sensible Babys

Hallo ihr Lieben
Hat jemand Erfahrung im Umgang mit hochsensiblen Babys?
Mein kleiner (4 Monate) schreit seit Geburt sehr viel, ist schnell überreizt was zu immensen Schlafproblemen führt.
Jede Unternehmung, Ausflug oder Familienfeste sind ihm meistens zu viel & es endet mit Geschrei.
Kurse mit ihm zu besuchen ist fast unmöglich. Alle Babys liegen friedlich vor ihren Mamis, aber mein kleiner weint & krallt sich richtig an mir fest :(
Die Hebamme meint er muss sich an solche Situationen gewöhnen. In der Schreiambulanz wird mir geraten ihn weitestgehend abzuschirmen, aber ich kann uns ja nicht zuhause einsperren..
Wie handhabt ihr das ?

1

Hallo,meine schreit jetzt nicht extrem aber einiges kommt mir bekannt vor wie die feiern u. Die Kurse,waren bei der Babymassage was total sinnlos ist /war. Da werde ich nicht mehr gehen. Einen wirklichen Tipp hab ich nicht aber an Besuch von Kindern muss sie sich gewöhnen. Ich kann mich ja nicht daheim einschließen lg

2

Mein kleiner hat die Anfangszeit auch sehr auf Lautstärke reagiert, sobald wir irgendwo waren (und wenn nur bei der Familie) hat er nachts komplett durch geschrien.wir haben eine große Familie, mit sehr vielen Kleinkindern und Kindern, ich bin trotzdem mit ihm zur familie, haben Unternehmungen gemacht und jetzt mit knapp 10 Monaten hat sich das gelegt 😊 er erfreut sich sogar sehr an den Kindern und würde am liebsten mit toben 😂😂

3

Mein kleiner ist auch so ein Exemplar. Mittlerweile aber 11 Monate alt. Ich habe mich anfangs eingesperrt. Psychisch hat mich das fertig gemacht. Den PEKiP Kurs hatte ich aber Berits bezahlt und er war recht teuer. Da kam der Schwabe in mir raus und ich sagte da gehen wir hin. Zumindest diese 10 mal die bezahlt sind. Er hat gebrüllt, wie am Spieß.. aber nur die ersten 3 mal. Danach wurde es immer besser. Ja und was soll ich sagen, jetzt lieben wir beide das PEKiP und er ist total entspannt und offen für alle. Er braucht immer noch mehr Zeit für neue Situationen als andere Kinder, aber das ist ok. Extrem viel Trubel wie zb Jahrmarkt oder so würde ich immer noch nicht machen, aber normale Dinge und auch die ein oder andere Feier nehmen wir jetzt alles mit 😊 Sperr dich nicht ein, das macht dich nur kaputt. Sei einfach für den kleinen da und begleite ihn in den Situationen. Uns hilft oft noch die Trage bis er angekommen ist in der Situation.
Alles liebe und gute Nerven 🤗 es wird irgendwann leichter 😊

4

Huhu

Ich würde ihn wohl die meiste Zeit ins Tragetuch nehmen, da ist er abgeschirmt und dann sicher von dort aus die Welt entdecken, wenn es ihm zu viel wird kann er sich einfach bei dir ankuscheln.
Ansonsten auf eine Aktion am Tag reduzieren, einkaufen und spazieren würde ich auch als Aktion zählen.

Liebe Grüße

5

Danke euch!! :)
Das mit dem Tragetuch werd ich auf jeden Fall mal ausprobieren.

6

Ich kann ein Tragetuch/ eine Trage auch nur empfehlen!
Bei uns geht’s auch leider nicht ohne!
Aber so kommt man wenigstens noch zu was und kann auch mal unter Leute!

Top Diskussionen anzeigen