Wie habt Ihr Euch bezüglich der Impfung entschieden...?

Hallo Ihr Lieben!

Es ist für mich ungeheuerlich schwer mich zu entscheiden - wie und vor alle Dingen gegen was ich meinen kleinen Mann impfen lassen soll.

Unsere liebe Hebamme vom Rückbildungskurs hat gesagt, dass sie es eine `Frechheit` findet - dass die Hepatitis B-Impfung für kleine Säuglinge schon empfohlen wird. Ausserdem sei` de 6fach-Impfstoff sehr umstritten - sodass sie sich wundert, dass der noch nicht vom Markt genommen wurde.
Ich werde mich wohl durch die Aussage für die 5fach-Impfung entscheiden - aber so ganz 100% sicher bin ich mir noch nicht.

Wie habt Ihr das denn gemacht - und warum habt Ihr Euch so entschieden...?

Ich denke mir einfach, wenn man nicht impfen lässt und dann bekommen die Kleinen diese Krankheit ist man schuld.
Lässt man impfen und es gibt einen Impfschaden - dann ist man auch schuld.

Es ist wirklich ein schwieriges Thema!

Ganz lieben Dank für Eure lieben Antworten.

Christine mit Sebastian (*09.12.05)

1

Hallo,

Hepatitis kann nur durch Sex und Bluttransfusion übertragen werden (meine ich zumindestens #kratz). .. und da ist die Chance doch mehr als gering, das sich ein Säugling ansteckt oder? ;-)

ich habe 5fach impfen lassen und Hepatitis werde ich später nachholen. Entweder bevor er in den Kindergarten oder in die Schule kommt.

Wobei wirkliche IMpfschäden extrem selten sind..

lg

Melli

2

Hallo Christine,

wir haben auch den 5 fach Impfstoff gewählt. Unsere Kinderärztin impft aber im Allgemeinen nur den 5 fach Impfstoff. Dei Hepatitis B Impfung werden wir erst mit 2 Jahren impfen lassen, weil da der Twinriximpfstoff verwendet werden kann ( Hepatits a+b). Das wird auch von den meisten Kassen übernommen. Zur Zeit haben wir unsere Josphine gegen Pneumokokken impfen lassen. Als nächstes kommt dann MeningokokkenC dran. Die ich persönlich für sehr wichtig halte. Da ich noch drei etwas größere Kinder habe kann es da schneller zu einer Erkrankung kommen, da die Kinder es aus Kindergarten uns Schule mitbringen können.

Ich hoffe dir geholfen zu haben.

Liebe Grüße

christina

3

Hallo,

ich bin dann wahrscheinlich ganz unverantwortlich.

Ich habe einmal einen Fernsehbericht verfolgt, wo das Kind nicht geimpft wurde und sich mit einer Krankheit infiziert hat und verstarb. Wie kommt man dann damit zurecht als Eltern? Andererseits wie kommt man damit zurecht wenn durch die Impfung was passiert? Egal was passiert, wenn was passiert macht man sich Vorwürfe und bereut seine Handlung.

Ich habe mir diese Impffrage gar nicht gestellt, sondern meine Kinder impfen lassen, so wie auch ich als Kind geimpft wurde. Es ist nichts weggelassen worden.

Mein Sohn ist inzwischen 8 Jahre, hatte nie Probleme und meine Tochter (14 Monate) hat auch keine Probleme. Die nächste Impfung steht bei ihr jetzt an. Beide Kinder haben bisher auf keine Impfung reagiert.
Und ich hoffe das bleibt auch so.

Viele Grüße
Nici

4

Hallo Christine,

wir haben uns für die 5-fach Impfung entschieden. Unser Arzt stellte es uns frei, gab uns Unterlagen mit und tja, so wurde es auch gemacht.

Hepatitis holen wir nach, wenn er etwas größer ist!

LG
Daniela und Jan Luca *23.05.2005

5

hallo,
also bei uns steht das thema impfen auch demnächst an und ich hab mich auch entschieden "nur" 5-fach zu impfen, da ich es im moment wirklich für unnötig halte gegen Hepatitis B zu impfen.
Und Ich denke wwenn es so viele Impfschäden gäbe hätte man vielleicht schon andere Impfstoffe gefunden oder die ganze Sache irgendwie anders/ ungefährlicher gelöst.
UND ich will nicht das mein kleiner diese Krankheiten durchleben müssen.Laut Infoblatt hört sich des nämlich auch nich so prickelnd und ungefährlich an...

Liebe Grüsse

Mona

6

Hallo,

also wie ich sehe, lässt wohl außer mir kaum jemand sein Baby gegen Hepatitis B impfen. Die Hebammen sind sich einig, dass das erstmal unnötig sei.

Es stimmt Hepatitis B wird meist durch Blut oder Sex übertragen, ist aber enorm ansteckend! Im Kindergarten, in den die Kinder meiner Freudin gehen, gibt es einen Hepatitis B Fall. Wenn ihr alle nicht vergesst vor dem Kindergarten zu impfen, ok. Aber ich würde mir auch mal überlegen, wo die ganz Kleinen das schon her haben, wenn die Übertragungsgefahr bei Kleinkindern doch angeblich nicht besteht #gruebel Klar vielleicht von der Mutter oder Verwandten, aber wie ist das in so einem Fall mit Krabbelgruppen?

Ich bin froh, dass mein Sohn (*1.5.05) von Anfang an 6fach geimpft wurde. Er hat auch alle 3 Impfungen super vertragen!

Ich finde es doch bedenklich, wenn immer so gegen das Impfen gewettert wird. Jetzt sind Krankheiten wie Masern wieder auf dem Vormarsch :-( Ich weiß, dass Impfschäden auftreten können (sehr selten). Aber ich glaube, dass ein Kind, das einen Impfschaden bekommt, die Krankheit keinesfalls besser überstanden hätte.

Übrigens hat unsere Hebamme auch gesagt, dass man in einer Gesellschaft in der über 90% geimpft werden, die Impfung ruhig aufschieben könne. Klar dann sind die Krankheiten entsprechend selten. Aber wo kommen wir hin, wenn dann keiner mehr impft?

Also nehmt es als Denkanstoß und entscheidet selbst!

Viele Grüße,
Britta

8

Hallo,

ich habe Magnus auch nur 5-fach Impfen lassen, weil ich der Meinung bin,das ein Säuglin keine HepatitisB Impfung brauch.Die Krankheit ist nur durch BLut/Geschlechtsverkehr übertragbar, durch den Speichel so gut wie gar nicht.
Ich musste mich nun vor 5 Jahren impfen lassen, da ich Zahnarzthelferin bin, und da schon öfters mit Blut in berührung komme.
Frühstens wenn der kleine in den KIGA kommt, werde ich es in Erwägung ziehen in gegen Hepatitis B impfen zu lassen. Jetzt halte ich es für nicht notwendig.

LG

Zauberfee

9

Hallo Christine,

wir werden unseren Kleinen erst wenn er zu Laufen beginnt impfen lassen. Dann bekommt er Tetanus, Diphterie und Polio. Die weiteren Impfungen kommen (wenn überhaupt) erst später.

Wir haben uns das Buch "Impfen Pro & Contra" gekauft und uns dann von vier Kinderärzten beraten lassen. Drei davon waren für den alternativen Impfplan aus dem Buch (eben erst impfen im Laufalter und dann auch nicht gegen alles) und nur eine war für die 5-/6-fach Impfung. Diese Ärztin gehört aber auch zu denen, die sehr schnell Antibiotika verschreiben - was ich auch nicht toll finde.

Ausserdem haben wir in der Verwandtschaft ein Kind, das nach der 5-fach-Impfung die totale Wesensveränderung durchgemacht hat und nur noch geschrien (nicht "nur" geweint) hat. Das wurde dann erst besser, als eine Heilpraktikerin die Impfstoffe wieder ausgeleitet hat. Bei meiner Heilpraktikerin ist zur Zeit auch ein Kind in Behandlung, das mit 5 Jahren noch nicht richtig sprechen konnte (trotz logopädischer Behandlung) - nach ihrer Diagnose auch ein Impfschaden. Sie hat jetzt die entsprechenden Impfstoffe ausgeleitet und das Kind hat innerhalb kürzester Zeit richtig sprechen gelernt.
Es ist eben sehr schwierig Impfschäden nachzuweisen, aber ich glaube, dass es weit mehr gibt, als offiziell bekannt werden.

Ich fand das Buch "Impfen Pro & Contra" (http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3426872420/qid=1143702930/sr=8-1/ref=sr_8_xs_ap_i1_xgl/302-3208712-3956851) recht gut, weil es wirklich beide Seiten des Impfens beschreibt. Vielleicht kannst Du es Dir ja irgendwo ausleihen oder kaufen.

Viele Grüsse,

Puschelruebe

14

ich finde, Hebammen sollten sich aus der Impfberatung raushalten, dafuer sind sie nicht ausgebildet.

Mein Sohn ist 6fach geimpft, mit Infanrix hexa. Hepatitis B ist enorm ansteckend (auch durch Speichel im normalen Familienkontakt). Wenn Babies HepB bekommen, dann werden sie mit einem 50 -90%igem Risiko chronische Traeger, sprich schuetten lebenslang Viren aus und werden frueh Leberschaeden oder Leberkrebs bekommen. In Deutschland ist die Verbreitung von HepB gering, deshalb hoert man in erster Linie von den Infektionen der Risikogruppen, das macht aber HepB nicht weniger gefaehrlich, denn chronische Ausschuetter (oder auch frisch infizierte) Erwachsene, wissen oft nicht, dass sie ansteckend sind.

Catherina

Top Diskussionen anzeigen