Baby ist eine Dramaqueen?

hallo,

unsere kleine (fast 1 jahr) bekommt oft einfach wutanfälle oder schreit einfach ohne erkennbaren grund los. ich bin dann sehr hilflos, weil ich einfach nicht weiß was sie hat oder wie ich damit umgehen soll. z.b. ist sie erst super drauf, wir wickleln und ich setz sie dann auf den boden damit sie krabbeln und spielen kann. dann fängt sie an zu weinen und beruhigt sich nicht mehr, erst wenn sie auf dem arm ist und sobald man sie wieder absetzen will, gehts von vorne los. hab schon alles versucht das sie sich beruhigt, sprechen, singen, reden, trösten, schimpfen und auch ignorieren, aber es bringt nichts. sie braucht viel nähe schon immer und wir haben sie monatelang getragen, aber jetzt wo sie mobiler wurde, war es viel besser und nun verfallen wir wieder zurück.

kennt das jemand und hat einen rat?

1

Hallo,

Kinder, die mobil werden, werden auch gleichzeitig nochmal extrem anhänglich.

Einerseits wollen sie die Welt endlich allein erkunden, aber auf der anderen Seite benötigen sie noch die Sicherheit ihrer Eltern. #liebdrueck Es ist ein Zwiespalt, der da verarbeitet werden muss.

Je mehr Nähe und Sicherheit ihr gebt, desto sicherer wird sie sich bei ihrer Welterkundung fühlen und irgendwann nicht mehr die ständige Rücksicherung von Euch brauchen.

Gruß

Karen

2

das kenn ich von meiner das ist ein schub irgendwann hört es wieder auf meine is 22 monate und sie hat ständig wutanfälle kannst nicht viel dagegen machen

3

Naja, so ganz 'ohne erkennbaren Grund' weint sie sicherlich nicht los. Wenn ich die Situationen sehe, die Du beschreibst, dann würde ich eben einfach darauf tippen, dass Dein Kind in diesem Moment bei Dir auf dem Arm bleiben wollte und eben nicht alleine krabbeln und spielen will.

Bei Emilia stellen wir jetzt mit 11 Monaten fest, dass sie inzwischen sehr genau weiß, WAS sie will und wenn sie nicht genau DAS bekommt, dann sind die Reaktionen auch heftiger als vorher - sie lässt sich dann auch schwieriger ablenken als früher. Ich sehe das aber als wichtigen Teil der Entwicklung an, irgendwann muss sich ja der Wille auch stärker ausprägen.

4

Das war bei uns auch so. Mein Mann war da in EZ und konnte teilweise kaum allein auf die Toilette gehen #schwitz

Sie wurde mobil (laufen lernen), war aber noch nicht sicher. Man hat teilweise richtig gemerkt, dass sie nicht richtig weiß, was sie will: eigentlich wollte sie los, alles erkunden, aber ohne Papa #kratz Das weiß man ja selbst, wie das sein kann, wenn man sich nicht entscheiden kann und hin und her gerissen ist. Nur können wir das Für und Wider rational abwägen.

Als sie dann sicher allein laufen konnte, wurde es wieder wesentlich besser! Da ist sie dann allein durch die Wohnung und hat geräumt, gespielt usw.

In den seltensten Fälle hatten wir den Eindruck, dass sie uns dirigieren oder ihren Willen aufzwingen wollte.

5

juhu,

wie setzt du sie denn ab? ich weiß blöde Frage,aber im Laufe der Zeit habe ich gemerkt, dass ich alles ansage was ich mache. Denn mit einem Jahr verstehen die Kleenen schon mehr als man meint.

Also ich habe mein Kind auf dem Arm, will es absetzen, sage vorher: so, gleich setz ich dich ab, mama muss das und das machen, du kannst schön spielen ( du weißt schon ;-) ) Und das klappt eigentlich sehr gut. Es sei denn, sie vermisst dann deine Nähe, musst du wohl mitspielen ;-) und dich langsam davon schleichen ;-)

lg

6

eure antworten machen uns etwas mut denn scheinbar ergeht es einigen auch ähnlich. beim schlafen geht es jetzt leider auch damit los, dass sie immer mehr nähe einfordert, aber da müssen wir wohl auch durch. kann ja wie immer nur besser werden.

danke für die antworten :-)

7

Sie brauch Eure Nähe.Gib sie ihr einfach ohne wenn und aber und das Thema wird sich wieder erledigen.

LG C

Top Diskussionen anzeigen