefunden, die angewendeten Vorgehensweisen zu den verschiedenen Themen in der Literatur beschrieben zu finden.
Da mein Bauchgefühl also gar nicht so falsch war, habe und werde ich es bei den zwei folgenden Kindern genauso machen.

LG, Logo

10

Ich habe wärend der Schwangerschaft n bisschen was über die Geburt gelesen zb Hypno Birthing aber im Endeffekt nach Instinkt gehandelt. Über das stillen habe ich nichts gelesen. Das Buch und die App ,, Ohje ich wachse" habe ich auch, lese auch gerne was ca in der Zeit der kleine durchmachen muss aber ändere nichts an unserem Tagesablauf oder so. Ich habe mir jetzt ein Buch für die Beikost bestellt aber mehr für Tipps zum vorbereiten und für Rezepte, auch da werde ich einfach schauen wie der kleine darauf reagiert.... alles ganz entspannt.

11

Hiho, ich finde man sollte auf sein Bauchgefühl hören, Bücher sind Bücher, sie sind nicht individuell genug. Jedes Kind ist doch komplett anders, wie sollte mir da ein Buch weiter helfen?
lg

12

Ich bin immer jemand der gerne liest und Vorbereitet ist, aber das Problem ist das viele Bücher einfach Quatsch erzählen und man das selbst oft nicht einschätzen kann.
Das ist dann weder pädagogisch noch wissenschaftliche belegt. Und nur weil es sich vernünftig anhört ist es leider nicht richtig...

13

Hallo,
Wenn ich eine konkrete Frage habe, lese ich verschiedene Ansätze quer und entscheide danach. Denn auch Bauchgefühl kann total zerstörerisch sein. So werden psychische Störungen und andere Defizite „durchgereicht“. Ich will meine Kinder aber um meine Defizite erleichtern, so gut eben möglich. Oftmals hilft auch nicht jeder Ansatz bei jedem Kind in jeder Situation, so dass man sowieso etwas „üben“ muss.

14

Ich bin ein absoluter Bücherwurm und lese zu vielen Themen alles Mögliche nach. Aber zum Thema Baby und Kind habe ich nicht viel gelesen, sondern mich eher auf Hebamme/Familie/Freunde verlassen. Ich fand es schnell zu anstrengend, zu jedem Thema zig verschiedene Ansichten zu lesen, zu bewerten und zu verarbeiten.

Top Diskussionen anzeigen