Aus dem Laufstall gefallen,....



Hallo Ihr Lieben,

unser Kleiner (8Mon) ist vorhin aus dem Laufstall gefallen. Ich war gerade am Staubsaugen bis es rummste.
Mein Mann und ich sind fix und fertig.

Er hat nun einen roten Fleck an der Stirn, es geht ihm aber sonst gut.

Würdet Ihr nen Arzt oder eine Klinik aufsuchen?
Uns sitzt der Schreck noch total im Nacken.
Der Laufstall ist natürlich sofort nach unten gebaut und eigentlich haben wir ihn nur immer gehabt, damit er darin schläft bzw. er nicht mit unserem Hund alleine ist, wenn ich mal kurz zum Müll renn oder aufs Klo muß oder so. Sonst kann sich unser Kleiner hier frei entfalten und alles entdecken, was es zu entdecken gibt.

Oh man, ist sowas einem von Euch auch schon einmal passiert?

Danke fürs Zuhören,...

LG, von der völlig fertigen Tina

1

Dein Kind wird noch ein paar Mal purzeln, denke ich.

Wenn Du in der Klinik anrufst, sagen die Dir eigentlich auch nur: beobachten, wenn das Kind müde oder matt wirkt, weinerlich ist oder gar erbricht, dann ab in die Klinik.

Die Tochter einer Bekannten ist sogar mit 9 Monaten aus dem tiefgestellten Laufstall gepurzelt. Die hat sich in den Stand hochgezogen, übers Gitter gebeugt und ist dann mit dem Kopf voraus rausgefallen. Der Kleinen ging es aber auch gut, es ist nichts passiert.

2

Hallo!

Achte drauf, ob dein Kleiner sich irgendwie verändert. Wenn er ungewöhnlich weinerlich, sehr schläfrig ist, oder sich übergibt, dann ab ins KH.

Meine Kleine fiel Montag von der Couch. Rückwärts mit dem Hinterkopf auf den Boden. Sie hat sich so erschreckt, dass sie erst mal die Luft anhielt, bis sie dunkelblau anlief. Nachdem anpusten und rütteln nicht half, hab ich ihr eine "Ohrfeige" auf den Oberschenkel gegeben, damit sie wieder atmet. Dann ist sie weiß geworden und bewusstlos geworden. Nach 3 Sekunden war sie zwar wieder wach und hat geschrien, aber ich hab trotzdem den Notarzt gerufen. Wir verbrachten die Nacht im KH und wurden dann sofort wieder entlassen. Es geht meiner Kleinen wieder gut (sie ist jetzt 15 Monate alt). Aber der Schreck war heftig, nicth nur für sie...

Aber wenn dein Kleiner normal ist, dann passt es ja :-) Nur bitte beobachten und wenn irgendwas komisch ist, dann unbedingt ins KH. Lieber einmal zu viel als zu wenig.

Lg

3

Hallo!
Glaub ich euch, dass ihr fertig seid;-)
Aber erstmal nur keine Panik.
Wenn die Kleinen gleich losschreien nach so einem Sturz auf den Kopf ist schonmal gut. Bei kurzer Bewusstlosigkeit müsste man natürlich sofort in die Klinik.
Dann heisst es Beobachten!Wie meine Vorschreiberin schon sagte.
Wir hatten schon Sturz vom Bett und Sofa aber ausser einer dicken Beule keine Schäden!
LG
Alex mit Carolin und Henri#herzlich

4

Hallo,

es wird noch so oft passieren, dass dein Kind sich weh tut, glaub mir.
Was hab ich mir Vorwürfe gemacht, als mein Sohn mit 8 Monaten morgens aus dem Ehebett robbte und ich von einem "rums" wach wurde...
Oder als er mit 18 Monaten auf nen Stuhl stieg und von der Küchentheke Papas Zigaretten fischte (mein Mann hat nach dem Vorfall übrigens zu Rauchen aufgehört, obwohl nix passiert ist, er hat auch Panik bekommen-zum Glück).
Erst vor 3 Wochen ist mein Großer(mittlerweile 29 Monate) so blöd vom Laufrad gekippt, weil ich das Baby im Arm hatte und ihn nicht gut festhalten konnte, dass er sich die Lippe mal wieder aufgeschlagen hat,

Ist alles nicht schön, aber es sind Dinge, die passieren. Ihr habt den Laufstall runter gemacht, wart mal ab, mit 1,5 Jahren kanns passieren, dass dein Kind übers Bettgitter klettert nachts... beobachten und wenn die Augen sich verändern, das Kind spuckt oder sonst apathisch wirkt, ins KH fahren. Meistens haben Kinder einen so guten Schutzengel, dass Mamas und Papas Schreck der größte "Schaden" ist.

Macht euch einen kuscheligen Tag!

L.G

HAruka

5

Ganz ehrlich, und ich bin jetzt keine Übermutti, aber was meine Kids betrifft bin ich immer überängstlich, also ich persönlich würde Angst haben, dass meine Kleine irgendwas am Genick hat, nicht nur eine Beule am Kopf. da ein Laufstallgitter ja nun auch nicht gerade niedrig ist. Davon abgesehen ist unser damals ca. 1,5 jähriger Sohnemann aus seinem Gitterbett rausgeklettert bzw. wollte rausklettern und ist rausgefallen, obwohl es schon ganz nach unten gestellt war. Im Endeffekt, aber viel zu spät erkannt, hatte er seinen Arm zweimal gebrochen. Damals konnte er noch nicht richtig sprechen und demzufolge uns auch nicht sagen, was ihm wehtat bzw. dass es ihm wehtat. und der 1. untersuchende Arzt in der Klinik hat uns was von ner Prellung erzählt :-[ Wenn ich heute noch dran denke, was unser jetzt Großer für Schmerzen gehabt haben muss #heul. Was ich damit sagen will: Gut aufpassen und beobachten, nicht nur auf den Kopf achten... und bei Unsicherheiten sofort zum Arzt!!!

LG, 004

6

Danke Euch#liebdrueck

7

Hi
mach dir keinen Kopf das kann passieren ,wen er sich verändert oder spucken tut ab ins KH.wecke ihn nachts 2-3 mal und schau ihn in die augen mehr machen die auch net in KH.

Meiner ist auch schon so oft gefallen ,von aufgeplatzen Lippen bis hin zur ner platzwunden war bis jetzt alles drinnen und er ist erst3 jahre alt.

Man kann nicht alles verhindern,mein großer schlief bei mir im bett,er sass nachts verlor das gleichgewicht ,und flog Kopf über auf den tisch der vor das bett stand,genau auf die Kante.

Ich habe erst nichts mit bekommen bis ich merkte das er wie sau blutete

Mein kleiner hat seine erste beule jetzt mit 1 jahr bekommen ,es ist was vom schrank gefallen genau auf seine stirn .vieles kann verhindert werden aber unfälle passieren in ganz normalen altag .

also lass den schreck sacken und beobachten

gute besserung an den zwergl

lg

Top Diskussionen anzeigen