Welcher Papa ist auch in Elternzeit und total genervt??

Hallo ihr Lieben,

meine Frage steht ja schon oben. David wurde am 02.12.07 geboren und mein Mann hat Elternzeit genommen. Die ersten 8 Wochen war er komplett zuhause und seit 01.02. arbeitet er immer mittwochs und donnerstags je 7,5 Std und freitags nochmal 3,75 von zuhause aus. Ich muss dazu sagen, dass ich quasi auch daheim bin bzw. seit 01.04. arbeite ich 20 Stunden pro Woche; 6 Stunden davon bin ich im Büro und den Rest mache ich von daheim.

Aber was soll ich sagen.. mein Mann ist sowas von dauergenervt, dass gibts gar nicht! Das ist echt ätzend. Ständig gibt es Stress, weil irgendwas mit den Kindern ist. Lucas ist im Moment natürlich sehr anhänglich, aber mein Mann regt sich über jede Kleinigkeit auf: wenn David am meckern ist (kommt im Moment häufig vor, weil er noch nicht so kann wie er gern möchte), wenn Lucas irgendwas macht, ach irgendwie ständig:-(

Ich weiss zwar nicht, ob ihr mir helfen könnt, aber das musste einfach mal raus. Mich macht das total fertig, weil manchmal so Sprüche kommen wie "wo kann man den (David) zurückgeben, der macht ja eh mehr Ärger als Freude" oder "hoffentlich sind se bald 18 und ziehen aus" etc. Sowas tut mir so weh!!

LG Katja & Lucas 2 1/2 und David fast 5 Monate

1

Hi,

meiner ist zwar nicht in Elternzeit, aber ich will dich mal drücken.

Ich finde das auch sehr verletzend, was dein Mann von sich gibt. Was stört ihn denn? Würde er lieber wieder Vollzeit arbeiten?

Oder findet er einfach zwei Kinder auf einmal zu stressig?

Wie war es denn als ihr nur euren Grossen hattet?

LG,
Nina mit Samuel 10,5 Monate

2

Hey,

danke!

Als wir mit Lucas noch allein waren, war eigentlich alles super. Ich war voll zuhause und er hat gearbeitet, war allerdings meistens schon relativ früh (gegen 3 halb 4) daheim. Dann hat er sich mit Lucas beschäftigt und alles war prima.

Ich glaube, er hätte vorher nicht gedacht, dass 2 Kinder ziemlich anstregend sein können. Ich muss dazu sagen, wir haben letztes Jahr gebaut, wohnen jetzt seit fast genau einem Jahr in unserem Haus und hier liegt natürlich immer was an. Aber das wussten wir alles vorher! Er meinte heute beim Abendessen, dass er es bereut Elternzeit genommen zu haben und lieber wieder jeden Tag arbeiten gehen würde. Ich glaub allerdings auch, dass es ihm zeitweise einfach zu langweilig ist. Also immer nur das gleiche jeden Tag. Aufstehen, frühstücken, evtl. einkaufen und Spielgruppen der Kinder, Mittagessen usw. Ihm fehlt einfach der Ausgleich. Oh man, das ist echt nicht einfach im Moment. Ich weiss ja, dass er beide über alles liebt, aber das zeigt er zur Zeit nur sehr spärlich...

LG Katja

6

Naja, das mit dem vorher wissen...

Wir wussten auch, das ein Baby nicht nur süss ist und die Anfangszeit stressig. Aber als Samuel dann da war, sind wir beide in ein absolutes Loch gefallen und wollten ihn die ersten beiden Wochen auch wieder zurückgeben, wenn das gegangen wäre. Mein Mann hat genauso Babyblues gehabt wie ich.

Aber dann wurde es immer besser und wir können uns ein Leben ohne ihn nicht mehr vorstellen. Von daher, die Praxis ist halt anders als die Theorie.

Hat er denn ein Hobby? Das könnte doch ein Ausgleich sein zum Baby-Alltag.

Wichtig ist, das er mit dir darüber redet auch wenn es nicht einfach anzuhören ist.

LG,
Nina

3

Hallöchen,
hab zuerst gedacht - hej das ist ja wie bei uns nur ohne Elternzeit ;-) Aber Du Ärmste Dich hat es ja noch schlimmer erwischt #liebdrueck. Bei uns ist das Problem das mein Mann aus unserem "Großen" jetzt den "Supergroßen" machen möchte. Er glaubt allen ernstes, der Krümel könnte schon ganz alleine, ohne zu kleckern sein Mittagessen mit der Gabel oder Suppe mit dem Löffel essen. Jetzt wo die Kleine da ist, hab ich den Eindruck, meine bessere Hälfte denkt sich den Stöpsel erwachsen ;-)

Übrigens unsere Mäuse sind ja wohl fast gleich alt. ;-)

Andrea mit Maximilian *17.10.2005 und Paulina *22.11.2007

4

Hey,

vielleicht kommt es beim schreiben schlimmer rüber, als es ist, aber im Moment ist es irgendwie schon ätzend... aber ich hoffe einfach mal, dass es sich bald bessert... werd ihm mal sagen, dass er sich unbedingt einen Ausgleich suchen muss. Am besten er fängt wieder an Handball zu spielen, da kann er sich wenigstens abreagieren und ein paar Pfunde würden auch wieder purzeln :-p

Aber du hast recht, unsere kids sind fast gleich alt :-)

LG Katja

5

Ich hab jetzt spontan nen WEKurztripp gebucht. Schnuckliges Ferienhaus mit Sauna nur 1 Stunde entfernt. Hauptsache mal raus.

Aber das ist auch ne gute Idee. Es soll ja Männer geben, die mit schwanger werden. Die verlangen aber nachher von ihren Frauen das sie ihre alte Linie wieder herstellen ;-)

7

Hallo,

lass dich erstmal #liebdrueck

Also ich kenn das auch. Mein Mann arbeitet allerdings in 3 schichten und von daher kann ich schon verstehen, dass er mal ruhe braucht. Haben auch schon fast Dauerstress und ständig Zoff deswegen.

Er kommt auch öfters mit "netten Sprüche" wie "wie groß ist denn bei uns die Babyklappe, kann man da Nico noch reintun?" Er meint sowas natürlich nur im Spaß aber manchmal sind die Sprüche halt zu oft, das tut dann schon weh.

Hatten auch Zeiten, wo er nur genervt war. Marlene hatte ne Phase wo sie den ganzen Tag geweint hat. Komischerweise fing sie dann auch prompt immer damit an, wenn Papa nach Hause kam oder aufgestanden ist. Das hat er dann wohl auch bisschen persönlich genommen.

Wir hatten zwischendurch ne Zeit, da hab ich auch mit dem Gedanken gespielt einfach mit den Kindern zu gehen. Mein Mann hatte sich zu der Zeit gar nicht gekümmert und nur rumgemeckert. Haben dann mal Klartext geredet und ihc hab ihm mit Trennung gedroht und seitdem kümmert er sich wenigstens. Das Genervtsein ist aber ab und an doch noch da. Ich weiß aber wie du dich fühlst, denn ich hatte auch oft das Gefühl, dass er lieber ohne Kinder sein wollte und das verletzt ganz schön, auch wenn er es nicht ernst gemeint hat. Ich denke aber, da haben wir Mamis eh andere Gefühle als die Papas.

Tja und der Große ist momentan auch sehr "schwierig". Er heult sofort los, sobald er nicht gleich das bekommt, was er will oder wir ihn nicht sofort verstehen und dann die Sachen machen, die er eigentlich machen wollte - wie Tisch abräumen oder so -. Das nervt unseren Papa dann auch tierisch. Nico ist zur Zeit auch ziemlich Mama-bezogen - mal wieder- und sobald er mich sieht, dann sind auch alle anderen abgeschrieben und er will unbedingt zu Mama und brüllt dann auch so lange, bis er endlich bei Mama ist.

Ich hoffe ja, dass sich das bald legt. Bin jetzt auch seit 14 Tagen Probearbeiten und die Kinder sind deshalb beide den ganzen Tag in der Kita. Habe festgestellt, dass ich jetzt nachmittags viel ruhiger bin als vorher, als ich noch zu Hause war und nur der Große halben Tag in der Kita war. Ich denke also schon, dass Dein Mann vielleicht auch nicht so begeistert davon ist, zu Hause zu sein und ihm die Arbeit fehlt.

Du siehst also, die Probleme scheint es überall zu geben, zumindest wenn die Zwerge noch so klein sind.

Unsere sind ja auch ungefähr ein Alter.
Halte durch, es wird hoffentlich bald besser.

LG Saskia mit Nico (*09.09.2005) und Marlene (*20.08.2007)

8

ganz ehrlich: ich bin auch manchmal genervt! drohe der kleinen dann immer mit den organhändlern;-)

nein, im ernst: genervt sein gehört dazu.

ich teile mir mit meinem partner die elternzeit, wir arbeiten abwechselnd und sind dementsprechend abwechselnd zuhause.

mein freund studiert noch, lernt also auch manchmal zhause, ich bin freie journalistin und mache auch manchmal zuhause noch kleine aufträge. das hat uns ziemlich gestresst anfangs, weil nie klar war: ist der/die jetzt zuhause, also für die kleine da, oder am arbeiten....

wir haben dann auhc für die zeiten, an denen wir beide "zuhause" sind einen plan gemacht. der, der "am arbeiten" ist, wird nicht gestört, der andere kümmert sich so konsequent um das kind, als wäre der andere überhaupt nicht da.

seitdem läuft es besser.....

es kann sehr anstrengend sein, mit baby (und in deinem fall noch zusätzlich mit kleinkind) von zuhause aus zu arbeiten.
ich überlege gerade, mir ein kleines büro im dachboden einzurichten, weil ich in zukunft mehr aufträge von zuhause aus mache und ich kann konzentrierter arbeiten, wenn die kleine nicht in der nähe ist....

was du auch bedenken musst: dein mann ist ziemlich allein mit seiner situation. (ist bei uns zumindest so) ich gehe zum pekip, ins babyschwimmen, treffe andere mütter....aber eben nur mütter, väter sind da echt mangelware! der hat vielleicht niemanden zum austauschen, keinen, bei dem er sich mal auskotzen kann...und das muss, bei aller liebe, manchmal sein!

ich würde mal in ruhe mit ihm reden und ihm sagen, dass dir seine genervtheit weh tut und darüber reden, was ihn so stresst und wie man das lösen kann.
vielleicht hilft euch ja eine ganz klare einteilung, so dass jeder zeit für kinder/arbeit/freizeit hat. bei uns hat das echt geholfen, jetzt sind alle entspannter.

gruß, amory

ps: und nein, die organhändler bekommen meine kleine natürlcih nicht, höchstens die dritte niere von meinem liebsten, die können sie sogar bei lebendigem lieb rausschneiden manchmal....:-p



9

Hallo!
#liebdrueck dich auch mal. Kenne das auch, als unsere kleine Maus am 11.01. zur Welt kam, stand eigentlich fest, dass ich wieder arbeiten gehe, weil ich als Lehrerin einfach viel mehr verdiene als mein Mann. Dazu kam leider, dass er gerade kurz vor der Geburt arbeitslos wurde. Die ersten Wochen waren dann aber natürlich auch ganz anders, als er sich das vorstellte. Er war total genervt, meckerte bei jedem Weinen, maulte auch mal das Kind an. Wir haben uns nur angezickt. Und er hat genau wie dein Mann manchmal echt fiese Sachen über unsere Kleine gesagt, die mir echt weh taten.
Ich hatte da allerdings schon beantragt, mit halber Stelle zu gehen und ab Juli mit voller Stelle. Bekam dann voll die Panik. Hatte echt schon Angst, ihn mit ihr alleine zu lassen. Hab dann auch klärendes Gespräch gehabt. Und unsere Kleine war dann glücklicherweise ab dem Zeitpunkt, als ich wieder arbeiten ging, sehr kooperativ, sodass der Einstieg ihm dann auch leichter viel. Mittlerweile kommen die beiden gut zurecht, was mich echt freut. Und er nimmt sie mir sogar gerne ab, wenn ich für den nächsten Tag meine Stunden vorbereiten muss.
Aber ich würde dir auch raten, ihn zu einem Ausgleich zu "drängen". Haben wir auch gemacht. Mein Mann hat regelmäßig Abende mit seinen Freunden und treibt wieder seinen Sport. Sonst wäre es bestimmt immer noch schwierig.
Und ein wenig genervt sein, gehört wohl zum Elternsein dazu. Erwische mich auch leider ab und zu dabei :-[:-(
Ich wünsche dir, dass es bei euch auch wieder besser wird.

Ganz liebe Grüße Karola

10

Hey,

danke für deine Antwort. Haben gestern auch mal geredet und dabei kam raus, dass es nicht die Kids an sich sind, die ihn so nerven, sondern dass einiges zusammenkommt. Wir haben letztes Jahr gebaut und hier ist noch soo viel zu tun und er kriegt den Kopf einfach nicht frei. Leider ging beim Bau nicht alles glatt und uns schwirren einige Sachen im Kopf rum, wie es wohl in ein paar Jahren aussieht usw. Das belastet ihn wohl mehr, wie ich bisher wusste und wenn dazu dann noch 2 schreiende Kinder kommen, wirds ihm im Moment einfach zu viel. ich denke, das legt sich schon wieder.

euch auch alles Liebe

Katja

11

Siehste, manchmal ist so ein klärendes Gespräch ganz gut. Bei uns war das ähnlich. Mein Mann machte seine Arbeitslosigkeit zu schaffen, Auto ging kaputt usw. Manner sind da irgendwie doch sensibler und können nicht so wirklich abschalten.
Ich wünsche euch auf jeden Fall ganz viel Kraft, dass sich das Ganze wieder einränkt. Ganz liebe Grüße!

Karola#liebdrueck

Top Diskussionen anzeigen