Milchquelle versiegt... fix und fertig!

Hallo!

Ich bin eigentlich ueberzeugte Still-Mama. Meine Tochter konnte ich 6 Monate voll stillen und hab dann mit 13 Monaten abgestillt. Nie musste ich ihr die Fertigmilch geben.
Mein Sohn ist jetzt schon 3 Monate alt und da klappt es nicht wirklich. Im KH hab ich schon gemerkt,d ass es irgendwie anders ist. Bei Amy bin ich immer ausgelaufen und bei Liam tut sich gar nichts, nicht einmal wenn er durchschlaeft. Da sollte ich eigentlich ueberlaufen. Staendig sind meine Brustwarzen entzuendet, sie bluten und tun einfach nur weh. Hab schon Stillhuetchen genommen, aber sobald alles verheilt ist, geht es wieder von vorne los.
Bei der Babymassage wiegen wir die kleinen regelmaessig und jetzt hat er auch noch abgenommen.
War dann grad bei Edeka und hab ne Packung Pre-Nahrung gekauft und hab ihm ein Flaeschchen fertig gemacht.
Hab die ganze Zeit nur geweint, weil es irgendwie nicht wirklich klappt mit dem Stillen. Hab mir schon Milchbildungstee gekauft und grad 2 Tassen geext und jetzt gleich hoffe ich auf Sekt-Wirkung.
Ich finde das einfach nur traurig und hoffe dass ihr mich ein wenig aufbauen koennt.

Traurige Gruesse aus Goch,
Ina

1

Hallo :-),

also ..

Ich hab auch mein erstes Kind bekommen und wollte stillen. Das Problem fing schon beim Saugen an, der Mops konnte es nicht richtig, also nahmen wir nen Stillhütl, konnteste auch knicken.

Also bereits zugefüttert im Krh. Zuhause abgepumpt (nebenbei auch noch im Krh) wie ne Wilde. Es reichte hinten und vorn nicht.

Nach 3 Wochen war ich von dem ganzen Trara fix und alle, also, nur noch Fläschkennahrung gekauft und siehe da, der Kleine entwickelt sich bestens. Wieso auch nicht, er bekommt ja nix minderwertigeres nur weil es Fläschkennahrung ist.

Vorwürfe hab ich mir Anfangs auch gemacht, aber wieso? Ich hab es probiert. Punkt.

Gib deinem Sohnemann lieber genug zu Essen, das ist besser, als wenn er Muttermilch bekommt und davon nie satt ist. Damit ist dem Kind nicht geholfen und dir erst Recht nicht.

Also, sag ja zur #flasche ;-)

3

Danke!
Trotzdem kullern wieder die Traenen, jaja, die Hormone. :-p

2

Hallo Ina,

ich denke, Du machst Dich viel zu sehr selber verrückt. Aus Deinen Zeilen lese ich, daß Du Dich als "Versagerin" fühlst, wenn Du Deinen Liam nicht so lange voll stillen kannst.

Sicherlich spielen auch die ständig wunden Brustwarzen (welche ja beim stillen sehr schmerzen müssen) eine Rolle.

Versuche zu Relaxen und setz Dich nicht unter Druck. Wenn Dein Kleiner nicht genug Milch bekommen würde, würde er mit Sicherheit total quengelig und so sein.
Ich glaube nicht, daß es schlimm ist, wenn er mal nicht 300 g oder so pro Woche zulegt.

Davon abgesehen, was ist so schlimm an Flaschennahrung? Hat auch seine Vorteile. ;-)

#liebdrueck

5

Muttermilch ist einfach das Beste und ich will nunmal das Beste fuer meine Kinder. Darum hab ich auch so Probleme mit der Flasche. Eigentlich doof, weil es wichtiger ist, dass das Kind satt ist.
Es sitzt einfach zwischen den Ohren. Hab auch Angst, dass jetzt diese typische Spirale einsetzen, erst ein Flaeschen, dann noch eins und dann gar nicht mehr stillen.
Hach, ich wuenschte, ich wuerde nicht so viel darueber nachdenken muessen...
Danke fuer deine lieben Worte.
Ina

4

Lass mal die Ohren nicht hängen. #liebdrueck Wenn Dein kleiner schon abnimmt und es nicht wirklich klappt, dann gib ihm lieber die #flasche Du machst Dich damit nur fertig und das ist auch nicht förderlich für die Miclhbildung. Ich glaube dir, dass du unendlich traurig bist. Allerdings geht dein Sohnemann vor. Kriegt er denn Deine Brust richtig zu fassen? Nimmt er genug vom Warzenhof mit in den Mund?
Meine Große hat das auch nie richtig hingekriegt und ich bekam dann ne Brustentzündung und wurde im KH mit Medis abgestillt.

Jetzt bei der kleinen klappt es super. Jedes Kind ist eben anders.

Ich wünsch Dir viiiiiiiiiieeeeeeeeeeel Glück, dass sich alles regelt.

GLG Mellie

#herzlich

6

Ich denke schon, dass er die genug Brustwarze in den Mund nimmt. Er ist nur immer so unruhig: dockt an, trinkt ein paar Schluecke, dann zieht der die Brustwarze lang, laesst sie los, dockt wieder an.
Auf der einen Seite denke ich mir, dass er nicht durchschlafen (von 19h -6h oder 8h) wuerde, wenn er Hunger hat, aber seine Pampers ist morgens auch noch fast trocken, alles andere als prall.

Danke fuer deine lieben Worte,

Ina

7

Das hat meine Ronja morgens auch.

Hast du denn schon mal die Fontanelle angefasst? Daran kanns Du auch merken, ob er ausgetrocknet ist oder nicht. Schläft er denn viel tagsüber?

Wie stillst du ihn denn? Im Sitzen? Ich stille Ronja zur Zeit immer im Liegen, weil sie es einfach nicht mehr mag, wenn ich sie festhalte und bei dem Wetter ist es ihr auch viel zu warm. Versuch es doch einfach mal.

Ich drück dir die Daumen und wenn Du mal quatschen willst, schreib mir einfach über meine VK!

#herzlich Mellie

weitere Kommentare laden
8

Hi!
Such dir bitte dringend eine gute Stillberaterin z.B. auf www.lalecheliga.de die arbeiten Ehrenamtlich.
Es könnte auch sein das dein Kleiner ein verkürztes Zungenbändchen hat oder das das Lippenbändchen zu "fest" angewachsen ist. Das könnte nämlich zu einer falschen Saugtechnik führen ---> wunde Brustwarzen.
Da er nicht richtig zunimmt, solltest du vielleicht auch nachts versuchen anzulengen.

Aber such dir bitte dringend eine Stillberaterin wenn du weiter stillen möchtest!

Lg Micha

10

Ich werde mich morgen mal mit meiner Hebi besprechen, hab mir auch ne Waage aus der Apotheke geholt, um mal nachzuwiegen, wie viel er so trinkt. Da bin ich mal gespannt, was dabei zumkommt.
Dannke, Ina

12

Hi!
Lass Dich erst mal ganz lieb in den Arm nehmen!

Mein kleiner ist letzte Woche Dienstag zur Welt gekommen und ich musste nach nur einer Woche auch schon abstillen.
Der Kleine hat bei mir einfach nicht genug bekommen, dadurch 300 g abgenommen und wirkte immer total erschöpft.
Jetzt bekommt er das Fläschen und hat in kurzer Zeit schon wieder 120 g zugenommen, ist viel wacher und ausgeglichener!
Du musst Dir keine Vorwürfe machen!! Wenn Du Dich fertig machst wird es erst recht nicht klappen, dein Baby spürt das auch wenn es Dir nicht gut geht!
Die Hauptsache ist, dass er genug Nahrung bekommt und zunimmt!
Die Flaschennahrung ist heutzutage so hochwertig, dass man kein schlechtes Gewissen haben muss wenn es ein Flaschenkind ist!
Ich hoffe und wünsche Dir, dass Du hier ein wenig aufgebaut werden kannst!

Liebe Grüße,
Linda mit Leon

14

Vielen Dank fier die lieben Worte.
Mir gehts jetzt auch schon ein wenig besser. Du hast vollkommen recht, dass es viel wichtiger ist, dass Liam satt wird und zunimmt. Und wennd as mit der Flasche eben sein muss, dann ist das so.
Nicht desto trotz finde ich es super schade, vor allem weil das Stillen bei Amy so gut geklappt hat, hab ich mich gar nciht so sehr damit auseinandergesetzt und bin davon ausgegangen, dass es bei Liam auch so leicht sein wird. Aber Kinder sind eben verschieden.
Jetzt muss das nur noch in meinen Kopf...

LG, Ina

17

Hallo Linda,
du weisst aber, dass eine Gewichtsabnahme von rund 10% nach der Geburt die Regel ist? Das hat nichts mit dem Stillen zu tun! Passiert auch bei Flaschenkindern!

Liebe Grüsse, Barbara

Top Diskussionen anzeigen