Tränenkanal durchspülen oder andere Möglichkeit?

Ein #herzlich -liches Hallo an alle :-D
Meine Tochter (9 Monate) hat seit der Geburt laut Ärztin einen verengten Tränenkanal (rechts). Es gibr immer mal Tage/Wochen wo gar nichts ist und dann wieder wo es recht starkt tränt, leicht gerötet ist und auch nach dem Schlafen verklebt ist.

Habe es schon ein paar mal mit Euphrasia in den Griff bekommen, nun habe ich es wieder versucht (seit Montag) und es hat sich nicht gebessert :-[

Nun habe ich beim Arzt angerufen, ich soll morgen mit ihr mal vorbeikommen.

Jetzt zu meiner Frage, was gibt es für Möglichkeiten für meine Tochter damit es besser wird bzw. komplett verschwindet? Durchspülen? Oder was käme noch in Frage?? Und wie sieht dieses Durchspülen genau aus? Ambulant oder stationär? Oder hat sie sogar noch Zeit das es sich von alleine wieder gibt?!

Ich freue mich auf kompetente Antwort von euch :-)

Liebe Grüße mopsmama26

1

Hallo!

Meine Hebi meinte mal, dass die Entwicklung des Tränenkanals bis zum 1. Lebensjahr des Babys dauern kann. Meine Kleine hatte das bei beiden Augen so ca. bis sie 4,5 Monate alt war. Auf Rat meiner Hebi habe ich die Augen mehrmas täglich mit schwarzem Tee gereinigt, da das Tein im schwarzen Tee wohl porenweitend wirkt. Seit dem haben wir damit keine Probleme mehr gehabt.

Ich würde es meinem Kind definitiv nicht antun, den Kanal durchspülen zu lassen.

1. sind das für das Baby ganz dolle Schmerzen (es wird bei der Behandlung also richtig schreien #zitter) und wird beim KIA ambulant gemacht
2. heißt das nicht, dass der Tränenkanal nicht wieder zu gehen kann, trotz Spülung

Entscheiden musst du das natürlich selbst, aber das Baby leidet darunter nicht. Versuche es mal mit schwarzem Tee und warte mal noch bis zum 1. Lebensjahr ab. Vielleicht gibt sich das dann ganz von selbst!

Viel Glück! Ich drücke die Daumen. #pro

5

Hallo,

habt ihr den Tee immer frisch zubereitet, oder 1 x am Tag und dann immer wieder verwendet, kalt oder warm? Mäuschen hat auch schon seit der Geburt einen verengten Tränenkanal und wir haben schon alles mögliche probiert... Durspülen wird zwar unter Vollnarkose durchgeführt, aber die ist auch nicht ohne und ich möchte ihr das eigentlich ersparen...

danke

LG

6

Hallo!

Ich habe den Tee morgens frisch zubereitet und dann den ganzen Tag benutzt. Hatte ihn in eine Trinkflasche mit Sauger gefüllt und den dann immer auf das Reinigungspad gegeben, so dass ich mit dem Pad nicht immer in die Tasse musste. (wegen der Verunreinigung)

Ich hab mal gehört, dass das Durchspülen nicht unter Betäubung gemacht wird und die Mamas dann auch nicht dabei sein dürfen, weil das Baby sooo extrem dabei schreien würde. #kratz Naja, wenn du die Erfahrung schon gemacht hast, dann weißt du ja aus 1. Hand, wie das funktioniert. Aber wie du schon sagst: egal wie - ohne ist es nicht und ne Narkose für ein baby ist sicherlich auch nicht das Beste!

Alles Gute

weiteren Kommentar laden
2

Hallo Mopsmama,

meine Tochter hatte es auch beidseitig, waren damit beim Osteopathen, hat geholfen.
Viel Glück für deine Maus.

LG Mone #winke

3

Hallo!

Also ich hatte als Baby auch auf beiden Seiten den Tränenkanal verengt und auch ständig Probleme damit. Meine Mama wollte mir das Durchpülen aber nicht antun und hat es versucht bis zum 1. Lebensjahr so in den Griff zu bekommen. Der KIA meinte damals nämlich, dass es bis zum 1. Lebensjahr dauern kann bis die Kanäle richtig entwickelt sind.

Kurz vor meinem 1. Geburtstag, hatten die Probleme plötzlich aufgehört und ich hatte nie wieder Probleme damit.

Ich an deiner Stelle würde noch bis zum 1. Geburtstag versuchen es so in den Griff zu bekommen. Wenns es sich dann aber nicht reguliert hat evtl. über eine Spülung nachdenken.

Meine KIÄ meinte gestern, weil ich die gleiche Befürchtung bei meinem Sohn auch habe, dass wenn man diese wirklich Spülen müsste, das heute unter Narkose gemacht wird. Die Mäuse da also nicht viel von mitbekommen. Nur ist so eine Narkose ja auch nicht ohne :-(

Ich wünsche dir aufjedenfall Gute Besserung für deine Maus!

GLG #winke

4

Katie hatte das auch ganz schlimm und ich hatte auch Euphrasia.
Bei uns haben die nicht so sehr geholfen, denn sie hatte noch ne Entzündung mit drinn und wir hatten Antibotiker bekommen.
Seit dem ist es so gut wie weg und die Augen sind nur noch ganz selten verklebt.

7

Danke für euere Ratschläge und Erfahrungen!
Ich werde morgen mal hören was die Ärztin noch so sagt und habe schon Tee gekocht vorhin.

Massiert ihr dann den Tee einfach ein oder wie genau?

Lg mopsmama26 ;-)

8

Hi.

Drück auf dieses Teil da auf diesen Knubbel am Auge mit dem Finger. Und massiere diesen. Immer, immer wieder, sehr oft am Tag. In kreisenden Bewegungen in Richtung Auge glaub ich. Dann geht das weg. Dauert zwar eine Weile, aber ist allemal besser als das Durchspülen, wovon ich sehr dringend abraten würde!!!!

Alles Gute#herzlich

9

Meine Kleine hatte das Gleiche - sehr stark. Uns riet der Augenarzt ganz dringend von der Durchspülung unter Vollnarkose ab, da die Vollnarkose in keinem Verhältnis zum "Problem" steht.

Also hat er mir gezeigt, wie man vom Inneren des Auges "hart" (nicht zimperlich) an der Nase entlang nach unten streicht. Mehrmals täglich 10 Mal auf der betroffenen oder auch an beiden Seiten.

Nach zahlreichen Euphrasia-Versuchen und vor allem auch zahlreichen Antobiotika-Tropfen dachte ich nur: Naja, schaden wirds wohl nicht.

Aber nein!! Es war des Rätsels Lösung. Bei uns hieß das "10 machen" und wir haben es noch lange gemacht, immer wenn das eine Auge grundlos zu tränen anfing. Aber wir hatten nie wieder eine Entzündung!

Top Diskussionen anzeigen