Baby alleine woanders aufwachen lassen?

Hallo!
Ich hatte gerade eine intensive Diskussion mit einer Freundin (sie ist Kinderkrankenschwester und Mutter): wir sind im August zu einer Hochzeit in Norddeutschland eingeladen (wir wohnen südlich von Stuttgart), wo wir in einem Hotel zusammen mit unserem dann 6 Monate alten Sohn wohnen werden. Während der abendlichen Feier soll besagte Freundin unseren Sohn betreuen. Sie ist der Meinung er könne auch über nacht bis zum nächsten Morgen (damit wir ausschlafen können) bei ihr bleiben. Mir ist nicht sehr wohl dabei, dass er aufwacht und ein für ihn weniger bis gar nicht bekanntes Gesicht und eine fremde Umgebung sieht. Wir wollen ihn dann nachts zu uns ins Hotel holen. Da er nachts noch 1x gestillt wird, ist unsere Zeit auf der Feier ohnehin begrenzt. Meine Freundin sagte mir, ich hätte den Kleinen zu sehr verwöhnt und er könne ruhig mal ohne seine Eltern sein. Im Forum habe ich gelesen, dass manche Babies bereits im Alter von ein paar Wochen woanders schlafen und betreut werden. Allerdings halte ich es altersabhängig. Ein sechsmonate altes Kind registriert ja viel deutlicher, wenn jemand Unbekanntes plötzlich morgends am Bett steht ...
Was meint ihr? Stell ich mich tatsächlich an oder sind meine entwicklungspsychologischen Erfahrungen und Meinungen nicht ganz unbegründet?
Freue mich über Meinungen!

1

Also,

ich habe unseren Sohn bis dato auch nicht woanders hingegeben oder schlafen lassen. Er war bis jetzt auch etwas empfindlich was fremde Menschen anging. Sogar bei meiner Mama/Papa oder Schwiegermama hat er geweint, obwohl er sie oft gesehen hat. Die Phase ist jetzt vorbei, er lacht jetzt gerne mit ihnen und ist sehr neugierig was andere Menschen angeht. Nun möchte ich ihn schon langsam daran gewöhnen, auch mal ohne Mama/Papa zu sein. Aber übernachten wird er noch nicht woanders, erst wenn die Stunden ohne Mama/Papa problemlos verlaufen, probieren wir das mal aus. Ich stille außerdem auch noch nachts und so lange das so ist, geht eine Übernachtung woanders eh nicht ( Milch abpumpen funzt bei mir nicht).

Ich würde ihn nur so lange bei deiner Freundin lassen, bis er wach wird & gestillt werden möchte. Dann solltest du ihn dort abholen & stillen, auch wenn die Feier dann für dich beendet ist. Wenn man Kinder hat, kann man eben nicht mehr so unbekümmert feiern, so sehe ich das! Die Kids gehen dann vor! ;-)

Aber entscheiden musst du das eh ganz alleine, weil du deinen Junior am allerbesten kennst und einschätzen kannst, wie er reagiert!

LG & #liebdrueck

Jenny + #baby Luis (6 Monate)

2

Hallo,

ich denke, dass du deinen Kleinen nicht zu sehr verwöhnt hast. Babys kann man doch nicht genug verwöhnen, oder! ;-)

Wenn ich von mir ausgehe, würde ich mein Kind auch nirgendwo anders alleine aufwachen lassen. Mama und Papa sind doch das Wichtigste für ein Baby - besonders in einer fremden Umgebung.

Meine Tochter ist jetzt 8 1/2 Monate und bis jetzt wären solche Aktionen auch nicht möglich gewesen, weil sie ganz schön fremdelt. Mit 6 Monaten durfte sie kaum ein anderer auf den Arm nehmen als ich und mein Mann, sonst hat sie sofort losgebrüllt.

LG #blume + Viktoria

3

Hallo,

ich bin eine der Mütter, die ihre Tochter schon früh woanders hat schlafen lassen, eben wo mama oder Papa nicht da waren, als sie aufgewacht sind.

Leandra ist ein ziemlich unkompliziertes Kind. Sie macht kein Theater bei anderen - ihr bis dato völlig fremden Menschen.
Gerade am Samstag wieder erlebt.
Wir waren auf einem Geburtstag von einer Freundin. Als wir in das Zimmer kamen, war Leandra auf dem Arm vom Papa.

Kurze Zeit später hat er sie auf den Boden gesetzt, damit er sich seine Jacke ausziehen konnte. Das erste was Leandra gemacht hat - zum nächstbesten gekrabbelt, sich dort am Stuhl hochgezogen und mit dem Mann dort Spässchen gemacht.
Sie kannte ihn bis dato noch nicht und zu dem Zeitpunkt waren gut 15 Leute da.

Es hat ihr überhaupt nichts ausgemacht. Zwar schaute sie immer wo Papa oder Mama war, aber die meiste Zeit waren wir abgeschrieben.


Allerdings würde ich sie auch nie bei ganz fremden (bzw für sie fremden lassen), auch nicht wenn sie schon schläft. Immerhin kann sie ja zwischendurch auch aufwachen.

Von daher würde ich - wenn es irgendwie möglich ist, eine Person zum aufpassen wählen, die meine Tochter kennt.
Bis August ist es ja noch ein wenig. Kann man das nicht irgendwie regeln, dass die Freundin euren Sohn bis dahin schon mal kennenlernt bzw öfters gesehen hat?
Oder einfach ein oder zwei Tage eher fahren und bei der Freundin übernachten, und sie dann den Kleinen aus dem Bett holen lassen, damit er weiss, dass es okay ist, wenn sie am Bettchen steht und nicht die Mama oder der Papa.

Aber letztendlich ist es eure Entscheidung und ihr solltet das so regeln, wie ihr es für euch am besten findet.


Ich persönlich würde das Ausschlafen mit Sicherheit ausnutzen, aber ich habe ja ganz andere Voraussetzungen wie ihr :-)

LG
Sandra mit Leandra, bald 10 Monate

4

Im Endeffekt ist es ganz einfach:

Wenn du dich nicht wohl damit fühlst, wird es einfach nicht so gemacht. Fertig! Da gibts kein anstellen oder zu sehr verwöhnt.
Du bist die Mama und du weisst was richtig ist für dein Baby.

Meine Maus hat bereits mit 11 Wochen bei ihrem Opa geschlafen. Und ansonsten auch schon bei Oma zwischendurch.
Sie akzeptiert es, ihr gehts gut dabei und mir auch.
Somit ist das ok für mich.

Aber wenn du das nicht willst, gibts da absolut gar kein wenn und aber. :-)

Hör auf dein Gefühl. Und was es sagt ist richtig und wird gemacht :-)

VIel Spass bei der Hochzeit :-)

LG
Nadja

Top Diskussionen anzeigen