das wäre beinahe schlimm ausgegangen *riesenschock*

Hallo!

Ich muss das jetzt nochmal loswerden, was gestern mit unserem Sohn passiert ist. Er hätte fast seinen 1. Geburtstag in 2 Wochen nicht erlebt #zitter

Er hat sich gestern beim Essen so schlimm an einem Stück panierten Hähnchenfleisch verschluckt, dass er uns beinahe erstickt wäre. Es war grauenhaft, ich hatte solche Angst!!!!

Das blöde Stück kam und kam nicht raus, ich habe auf seinen Rücken geschlagen -wirklich geschlagen! - und es hat nichts geholfen. Kopfüber übers Bein gelegt, wieder auf den Rücken geschlagen, nichts tat sich. PANIK bei uns allen, er wurde schon blau im Gesicht, weil er keine Luft bekam. Oh Gott, es war so schrecklich...

Ich habe ihn mir dann über die Schulter gelegt, etwas höher als früher beim Bäuerchen machen und dann beim draufklopfen auf den Rücken hat es sich gelöst und er tat einen langen gurgelnden Schrei und fing an zu weinen.

Was hab ich mich gefreut, mein Kind weinen zu sehen!

Weil aber das Stück Fleisch ganz blutig war und unser Sohn auch das Blut aus dem Mund lief, sind wir ins KH gefahren. Ich hatte so angst, ihm könnte die Luftröhre zuschwellen...
Es ging ihm zwar augenscheinlich wieder gut, aber sicher ist sicher, man weiß ja nie.
Die Kinderärztin hat ihn sich auch angesehen und fand, es ginge ihm prima, also sind wir völlig erschöpft und fertig mit den Nerven (eigentlich war nur ich so fertig ;-) ) wieder nach Hause gefahren.

Ich bin immernoch noch geschockt von dieser Erfahrung und mache mir die ganze Zeit Vorwürfe. Wie konnte es mir entgehen, dass das 1 Stück Fleisch noch so groß war??? Ich habe selber alles klein geschintten, das hätte ich sehen müssen. Und außerdem mache ich für ihn sonst immer die Panade ab, warum ausgerechnet gestern nicht?
Mein schlimmster Alptraum wäre beinahe war geworden, nämlich dass mein Kind was verschluckt und elendig vor meinen Augen ersticken muss - und ich kann nichts tun. Das nagt an mir, auch wenn mein Mann es war, der ihn gefüttert hat. Ich fühle mich, als hätte ich versagt, auch wenn die Kinderärztin meinte, ich hätte alles richtig gemacht.
Das wäre beinahe böse geendet und ich bin froh, dass es dem Kleinen gut geht.

Aber das wird mir noch lange nachhängen, da bin ich mir sicher. Man verdrängt ja so im Alltag gerne, wie zerbrechlich das Leben doch eigentlich ist und wie schnell alles vorbei sein könnte. Das wurde mir gestern wieder sehr klar...

Ohjeh du Arme. Das ist auch immer mein Alptraum. Bei uns gibts keine Erdnüsschen, Bonbons oder sonstwas, was direkt in die Luftröhre passt.

Aber wie man sieht, ist man mit nichts dagegen gefeit.

Gottseidank ging es gut aus!!!!Es ist gutgegangen, nun lass gut sein und spinne deine Gedanken bitte nicht weiter!!

Ecuh alles Liebe:-)

#zitter da wird einem beim Lesen ja Angst und bange!!! Gott sei Dank ist alles gut ausgegangen!

Hallo

Boah, ich hab grad heulen müssen. Wie schrecklich muss der Moment gewesen sein, und endlos. gott sei dank ist alle gut gegangen.

Aber bitte mach dir keine Vorwürfe. Du bist daran nicht schuld!! #liebdrueck

lg schmusepuppe

Hallo#liebdrueck
mach dich nicht so fertig,uns ALLEN wird irgendwann etwas passieren an dem wir uns schuldig fühlen.Ich habe auch immer jedem geprädigt sein Baby NIEMALS allein auf dem Wickeltisch zu lassen.Und meine Große (damals 7 Monate) hat sich in 10 Sekunden aus dem Hochstuhl befreit und ist rausgeplumpst.Nur weil ich sie schon reingesetzt hatte und einen Löffel vergessen hatte...Man denkt an so vieles aber man kann nicht immer an alles denken.Meiner Tochter ist damals nichts passiert und trotzdem dachte ich nur "oh man, an den Wickeltisch denke ich aber nicht an den Hochstuhl#aerger".
Und ich kann dir aus Erfahrung sagen: es kommen immer wieder Dinge bei denen du denken wirst "hätte ich nur" ...Aber da müssen wir Mamas eben durch.Wir sind nur Mensche;-)
LG Carrie

Danke für eure lieben Worte, das ist sehr nett!

Bloß, wessen Schuld ist es denn, wenn nicht meine? Ich muss nun lernen, damit zu leben, und GsD ist ja bis auf den Riesenschreck und dass der Kleine wohl ziemliche Schmerzen hatte nichts passiert. Ich ziehe da meine Lehren draus und werde zukünftig versuchen, einfach noch besser aufzupassen.
Mehr kann man ja nicht machen, außer sein bestes zu tun um Unfälle zu verhindern.

Das komische ist aber auch, dass mit dem Kleinen ständig was ist und wir ins KH oder zum KIA müssen. Kenne ich so von meinem 1. Sohn gar nicht, der war nur zur Geburt im KH und zu den U's beim KIA. Da frage ich mich schon, ob ich nicht irgendwie nachlässig geworden bin und auf das 2. Kind weniger gut achte???

Ich bin mir sicher, dass du auch so schon dein Bestes getan hast, um solche Situationen/Unfälle zu verhindern.

Aber manchmal kann man noch so aufpassen und trotzdem passiert etwas. Zufall? Schicksal? Blöd gelaufen?

Und nun jemandem die Schuld zu geben, ist doch sinnlos. Sei einfach froh, dass es deinem Sohn gut geht! Und du hast doch prima und souverän reagiert und erste Hilfe geleistet #pro

LG Kati

#schock#zitter

Zum Glück gings gut aus #klee#liebdrueck

#liebdrueck sehr fest !!!

Hallo

So ging es mir vor knapp 2 Wochen.#zitter#zitter

Waren in der Krabbelgruppe und Theresa saß bei mir auf dem Bein und plötzlich fängt sie an zu würgen und hält die Luft an#schock.

Hab sie allerdings nicht auf den Rücken geschlagen sondern nur leicht geklopft.

Sie hat dann Gottseidank angefangen zu brüllen und den Apfel ausgespuckt.#schock

Das ist mir bei 5 Kindern noch noch nicht passiert.

Euch alles Gute.

lg

Nele unsere zweite hat sich nicht am Essen sondern an etwas zum spielen für die Große verschluckt :( Ich bin dankbar das mein Mann da war der die arme Maus zwar ganz schön "geschlagen" hat aber das dieser vermalledeite Stern wieder raus kam.

Mensch hab ich mich da schlecht gefühlt :( Eine Sek. nicht aufgepasst und dann sowas :(

Hoffe das meine kleine nicht sowas anstellt.

Oh ja, vor verschlucktem Spielzeug hatte ich bisher auch immer am meisten Angst. Der große Bruder hat ja schon vieles, was nicht immer unbedingt Babytauglich ist. Da habe ich schon immer alles verschwinden lassen, was zu klein etc. ist. Musste schon soooo oft die unwissende mimen, wenn mein älterer Sohn fragt, wo das oder jenes denn hin ist ;-)

Bei dem kleinen jetzt war ich bisher wirklich unbesorgt, was essen angeht, weil er schon sehr früh Zähne bekommen hat. Seit er knapp 8 Monate alt war, hatte er bereits 8 Zähne und hat super gegessen.
Früher hatte ich auch immer Angst vor Äpfeln, Zwieback, Reiswaffeln gab es bei uns auch erst sehr spät.

Und bei uns ist es irgendwie auch immer so, dass mein Mann froh ist, dass ich da war. Er steht meist etwas hilflos daneben und braucht für alles ne Ansage . Sehr nervig, wenn er nach der Nummer für einen Arzt fragt - ich wollte, dass er 112 wählt ;-)

Meine Mutter hat uns immer den Spruch gepredigt "Dass Kinder ihre Kindheit überleben grenzt an ein Wunder"... naja, stimmt schon irgendwie!

Top Diskussionen anzeigen