Schiefer Kopf

Thumbnail Zoom

Hallo Mama‘s,

mein Kleiner ist jetzt 9 Wochen und hat einen asymmetrischen Kopf. Er hat keine Blockaden oder sonstiges. Hat jemand Erfahrung damit?

1

Huhu

Bei meiner Tochter sah es ähnlich aus, nach dem beim Osteopathen alles gelöst war dauerte es noch eine Weile bis sich der Kopf von ganz alleine normal geformt hatte.
Viel auf dem Bauch lagern hat auch geholfen

Liebe Grüße

2
Thumbnail Zoom

Mein kleiner hatte anscheinend das kiss Syndrom. Er hatte einen wirklich sehr schiefen Kopf. Ich war mit ihm bei einer Heilpraktikerin und sie hat alles eingerenkt. Aber auch so kann es sich noch verwachsen. Sonst würde ich bei deinem Kinderarzt Mal nachfragen. Meinem kleinen wurde dann Krankengymnastik verschrieben. Hat bei uns zwar nicht gebracht, da halt einiges ausgerenkt war, aber vielleicht könnte es ja bei euch helfen.

Liebe Grüße

5

Auf dem Bild war er knapp 1 Woche alt. Das Problem hatten wir also seit Geburt. Sein Kopf ist aber dank der Heilpraktikerin wieder normal. Er ist jetzt 5 Monate alt. Und mit der Heilpraktikerin haben wir angefangen als er 3 Monate alt war.

10
Thumbnail Zoom

Die Ärztin sagt es würde sich alles noch verschieben wo es hin soll ...

weiteren Kommentar laden
3

Hallo,

ich selbst habe keine Erfahrungen. Aber eine Freundin von mir hat eine Tochter die immer nur die rechte Seite zum Liegen nutzte. Leider fiehl das erst bei der U3 oder U4 auf, dass der Kopf dadurch asymetrisch wurde. Jetzt ist sie mit der Kleinen in der Physiotherapie und übt mit ihr auch die linke Seite zu nutzen. Der Kopf wird aber wohl so bleiben auch wenn es später nicht mehr so auffallen wird.
Das muss bei dir ja nicht sein aber ich denke du solltest deinem Kinderarzt mal kontaktieren.

LG
Jesi

4

Erfahrung haben damit Kinderärzte (wobei auch viele es schnell mit "verwächst sich" abtun), Orthopäden und Kinderosteopathen (nicht die, die nur Heilpraktiker sind, sondern Physiotherapeuten mit Osteopathie oben drauf).

Statt Blockaden kommen auch Verspannungen infrage oder die alltägliche Praxis, z. B. dass Mama vom Kind aus immer in der einen Richtung liegt oder sich spannendes Spielzeug immer auf derselben Seite befindet. Da sollte man z. B. wöchentlich oder auch täglich die Seite wechseln. Außerdem ganz viel Bauchlage trainieren, damit dass Kind eine bessere Kopfkontrolle bekommt.

Ich würde mir da aber fachlich kompetenten Rat holen.

6

Hallo, der kopf von meinem Kleinen (16 wochen alt) sieht fast genauso aus. Er hat definitiv eine lieblingsseite. Ich war letzte woche mit ihm beim osteopathen. Dieser hat ein paar verspannungen/blockaden (welche mir persönlich auch nicht aufgefallen sind) gelöst. Er meinte auch viel bauchlage üben und darauf achten alles von der anderen seite zu machen.
Was hat sich seitdem geändert? Mein kleiner mag plötzlich bauchlage ganz gerne(vorher hat er nur gemeckert), er kann viel besser greifen, dreht sich im liegen auf die seite und habe auch das Gefühl, dass er nicht mehr nur in die eine richtung schaut. Achte auch darauf alles interessante von der anderen seite zu machen.
Kann dir einen osteopathen nur empfehlen auch wenn du der meinung bist dass er keine blockaden hat.

9

Er hat bereits Physiotherapie und es waren keine Blockaden zu finden
Also sollte ich beim Orthopäden nachfragen und auch der macht dann die Untersuchung zwecks Helm oder nur lagern ?

7

Hallo,
Hier, ich habe damit Erfahrung und gleich mit beiden Kindern. Ich würde einen Arzt aufsuchen der sich auf Kopforthesen spezialisiert hat. Gubtves eigentlich in sehr vielen Städten. Wir haben damals den Kopf vermessen lassen und wir benötigten eine helmtherapie. Leider hat das lösen von Blockaden und Physio zu keiner Besserung gebraucht.
Es ist wichtig, das man möglichst frühzeitig mit der Therapie beginnt, dann nimmt man den großen Kopfwachstumsschub im fünften/sechsten Monat mit!
Liebe Grüße

8

Erstmal würde ich das Kind von einem Fachmann "bearbeiten" lassen. Es müssen nicht immer gleich die Halswirbel sein, kann auch das Becken sein. Dann ist es ganz wichtig, das Kind richtig zu tragen. Man nimmt das Kind immer gleich, natürlich selbst auf seiner starken Seite und da niemand symmetrisch ist, nimmt das Kind automatisch die Haltung der Mutter/ des Trägers ein. Mir hat mal ein guter Heilpraktiker gesagt, man sollte die Kinder nie unter den Armen hochnehmen, immer eine Hand unter dem Kopf, die andere unterm Po, jedenfalls solange sie sich noch nicht dagegen stemmen. Weil so die Schultern immer wieder sehr stark beansprucht werden.
Das Kind immer Wechselseitig ins Bett legen, sodass es gezwungen ist, sich zur Mutter zu drehen (beide Seiten) Aber ich bin auch ehrlich, ich finde schon, das der Kopf sehr schief ist. Nicht nur das dein Kind eine Beule / Loch hat, auch die Ganze Achse ist komplett verschoben und das ist nicht gut. Falls das nicht behandelt wird, verschiebt sich auch das Gesicht, sodass die Augen und Ohren nicht mehr auf gleicher Höhe sind. Daher würde ich dir raten, schnell zu handeln, noch ist alles sehr sehr weich, aber umso später man mit der Therapie beginnt, desto schwieriger wird es.

12

Huhu,
Das ist ganz normal das der Kopf sich manchmal etwas verformt ist meistens Lagerungsbedingt was bei meinem zwei Jungs super geholfen hat war das Babydorm Kissen von Simultan und meine Kids fanden es auch noch sehr bequem.
LG

13

Meine Ärztin sagt, dass es mit der Helmgeschichte übertrieben wird. Das Kissen werde ich wohl holen denn ich habe schon vieles darüber gelesen

14

Ich würde es auch erstmal mit tagsüber möglichst oft umlagern und nachts das Kissen versuchen.
Wird schon werden.

weiteren Kommentar laden
16

Hallo,

Bei meinem Sohn sah es ähnlich aus. Er wurde mit Saugglocke geboren und hatte eine Lieblingsseite, woran es schließlich genau lag, weiß man nicht.

Nach Rücksprache mit Kinderärzten haben wir eine Physiotherapie gemacht, um auch die andere Seite zu fördern. Nach kurzer Zeit war auch die andere Seite genauso beliebt. Von Osteopathie, sonstigem Einrenken oder Blockaden halte ich nichts.

Die Helmtherapie ist außerdem sehr umstritten und würde ich nur im äußersten Notfall oder wenn medizinisch notwendig durchführen.

Mein Sohn ist mittlerweile 10 Monate alt und man sieht den schiefen Kopf immer noch (er hat aber auch immer noch keine Haare, darum fällt es mir mehr auf 😋). Außenstehenden fällt es nie auf. Es wird also noch dauern, bis die Kopfform sich normalisiert - das Kopfwachstum ist ja schließlich noch nicht fertig.

Top Diskussionen anzeigen