Hilfe, mein Sohn schreit den ganzen Tag

Hallo zusammen,

ich weiß so langsam echt nicht mehr was ich tun soll. Seit dem 10. Lebenstag schreit mein Sohn (mittlerweile 11 Wochen alt) und das wirklich verdammt heftig. Am Anfang dachten wir, dass es Blähungen seien und das war auch teilweise so. Er bekam dann Sab simplex, was warmes auf den Bauch und viel Liebe. Das es nicht immer Bauchweh war halfen Sab simplex und Co nicht weiter. Igendwann waren wir auf nen Tipp der Hebamme hin (da er damals schon den ganzen Tag, mit Pausen schreite und es keine Regelmäßigkeit gab) bei der Osteopathin und nach 3 Behandlungen wars dann deutlich besser. Ihre Diagnose: Geburtstrauma. Mein Sohn hat sich während der Geburt das Rückenmark eingeklemmt (oben am Kopf) und das hat ihm schwer zu schaffen gemacht. Nach diesen Behandlungen war es wie gesagt deutlich besser und auch das bauchweh nahm ab. Er hat aber trotzdem immer noch etwas mehr geschrien als andere Kinder. Seit vergangen Sonntag ists wieder so richitg schlimm, er steigert sich dermaßen rein und macht sich soo steif, dass man ihn kaum noch halten kann. Teilweise ists Bauchweh, aber das sind eher die seltenen Gründe. Ich kann bald nicht mehr, da es einfach den ganzen Tag so geht. Er schreit, ist irgendwann davon so was von K.O., dass er dann einschläft. Wird er dann wieder wach, ists ne Weile super und er lächelt und brabbelt zufrieden und dann von einer auf die nächste Sekunde gehts wieder los und dann innerhalb von wenigen Sekunden von Null auf Hundert. Auch beim Stillen macht er wieder richitg Theater. Macht sich von der brust ab um zu schreien und man bekommt ihn da auch kaum noch hin. Es ist auch ausgeschlossen, dass es Hunger ist. ich weiß mir echt nicht mehr zu helfen.

Kann mir irgendjemand weiterhelfen? Hat wer ähnliche Erfahrungen gemacht und kann sagen, woran es liegt?

Vielen Dank fürs durchhalten beim Lesen und Eure Antworten.

Liebe Grüße

Anja und Nico ( 11Wochen)

1

Hallo,

helfen kann ich Dir leider nicht, aber ich bin sehr gespannt auf die Antworten, da es mir exakt genauso gehtm nur das mein Kleiner mitlerweile schon 15 Wochen alt ist.
Wir waren auch drei Mal beim Osteopathen, ein bißchen hat es geholfen, aber er schreit trotzdem noch. Wir haben ausprobiert: Lefax, Kümmelzäpfchen, Kirschkernkissen, Fliegergriff, Tragen, homöpathische Kügelchen ( Colocyntis, Barum Carbonicum, Chamomilla), Symbio Flor, Bauchmassagen, Windsalbe....
Es hilft alles nichts, obwohl ich auch wie Du der Meinung bin, dass es die Bauchschmerzen nicht mehr so sehr sind. Ich weiß echt nicht mehr weiter, der Kleine tut mir so leid und ich bin langsam echt am Ende meiner Kräfte.

Lg Nina und Niklas 15 Wochen

2

Hallo Anja,

Freunden von mir hat ein Buch sehr weitergeholfen, dass ich hier http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=9&pid=8455830 verlinkt habe.

Alles Gute #liebdrueck, ich drücke die Daumen für baldige Besserung der Situation,
Ulli

3

könntest du nicht eventuell den ostheopaten nochmal kontaktieren? vielleicht ist da ja irgendwas wieder verrutscht, könnte ja sein, wenn es nach den ersten besuchen besser war und nu so plötzlich wieder schlimmer.

was natürlich auch sien kann, das dein sohn gerade einen entwicklungs/wachstumsschub hat und deshalb soviel schreit/unzufrieden/unsicher ist.

hast du ein tragetuch? wenn ja hilft das vielleicht, also viel rumlaufen und dabei m tuch tragen.

10

Danke für dein Tipp.

Bei der Osteopathin waren wir erst diese Woche wieder, einfach weil ich mir nicht mehr zu helfen weiß. Aber die Problemzonen, die er damals hatte sind alle in Ordnung und auch sonst hat sie nicht viel gefunden, was das schreien so erklären würde. Ich soll s beim nächsten Kidnerarztbesuch (nächste Woche) ansprechen....

4

Hallo Anja!

Hast Du's mal mit Tragetuch probiert? Das hat uns an schlimmen Tagen geholfen (wobei ich zugeben muss, dass Maya nur tageweise geschrien hat und das lag glaub ich an den Entwicklungsschüben). Am Anfang hat sie immer gegen das Tragetuch protestiert, sich dann aber beruhigt und das Tragen genossen (oft stundenlang).

Mit 11 Wochen kann's aber auch grad wieder ein Entwicklungsschub sein. Mit drei Monaten gibt's ja auch die sog. Brustschimpfphase. Vielleicht hat er die grad, weil er sogar beim Stillen schreit. Die Phase geht vorbei!

Noch was: ich habe erst gestern eine Freundin, die ein Schreibbaby hatte, getroffen. Der Kleine hat sich mit 16 Wochen beruhigt und ist seither ein fröhliches Kind. Es wird alles wieder gut #liebdrueck

Liebe Grüße,
Tanja

11

Danke Dir für deinen Zuspruch.

Ich trage Nico viel rum, allerdings steigert er sich soo dermaßen rein, dass ich ihn weder auf dem Arm noch im Tuch noch halten kann. Er ist dann wie so ein Fltzebogen nach hinten....

Ich hoffe, dass es bald wirklich vorbei ist, aber er scheint so sehr zu leiden und das tut mir einfach weh...

Liebe Grüße


Anja

17

Hallo Anja!

Weil Du schreibst, dass sich Nico nach hinten biegt: Das hatte Maya auch mal eine Zeit. Habe dann herausgefunden, dass sie die Fluortabletten nicht verträgt! Mein Apotheker meinte auf Nachfrage, dass manche Babys Magenschmerzen auf diese Tablette bekommen. Seit sie die Tabletten nicht mehr bekommt (stattdessen Vitamin-D-Tropfen ohne Fluor), ist das ständige nach hinten biegen auch vorbei. Wäre vielleicht einen Versuch wert für euch...

Und wenn die Osteopathin nix mehr findet - vielleicht wäre Craniosakraltherapie was für Nico. Das ist laut meiner Hebamme fast schon Standard in den USA und soll die Babys entspannen und beruhigen. Das sind nur noch zwei Sachen, die mir grad eingefallen sind.

nochmal #herzlichliche Grüße,
Tanja

5

Hallo Anja

schöner Name übrigens Nico...mein Großer heißt auch so ;-).
Jetzt zu Deiner Frage:
Alöso wor an es liegt kann ich Dir natürlich auch nicht sagen, kann Dir aber von uns erzählen.
Alexander (jetzt 24 Wochen) hat bis ca. 20 Wochen auch fast den ganzen Tag nur geschrien. Ich war auch fertig mit den Nerven. Wir waren auch beim Ostheopaten, danach war es immer ein paar Tage besser. Dann gings wieder lost. Vor lauter Verzweiflung sind wir dann zur Schreiambulanz. Der dortige Professor stellte dann sogleich die Diagnose dass es Blähungen sind. Aber den ganzen Tag? Naja ich war schon etwas skeptisch. Alexander war den ganzen Tag unzufrieden, war den ganzen Tag immer übermüdet weil er untertags auch nicht viel geschlafen hat. Nur nachts war es kein Problem. Ja und jetzt bin ich seit ein paar Wochen auch bei einer Heilpraktikerin mit ihm und er ist ein anderes Baby. Er ist gut drauf, spielt und lacht viel. Allerdings muß man sich viel mit ihm beschäftigen.
Aber das ja normal für ein Baby. Er findet auch besser in den Schlaf während des Tages.
Ob es an den Globulis liegt die ich von der Heilpraktikerin bekomme oder an was sonst keine Ahnung.
Auf jeden Fall geht es uns allen jetzt viel besser.

Ich wünsche Dir alles Gute

Liebe Grüße
Tanja

12

Danke, es tut einfach schon gut zu hören, dass es auch bei anderen so ist. Denn irgendwie höre ich nur von den glücklichsten Babys.
Es macht auch Hoffnunf, dass es in den Griff zu bekommen ist. mal abwarten was der Kinderarzt nächste Woche bei der U4 sagt und dann gehts auch wahrscheinlich in die Schreiambulanz. Globuli bekommt er ja schon.

Liebe Grüße
Anja

6

Hallo Anja,
ich kann dir nur empfehlen, dich mal an die Elvira79 zu wenden, sie hat auch ein sehr anspruchsvolles Baby wie du, und sie könnte dir sicherlich gute Tips geben, wie sie damit umgegangen ist. Soweit ich hier ausm Forum mitbekommen habe, gehts jetzt viel besser als zu Anfang, der Kleine schreit wohl auch nicht mehr so viel oder gar nicht mehr.
Sie hat hier auch oft Hilfe gesucht, weil ihr Kleiner eben sehr anspruchsvoll war.
Also versuch das einfach mal!

LG
Kate

13

Danke!

Hab ihr jetzt geschrieben!

Liebe Grüße

Anja

7

Hallo Anja,

bei Felix war es ähnlich. Es ging aber nur bis ca. 9 Woche.
Wir hatten auch ALLES ausprobiert. Wirklich ALLES. Mein Kinderarzt hat mir dann denn ultimativen Tip gegeben.
Es gibt Kinder die gewisse Reize aufnehmen und dann aber auch wieder abschalten und keine weiteren Reize aufnehmen. Andere Babys finden den Punkt nicht und saugen alles an reizen auf die man ihnen bietet. Es sind nur Eindrücke aber die müssen erstmal von den Kleinen verarbeitet werden. Das ist nicht so leicht für sie. Folge: schreien, schreien, schreien.

Ich habe alles möglich aus der Wohnung verbannt. Mobile, Stofftiere usw.
Fernseher oder Radio schon gleich garnicht! Es wurde schlagartig besser. Er hat sich richtig entspannen können und heute ist alles wieder normal. Er scheint jetzt schon mit Reizen besser umgehen zu können. Habe also langsam alles wieder eingeführt. Bis auf Fernsehen in seiner Gegenwart.
Ich weiß natürlich nicht ob es bei dir auch daran liegt aber helfen kann es dem Kleinen nur. Schaden jedenfalls nicht.
Ich bin heute(er ist auch erst 13 Wochen) so froh das es vorbei ist denn man ist wirklich teilweise am Ende seiner Kräfte und die sind nunmal sehr wichtig um sich um den Kleinen zu kümmern.
Versuch es ein paar Tage.

LG und viel Glück #klee

Christiane und Felix 13 Wochen

14

Danke für deinen Tipp.

Ich hab das schon gemacht. Früher hatte ich ständig irgendwas am laufen ( als ich noch shcwanger war und auch noch am Anfang). Es wurde besser, aber es hat sich leider nicht gehalten. Nico wacht teilweise aus dem Schlaf aus und ist da noch super zufrieden und lacht und dann von einer auf die nächste Sekunde schreit er aus voller Kehle. Als ob man tatsächlich ein Schalter umlegen würde. Ebenso schnell kann er auch wider zufrieden sein und lachen. Ich verstehe das echt nicht.

Danke für deinen Bericht.

Anja

8

Hallo,

so einen wirklichen tipp kann ich dir jetzt nicht geben, aber wie ist es denn im Kinderwagen beim spazieren gehn? da war meiner immer gleich ganz still und hat 3-4 Stunden geschlafen! (wohnen am Land und ich konnte ihn immer draußen stehen lassen) ich geh auch fast bei jedem wetter raus - außer es weht ein eiskalter wind oder regnet!!
hab das von anfang an gemacht - und dann ist mir aufgefallen, dass er nachmittags in der whg unzufrieden war sobald wir draußen waren wars supa!

naja, es ist nicht einfach wenn die kleinen so viel schreien, trägst du ihn viel? hast du versucht ihn ab und zu hinzulegen (couch oder so) dich daneben setzen hand auf die Wange und ihn beruhigen, mit ihm reden oder so - das hat bei uns auch oft geholften - mir wurde gesagt, dass die kleinen vom zuvielen Tragen genauso kreuzweh kriegen können! Er hat dann angefangen so richtig zu strampeln das tut auch bei bauchweh gut!

lg Dany

15

Ich gehe auch viel raus mit ihm, aber leider kann ich ihn nicht draußen stehen lassen.

Ich trage ihn zwar viel, aber nicht durchweg und liegen tut er eigentlich auch normalerweise gern mal unter nem Spielbogen oder im Stillkissen. Nur dann kommts dann mit einem mal so vor, dass er von Null auf Hundert anfängt zu brüllen und sich durch nichts beruhigen lassen will.... und ebenso schnell, ohne irgendeinen ersichtlichen grund kann es auch wieder vorbei sein und er lächelt dann. Seitdem er so viel schreit schläft er auch wieder mehr. In der Zeit vorher gings ihm ja besser und da hat er auch zufriden mehr mit seinen Händen gespielt oder seiner Decke oder mit uns gebrabbelt. ich hoffe, dass es ihm bald wieder besser geht.

Danke für deinen Beitrag

Anja

9

Die Theorie mit dem fehlenden Ausknopf kenne ich auch. Meine Tochter hat auch viel geschrien. Bei mir half nur viel Körperkontakt (vor allem Tragetuch, aber bitte viel draußen, damits schön schaukelt), Pucken und Reizarmut. Wenn dein Kind gerade besonders kreischt, dann einwickeln, kräftig auf dem Arm schaukeln und Schsch machen. Damit hab ich meine Tochter am Ende auch beruhigen können. Es erfordert eine Menge Geduld und ich weiß wie nervend das ist. Bei mir wurde es besser, als sie 4 Monate alt war.
Liebe Grüße Marion

16

Danke für deine Antowrt. Es macht Mut, dass es wohl wieder aufhört.

Ich mache es ähnlich wie du und gehe aber auch noch viel draußen mit im spazieren, da gehts ihm auch besser....


Liebe Grüße

Anja

18

Hallo Anja,
wir haben ja schon telefoniert.
Aber für alle anderen die miträtseln woran das übermäßige weinen Schuld ist...Ich vermute ganz stark ein KISS Syndrom, da du estimmte Symptome beschreibst die darauf hindeuten können.
Lass es unbedingt abklären,dafür gibt es Abhilfe!
Alles Liebe Bianca

Info zu KISS--->u.a. auf diesen Seiten

http://www.hallo-eltern.de/M_Baby/babyweinen2.htm
www.finderboerse.de/kiss_syndrom.html
www.medizinfo.de/kinder/probleme/kiss.htm



Eine weitere Ursache für das übermäßige Weinen von Babys wird unter dem Begriff KiSS geführt. KiSS ist die Abkürzung für Kopfgelenk-induzierte-Symetriestörung und steht für eine Kopfgelenkblockierung.
Eine solche Blockierung beeinträchtigt den Reizfluss zwischen Körper und Gehirn und führt beim Kind zu Entwicklungsauffälligkeiten (z.B. werden Entwicklungsschritte besonders spät erreicht, das Kind liegt und bewegt sich asymmetrisch und bevorzugt eine Körperseite, ...). KiSS-Kinder sind oft "Schreikinder", darum sollte man ein Schreikind möglichst früh einem Orthopäden oder Osteopathen vorstellen, der auf KiSS und Wahrnehmungsstörungen spezialisiert ist. Dieser kann die Blockade lösen und dem Baby somit helfen.

Top Diskussionen anzeigen