fühl mich überfordert :-(

hallo

mein kleiner ist 7 monate. ich fühl mich irgentwie überfordert, ich weiss nicht was er will wenn er anfängt zu meckern.

er lässt sich weder aus ziehen noch anziehen und auch beim wickeln lässt er mich nicht gerne ran. ist das bei euch auch so?

ich schrei ihn auch öfters an obwohl ich das nicht will, dass tut mir dann auch leid. gibt es irgentwelche anti stress pillen oder so? ich könnte sowas wirklich gebrauchen :-(

er isst auch nicht mehr so oft, er will so fast jede 4.std erst gestillt werden und brei will er auch nicht gerne essen, er ist zwar bisschen brei aber nur zur hälfte manchmal nicht mal das. wasser tut er auch nciht trinken.

auserdem ist sein stuhlgang sehr hart, was macht ihr da gegen? der arme tut mir voll leid wenn er so presst.

manchmal könnte ich echt heulen :-( ich hab schon zu mein mann gesagt lass uns die rollen tauschen, ich gehe arbeiten und er passt auf den kleinen auf #schmoll

ich liebe ihn über alles, aber ich weiss nicht was er will wenn er so anfängt zu meckern.

lg

1

Hallo,

oh je, das klingt wirklich nach absoluter Überforderung. Schläft er denn auch schlecht, das du daher schon ne schlechte Grundstimmung hast?
Dein Baby braucht kein Wasser wenn es genug Milch und Brei bekommt. In beidem ist genügend Flüssigkeit.
Wenn er keinen Brei möchte-lass ihn. Er ist noch klein.
Gegen Verstopfungen helfen z.B. Kümmelzäpfchen oder Birnenmus, Pflaumenmus, gibts von Hipp z.B. auch bei Verdauungsproblemen.

Ich hatte-grad in Schubzeiten- auch Phasen, wo ich heulend zu Hause saß, weil ich wiede rmal 3 Wochen lang keinen Schlaf bekam, mein Sohn stündlich trank und nie schlief, ich einfach auch körperlich total fertig war.
Ich hatte leider niemanden, der ihn mir mal abnehmen konnte. Ich bin dann eher in Spielgruppen mit ihm gegangen um mal mit anderen Mamas quatschen zu können und siehe da: je zufriedener ich war, desto zufriedener war auch mein Sohn (außer er zahnte, dann war eh immer alles verloren#augen ).

Versuch mal folgendes, bevor du schreist: Verlass den Raum, auch wenn er grad weint.
Geh aus der SItuation raus, schrei in ein Kissen oder box dagegen und geh danach wieder ins Zimmer und kümmer dich dann in Ruhe um dein Baby. Ich würde ein Baby eher mal ne Minute weinen lassen, als es anzuschreien. Dann lieber selbst aus der Situation raus gehen, runterkommen und wieder ganz fürs Baby da sein können.

Vielleicht kriegt dein BAby zähne oder steckt in einem Wachstumsschub, das kann Wochen dauern, bis dein Baby wieder zufrieden ist. Versuch in der Zeit etwas für dich zu tun, wenn die Zeit es zulässt um entspannter zu werden.

L.G

3

danke für deine antwort.

schlafen tut er eigentlich gut, er wird 1-2 mal in der nacht wach aber er steht früh auf zwischen 7 und 8 uhr.

er hat schon 2 zähne oben und 3 unten, kann schon sein das es die anderen zähne sind.


lg

2

Hallo,

glaub mir du bist nicht alleine.
Ben wird am Freitag 7 Monate. Er schreit sobald ich ihn ablege, schlafen tagsüber ist ein echter Rutenlauf. Ich soll ihn viel auf den Rücken legen, damit er lernt sich zu drehen (auf den Bauch klappt schon, macht er aber nicht!!!#aerger), aber er schreit!!! Ich weis manchmal auch nicht was ich noch machen soll. Er kann schon frei sitzen, soll er aber ja nicht. Wenn er aber nur schreit setze ich ihn einfach auf seine Spieldecke und lass ihn spielen!!!!
Beim Essen muss ich immer singen damit er abgelenkt ist und ißt.
Trinken will er auch nur selten und dann auch nur aus dem Becher.
Gegn den harten Stuhlgang mache ich ihm Milchzucker in die Morgenflasche und wenn es gar nicht anders geht einGlycerin Zäpfchen.

Also fühl dich#liebdrueck und immer die Ruhe bewahren. Geh aus dem Zimmer lass ihn nörgeln und beruhige dich erst mal bevor du ihn anschreist. Ich weis wie schwer dass ist, aber denk immer dran er kann sich anders nicht verständingen#schein.....

LG Kimberly

4

manchmal wünsche ich mir das er anfängt zu reden, dass er mir sagen kann was sein problem ist :-)

danke für deine antwort #liebdrueck

5

Glaub mir ich hab ihm dass schon soooo oft gesagt, aber dann schaut er mich nur an und brüllt weiter:-)

weiteren Kommentar laden
7

Sascha schreit auch trotz Spielzeug bei jedem 2. Wickeln bitterlich empört. :-[Da müssen wir halt durch. Es geht vielen Eltern so.
Anziehen mag sie auch nicht, und sie will sich immer auf den Bauch drehen. Ich habe festgestellt, dass man Hosen und Oberteile in der Position sehr gut anziehen kann. Manchmal setze ich sie mir auch auf den Schoß, dann merkt sie gar nicht richtig, dass sie angezogen wird.

Sie isst auch nur ein paar Löffel Mittagsbrei und 3/4 einer "ganzen" Portion vom Abendbrei. Na und? Ist doch egal. Ich biete es ihr trotzdem an und sie entscheidet selbst.
Stillen geht nur noch im Bett (vorm Schlafen) mit viel Ruhe, ansonsten ist alles interessanter als die Brust. Dann trinkt sie halt außerhalb des Bettes weniger. Ich mag das Gefühl zwar nicht, dass sie zu wenig (Mutter)milch bekommt, aber sie wird sich schon melden, wenn sie Hunger hat. Ich biete ihr natürlich trotzdem die Brust an und eben immer wieder Wasser, Babyzwieback und Obst. Wasser gibt's auch oft aus einer Minitrinkbecher oder Pinneken. Das macht mehr Spaß.

Versuch, locker zu bleiben. Dein Kleiner ist ja nicht absichtlich schlecht drauf und meine Pekip-Leiterin meinte, dass die Babys in der Zeit kurz vorm Robben/Krabbelnlernen oft nörgelig sind, weil sie selbst gefrustet sind. Außerdem kommen bald die Zähne, das Fremdeln beginnt, etc.

_____________________________________________________

Jetzt zum harten Stuhlgang, auch so ein Problem, mit dem ich mich seit vorgestern rumschlage:

Saschas Stuhlgang war nach Einführung des Mittagsbreis am letzten Montag (hatte die Beikost vor 1,5 Monaten mit dem Abendbrei eingeführt, bin also jetzt erst beim Mittagsbrei) plötzlich sehr hart und sie hat beim Drücken vor Schmerzen ganz arg geweint.:-(

Ich hatte mit Pastinake plus Kartoffel begonnen und war vor zwei Tagen auf Möhre-(Pastinake) plus Kartoffel umgestiegen. Möhren stopfen, Reis stopft, zu wenig trinken stopft, Apfel ungekocht stopft, Banane stopft, 1er-Milchpulver stopft, kalkhaltiges Wasser stopft.

So habe ich das gestern Abend im Internet recherchiert.

Also gab es ab heute Morgen:

- fein purriertes Obst das stuhlaufweichend ist: Pflaume, Birne, Aprikose, gekochter Apfel. (Aus dem Gläschen, vorher habe ich alles selbst zubreitet.)
- Baby-Kräutertee mit Anis und Fenchel,
- entkalktes Wasser (Das Gerät haben wir eh, nur nie benutzt.)
- mehr Öl und Flüssigkeit in den Mahlzeiten (eigentlich Distelöl, hab ich aber noch nicht besorgt)
- Bigaia-Tropfen
- keine Karotte mehr,
- keine Reiswaffel mehr,
(- und wieder die Bebivita 1 für den Abendbrei. Waren nämlich auf Alete 1 umgestiegen, da sie von Bebivita gespuckt hat. Von Alete aber noch mehr. Allerdings aß sie mittlerweile auch größere Portionen. Das heißt, ich kann hier keine Milch empfehlen, sondern bleibe einfach bei der, die ich vorher benutzt hatte. Es gibt aber auch Milchpulver, das extra verdauungsfördernd ist.)

Meine Mutter schlug vor, dem Baby etwas Wundcreme in den Afterausgang zu schmieren, damit es besser flutscht. Habe ich gemacht, aber das ist eine Methode, die ich zwar ausprobiere, aber nicht weiterempfehle, weil ich diesen Tipp nirgendwosonst gelesen habe.

Milchzucker mit in die Mahlzeiten und bestimmte Globolis sind auch so ein Tipp, wobei vielerorts von Milchzucker abgeraten wird, schon, weil es zu süß ist.

Wie dem auch sei, Sascha hat heute Morgen noch geweint beim Drücken, aber die zwei Stinker danach kamen ohne Probleme raus. :-)

Top Diskussionen anzeigen