Ganz schlimme Verstopfung, was tun?

Hallo ihr Lieben

Heute muss ich mir mal wieder Rat von euch nehmen.

Nachdem wir eh schon ein Problem mit dem Beikoststart hatten (Knöpfchen verweigerte bis vor zwei Wochen alles, aber wir sind es entspannt angegangen, haben da keinen Druck gemacht nur ab und zu mal was angeboten), haben wir nun das Problem, dass er extrem an Verstopfung leidet.

Er hat, wenn, nur ganz festen Stuhlgang, der ihn sehr quält.

Ich helfe schon mit Massagen, und wenns gar nicht mehr anders geht mit dem Thermometer nach. Aber so wirklich funzt alles nicht.
Meist hat er drei, vier Tage keinen Stuhlgang bevor ich nachhelfe.
Ist der Darm wohl doch noch zu unreif für Beikost?

Ich kenne das von meiner Großen gar nicht. Aber unser Knöpfchen ist eh von Anfang an ein extremes "Bauch - Kind".
Habt ihr Tipps, was wir gegen diese blöde Verstopfung machen können?

Liebe Grüße

Bianca

1

Was genau gebt Ihr Eurem Kleinen denn an Beikost?

Stuhlauflockernd wären Kürbis, Birne, Spinat (wobei man den wegen Nitrat nicht so oft geben soll), Brokkoli, Pflaume, Avocado, Pfirsich, Marille und Apfelbrei.

3

Da Knöpfchen leider nicht alles mag bekommt er bisher nur Brokkoli, Pastinake und Kartoffel und Spaghetti Bolognaise (das Einzigste, wovon er überhaupt mehr wie nur drei Löffelchen isst).

Kürbis mag er überhaupt nicht. Zu Obst sind wir noch nicht über gegangen, da er ja erst seit zwei Wochen Beikost bekommt.

Zu seiner Mahlzeit bekommt er immer noch (von Hipp) milden Apfelsaft - meist den Saft mit Tee.

Liebe Grüße

2

Hi,
lass das Thermometer weg!!!!

Wenn du meinst, dass dein Kind hilfe braucht - dann gehört es zum Kinderarzt.

Das ist übrigens nicht meine Meinung, sondern die einer Ärztin aus der Verwandtschaft. Die in ihrer Zeit in der Kinderklinik sehr regelmäßig die Folgen dieses Hausmittelchens auf dem Tisch hatte - schwere Verletzungen...und 100% aller Eltern waren der Meinung, doch sooooooo vorsichtig gewesen zu sein.

Es gibt viele verschiedene mögliche Ursachen.

Eine wäre, dass dein Baby Teile der Beikost nicht verträgt (bei Unverträglichkeiten kann es m.W. nach zu Verstopfung führen).

Eine andere (einfachere) wäre, dass bestimmte lebensmittel bei deinem Baby einfach sehr stopfend wirken. Da gibts ja große Unterschiede - die allseits beliebte Karotte kann z.B. sehr stopfend wirken, da wäre ein anderes Gemüse sinnvoller.

Wenn es so regelmäßig und heftig auftritt solltest du vielleicht mal den KiA fragen. Und ggfs. halt andere Lebensmittel ausprobieren (ich weiß ja nicht, was du fütterst).

Viele Grüße
miau2

6

Hallo

Also erstmal, ich puhle ja nicht mit dem Thermometer. Knöpfchen bekommt ganz normal fieber gemessen, dabei entleert er meist Stuhl. War immer schon auf der ITS mein Verhängnis und klappt bis heute (meist).
Wir waren beim KiA, der mir auch nur sagt, dass ich abführende Lebensmittel geben soll. Wenns ganz arg schlimm wird, rät er zu einem Einlauf.
Meine Hebamme meint, der Darm wäre einfach noch nicht so weit und ich soll die Beikost doch nochmal weglassen. Davon hält dann aber der KiA wieder nichts.

Knöpfchen hatte ja schon immer extrem mit dem Bauch zu kämpfen, isst nur leider nicht alles. Das schränkt meine Möglichkeiten schon stark ein.

Liebe Grüße

4

hallo,wie alt ist dein baby?

7

Hallo

Felix ist jetzt 32 Wochen, korrigiert 26 Wochen. Also 7 Monate korrigiert 6 Monate.

Liebe Grüße

8

was hat er als beikost bekommen?

weiteren Kommentar laden
5

Hi,

also ich würde erstmal nur stuhlauflockerndes Gemüse geben. Kürbis z.B. Dann würde ich den Brei flüssiger machen und etwas mehr wasser dazu tun. ein paar Löffel Apfel oder Birne zum Nachtisch wirken auch gut. eventuell pflaume mit Birne.
Wir hatten das Problem auch als wir mit abendbrei begonnen hatten. Ich hab dann komplett eine wOche ausgesetzt und nun ist alles ok. DAs erste Zähnchen kam in der zeit auch. Vielleicht lags auch daran.
Diese Thermometermethode finde ich immer nich so prickelnd. man weiß nie was man da vielleicht verletzt.

Und immer drauf achten das er viel Flüssigkeit bekommt. Also danach stillen und wenn die Mahlzeit schon ersetzt ist dazu Wasser geben oder Tee.

grüße
Nadine

9

Hallo

Danke für den Tipp. Ich werd dann mal schauen, dass ich den Brei noch flüssiger mache.

Obst wollte ich eigentlich erstmal nicht geben, weil Knöpfchen ja erst seit 2 Wochen Beikost bekommt. Meine Große ist z.B. auf Birne (Fisch und Nüsse) allergisch, daher wollte ich das ganze wieder sehr langsam angehen.

Zu den Mahlzeiten trinkt er schon recht gut und stillen müssen wir nachher auch immer noch, da er noch nicht ausreichend isst.

Mit dem Thermometer helfe ich nicht nach, indem ich puhle o.ä.
Als Felix noch auf der ITS lag musste täglich gemessen werden. Dabei entleerte er immer Stuhl, und meist schoss es raus und er traf mich fast immer. Daher habe ich das Messen zuhause nicht weitergeführt. Wenn er nun zwei, drei Tage keinen Stuhlgang hatte, dann messe ich und dann kommt auch meist Stuhl.

Liebe Grüße

11

Hallo Bianca! #winke

Wir sind ebenfalls Frühchen-Eltern und unser Kleiner war auch von dem Sche*ß geplagt. Im wahrsten Sinne des Wortes. Wir hatten diverse Untersuchungen, u.a. auf Morbus Hirschsprung, aber es ergab nichts und nichts brachte Besserung. ABER ein paar kleine Dinge haben uns dann doch ganz gut geholfen:

1) Glycilax für Kinder: Das sind Zäpfchen, die nur im Darm wirken. Vom Wirkstoff geht nichts irgendwie sonst in den Körper deines Kindes über. Sie machen den Stuhl weich und der Darm entleert sich max. nach 30 Minuten einmal von selbst. Das tut dem Kind in der Regel auch nicht weh. Ich hatte immer ein paar davon zuhause.

2) Distelöl von der Färberdistel: Du kannst tägl. bis zu zweimal einen TL davon in die Flasche tun. Bei uns hat es sogar schon gereicht, dass wir zweimal pro Tag einen halben TL in die Flasche getan haben. Es hat ein paar Tage gedauert, aber dann hat es geflutscht. Empfohlen wird es ab 3 Monaten, aber wir haben es schon mit 11 Wochen gegeben, weil wir uns auch nicht mehr anders zu helfen wussten und ein KiA im Krankenhaus es abgesegnet hatte.

3) Nur stuhlauflockernde Nahrung geben: Birnen, Pflaumen, Zucchini, ... Auch bei dem Bei zum Selberanrühren unbedingt aufpassen. Einige Sorten sind stuhlfestigend (z.B. Reisflocken), andere stuhlauflockernd (z.B. Hirse). Und ganz wichtig: Viel TRINKEN! Am besten Wasser!

Und bitte: Keinen Milchzucker! "Milchzucker führt zwar bei einigen Kindern tatsächlich zur Stuhlentleerung kann aber den Stuhlgang so wässrig werden lassen, dass Ihr Baby einen Flüssigkeitsmangel bekommen könnte. Bei manchen Babys führt Milchzucker auch dazu, dass die Verstopfung noch schlimmer wird. Ferner verursacht Milchzucker häufig sehr starke Blähungen."

Mehr Tipps gibt es hier: http://www.babytipps24.de/verstopfung-beim-baby

Liebe Grüße und viel Erfolg! #herzlich

Marie

12

Hallo

Danke für die Tipps und den Link.

Mit den Zäpfchen, das werde ich mal beim KiA ansprechen.

Distelöl, hm, kann man das auch anders geben? Knöpfchen wird ja noch gestillt und nimmt auch keine Flaschen, Schnuller o.ä. Das werde ich auf jeden Fall auch mal beim KiA ansprechen.

Beim Gemüse passe ich schon immer auf, dass es nichts ist, was ihm noch mehr Probleme bereiten könnte, da er ja immer schon so ein "Bauch Kind" war und auch auf Sachen reagierte, die ich gegessen hatte.

Milchzucker steht eh auf unserer roten Liste. Ich hab eine Neurodermitis und reagiere auf Milchprodukte, darum sind wir da bei den Kindern auch sehr vorsichtig.

Liebe Grüße

13

ach ja das Distelöl :) das haben wir auch hat aber bei uns gar nichts gebracht. wir haben es in den Brei mit rein. Ich koche ja selber und hab dan anstatt rapsöl mal distelöl rein. Aber Probieren kann man ja.

14

Probier mal Milchzucker aus!

Und vielleicht gleich etwas Apfelbrei zu den Möhrchen, dazu oder als Nachtisch hinterher.

Achja und wenn gar nichts mehr geht dann haben die Kümmelzäpfchen gut geholfen!

LG

15

wenns ganz schlimm is dann helfen die mini klistier
die es für kleinkinder in der Apotheke gibt.

Aber wichtig ist viel Wasser und Tee anbieten damit sich der Stuhl lockern kann.
Bzw. es gar nicht erst zu Verstopfung kommt.
Apfelsaft mit Wasser verdünnen wäre auch nicht schlecht.

Wie alt is denn dein kleines?

LG und das sich alles schnell wieder einrenkt

16

Hallo

Mit dem Milchzucker muss ich vorsichtig sein, da meine Tochter und ich eine Neurodermitis haben und unter anderem auf verschiedene Milchprodukte reagieren.

Apfelbrei habe ich heute mal als Nachtisch probiert, mal sehen, ob das was bringt. Felix trinkt ja schon immer Apfelsaft (Saft mit Tee) zu den Mahlzeiten.

Kümmelzäpfchen darf er leider nicht bekommen, da dort Tollkirsche drin ist, die eine Veränderung der Atmung bewirken kann. Durch seine Vorgeschichte müssen wir da höllisch aufpassen.

Liebe Grüße

weitere Kommentare laden
Top Diskussionen anzeigen